PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auffahrth 2 - DS / Baujahr 1898



Handhaspel
16.12.2018, 10:35
Hallo, Detektive gesucht.

Dieser Dampfschlepper war unmittelbar nach dem WK II in Köln bei Weberschiff vermietet. Heimathafen war Emden, vermutlich Emdener Verkehrsgesellschaft. 180 PS, 2-Zylinder V-Maschine. Hier im Köln-Niehler Hafen.

Schiffsdaten:

Name: Auffarth 2
Eigner: Dietrich Auffarth, Emden
Datum Klasse: 6.7. Duisburg

Länge: 19,85 m
Breite: 4,45 m
Tfg.: 1,70 m

Maschinenleistung: 180 Psi
Maschinenhersteller: Union Königsberg, 1912
Heizfläche: 60 qmtr (1913)

Baujahr: 1898, Nederland

Verbleib: ?

Die Handhaspel wünscht frohe Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.

Cuxi
16.12.2018, 11:06
Moin, moin;
im RR 1963 war das Schiff noch gelistet, wenn auch als Auffahrt 2 falsch geschrieben.
In den Vorkriegsregistern wird Baujahr 1900 angegeben, Eigner Ingenieur Auffarth, Wilhelmshaven.
MfG
Helmut

RR 1963

Name: Auffarth 2
Eigner: Dietrich Auffarth, Emden
Datum Klasse: 6.7. Duisburg

Länge: 19,85 m
Breite: 4,45 m
Tfg.: 1,70 m

Maschinenleistung: 180 Psi
Maschinenhersteller: Union Königsberg, 1912
Heizfläche: 60 qmtr (1913)

Baujahr: 1898, Nederland

Jürgen S
16.12.2018, 13:42
Moin,

der Dampfschlepper AUFFAHRT II fuhr lt. einer "Liste der bevorrechtigten Schlepper gemäß Dauervertrag mit dem Reichsschleppbetrieb vom 2. Okt. 1939" in Miete für den RSB / BSB (Monopol)! Als Eigner ist zu der Zeit Dietrich Auffahrt eingetragen. Der BSB beschäftigte später bei Bedarf vorrübergehend auch private Schlepper, darunter sind auch zwei Auffahrt Schlepper gelistet:

Dampfschlepper AUFFAHRT II mit 150 PS Eigner Dietrich Auffahrt, Emden und
Motorschlepper AUFFAHRT III mit 165 PS Eigner Auffahrt & Sohn, Emden.

Gruß
Jürgen S

Handhaspel
16.12.2018, 21:51
Hallo Cuxi und Jürgen S,

mein vager Versuch hat Dank eurer akribischen Stöberei in diversen Archiven Erfolg gezeitigt. Herzlichen Dank dafür. So hat das "Bootchen" zumindest in 1963 noch geschwommen.
Als Schmelzer ohne jede Vorkenntnisse 1946/47 an Bord in harter Zeit. Käpi Davis war damals 73 Jahre alt, absoluter Herr der Lage in Hafendienst und schweren Diensten im weiten Rund der Trümmer- und Wrackbeseitigungsarbeiten im Kölner Raum. Maschinist Buss hatte seine Dampfmaschine und den Kessel sicher im Griff. Wir alle Drei litten unter Hunger, hatten kaum vernünftige Kleidung. Unter großer Vorsicht konnten wir uns schon mal mit einer Handvoll Briketts versorgen. Zu den Brückenbaustellen brachten wir öfters deutsche Kriegsgefangene, bewacht von britischen Soldaten. Durch diese Einsätze bekamen wir dann die Erlaubnis, bei der Baustellenküche in der Rampe der Eisenbahnbrücke Köln-Süd für uns Essen holen zu können. Von K-Niehl aus musste ich mit der Straßenbahn mit Henkelmännern dort hin fahren. Ein mal kam ich zurück, da hatte das Boot schon einen Schleppkahn am Haken, ich konnte gerade noch auf dessen Heck springen und fuhr so erstmals im Leben mit einem Schleppkahn. Für mich merkwürdig, dieses geräuschlose dahingleiten, welches ich nie vergessen habe.
Nach meiner Erinnerung stammte die V-Maschine von einem älteren Güterboot und Königsberg ist mir in diesem Zusammenhang auch noch ein Begriff.

Vielen Dank für´s Aufstöbern, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2019,
Handhaspel.

Gernot Menke
16.12.2018, 22:46
Solche Erinnerungen klingen wie aus einer anderen Welt - und sie sind es ja auch, heute, ein dreiviertel Jahrhundert später! Und doch stammen sie aus der Hand eines Augenzeugen, der das erlebt hat und wir haben die Möglichkeit, nachzufragen! - Das ist sicher sehr wertvoll - hoffentlich lesen wir noch mehr davon!

Danke auch für die prompte Unterstützung von Helmut und von Jürgen!

:wink: Gernot