PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Passau, Hafen Racklau



Jürgen
25.06.2009, 19:22
Ein paar Eindrücke vom Hafen Racklau. Die alten Silogebäude vom BL sind schon lange weg.
Aktiv im Hafen sind noch das Bunkerboot, eine Umschlagsfirma und die WSP.

Das hintere Ende ist zugeschüttet, da ist jetzt ein Wohnmobilstellplatz.

Das Signal regelt die Ein- und Ausfahrt des Hafen´s und wird von der Schleuse Kachlet geschaltet: Wenn Talfahrt aus der Schleuse kommt, ist das Signal quer und somit die Ein- und Ausfahrt verboten.

Wir haben Mais geladen unter dem Regenschirm.

Jürgen:d:

Joana
16.02.2013, 22:51
Hallo,

Hafen Racklau von heute.

Grüße Joana

danubenews
27.03.2018, 21:28
http://www.pnp.de/lokales/stadt_und_landkreis_passau/passau_stadt/2887430_Racklau-muss-endlich-Chefsache-werden.html

Quelle: PNP

leyanis
16.04.2019, 19:49
Hallo Schiffsfreunde
Hier ein paar Bilder vom Hafen Passau-Racklau.
Zu Jürgen seinen Bildern vor fast 10 Jahren hat sich hier nichts verändert.
Außer das der Wohnmobilplatz mehr Besucher hat.
Die Bilder sind im September 2018 entstanden.
Es grüßt euch Michael. :wink:

mainschnickel
17.04.2019, 08:15
Hallo Michael
Wir waren im November zuletzt im Racklauhafen und haben auf LKW´s geleichtert. Das wird wohl unser letzten Besuch da gewesen sein. Wie lt #3 geht der Geltinger da weg. Der Umschlag wird im Bayernhafen Heining zusammengelegt, auch von Schalding : Baywa und Voglmaier.
Im Racklau bleibt dann wahrscheinlich überteure Wohnungsbau und Yachthafen so wie im Mainz Zoll- und Winter-hafen. Gewerbliche Schiffahrt (in Mainz auch sogar die WSP!) ist dann unerwünscht.

Gruss Jozef

leyanis
17.04.2019, 17:47
Ja Jozef, leider wird überall Schicki Micki gebaut. Michael.

Joana
17.04.2019, 22:23
Hallo,

das ist aber ungut, denn der Hafen ist doch auch Schutzhafen z.B. bei Hochwasser auch für die Fahrgastschiffe von Wurm & Noe.
Wo sollen die dann in solchen Fällen hin ?

Grüße Joana

mainschnickel
18.04.2019, 06:43
Hallo Joana
Soweit ich weiss liegen die Schiffe vom Wurm u Noe auch bei Hochwasser auf Strom.
Was heisst noch Schutzhafen? Am Rhein werden zB Mainz Winterhafen, Zollhafen, Schierstein, St Goar, Am Hund, Oberwinter, Köln Rheinau, schon lange nicht mehr benutzt, weil die zweckentfremdet sind, obwohl es offiziell noch Schutzhäfen sind!
Gruss Jozef

Muranfan
18.04.2019, 10:28
Hallo Joana und Jozef,

der Hafen Passau-Racklau ist kein Schutzhafen im Sinne der Donauschifffahrtspolizeiverordnung. Er gehört dem Freistaat Bayern (bayernhafen), dieser kann nach wie vor Teile des Hafens im Bedarfsfall zur Verfügung stellen.

Beste Grüße von der Donau
Muranfan

Muranfan
18.04.2019, 10:38
Anbei noch eine Aufnahme aus der Historie:

Radzugschiff Elbe des BL ist zum Jahreswechsel 1954 / 55 im Hafen Passau-Racklau angekommen.

Foto: Dieter Pommer

Gruß von der Donau
Muranfan

Hafenspion
18.04.2019, 23:36
Rechts liegt das BL-GMS HANS SACHS am Kai und darauf ein Buxer BRIGACH oder BREGE.

Gruß Hannes

danubenews
01.07.2019, 17:00
Im Hafen Passau Racklau lagen heute 1. Juli 2019 vier Kabinenschiffe: NORMANDIE / ARLENE II/ ANESHA und den Vierten konnte ich nicht sehen, bzw. Namen erkennen !

-otto-

Der Wahrschauer
01.07.2019, 18:41
... der Vierte war VIKING LEGEND.

Gruß!

danubenews
01.07.2019, 18:52
Ja, alter Freund, was täte ich, wenn ich Dich nicht hätte !!
Vielen Dank, aber es war mir einfach zu heiß da noch länger rumzufahren.
Da sieht man wieder den Sinn und Zweck des Forums, der eine was dies, der andere das und so schliesst sich die Lücke.
D A N K E !

LG
-otto-

danubenews
04.03.2020, 19:42
Hafen Passau, September 1997, Die Ludwigshafener Fa. Grieshaber bot damals einen Leichterdienst an. Man hat einen Bagger auf einem Ponton vom Rhein nach Passau gebracht und die Bergfahrer zur Passage der bayer. Donau geleichtert. Aber wie es an der Donau so ist: Auch Niederwasser geht mal zu Ende - und damit das Geschäft....
Im Bild: MGS FORENS und ELISABETH BELL und der Schwimmbagger, 20.9.1997, Pegelstand Pfelling in diesen Wochen um 270 cm



Klaus Heilmeier

mainschnickel
05.03.2020, 08:21
Hallo Otto
Da war was in der Zeit. Eine Mannheimer Befrachtungsfirma (Hanuba o dgl) bot Leichterungen an. Wahrscheinlich war der Baggerponton gemietet von Grieshaber. Da war auch eine Verbindung mit dem Schubboot "Ranna".
Vielleicht wissen andere da mehr.
Gruss Jozef

danubenews
05.03.2020, 19:16
Zu diesem Thema noch was Ergänzendes , weil es exemplarisch zeigt, was von einer deutschen Verkehrspolitik zu halten ist. Dieses Thema war schon vor 25 Jahren aktuell und den zuständigen Stellen bewußt. Und was ist bis heute geschehen - also nach fast einem 1/4 Jahrhundert? Nichts! So geht Politikverdrossenheit.

Klaus Heilmeier

mainschnickel
05.03.2020, 20:10
Hallo Otto und Klaus
Da bist du doch genau auf dem Punkt: Honobra war es, die Verbindung mit Grieshaber kannte ich nicht. Ich habe heute im Internet gesucht aber nicht fündig geworden.
Da ich von 1996 bis Mitte 1999 eigentlich nicht weiter gefahren bin als Regensburg hatte ich damit weniger zu tun. Aber wie ich ab 1999 meine Emanuel IV ex Trias 2315895 hatte und dann sehr viel Donau gefahren bin, musste ich öfters leichtern in Regensburg und unsere Genossenschaft NPRC hat auch mit Honobra zusammengearbeitet.
Wie lange die noch aktiv waren kann ich leider nicht sagen.
Da waren damals in der Euforie noch andere Firmen aktiv in der Befrachtung und Leichterung. ZB Stürzl (Donau Remork? ). LSR (Stadtlagerhaus) und ein ehemaliger Mitarbeiter hat sich da noch als Selbständiger etabliert. Die Visitenkarte finde ich aber nicht mehr. (Wolfgang Hinz o dgl).
Letztendlich sind in der Leichterung doch nur die eingesessene Firmen übriggeblieben.
Gruss Jozef

danubenews
27.04.2020, 12:01
Ein Bild zur Lage im Passauer Racklau-Hafen vor knapp 100 Jahren. Das Bild ist sogar datiert (24.7.1923)
An diesem Tag wurde aus dem Bayer. Lloyd Dampfer D XI der Dampfer PASSAU.

Name: PASSAU ex D XI

Typ: DZR
Reederei: Bayer. LLoyd
Werft: Ruthof, Rgbg.
Baujahr: 1922
Baunummer: 727
L: 56,86 m
B: 14,14 m bzw. über Rumpf: 7,03 m
H: 2,65 m
Maschine: Ruthof, Mainz-Kastel, CR 314
schräg lieg. 2fach Expansionsmaschine
380 PSi

Verlauf:
Stapellauf: 6. Oktober 1922; 24. März 1923 von BL als D XI von Werft übernommen; am 24. Juli 1923 in Passau umbenannt; neuer Name PASSAU; ab September 1944 Minenräumschiff bei der deutschen Kriegsmarine (1. Gruppe, Untergruppe A der IMRD); am 11. Oktober 1944 bei Do-km 1772 ( Raum Dunaörs) durch Minentreffer gesunken, 11 Tote, Totalverlust;

Auf dem Bild oben links das 1912/13 erbaute Lagerhaus der MFTR, rechts davon die vom Bayer. Lloyd später errichteten Lagerhäuser. Bild: Archiv Klaus Heilmeier ; Bildautor unbekannt

danubenews
28.04.2020, 12:31
Nachtrag zum Eintrag # 18 von Jozef:

Hannes Heiduk hat mir diese Karte heute übermittelt und erlaubt sie hier einzustellen !

mfG

-otto-

Josef Still
16.05.2021, 17:19
Als man schon ahnen konnte, dass die Tage der historischen Gebäude gezählt sind, habe ich noch ein paar Fotos gemacht. Leider sind die Dias nicht mit Datum versehen; es muss aber so um 1990 gewesen sein. Am 4. Bild ist zu sehen, das hier durchaus mit architektonischer Raffinesse im Detail gearbeitet wurde. Wie in https://regiowiki.pnp.de/wiki/Winterhafen_(Passau) zu lesen ist, wurden die um 1902 errichteten Bauwerke ab 1995 abgerissen; die Gleise waren schon 1992 abgebaut worden.
Grüße aus Trier!

danubenews
04.11.2021, 14:19
https://www.pnp.de/lokales/stadt-und-landkreis-passau/passau-stadt/Der-Winterhafen-bekommt-ein-Terminal-fuer-Kreuzfahrtschiffe-4152871.html

-otto-

rale
10.11.2021, 19:54
Servus Zusammen,

30. Mai 2011, damals war Kaiserwetter für einen Besuch in Passau - genauer gesagt für die Racklau. Die ehemalige Donauinsel wurde zur Halbinsel "umgebaut". Seit User Jürgen das THEMA im Juni 2009 eröffnet hat, ist hier erfreulich viel zusammen gekommen. Und bevor hier ein geplantes Terminal entsteht, will ich meine Bilder dazu stellen. - Gruß, rale