PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "wir brauchen Trinkwasser"



Hermann
01.05.2009, 22:33
Hallo Binnenschifffahrtsfreunde,

mir ist gerade noch etwas eingefallen, in der heutigen Zeit bekommt der Binnenschiffer sein Trinkwasser beim bunkern von Treibstoff mitgeliefert.
Aber in der Zeit, wo noch die Schleppschifffahrt da war, wie wurden Diese
mit Trinkwasser versorgt und wie zeigten die Schiffer das an, wenn Sie
Trinkwasser benötigten:fragkratz:
Gruß

Hermann

Gerhard
01.05.2009, 23:05
Hallo Hermann

wenn ich es recht in der Erinnerung habe wurde ein weisse Flagge gesetzt(hochgezogen).

Gruß Gerhard

Es gab aber auch an jeder Schleuse, zumindest am Main Trinkwasser

Jürgen F.
01.05.2009, 23:38
Das mit der weissen Flagge hat in Rotterdam und Antwerpen echt gut funktioniert.
War schon toll.

Gruß Jürgen

Hermann
02.05.2009, 08:00
Hallo Gerhard und Jürgen,

das mit dem Gedächnis haut noch gut hin, aber in Rotterdam Wasser nehmen,
dann schmeckte der Kaffee nach Chlor.

Gruß
Hermann:wink:

Cantor
03.05.2009, 08:09
Hallo Hermann

wieder so ein Fall, wo sich eine Landratte überhaupt keine Vorstellung macht. Trinkwasser, ist doch kein Thema, Wasserhahn aufdrehen. Aber auf dem Schiff ... Du schreibst, "in
der heutigen Zeit bekommt der Binnenschiffer sein Trinkwasser beim bunkern von Treibstoff mitgeliefert." Dann muss er ja wohl mitunter 100e Kilometer warten, bis er wieder Kaffee kochen kann ?

Ich habe folgendes erlebt. Ich stand auf der Landzunge an der Einfahrt in den Aschaffenburger Hafen. Ein Schiff auf Talfahrt fuhr Heck voraus in den Hafen ein, kam eine halbe Stunde später wieder heraus. Der Schiffsführer fragte mich, wo er Trinkwasser bunkern könnte, der Hafen Aschaffenburg hat nämlich keins. Ich schlug Hanau vor als nächst größeren Hafen.

Inzwischen weiß ich, vor Frankfurt bzw Mainz trifft der Schiffer auf kein Bunkerboot. Was ich nicht weiß, wo der arme Schiffsführer dann wirklich Trinkwasser bekam. Ich denke
mal, an diesem Tag war nichts mehr machbar. Kochen, Waschen, Zähne putzen, vielleicht Morgen wieder ... Man macht sich ja keine Vorstellung, aber das sagte ich schon.

Gruß Eberhard

Hermann
03.05.2009, 08:33
Hallo Eberhard,

wenn der Schiffer kein Trinkwasser mehr hatte, dann ist Er unerfahren, denn man kontrolliert seine Bestände regelmäßig.
Dann kann man an den Schleusen meistens auch Trinkwasser bekommen.

Gruß
Hermann:wink:

claudius2
03.05.2009, 09:33
Hallo Eberhard
Im Hafen Aschaffenburg kann man beim WALTHER TANKLAGER bunkern und auch Trinkwasser nehmen.

Cantor
03.05.2009, 11:02
Hallo Klaus, gut zu wissen. Aber warum konnte ihm dort niemand diese Auskunft geben? Walther ist doch ganz zentral gelegen und über den Hafen hinaus bekannt. Der Schiffer traf wohl auf den legendären deutschen Michel, der die Antwort "Ich weiß von nichts, mein Name ..." erteilt.

Hallo, Hermann, dass auch Schleusen Trinkwasser abgeben, habe ich noch nicht gehört.

sG Eberhard

Franky
03.05.2009, 11:07
zum Beispiel in : Lengfurt , Heubach , Obernau. 1qm = 3 €

Mfg Franky

Kommander
03.05.2009, 13:28
Bis vor ein paar jahren gab es auch noch an der Schleuse Wipfel Trinkwasser zu kaufen!Wurde aber abgeschafft.

Franky
03.05.2009, 21:29
In Limbach und Strullendorf gabs auch mal, aber mit der Schleusenautomatisierung wird wohl daß auch noch wegfallen.

Mfg franky

grotefendt
04.05.2009, 01:34
Da staune ich als alter Schiffer , der lange auf Schleppkähnen fuhr selber, Bei Motorschiffen war das ja kein Problem .Die bekamen ihr Wasser vom Bunkerboot.

Ich weis noch das wir in Dotmund im Erzhafen mit dem leeren Kahn in langer Arbeit mit der Handlier aus dem Hafen verholten.An der Ausfahrt links an der Ecke war ein Wasserhahn an der Wirtschaft.

Ich meine mich aber zu erinnern,wenn wir in Duisburg am Schreckling oder am Luftball auf Strom vor Anker lagen,die weiße Wasserflagge hochzogen und dann kam irgendwann einmal ein Wasserboot.

Aber zu 100 % weis ich das nicht mehr ,das liegt in dunkler Erinnerung!

Grüße grotefend

Ernst
04.05.2009, 01:47
Wenn man (früher) die weiße Flagge auf der Talfahrt in Höhe Bingen setzte dann hatte sie aber eine andere Bedeutung. Siehe hier (http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?t=2065) unter 91 ) und Grafik

Gruß Ernst

Hermann
04.05.2009, 08:44
Hallo Ernst,

Du hast ja Recht, für die Talfahrt in Bingen hatte die weiße Flagge eine andere Bedeutung. Wo dass mit der weißen Flagge bei Trinkwasserdarf geschrieben steht, weis ich auch nicht, aber es war früher in Duisburg so, wenn ein Schiff Trinkwasser brauchte, wurde die weiße Flagge gesetzt und es kam das Wasserboot.
Gruß
Hermann:wink:

Andy
04.05.2009, 09:27
Hallo
In Neuburg-Weiher (Grenze Deutschland-Frankreich) bedeutete die weiße Flagge auch das man freie Durchfahrt hatte.

Grüße Andy

Ernst
04.05.2009, 09:51
Hallo Hermann, das war ja auch nur eine Anmerkung für die "Landratten" im Forum.
Allen Schiffern dürften die verschiedenen Bedeutungen der weißen Flagge wohl bekannt sein.

Gruß Ernst

Rudolf Ohmann
03.11.2013, 02:11
Hallo Hermann,
mein Vater fuhr hier in Ruhrort auf diesen "Wasserbooten" , die damals von den VStR betrieben wurden. Die alten Wasserboote 2 und 3, die von vor dem 2. Weltkrieg her datierten, wurden so Ende der 50er oder ganz früh Anfang der 60er vom Neubau "Wasserboot 4", ausgerüstet mit Schottel-Propeller -Damals das Non-Plus-Ultra bzgl der Wendigkeit- abgelöst. Ein Foto zeigt die Boote 2 und 3 an der Bunkerstelle im Kaiserhafen, das andere Herrn Volk links und meinen Vater, Eduard Reuter, an Bord von Boot 4. Herr Volk bewohnte zu der Zeit ein Hausboot am Ende des Eisenbahnbassins in Ruhrort. Die grossen Reedereien orderten für ihre Schleppboote im Voraus über die Stinnes-Reederei die Wassernahme zur erwarteten Zeit, da fuhr man eben mit dem Kieker am Auge z.B. zu Berg, wenn der Schleppzug von oben kam, bis man ihn erreicht hatte und die Wasserübernahme während der Fahrt erfolgen konnte. Lag keine direkte Order vor, fuhr das Wasserboot durch die Häfen auf der Suche nach der beschriebenen "Weissen Flagge". Auch auf Strom begegnende Fahrzeuge hissten die Flagge, wenn das Wasserboot in Sicht kam und wurden nach Abfertigung des derzeitigen Kunden bedient.

Grüsse von Reinhard