PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Technische Daten



26.07.2008, 20:21
Schleuse Augst

Erbaut im Jahre:

Rheinkilometer 155,6

Schiffsschleuse:
Nutzlänge: 85,00 Meter, Nutzbreite: 11,20 Meter

Hubhöhe:
4,60 Meter - 6,70 Meter

UKW-Kanal
79

Gruß Dewi

Gernot Menke
29.08.2008, 11:08
Hier mal drei Bilder von der Schleuse Augst, wenn auch keine allzu guten, da ich keine gute Kamera dabei hatte.

Schräge Kammerwände sind statisch unproblematisch und billig herzustellen, fahrtechnisch aber unangenehm. Der Schleuser - er sagte mir übrigens, er schleuse bis 85,50 Meter, soviel zur nutzbaren Kammerlänge - muß über einen (im Bild mit dem "FREPEJO" im Vordergrund sichtbaren) Steg laufen, den Schiffen Wurfleinen zuwerfen, die Wurfleine mit der daran befestigten Festmachleine wieder einholen und dann die Festmachleinen um die Poller legen. Die Besatzungen kommen wegen der schrägen Wände an die Poller nicht heran. Das Schiff muß dann genau mittig festgemacht werden, besonders in der Talfahrt, um nicht aufzusitzen (deswegen vermutlich auch die weiße "Zielmarkierung" auf dem Steg!).

Die Ausfahrt zu tal (oder Einfahrt zu berg) ist auch nicht ganz ohne, da von rechts aus dem Kraftwerk eine starke Auslaßströmung kommt. Ich denke mal, hier ist sowieso noch Lotsenpflicht, und vielleicht gehörte ja der Golf mit :ch: Kennzeichen, den der FREPEJO an Bord hatte (auf dem Foto nicht sichtbar), dem Lotsen.

Ich kenne nur noch eine weitere Schleuse mit schrägen Wänden, die Schleuse Consenvoye im nördlichen Teil des Canal de l`Est.

:wink: Gernot

NACHTRAG vom 09.09.08: Da hatte ich was vergessen: an der unteren Havel (siehe unter Europäische Wasserstraßen/Schleusen) und an der Aller gibt es auch schräge Wände. Mehr "schräge Schleusen" kenne ich aber wirklich nicht.

Gernot Menke
29.08.2008, 13:11
Griatzi Popeye,

da merkt man eben, wer ständig auf dem Wasser unterwegs ist und wer nur hin und wieder zur Freud! Danke für die Info.

:roll: Gernot

Norbert
29.08.2008, 13:21
Hallo Gernot

Zitat:
besonders in der Talfahrt, um nicht aufzusitzen (deswegen vermutlich auch die weiße "Zielmarkierung" auf dem Steg!).
diese ZIELMARKIRUNG gibt es an den Schleusen des RHK und WDK auch nennt sich Visuelle Einfahrtshilfe tolles Wort :lool: und die sind Nachts auch beleuchtet. Hier Bilder von Unterwasser der Schleuse Gelsenkirchen (http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?1022-Gelsenkirchen-Unterwasser) die #3 hat unser Festival hier eingestellt.


Gruß Norbert

flusspirat1963
23.11.2008, 19:18
Hatte der Main damals nicht auch einige Schleusen mit schrägen wänden?

claudius2
23.11.2008, 19:44
Hallo
Das ist richtig.Anfang der 60er Jahre war in Kostheim in der Südkammer auf Schleusenhausseite noch schräge Böschung. Weiter waren die Schleusen Welzheim und Stockstadt beidseitig schräg(werden heute als Yachthäfen genutzt)
Gruß Klaus

NOSTRANO
02.01.2010, 23:08
Ich bin der Meinung, dass die Schleuse im Jahre 1912 in Betrieb ging.

Gamperdona
02.01.2010, 23:17
Danke für die Ergänzung, Nostrano.

Gruss,

Stephan

LEUNAM
03.01.2010, 01:41
Hallo Miteinander

Bin seit 2 Tagen wieder mal im Forum „am Schnuppern“.

Da ist mir der Beitrag „Schleuse Augst“ aufgefallen.

Wichtiges Detail:
Ja, die alte, erste Schleuse wurde 1912 – als erste Schleuse auf dem internationalen Rhein zum Meer gebaut.

Die „alte“ Schleuse von 1912 wurde 1992 komplett abgerissen und neu gebaut!
Seither ist sie 110 x 12 Meter.


Als ich Anfang der Achziger Jahre mit Lotsen angefangen habe, war noch die alte „Schachtschleuse“.
Die Vorschreiber haben es angetönt – nautisch „fahrtechnisch unangenehm“ zu fahren.

Ohne jetzt gross auf das spezielle, nautische Können“ einzugehen (die heutigen Schiffe haben ja „fast“ alle einen Bugstrahler – dann ist das kein Vergleich mehr mit „früher“. Mit der alten Schleuse haben wir übrigens sogar bis 86 Meter Länge (damals Schiff „Hochrhein“ – der hat viel kohlen ach Rheinfelden gefahren – war sehr oft als Lotse an Bord) geschleust. Das war immer sehr knapp – hat aber mit „Tricks“ und aufpassen funktioniert……. .
Eines ist sicher – die heutige Schleuse ist mit Schiffe ohne Bugstrahler wirklich schwierig zu fahren!

Früher – mit der alten Schleuse – wusste man ganz genau, von wo das Wasser her kam und somit wusste ich als Schiffer, was das Schiff tun wird.
Da wussten wir als Lotse ein paar „Tricks“ – das hat immer bestens funktioniert. Ob zu Berg oder zu Tal – ob geladen, leer oder „halbleer auf den Arsch“. Es war immer kalkulierbar.
Mit der alten Schleuse hat man auch mal einen Schraubenwechsel machen können (werde demnächst ein Bild nachschieben – konnte es nicht gleich finden). Auf der schrägen Treppe ging das perfekt…….. (man hat das Schiff einfach an Drähten an der schrägen Böschung „aufgehängt“).

Mit der neuen Schleuse ist das „sicher Fahren“ nicht mehr der Fall.
Es gleicht einem „Vabanque-Spiel“. Mal kommt das Wasser nur von BB. Mal nur von Stb., Mal von BB und Stb. .Mal sieht es optisch aus , dass das Wasser von Stb. kommt, aber effektiv 1 Meter tiefer knallt es mit unheimlicher Wucht genau entgegengesetzt, mal hat es direkt bei der Einfahrt eine extreme Querströmung – ob nach BB. oder nach Stb. ist oft anders, mal entsteht ein Widerwasser mit einer enormen Fliessgeschwindigkeit an der Seite „zu Berg, mal sind die Turbinen so – mal so geschaltert……… es ist einfach ein sch……… !!!!!

Ich fahre immer noch sehr oft mit meinem kleinen Schiffchen (25 Meter) rauf- und runter in Augst. Für mich als ehem. Lotse ist es mehr aufpassen als mit einem grossen Pott!
Ihr denkt jetzt sicher – ah, der kann ja nicht fahren: Diese Sprüche kennen wir ja - OK – kommt mal bei mir, oder bei „Nostrano“ an Bord. Dann seht ihr das von anderer Seite………. . Schiffe um die 20-35 Meter Länge sind ein Spielball der Wasserströmungen – und wie bekannt, „die besten Schiffer stehen an Land oder auf dem Nachbarschiff“. Die 12 Meter breite Schleuse wird dann plötzlich „klein“…..

Habe mich letzten Herbst – nachdem das Kraftwerk die Turbinen scheinbar umgestellt hatte- via den Schweizerischen Rheinhäfen (ehem. Rheinschifffahrtsdirektion) beschwert, weil es sogar für „uns Kleinen“ auf der Talfahrt bald rumgedreht hat……. . Auch die ehem. Lotsenkollegen waren froh darum. Seither hat es wohl etwas gebessert - aber es bleibt dabei >> AUFPASSEN!

Auf dem Schiff „Frepejo“ war ich oft als Lotse an Bord. Leider ist der Eigner (Henk) vor langer Zeit tödlich verunglückt. Auch „leider“ gehörte das (unsichtbare) Auto sicherlich nicht einem „Lotsen von Basel“. Wer schon mal in Kaiseraugst oder in Rheinfelden war, weiss warum. OK, heute haben die meisten Schiffe Autokrane so lang wir das Schiff…….. . der „Frepejo“ hatte jedenfalls damals keinen Autokran und mit Planken war da nichts zu machen.

Es besteht aber keine Lotsenpflicht, sondern man „nur“ eine Patentpflicht!
„Lotsenpflicht“ zwischen Basel und Rheinfelden gibt es nur für Schiffe über 110 Meter (sog. Überlängen)

Nein, die Lotsen in Basel sind auch heutzutage noch mit dem Fahrrad oder in Ausnahme mit dem kleinen Moped und je nach Situation sogar mit der Eisenbahn unterwegs.

Habe letzthin zugeschaut, wie einer hinter dem Fähresteg in Kaiseraugst sein Auto dank dem langen Autokran „einfach so“ an Land setzte. Denkt daran – während der Saison (ca. Mitte März bis Mitte September) ist keine Ausfahrt möglich, weil das Heck zu ist!). In Rheinfelden geht es mit einem langen Kran durchs ganze Jahr.

Mit schiffischem Gruss

Leunam

Ernst
03.01.2010, 02:16
Hallo Leunam, ich gebe Dir vollkommen Recht egal in welcher Situation je kleiner das Schiff ums so störanfälliger reagiert es auf äußere Einflüsse.
Bei unserem STENDHAL , ein 73 m Schiff, wusste ich genau wir es reagiert.
Als ich ca. 20 Jahre später meinen ALBATROS, ein 11 m Boot, in Holland abholte und auf der Maas in die erste Schleuse fuhr kam ich mir vor als hätte ich noch nie ein Schiff gefahren ! ! !
Mittlerweile habe ich mich an das fahren mit einem kleinen Boot gewöhnt.
Meinem Vater ging es ebenso als er vom STENDHAL auf ein Bunkerboot umgestiegen ist.

(Sorry, der Beitrag weicht vielleicht etwas vom eigentlichen Thema ab.)

Gruß Ernst

LEUNAM
03.01.2010, 10:47
Hallo Miteinander
Hallo „Ernst“

……..alles klar…….
Ich weiss, was du meinst.

Darum – wer meint, er habe ein „Grosses Patent“ und könne wirklich alle Schiffe“ fahren, der täuscht sich gewaltig!!!!! Alles muss gelernt sein.

Was meinste, wie oft ich höre „ach Du mit Deinem kleinen Schiff“……….

Aber glaub mir - an diese Sch……Schleuse gewöhnst Du dich nie…….!!

Ich hatte selber das Glück, dass ich „fast“ alles gefahren bin, was irgendwie als Schiff gilt.
Ob das nun ein „Wasserbaugefährt“ eine franz. Kanalpeniche ist oder ein Einzelfahrer, oder Schlepper ob gross oder klein, ob Schuber mit 4 Leichtern oder Koppelverbände wo auch immer (in Basel führen wir damals – am liebsten ohne Vorspann – die alten „Benetanks“ mit bis knapp 190 Meter Länge durch die Stadt nach Birsfelden). Oft „tief abgeladen“, ob mit einer oder mehreren Maschinen usw.usw. .

DAS war alles kein Vergleich, mit einem kleinen Schiff wie z.B. der „Froschkönig“. Jedes Schiff hat seine Tücken – aber es gibt Schiffe, die Fahren sich „wie Autos“ – andere musst du zwingen, das zu tun, was du als Schiffer willst!!

Nu so ein Beispiel:
Habe mal (in den achziger Jahren) ein Schiff (80-meter-Tanker) abgelöst. Mit dem musstes Du – um irgendwie einigermassen ohne Anker rum zu kommen, einen Draht beim Maschinenraumpoller festhalten und dann darauf „zu Tal fallen lassen“………. . Wenn Du keine Gelegenheit zum „Drahteinhängen“ hattest, dann war das oft ein Murcks – vor allem bei „Bergwind“. Einfach alles mühselig. Abgesehen von der Maschinenbedieung – da gabe s Maschinen mit bis zu 4 ! (vier) Hebel, welche zum Umsteurn bedient werden mussten……. Wenn ich mir das Heute anschaue – dann sitzt man auf dem Stuhl und fährt das Schiff ohne ein Geschrei und Reibholz etc. genau dorthin, wo es centimetergenau sein muss! Im Hintergrund beruhigende Musik und in einer Hand die Kaffeetasse. Tolle Sache, gell?

Mit schiffischem Gruss

Leunam


>>> siehe auch Beitrag vorher von mir betr. der Schleuse Augst!

Habe übrigens gemerkt, dass die von mir im Beitrag zur Schleuse Augst angehängten Fotos nicht "erschienen" sind - deshalb hier nochmals! Hoffe, dass es diesmal klappt........


Übrigens:
Nebst den neuen Schleusenabmessungen (110 x 12) ist auch die alte Schleusenbrücke erhöht worden. Info u.a. im WESKA.

Gruss Leunam

Adrian
05.01.2010, 23:27
Ich habe mal in meinen alten Fotos rumgewühlt, und habe ein paar Aufnahmen vom 16 Februar 1990 gefunden. Als Lotse habe ich MS Vertrouwen (Ex MS Hallwilersee, Reederei Zürich) zu Tal gefahren. Das war eines der Mega Hochwasser. Die alte Steinbrücke in Rheinfelden wurde für jeglichen Verkehr während ein paar Tagen gesperrt (sogar für Fussgänger) weil man befürchtete, dass sie dem Wasser nicht stand hällt. Nachdem das Hochwasser den Pegel Rheinfelden unter 420 (Marke 2) war, sind wir zu Tal gefahren. Ich stelle viele Fotos rein. Am Schleusentor war die Markierung, wieviel Platz unter der Brücke war. An dem Tag 4.90 Meter. Jedenfalls musste der Kamin und die Luft-Filter abgebaut werden.
Die Talfahrt durch die Stadt Basel habe ich natürlich auch fotografiert. Die Geschwindigkeit vor der Brücke war jedenfalls höher als 30 km/h, weil wir die Mofas am Land "abgehängt" haben, und die durften ja nur max. 30km/h haben.

Geniesst diese Aufnahmen.

Gruss

Adrian

Adrian
05.01.2010, 23:35
Da ich pro Beitrag nur 14 Pics setzen kann, gibt es hier noch Nachschlag

Gruss

Adrian

Dewi
05.01.2010, 23:38
Hallo Adrian,

meiner Meinung nach kannst Du ruhig weiter in der Kiste mit alten Bilder durchwühlen :dream:

:super:Bilder die Du uns da zeigst!

Gruß Dewi

Adrian
06.01.2010, 00:36
Hallo Dewi,
Warum finde ich meinen Beitrag nirgends bei der Rubrik "Neuste Beiträge" ?
Mache ich da etwas falsch?
Und so viele Fotos für einen Beitrag, ist das ein Problem?

Gruss

Adrian

Dewi
06.01.2010, 00:41
Hallo Adrian,

@ Bilder: kein Problem und wie Du ja mitbekommen hast, pro Beitag 14 Stück!

@ Neuste Beiträge: dort findest Du die neusten Beiträge, nicht deine eigenen sondern die von den anderen USER`n. Deine Beiträge findest Du aber hier: Nützliche Links -> heutige Beiträge

Gruß Dewi

Gerhard
06.01.2010, 00:46
Hallo Adrian

Du solltest Deinen Beitrag doch kennen, darum steht der eigene Beitrag bei Dir nicht unter " Neue Beiträge" bei mir natürlich schon aber meine eigenen Beiträge
sehe ich auch nicht.

Unter "Nützliche Links" ------Heutige Beiträge sollten Deine Beiträge zu sehen sein.

Wenn nichts zu sehen ist hilft nur noch Dein Benutzerprofil

Gruß Gerhard

Gerhard
06.01.2010, 00:47
Hallo

Doppelt hält besser :super:

Gerhard

Adrian
06.01.2010, 01:46
Hallo Dewi, Hallo Gerhard,
dankeschön, endlich bin ich aufgeklärt.

zur Information, habe noch einige Beiträge auf Lager. Zwar unglaublich, aber wahr.

Gruss

Adrian

carimar
09.09.2011, 13:12
hoi Adrian, MS Vertrouwen (Ex MS Hallwilersee???, Reederei Zürich ) das war die ex SILSERSEE, sorry für mein klugscheissen ;-)
gruss, Markus