PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bandol - GMS - 01822699



Power-Ship
21.06.2009, 19:58
Schiffsdaten

Name: Bandol
gemeldet in: St. Mammes
Nationalität: :f:
Europanummer: 1822699V

Länge: 62,00 m
Breite: 5,75 m
Tiefgang: 2,85 m
Tonnage: 785 t

Maschinenleistung: 380 PS
Maschinen-Hersteller: Volvo

Baujahr: 1947
erbaut in: :e:
Bauwerft: Cowes

am 21.06.09 im Liegehafen Datteln.

Jürgen F.
21.06.2009, 23:57
Bandol ist mir in guter Erinnerung, das war die Autobahnabfahrt kurz vor unserem Urlaubsort in Südfrankreich:
Sanary sur mer:super::super::super:

Schöne Grüße Jürgen F.

Cantor
22.06.2009, 10:40
Hallo

von den Abmessungen und der Tonnage her ist die Bandol ein Canal du Nord-Schiff. Benannt ist der Schiffstyp nach dem Kanal, der die Oise nördlich von Paris (und somit die Seine) mit dem Stromsystem der Schelde verbindet, also die Fluss- und Kanalwelt zwischen Lille und Valenciennes (ganz im Norden Frankreichs) und natürlich auch südbelgische Wasser-straßen.

Der Schiffstyp "Canal du Nord" ist eine recht neue Entwicklung, etwa 20 Jahre alt. Er ist nur für den etwas größeren nordfranzösischen Kanal (und Flüsse und Ströme) geeignet, da die älteren Kanäle auf die Penischen zugeschnitten sind, die maximal 39m Länge und 5,07m oder 5,08m Breite haben.

sG Eberhard

Ernst
22.06.2009, 11:21
.....Der Schiffstyp "Canal du Nord" ist eine recht neue Entwicklung, etwa 20 Jahre alt......

...das sieht mir beim BANDOL aber nicht so aus !

Offenbar wurde einen neueres Vor und Mittelschiff an ein altes Hinterschiff geschweißt.
Das Hinterschiff sieht aus wie die Modelle die zuletzt von SCAR in Strasbourg gebaut wurden.

Gruß Ernst

Gernot Menke
22.06.2009, 19:29
@Hallo Ernst,

von den Maßen her paßt das aber. Am 24.1.2009 hatte Friedhelm in der Flüstertüte einen Hinweis auf die Compoca Nord-Schiffe (aus Composiet Canal du Nord) gebracht, deren Abmessungen 67 x 5,75 m betragen sollen.

Die Abmessungen des Canal du Nord sind etwas seltsam. Die Planung des Kanals ist uralt und geht bereits auf die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg zurück. Dann kamen die Kriege und was weiß ich noch dazwischen, so daß der Kanal erst 1964 eröffnet wurde. Ich kann nur vermuten, daß man sich bei der Planung der Schleusen, deren Abmessungen 92 x 5,90 m betragen, ursprünglich einmal gedacht hat, daß da ein Schleppboot und zwei Penischen reinpassen sollen, mit einem etwas komfortableren Seitenspielraum als in den üblichen Schleusen. Später wird man sich gedacht haben, daß die Breiten in Frankreich ohnehin fast überall durch das Penischen-Standardmaß begrenzt sind und deswegen wenig Lust gehabt haben, die notwendigen langen Kanaltunnel wesentlich breiter zu bauen.

Heutzutage nutzt man die 5,90 m aus mit Schiffsbreiten von 5,75 Metern. Damit hat Paris über den Canal du Nord Anschluß an das europäische Wasserstraßennetz. Auch der hinten am BANDOL angeschriebene Schifferort St. Mammes an der Seine oberhalb von Paris, an der Abzweigung des Canal du Loing, ist mit diesem Schiff noch erreichbar. Klar, daß man ein 5,75 m breites Schiff nicht beliebig lang machen kann - 67 Meter sind wohl das Ende der Fahnenstange. Der BANDOL ist mit 62 Metern nahe dran. Eine häufige Alternative sind die Schubverbände aus zwei Penischen.

Der BANDOL war sicherlich, wie Ernst schreibt, eine Penische vom Straßburger Typ ("Jerrycans" hießen die bei den Schiffischen - "Benzinkanister", weil sie keine Deckswohnung hatten und hinten so aussahen), die im Stil eines "Conterganschiffs" mit einem breiteren Vorschiff zu einem etwas kleiner geratenen Canal du Nord-Schiff verbunden wurde. In Anbetracht der Tatsache, daß man nicht einmal mit einem Kempenaar (6,60 m breit) diese Route befahren kann, hat der Bandol hier sicherlich gute wirtschaftliche Möglichkeiten - auch wenn er in unserem hiesigen Wasserstraßennetz klein und uralt wirkt. Ein interessantes Bild!

:wink: Gernot

grotefendt
25.10.2011, 17:58
Hallo User

Die Bandol GMS am 16.Juni2009 im D.E.K.bei Senden.

Grüße Grotefendt

elo-yan
25.10.2011, 19:39
Hallo

zu eurer BANDOL-Diskussion habe ich vom französischen Forum vagus-vagrant folgende Informationen zusammengefasst:

Ist ein "Jerrikan" (Grossbritannien)
Baujahr 1947, Ursprungslänge 38m
1962 verlängert auf 54m
1981 verlängert auf 62m

Die gesamdte Diskussion (Französisch) findet ihr HIER (http://www.vagus-vagrant.fr/forum/viewtopic.php?f=64&t=1417&hilit=bandol)

(öh, muss ich hier noch ne Floskel anhängen??)

Stadt_Aschaffenburg
25.10.2011, 21:46
Hi elo-yan,

ich denke, in diesem Fall brauchts die Floskel nicht ;-)

LG
Micha

Niet geregistreerd
28.11.2012, 16:38
diese schiff ist auch in die lange gesnitten und breidter gemacht,
an die schiifswerft in MULHOUSE.

Gernot Menke
03.02.2013, 23:10
Eine interessante Geschichte! Dieser Umbau im Jahr 1999 erklärt das schmalere Hinterschiff, das natürlich nicht mit verbreitert wurde.

:wink: Gernot

Rheinlotse Klaus
11.07.2015, 00:09
Und die Bandol fährt immer noch.

Heute in der Bergfahrt unterhalb Wesel an ihr vorbeigelaufen. Aber wie immer keine Pixelkiste dabei.

Mit freundlichem Gruß vom 764er, Klaus

leyanis
22.03.2016, 22:11
Hallo Binnenschifffreunde

Hier wieder ein paar aktuelle Bilder.
Die Bandol habe ich in Vernon auf der Seine zu Tal fahren gesehen.
Das war im März 2016 gewesen.

Es Grüsst euch Michael.:wink: