PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schleppzug auf dem Rhein



danubenews
24.07.2020, 18:02
Schleppzug auf dem Rhein um 1958 ohne weitere Details.

Zusender Klaus Heilmeier

Handhaspel
24.07.2020, 18:54
Hallo,

da komme ich nicht um eine Bildbeschreibung herum. Vielen Dank für die Überraschung.

Auf halbem Weg zur Loreley aufgenommen im Hintergrund St. Goarshausen. Dort liegt ein Aalschocker vor Anker und das FGS zu Berg könnte das (damalige) DEUTSCHE ECK sein.

Üblich in jenen Jahren der Verkehr in beiden Richtungen kurz oberhalb des Banksecks in St. Goar. Die Wahrschaustation an der Bank zeigt zumindest eine Flagge zur Anzeige für die Bergfahrt.

Der Talschleppzug wird geführt von Motorschlepper JOSEF SCHÜRMANN 5 (ab 1959 RHEINSTAHL 1), im Anhang 2 leere Kähne, 1 voll mit Schüttgut beladener und 1 mit Neufahrzeugen (wahrscheinlich doppelstöckig) beladener Kahn in üblicher Zusammenstellung eines Talschleppzuge auf der Rhein. Dem Schleppzug angehängt sieht man ganz hinten mehrere St.Goarer Lotsenschluppen auf der Rückfahrt zu neuen Kunden nach St. Goar.

Linksrheinisch ist ein (Rhenania-) EXPRESS-MS zu Berg unterwegs und rechtsrheinisch glaube ich ein Braunkohle-MS zu erkennen, der hohe Tennebaum unterstützt meine Meinung, der einen beladenen Kahn im Anhang führt.

Die Weinberge am linken Hang gehören leider der Vergangenheit an, statt dessen befindet sich heute am langen Uferstreifen ein stark besetzter Campingplatz.

Trotz Unschärfe ein lebhaftes Bild, das den Rheinverkehr in damaliger Zeit in seiner Vielfalt vor Augen führt.

Mit besten Gruß,

eine dankbare Handhaspel.

danubenews
24.07.2020, 19:18
Servus Walter,
na, was will man mehr, wenn man einen "Zeitzeugen" kennt !!
Danke auch
LG
-otto-

danubenews
26.07.2020, 12:06
Hier wieder ein Highlight für unseren Freund "Handhaspel" !!
Text von Klaus Heilmeier:
"Wenn aus einem Foto ein Dokument wird.
Die eingehende Beschreibung durch "Handhaspel" macht aus einem Foto, welches vor gut 60 Jahren entstand, ein Dokument zur Schifffahrtsgeschichte! Herzlichen Dank!

Anbei ein weiteres Bild, das nur wenige Minuten später aufgenommen wurde. Auf welcher Seite wird das "Kursschiff" den Schleppzug überholen?
Ferner ein Schiffermast mit Vorschiff - u.U. schon Niederrhein?? Sonst keine weiteren Hinweise."

Klaus Heilmeier

Joana
26.07.2020, 12:23
Hallo Otto,

der Schiffermast sieht aus als ob er in Rheindürkheim bei Worms steht.

Grüße Joana

magisternavis
26.07.2020, 13:09
Moin, das ist der Schiffermast von Worms-Rheindürkheim. Im Bildhintergrund oben rechts ist noch
die Hügelkette der "Bergstraße" erkennbar.

Gruss
Werner

Gernot Menke
26.07.2020, 13:39
Mit Rheindürkheim hat Joana natürlich recht, aber die Hügelkette der Bergstraße ist eine Verunreinigung im Foto!

:wink: Gernot

Hummel-Ruthof
26.07.2020, 16:53
Bei dem Kursschiff handelt es sich um den Dampfer "Mainz" der Köln-Düsseldorfer

franjo
26.07.2020, 17:24
Das KURSSCHIFF wartet bis hinter die Bank mit überholen MFG. franjo

Navico 2
26.07.2020, 17:56
Hallo,
kein mir jemand den Begriff "KURSSCHIFF" übersetzen?
Ich habe den Begriff Kursschiff in der Rheinschiffahrt noch nie gehört.

Gruß Manfred

Gernot Menke
26.07.2020, 18:13
Hallo Manfred,

ich denke, daß franjo damit meint, daß der KD-Dampfer auf der Route Mainz-Köln unterwegs ist. Ich weiß nicht, ob die KD diesen Begriff verwendet hat.

Ich habe den Eindruck, daß das KD-Boot gerade zurückmacht, wenn ich mir die Wellenbildung am Radkasten anschaue. Der brauchte als Radboot wohl Tempo für den Druck am Ruder um das Kammereck und um die Loreley herum und ist vielleicht auch deswegen jetzt auf den Schleppzug aufgelaufen. Interessant finde ich die Position des ersten Anhang-Päckchens im Verhältnis zum Schleppboot. Die halten sicherlich schon mal nach innen vor, weil sie sowieso noch nach außen wegdriften. Ist plausibel, aber so schön habe ich das noch nie gesehen!

:wink: Gernot

Rheinlotse Klaus
26.07.2020, 18:14
Hallo Manfred!

Als "Kursschiff" wird im Österreichisch/Schweizerischen ein Tagesausflugschiff bezeichnet.

Gruß, Klaus

Norbert
26.07.2020, 18:19
Hallo,
kein mir jemand den Begriff "KURSSCHIFF" übersetzen?
Ich habe den Begriff Kursschiff in der Rheinschiffahrt noch nie gehört.

Gruß Manfred

Wir sind doch International, Rhein, Mosel, Donau und es gibt immer jemanden der das nett erklärt.
Manfred hier kann man jeden Tag was dazu lernen. :sunshiny::wink1:

franjo
26.07.2020, 18:23
Hallo GErnot,in beiden meiunungen geb ich dir recht,Ich war bei Damco auch auf sb. daher die Antwort !Mfg franjo

Handhaspel
26.07.2020, 20:11
Hallo,

zu #4: das "Kursschiff" MAiNZ wird auf jeden Fall ansetzen, den Talschleppzug an Backbord zu überholen, denn es muss zunächst in St. Goar anlegen. Wenig hilfreich ist dabei, das der beladene Schleppkahn in 1. Länge hinter Schleppboot SCHÜRMANN 5 zu früh sein Ruderwerk nach Backbord gelegt hat, worauf der ganze Schleppzug nicht die übliche "Ideallinie" für diese relativ enge Kurve durchfährt und auch nicht durchfahren konnte. Als Hinweis für meine Darstellung möge die Position des Schleppers dienen, die deutlich außerhalb des eigentlichen Kurses liegt und unter Umständen an die Belastungsgrenzen der Schleppstränge führen könnte. Nicht als Besserwisser, sondern aus längeren eigenen Erfahrungen hier an Hand dieser speziellen Situation dargestellt.

Die MAINZ schlägt nicht zurück, warum auch, sie hat Platz genug. Das angeschnittene MS hat dem Auspuffqualm nach zu Urteilen, Sulzermaschinen drin.
2 herrliche Bilder, Danke an OTTO und CH. Heilmeier.

Klar, Rhoiiderkhem, (Rheindürkheim). Der Tanker: darf ich raten? NUSSIA?

Gruß, Handhaspel

Rome
26.07.2020, 21:24
Hallo Handhaspel,

es ist sicher richtig, dass der Schleppzug nicht die "Ideallinie" in dieser Situation befuhr. Nur bin ich mir sicher, dass zur damaligen Zeit sowohl auf dem Schlepper als auch auf dem beladenen Anhangkahn ein Kauber Lotse mitfuhr. Von einem Lotse sollte man eigentlich spezielle Streckenkenntnisse erwarten, der auch weiß, das der nachfolgende KD-Dampfer in St. Goar anlegen will.

Ansonsten herrliche Bilder!

Gruß

Rome

Handhaspel
26.07.2020, 21:48
Hallo Rome,

klar, auf "der Boot" und auf dem beladenen Kahn war ganz sicher ein Lotse. Wenn ich meine Fantasie/Erinnerung laufen lasse, so sehe ich auf dem Foto in #4 das St. Goarshäuser Lotsenboot auf dem Bankgrund dem Schleppzug entgegen steuernd um zunächst den Lotsen vom Boot, dann den vom Kahn abzuholen. Warum denn auf deren Backbordseite? Durch Schiffsbetrieb und dem davon erzeugten Wellengang in diesem Bereich versuchte der Lotsenbootführer, dem zu entgehen, indem er eben an der Innenseite der Kurve für diese Manöver anlegte, wo die glattere Wasserfläche herrschte. All das sind so Tricks, die sich aus der Praxis ergaben und nirgend wo festgeschrieben sind.

Gruß, Handhaspel.

rolfgertsch
26.07.2020, 23:22
Guten Tag miteinander

Kursschiff: Ein Kursschiff ist ein Ausflugsschiff welches einen einen regelmässigen Törn fährt. Also zum Beispiel an Punkt A um 15.00 ab und an Punkt B um 15.45 an und um 15.55 wieder weg. Und dies immer wieder, also meist täglich und regelmässig mit Fahrplan. Also ist eigentlich auch zum Beispiel die Fähre in Bingen ein Kursschiff oder besser Kursfähre.

Zu Beitrag 15: Habe das Bild vergrössert mit dem Schiff welches Rauch ausstösst weil ich zuerst aufgrund der Roof beziehungsweise der überhängenden Galerie des Steuerhauses dachte es könnte ein Blumentanker der Roten sein. Aber man sieht dann deutlich das es kein Tanker ist sondern ein Frachter mit Decklast. Auch ist die Verschanzung nicht einfarbig wie bei den Roten. Könnte es ein Neptun sein? Und das fehlt mir in meinem geistigen Repertoire: Wer ausser den Schweizern haben Sulzer Maschinen verbaut?

Grüsse vom Rolf