PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sacrapoer - GSK -



Handhaspel
18.11.2020, 11:19
Hallo,

beim Blättern im Buch "Der wunderbare Rhein" von Dr. Wilhelm Kimpel, Kaub von 1999 finde ich angefügtes Bild. Der Unterschrift zu Folge handelt es sich vorne um den Dampfschlepper DEMERAG, wobei das Kaminsignal dem entsprechen könnte. Ich denke, dies wird die fleißigen Datensucher der Weis-Blauen-Allianz beschäftigen. Das Buch ist leider schon lange vergriffen.

Name: Sacrapeur
Nationalität: :dr:
Eigner: Christian Benz, Koblenz

Länge: 73,88 m
Breite: 9,72 m
Tiefgang: 2,28 m

Tonnage:

Bauj.: 1914
Gebaut in: :n:
Bauw.: Bodewes, Lobith

RR 4.Nachtrag 1915: Sacrapuer; Jacob Benz u. Ehefrau, Niederlahnstein und Christian u. Valentin Benz, Coblenz
RR 1926: Sacropeur; Christian Benz, Coblenz
RR 1930: Sacropeur; Frau Jakob Benz Wwe., Niederlahnstein
RR 1.Nachtrag 1931: Juno, ex Sacropeur; Adolf Kühnle, Kochendorf
RR 1935: Juno (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?104022-Juno-GSK-Bauj-1914) , ex Sacropeur; Karl, Willi und Alfred Kühnle, Kochendorf a.N.
IVR 1951: Juno; Karl, Wilhelm, Alfred & Wwe. Adolf Kühnle, Kochendorf a.N.
IVR 1956: Juno; Karl Kühnle, Bad Friedrichshall-Kochendorf, Reg.: 139/1953 Heilbronn
IVR 1963: Juno; Karl Kühnle, Kochendorf; Reg. 139/1953 Heilbronn
Gr. Rep. 1961; Maschine M.W.M. v. 1961, 750 Pse

1969 Juno; Gebr. Georg Krieger in Hessen
1978 Nahetal (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?16828-Nahetal-GMS-04403820); H. & L. Bauhardt in Bingen

Gruß, Walter