PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die vergessene Ankerklüse



topplicht
12.09.2009, 20:04
Das MS steht kurz vor dem Stapellauf; nirgens ist eine Ankerklüse zu sehen. Ist es üblich, dass die Klüse nachträglich erst im Wasser eingebaut wird?

grotefendt
12.09.2009, 20:33
Hallo el Blindo:wink:

Das Schiff wurde zu der Zeit gebaut,als noch genietet wurde.

Das Schiff steht vor dem Stapellauf,der Kranz für die Taufe verdeckt die hoch angesetzte Ankerklüse.
Wahrscheinlich bekommt das Schiff einen Stockanker.
Beim Stockanker läuft die Öhringskette nicht durch die Klüse sondern nur die Gabelkette!

grüße grotefend:captain:

grotefendt
12.09.2009, 21:18
Hier mit taufe ich dich mit dem Nahmen Nahe ,
dein Nachen bekommt den Nahmen Nächellein.
Habe immer eine Handbreit Nahewasser unter der Nahe
und genügend in der Nahe.
Eine Kiste Nahewein ,(für den Skipper),
muß immer in der Naehe sein!

Allzeit gute Fahrt nah und fern na und!

grüße k.g.

Friedhelm L.
13.09.2009, 11:54
Die Ankerklüse kann niemals soweit oben sein. Entweder ist das Foto bearbeitet oder die Klüse wurde tatsächlich später eingebaut. Das Schiff hatte auch keinen Stockanker, siehe Bild im Beitrag MS Andwari.

Gruß
Friedhelm

Gernot Menke
13.09.2009, 12:34
Ich meine auch, die Ankerklüse wäre hinter dem Kranz etwa zu einem Fünftel noch sichtbar. Zwar schwer genau auszumachen, aber um etwas anderes kann es sich doch eigentlich hier nicht handeln.

Witzig das Schild, das den Namen bis zur Taufe verbirgt - ist das üblich?

:wink: Gernot

Friedhelm L.
13.09.2009, 12:52
Hallo Gernot,
wie ich schon oben schrieb, dort kann keine Ankerklüse sein. Sieh Dir mal Bilder von alten Schleppschiffen mit Stockanker an, auch dort ist die Klüse weiter unten. Wenn sie, wie Klaus es auf seiner Fotomontage zeigt, in der Bergplatte wäre, läge der Anker ja waagerecht an Deck, wie soll der dann zum Fallen gebracht werden? Mit dem Fuß dagegen treten. In dem Beitrag Andwari MS ist doch die Lage des Ankers zu erkennen.

Dass der Taufname verdeckt wird, ist auch heute noch üblich, auch bei Seeschiffen.

Gruß
Friedhelm

HEJOSI
13.09.2009, 14:02
Die Ankerklüse wird sich auf der Bb-seite befinden, zur damaligen Zeit gab es genug Schiffe mit einem Buganker.

topplicht
13.09.2009, 14:11
... im Angang befindet sich ein Foto der Bb.-Seite - ohne - Ankerklüse.
Übrigens MEINE Fotos wurden nicht bearbeitet oder verändert.
Gruss
topplicht

Gernot Menke
13.09.2009, 14:58
Dann ist die vermeintliche Klüse hinter dem Kranz wohl einer jener kreisrunden schwarzen Flecken, wie sie auf beiden Seiten auf dem Schanzkleid zu sehen sind - vermutlich Spuren von Stempeln bei der Bearbeitung der Bleche?

:wink: Gernot

grotefendt
13.09.2009, 21:24
Hallo Topplicht

Schau dir mal das Foto genauer an.
Auf dem Schiff dahinter ist die Klüse haargenau an der gleichen Stelle
unter dem Halbrundeisen.

Das ist ja gerade der Witz ,das die Klüse so hoch sein kann ,weil der Stockanker ja im David oben über dem Schanzkleid hängt.
Der Anker wird ja über den David mit der Öringskette hochgeholt,und die
Gabelkette wird lose (ohne Belastung)in den Kettenkasten gedreht.
Die Gabelkette hält natürlich das Schiff wenn es vor Anker liegt,
da wird die Bremse angezogen und sicherheitshalber die Gabel auf die Kette gesteckt,falls die Kupplung oder das Bremsband durchrutscht.

grüße Klaus

grotefendt
13.09.2009, 21:40
Hallo Topplicht

Das da kein Stockanker draufkommt ist schon klar,die Klüse ist aber da.

Das gibt es eine einfache Erklärung!

Die hatten keine Ankerwinde mit Motor auf dem Vordeck.
Da war auch keine Ankerkette dran. Die hatten einfach eine kleine Handwinde mit Seildraht.

Da wird es auch noch manchen Kahn gegeben haben,wo ein Draggen mit der Hand über Bord geschmissen wurde.

grüße Klaus

Friedhelm L.
13.09.2009, 21:43
Ich gehe davon aus, dass die Andwari ohne Klüse identisch ist mit der Andwari im Beitrag Andwari MS. Die daneben liegende Nirwana dürfte der gleiche Schiffstyp sein. Ist bei De Binnenvaart gelistet. Da ist nirgends ein Bugspriet mit Stockanker zu sehen.

Gruß Friedhelm

topplicht
13.09.2009, 21:57
Ich gehe davon aus, dass die Andwari ohne Klüse identisch ist mit der Andwari im Beitrag Andwari MS. Die daneben liegende Nirwana dürfte der gleiche Schiffstyp sein. Ist bei De Binnenvaart gelistet. Da ist nirgends ein Bugspriet mit Stockanker zu sehen.

Gruß Friedhelm
Es sind beides Schwesterschiffe, auch das MS Stern gehört dazu. Der Eintrag bei DB bezüglich MS Nirwana ist übrigens nicht korrekt. Fehler kommen bei DB schon mal vor.
Gruß
topplicht

Jürgen F.
13.09.2009, 22:19
Bei DB sind wirklich des öfteren Fehler eingebaut. Nur reagieren die nicht auf richtige Daten.

Gruß Jürgen

topplicht
13.09.2009, 22:29
Bei DB sind wirklich des öfteren Fehler eingebaut. Nur reagieren die nicht auf richtige Daten.

Gruß Jürgen
... hast du schon Fehler bei DB gemeldet u. es folgte keine Reaktion?
Gruß
topplicht

Gerhard
13.09.2009, 23:28
Hallo
Topplicht

habe schon 2 x Fehler gemeldet und beide male war innerhalb 2 Tage Rückinfo und Fehler ausgebessert
Vielleicht lag es auch am "Absender" Archivar Binnenschifferforum :fragkratz:


Gruß Gerhard

Jürgen F.
14.09.2009, 18:02
Bei mir hats nicht geklappt, hatte die Plochingen von der WTAG reklamiert. Die hatte als Neubau nämlich einen 950 PS MAN Motor und nach der Verlängerung 1523 T.

Gruß Jürgen

grotefendt
16.09.2009, 15:05
Hallo Topplicht

Das Thema fehlende Ankerküse wurde hier weitergeführt,ohne das du überhaupt Stellung zu meinem Hinweis ,auf dem von dir hier eingestellten Foto mit der Andwari beziehst.
Auf dem Schiff hinter der Andwari ,sitzt ein Mädchen auf dem mittleren der drei Poller.
Auf diesem Kahn,etwas weiter vorne auf gleicher Höhe ,(wie auf dem gekränzten Schiffsbug) befindet sich die Ankerklüse des gleichen Schiffstyps ,die hier ja wohl gebaut werden.
Hier wird das Forum unnötigerweise voll gekleckert!
Das sieht nach Rechthaberei deinerseits aus,ich finde dein Verhalten nicht in Ordnung

grüße grotefend

Friedhelm L.
16.09.2009, 16:43
Hallo Klaus,

wenn Du die anderen Bilder der Andwari und Nirwana, das ist ein Schwesterschiff, ansiehst, wirst Du feststellen, dass die Schiffe normale Ankerklüsen hatten. Also kann man davon ausgehen, dass sie nach dem Stapellauf eingebaut wurden. Die Schiffe wurden von Heidelmann in Lauenburg gebaut.
Ich denke, wir können das Thema abschließen.

Gruß
Friedhelm

Gernot Menke
16.09.2009, 18:23
Eines fehlt noch: die Antwort auf die eingangs gestellte Frage, ob es öfter oder möglicherweise sogar verbreitet vorkam, die Ankerklüse erst nach dem Stapellauf einzubauen.

- Ob man in solchen Fällen vor dem Stapellauf noch nicht genau wußte, welcher Anker letztendlich an das Schiff kommen würde (Fahrgebiet, Geldfrage, Käufergeschmack)? Oder hielten manche Schiffbauer den nachträglichen Klüseneinbau bautechnisch für einfacher?

:wink: Gernot