PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BRAUNKOHLE IV "Köln" - DS



Gerhard
06.05.2009, 02:04
BRAUNKOHLE IV


Leider keine Daten:cry:

Bild von Jan Verduijn

Aus dem Archiv

Muranfan
31.12.2017, 18:54
Hallo Gerhard, werte Braunkohlen-Fachleute,

das hier gepostete Foto zeigt den Dampfschraubenschlepper BRAUNKOHLE XI, nicht aber den BRAUNKOHLE IV.

Der Dampfschraubenschlepper Braunkohle IV (1. Besetzung dieses Namens) gibt Rätsel auf:

1919 kaufte die "Vereinigungsgesellschaft Rheinischer Braunkohlenbergwerke m.b.H." 6 Dampfboote von der Reederei T. Schürmann (nebenbei: Tillmann oder Tilmann?). Darunter waren 4 Räderboote sowie 2 Schraubenboote.

T. SCHÜRMANN 1 wurde später BRAUNKOHLE I (1.)

Nun gehe ich davon aus, dass T. SCHÜRMANN 4 zu BRAUNKOHLE IV wurde.

Probleme:
Im den Rheinschiffsregistern 1912 und 1914 ist T. SCHÜRMANN SÖHNE IV (so die richtige Bezeichnung) gar nicht mehr aufgeführt!
Im Rheinschiffsregister 1910 erscheint dieses Boot letztmalig mit wenigen Angaben:
- letzte Untersuchung vom 19.01.1907 Ruhrort
- 400 PS
- 53,6 To Tragfähigkeit
- alle anderen Angaben: Fragezeichen!

Nun liegt mir ein Foto vor von diesem Boot (Ansichtskarte), siehe auch im Buch von Gerd Schuth "Schleppdampfer auf dem Mittelrhein" Seite 78 oben. Dieses Boot hat einen Klipperbug.
Die mir vorliegenden 2 Fotos der tatsächlichen BRAUNKOHLE IV haben aber keinen Klipperbug, der Dampfer ähnelt sehr dem BRAUNKOHLE I.

Der Sammler Erich Meng gibt als Baujahr für BRAUNKOHLE IV (normaler gerader Steven, kein Klipperbug) 1885 in Dordrecht an, 400 PS, Länge = 35m

Fazit:
Entweder kaufte die Reederei T. Schürmann Söhne nach 1914 noch ein Dampfboot (Schwesterschiff zu No. 1?) und reihte dieses als No. 4 ein oder Boot 4 wurde am Bug umgebaut oder ??????

Ich würde mich freuen, wenn Jemand Licht in diese Schiffshistorie bringen könnte, besten Dank,

Muranfan wünscht einen Guten Rutsch!

Muranfan
31.12.2017, 19:04
Hallo Forum,

anbei noch ein Foto des Dampfschraubenschleppdampfers BRAUNKOHLE IV aus der Sammlung von Erich Meng / Archiv Adalbert Nieser

1975 schrieb Gunter Dexheimer aus dem Amtsgreicht Köln / Registerblatt Nr. 452 folgende Daten ab:

Erbaut 1884 durch Ewald Berninghaus in Duisburg
Gekauft durch Vereinigungsgesellschaft Rheinischer Braunkohlenbergwerke m.b.H., Köln mit Vertrag vom 30. Juli 1919
Am 16. März 1927 wurde das Registerblatt mit folgendem Eintrag geschlossen:
"Das Schiff ist demontiert und deshalb gelöscht."

Bin auf Antworten gespannt,
Muranfan

Muranfan
31.12.2017, 19:05
Hier das angekündigte Foto

:wink:

Cuxi
14.02.2018, 16:45
Moin, moin;
beim Suchen über diesen Eintrag in den RR 1910, 1912 und 1914 gestossen.

MfG
Helmut

p.s. Ich vermute mal, der Eintrag im RR 1910 zur T. Schürmann Söhne IV bezieht sich schon auf die 2. Namensbesetzung

Muranfan
14.02.2018, 18:54
Hallo Helmut,

besten Dank für die Recherche, gemeinsam schaffen wirs...........:hupf:

Fazit:
T. Schürmann Söhne IV (1.) wurde um 1910 zu Petersberg.
Der Eintrag T. Schürmann IV im Register 1910 scheint mir falsch zu sein (vergessen zu löschen?).

Mittlerweile habe ich ermittelt:
T. SCHÜRMANN SÖHNE IV (2.) steht in einer Liste von Herrn Lautenschläger als BRAUNKOHLE IV (1.) mit folgendem Werdegang:

Gebaut 1884 bei Berninghaus in Duisburg (1898 Hauptreparatur) als NIEDERRHEIN V, so im Register 1896 (mit teilweise falschen Daten; zumindest PS-Zahl stimmt nicht)
Richtig dann in den RR 1910 und 1912, nicht mehr in 1914! Wahrscheinlich zw. 1912 und 1914 verkauft an de Gruyter:

de GRUYTER & Co. No. X ab dem Rheinschiffsregister 1914

vermutlich Verkauf zw. 1914 und 1918 an T. Schürmann:
dort als T. SCHÜRMANN SÖHNE IV (2.) ab 1919 an Vereinigungsgesellschaft Rheinischer Braunkohlenbergwerke als BRAUNKOHLE IV

PS = 500
L = 40m

Beste Grüße vom "Forschungszentrum Braunkohle, Abt. Süd"
Muranfan