PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum blinkt das rot ???



reanna
26.04.2009, 23:06
Hallo Jungs und Mädels !
Bin heute mit meiner Familie an die Mainmündung geradelt. Da nicht sooo viel los war, haben wir die Ruhe genossen (ständig unterbrochen von Speedboot-Lärm und Wassermöfs):mad1:.
Dabei fiel meiner Tochter auf, dass am Mast mit der Anzeige der Funkfrequenz oben, die ganze Zeit ein rotes Licht blinkt.
Was hat das zu bedeuten ??
Komisch war nur,dass auf der gegenüberliegenden Seite, das grüne Licht NICHT blinkte. :fragkratz:
Bitte um kurze Auflärung !!
Danke an Euch :captain: `s im Vorraus.

reannchen

captain66
27.04.2009, 10:53
Hallo Reanna,

wenn Du auf die andere Seite der Mainmündung schaust, dann kannst Du dort einen Mast sehen, auf dem ständig ein grünes Licht blinkt.
Wenn Du jetzt beide im Zusammenhang siehst, dann kannst Du sie als die zwei ersten Leuchtfeuer des Mains erkennen. Rote Lampe = Backbord Flußufer, grüne Lampe = Steuerbord Flußufer des Mains.

Gruß Stefan

reanna
27.04.2009, 11:47
Hallo Stefan !
Vielen Dank für die Erklärung. Bisher ist uns das noch nie aufgefallen.
Leider standen wir auf der Steuerbord-Seite und konnten das grüne Blinken nicht erkennen-> Winkel, bzw. Lichtverhältnisse.
Jetzt weiß ich wieder etwas mehr.
Gruß
reanna :wink:

Cantor
27.04.2009, 13:04
Hallo reanna

nicht das du meinst ich sei jetzt übergeschnappt, aber obige R-Regel ist die einfachste Formel, um sich das Prinzip zu merken. Die Regel besagt, zur See hin auslaufende Schiffe, also flussabwärts fahrend oder auf Talfahrt begriffen, haben die roten Tonnen bzw Bojen an Steuerbord, grüne dann natürlich an Backbord. Entsprechendes gilt für Leuchtfeuer.

Am Main wird die Einfahrt in den Fluss und die Main-Donau-Wasserstraße mit 2 solchen Leuchtfeuern angezeigt. Auf dem übrigen Main, dem Mittelrhein usw befinden sich Bojen
in der oben genannten Farbanordnung unmittelbar rechts bzw links von der vorgeschriebenen Fahrrinne. Ist der Fluss bzw Kanal schmal genug und kann in voller Breite genutzt werden, entfallen diese Hinweise.

An einem Strom wie der Elbe ist die Zufahrt von See kommend mit Leuchtfeuern auf der gesamten Strecke bis zu den Hafenbecken markiert. Das genannte System gilt für ganz Europa. Die wichtigen Gesichtspunkte habe ich nach "Bootsferien auf Flüssen, Seen und Kanälen" von Henry Braunschweig, Verlag Rheinschiffahrt, Bad Soden/Taunus 1984, S. 36-37, zitiert.

schönen Gruß
Eberhard

Gernot Menke
27.04.2009, 13:44
zur See hin auslaufende Schiffe haben die roten Tonnen an Steuerbord, grüne dann natürlich an Backbord

Wenn es andersrum wäre, wüßte man ja bei schlechter Sicht ja nicht, ob man ein auslaufendes Schiff (wenn auch ohne Topplicht) vor sich hat oder eine Einmündung. Indem man die Seiten also vertauscht, kann es kein Schiff mehr sein (von hinten sieht man ja nur das weiße Hecklicht).

:wink: Gernot

Cantor
27.04.2009, 14:34
Hallo Gernot, danke für die Ergänzung. Ich hatte ähnliche Bemerkungen schon vorbereitet, habe sie dann doch wieder gelöscht. Ich dachte, es führt zu weit, wenn ich dann
auch noch die Wasserfahrzeuge mit ihren Leuchtsignalen erkläre. Es ist ja das von dir genannte Schema, das gleichermaßen für Seeschichte, Binnenschiffe, Boote und m.E.
auch Flugzeuge aller Art gilt. Und die von dir beschriebenen Unterschiede sind das A und O für die Schiffsführung. Mich würde interessieren, wann unsere Vorfahren sich auf
ein solches Prinzip geeinigt haben, wann die ersten Bojen, Tonnen, Leuchtfeuer auf Strömen und Flüssen verankert bzw errichtet wurden.

Schönen Gruß
Eberhard

UGI
27.04.2009, 23:43
Hallöchen,
auch mich hatte diese Frage und die Erklärungen dazu, meistens in einem trockenen Text ausgeführt, immer wieder mal beschäftigt. Daher habe ich das Grundprinzip mal grafisch dargestellt und erarbeitet.
Wenns gestattet ist und es jemanden interessiert, dann kann er ja mal auf meiner Seite reinschauen:

Kennzeichnungen und Signale im Binnenschiffsbetrieb (http://www.ddr-binnenschifffahrt.de/symbolefarben-005.htm)

MFG UGI