PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Friedrichsberg - GMS - 04500820



claudius2
31.01.2009, 23:52
Hallo Jürgen
War das einmal "FIRMBACH 1" ?
Gruß Klaus

Schiffsdaten:

Name: FRIEDRICHSBERG
Ex-Name: Firmbach 1 (https://www.binnenschifferforum.de:7081/showthread.php?96389)
Eigner: Lenz-Ziegler-Reifenscheid GmbH (LZR)
gemeldet in: Kitzingen
Nationalität: http://www.binnenschifferforum.de/images/smilies/laenderflaggen/deutschland.gif
Europanummer: 4500820

Länge: 46,13 m
Breite: 6,08 m
Tiefgang:
Tonnage: 317 t

Maschinenleistung: 229 PS
Maschinen-Hersteller:

Baujahr: 1936
erbaut in: http://www.binnenschifferforum.de/images/smilies/laenderflaggen/deutschland.gif
Bauwerft: Schiffswerft und Maschinenfabrik Mainz-Gustavsburg

Verbleib: abgewrackt?

Jürgen
31.01.2009, 23:52
Hallo Klaus, warum fragst Du :P

Ja, das war er und die "Lenzen" sind erst die zweiten Eigentümer seit dem Bau.

Ein Bild von Dir gemacht als "Friedrichsberg" habe ich auf dem Friedrichsberg in die Wirtschaft gehängt. Natürlich mit Hinweis auf den Fotografen. - Leider ist die Wirtschaft mittlerweile zu.

Jürgen

Gerhard
31.01.2009, 23:52
Hey Jürgen und Klaus

aber nicht wegen dem Bild ;-)

Gruß Gerhard

McRonalds
31.01.2009, 23:53
Hallo Binnenschifffreunde,
das Bild hätte auch ins 'Nebel-Thema am Main' gepasst, aber weil wir's hier gerade vom FRIEDRICHSBERG haben...
Gruß - Ronald;-)

claudius2
26.06.2009, 21:22
Hallo
An diesen Wochenende kommt das GMS "FRIEDRICHSBERG" beim Weinfest in Kitzingen als Weinbar und Sandstrand (in den Laderäumen) nochmals zu hohen Ehren. Den Eichschein habe ich mit besonderer Erlaubnis der Firma LZR für unser Forum bekommen.

Gerhard
16.01.2011, 00:50
Hallo

so ca. 1996-97 in Faulbach beim Bau der Spundwand.

Gruß Gerhard

claudius2
07.12.2011, 22:53
Hallo
Aus dem Archiv des Schiffsmuseum Wörth/Main stammen diese zwei Fotos vom GMS "FRIEDRICHSBERG" auf der Erlenbacher Werft.

Gernot Menke
03.02.2013, 20:29
Der FRIEDRICHSBERG - da habe ich doch auch noch ein paar Bildchen von vor knapp 29 Jahren, Juli 1984, in Volkach.

Wie unkompliziert so ein Schiff ohne Autokran, Radar und die ganzen anderen Antennen aussieht und einfach sauberzumachen und zu streichen! Aber dafür hat der einen Schlepphaken!

Das Dach brauchte offenbar eine Versteifung, damit es nicht nach unten umsprang, wenn oben einer rumlief!

:wink: Gernot

Reinier D
03.02.2013, 23:13
:wink: Hallo Gernot

Der ahnung hat, soll der versteifung zusammen bringen mit der Schlepphaken, man sieht das ganz viel bei schiffen die der Schlepphaken auf dem Roefdach hatte.
Der sind gans wenige schiffen uberig die noch eine Schlepphaken auf dem Roefdach haben.

mfg :captain: Reinier

Stadt_Aschaffenburg
03.02.2013, 23:23
Hi,

die Bügel sind dafür dagewesen, daß kein Schlepptau an einer Kante hängenbleiben und überspringen konnte (siehe auch der Bügel über dem Heckpoller). Für die Stabilität des Roefdaches hätte das an dieser Stelle keine Wirkung gehabt.

LG
Micha

Reinier D
03.02.2013, 23:28
:wink: Hallo Micha

Ich meinte auch nicht der Bügel, aber der 2 stehende längsdverstarkungen die uber das roefdach die von vorne nach hinter laufen.

mfg :captain: Reinier

Gernot Menke
03.02.2013, 23:30
Na klar, da hätte ich eigentlich auch selbst drauf kommen können. Es handelt sich ja nicht nur um zwei Längsbänder, sondern die Querverbindung in Höhe des Hakens ist zu erkennen - man muß halt hingucken. Ich hatte wohl nicht damit gerechnet, daß nur das Dach - wenn auch mit der Versteifung - den Haken halten könnte! Eigentlich erstaunlich. Na ja, mit 229 PS wird es ihm die Hütte mit der Versteifung da oben drauf nicht krummgezogen haben - sie steht ja noch drauf.

Danke jedenfalls für den Hinweis, Reinier, wieder etwas mitgenommen. Interessante Details kommen hier meines Erachtens sowieso viel zu selten zur Sprache. Wer die Dinge kennt, für den sind sie eh klar und wer sie nicht kennt, der sieht sie gar nicht.

Weiß denn jemand, wo und was der geschleppt hat? Womöglich sogar auch auf dem Rhein?

:wink: Gernot

Jürgen
04.02.2013, 08:34
Hallo,
ja, der hat früher auch mal auf dem Rhein geschleppt, aber ebenso "nur" die damaligen kleinen Mainschiffe.

Auf dem Main früher war dieses Schiff sogar noch zu tief: Es wurde vorne in den Kopf geladen um die seichten Stellen passieren zu können.

Das Schiff transportierte auch viele Brikett´s von Wesseling nach Schweinfurt zur Eigenversorgung der Kohlenhandlung. - Nach dem Krieg hatte mein Vater vorgeschlagen, Tank´s reinzusetzen wegen des aufkommenden Heizölbedarfs, dies wurde vom Großvater vehement abgelehnt! ("......und in hundert Jahren wird noch Kohle geschürt!!")


Jürgen

Ms.Die Hoffnung
06.05.2014, 17:50
hallo ronald den friedrichsberg habe ich olaf weber gefahren leider wird er bald verschrottet gruß ms die hoffnung

McRonalds
18.05.2014, 17:35
...das hört man nicht so gerne - es war aber zu erwarten. Gruß - Ronald;-)

McRonalds
29.07.2014, 18:39
...ein Bild aus besseren Zeiten (schätze mal mit dem FRIEDRICHSBERG geht es bald zu Ende) zusammen mit dem inzwischen abgewrackten LZR 4 an der Lände Kitzingen. Gruß - Ronald;-)

Poettekucker001
22.11.2014, 11:55
Moin

Hier nochmal die Friedrichsberg in Kitzingen, daneben liegen die Leichter LZR 1 & 2, die Bilder sind vom 21.11.

Gruß Marcus

Joana
05.10.2016, 21:33
Hallo,

am 30.09.2016 lag die FRIEDRICHSBERG noch immer mit den Leichtern LZR1 und vermutlich LZR2
( konnte ich nicht so genau erkennen ) in Kitzingen

Grüße Joana

McRonalds
05.10.2016, 21:38
...ich dachte der sei bereits abgewrackt - aber der Optik nach kann's ja nicht mehr lange dauern. Leider.

McRonalds
05.10.2016, 21:40
...vor über 30 Jahren im Päckchen mit THOMAS (ex Bavaria Kahn). Lange ist's her...
Gruß - Ronald;-)

McRonalds
21.07.2019, 22:04
...wie ich gerade bei Olaf sehen musste wird der zur Zeit in Kitzingen abgewrackt. Schade. Aber das war zu erwarten. Gruß - Ronald;-)