PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schiffswerft Gustavsburg



Gerhard
19.07.2008, 01:03
zu den "Besten" Zeiten ca 1986/87
Gruß Gerhard

grotefendt
04.04.2009, 01:58
zu den "Besten" Zeiten ca 1986/87
Gruß Gerhard

Hallo Gerhard
Wußte garnicht,das es die noch gibtt.War so lange nicht dort oben.
Dazu haben wir mal unsere Werft gesagt,denn die gehörte früher zu Hoesch B..Z.W. das war die Hoeschwerft.
Wo die Hoesch - Schiffe gebaut oder umgebaut wurden ,auf denen ich gefahren bin.
Boot Rhein ,Boot Mosel, MS Neckar,Ms Main,MS Wupper,MS Emscher vom Spitz umgebaut,seltsamerweise die Plattenstöße nach vorn.Waren die etwa doof?

Na is ja nicht mehr wer ist jetzt der Besitzer?:captain::fragkratz:

Böll
04.04.2009, 07:37
Der Besitzer ist die Fa. Kayser aus Mainz.
Wolfgang

claudius2
04.04.2009, 12:01
Hallo Wolfgang
Super Bild,da kann mann den Tanker "ENGELBERG" der ja als Sattelschlepper "KONRAD ENDE" für Winschermann gebaut wurde. Achtern liegt der TSL "SONNENBERG" ein ehemaliger Donauschleppkahn.

Böll
04.04.2009, 14:55
Das Bild ist nicht von mir.

Wolfgang

Gerhard
04.04.2009, 17:05
sondern von mir

Gruß Archivar

Gernot Menke
07.04.2009, 18:09
Die Werft gibt es zwar noch, doch wird sie wohl nur noch als Privatwerft benutzt - ich habe keine Ahnung. Jedenfalls sieht man bei Google maps sehr schön die alte Hoechster Fähre, die mitnichten in den Ofen geschoben wurde, sondern schon seit Jahren hier auf Helling liegt (oder zumindest zum Zeitpunkt der Google-Aufnahme noch lag). Ich weiß nicht, ob der jetzige Besitzer, die Firma Kayser, beim Kauf nur an den Freiflächen interessiert war oder auch an der Werft selbst. Jedenfalls weiß man jetzt, warum die beiden häßlichen Entlein dort liegen.

Auf der Internetseite der Route der Industriekultur Rhein-Main findet sich folgende Erklärung zu der Werft, die ich hier mal reinkopiert habe:

Die Werft wurde im Jahre 1886 vom Mainzer Schiffsbauer Franz Schmidt als Reparaturwerkstatt für Maschinen gegründet, die sich schnell auf das Reparieren von Schiffen spezialisierte. Bis 1909 wurden hier zuerst Holzschiffe und dann Kettenschlepper („Maakuh”) gebaut, ab 1913 Kran- und Tankschiffe, Schleppkähne,Eimerkettenbagger und Frachtschiffe. Zwischen1939 und 1945 wurden hier verschiedene Kriegsfahrzeuge für die Marine hergestellt.
Nach dem zweiten Weltkrieg wurden Reparaturarbeiten für die Binnenflotte durchgeführt und allein bis 1958 über 50 neue Schiffe gebaut. 1989 meldete die „WerftGustavsburg GmbH”, die inzwischen zur „Rhenus WTAG-Gruppe” gehörte, Konkurs an.Die Gebäude und Freiflächen wurden 1990 vom Mainzer Speditionsunternehmen Alex Kayser gekauft und werden heute als Lager und Werkstatt u. a. von der Firma Container Terminal Mainz (CTM) genutzt.

Die Angaben in dem Text klingen nicht schiffisch und sind teilweise falsch. So stammen die Meekühe alle von der Elbe und nicht aus Gustavsburg. Vermutlich hat der Verfasser des Texts im Archiv ein Foto von einer Meekuh gesehen, die in Gustavsburg zur Überholung oder Reparatur auf Helling war, und daraus dann einen falschen Schluß gezogen. Die Zeitdaten werden aber wohl auf Archivangaben beruhen und stimmen.

:wink: Gernot

Böll
08.04.2009, 16:33
Vor 15 Jahren gehörte die Werft einem Herrn Kampmann.
Da war ich noch eimal auf Helling.

Wolfgang

Klaus-Peter
19.09.2011, 09:52
Einen schönen guten Morgen ins Forum......

Ich suche geschichtliche Daten zur Schiffswerft Gustavsburg......

Insbesondere möchte ich klären "hat Franz Schmidt die Werft an Georg Reitz verkauft und wenn ja, wann ?",
oder
"wurde die Werft an Hoesch Reederei u. Kohlenhandel GmbH abgegeben, also erst nach der Reitz-Übernahme durch Hoesch - wenn ja, wann ?"
"Wann sind die roten Reitz/Hoesch-Streifen in die Flagge aufgenommen worden ?"

Im Grunde bin ich für jedes Detail aus der SWG-Geschichte dankbar....

Freue mich auf möglichst viele Einträge und grüße zunächst alle ganz freundlich

Klaus-Peter (www.Marcollect.de) :wink:

claudius2
15.09.2012, 21:28
Hallo
Hier einige Ansichten von der einst stolzen GUSTAVSBURGER WERFT.

kaos
15.09.2012, 21:44
Ahoi,
in meiner Lehre 87/88 war ich zum Überbetrieblichen Blockunterricht 3 x für je 6 Wochen im Jahr auf der Werft Gustavsburg im "einsatz" .
zuhause habe ich noch Adressen und Telnrn von ehemaligen Lehr-Arbeitskollegen aus dieser Zeit .
bei Gelegenheit frage ich mal nach weiteren Infos was die noch wissen, falls das noch Aktuell wäre ...
gruß oli

Böll
05.10.2012, 14:48
Nun werden hier Container verladen.Vorläufig noch mit einem Autokran,später mit der Brücke die in Mainz demontiert wurde.

Böll