PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landratte wird zur Wasserratte



Schifferfrau
10.02.2010, 12:55
Mein erster Tag an Bord eines Binnenschiffes verlief sicherlich ein wenig anders wie bei den meisten, die hier schon darüber berichtet haben:

Eine Frau, die 38 Jahre ihres Lebens noch nie etwas mit Schiffahrt zu tun hatte, lernt auf ihrer Partnersuche (schwierig, weil alleinerziehende Mutter einer Tochter und berufstätig im Schichtdienst..) einen Mann kennen, der zu dem Zeitpunkt an Land arbeitet. Auf die Frage an ihn, was er mal gelernt hat, kam sehr sehr zögerlich die Antwort "Binnenschiffer, in 3. Generation, bis 2005 als Partikulier selbstständig". Auch das noch.... schmunzel.... dachte sich die Frau.... hört sich ja klasse an, mal was ganz anderes...

Nach recht kurzer Zeit packte die Frau ihre Tochter und ihre Sachen, kündigte ihre Wohnung und zog in das Haus des Mannes ein. Pünktlich zum Schuljahresende, damit der Schulwechsel für die Tochter leichter fällt. Der Weg zum Schichtdienst war nun auch deutlich kürzer. Es war klar, dass sich der Mann auf Dauer an Land nie wohlfühlen würde - und nach sehr viel Überredungsarbeit bewarb er sich dann als Schiffsführer.

Das erste Schiff, auf dem er anfangen sollte, lag schon einige Zeit leer in Bremen. Zu dritt fuhr die Patchworkfamilie dorthin, das Auto musste ja irgendwie wieder nach Hause kommen, einen Kran hatte das Schiff nicht. Es war ein sehr seltsames und zugleich spannendes Gefühl für Mutter und Tochter, zum ersten Mal über einen schmalen Steg an Bord zu gehen und zu sehen, wie so ein Kahn aussieht, wenn man sich darauf befindet... Der Blick aus dem Steuerhaus nach vorne liess den Respekt von allen Menschen, die so einen Koloss fahren können, mächtig steigen...Beide wollten unbedingt auch mal mitfahren - aber das wäre in der Achter-Wohnung schlecht machbar gewesen.Es gab noch einige Probleme mit der Maschine, der Steuermann erschien nicht - als Folge verliess der neue Schiffsführer dieses Schiff schon vor der ersten Reise.

Also bewarb der Mann sich aufs Neue und fand sehr schnell ein anderes Schiff, auf dem die ganze Familie dann mitfahren konnte, zumindestens an den Wochenenden und in den Ferien. Das gestaltete sich teilweise recht abenteuerlich, weil es auch hier keinen Autokran gab und daher die Anreise nur mit Bahn und Taxi möglich war. Taxi zur Schleuse oder zum Anleger... nur selten wusste einer der Fahrer auf Anhieb, wie er zu fahren hatte. Erschwerend kam noch der Schichtdienst inkl. Wochenendarbeit der Frau dazu, der Mann fuhr keine Schicht auf dem Schiff. Logische Folge: Frau kündigt ihren Job....

Einige Angestelltenverhältnisse später heiraten die Beiden, und irgendwann kann die Frau das Gemaule "auf meinem Schiff war alles besser" und den Namen des Ex-Schiffes schon nicht mehr hören...Nach gründlichen Überlegungen wird also beschlossen, noch einmal den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen. Ein passendes bezahlbares Schiff zu finden, das nicht nur kanalgängig sein, sondern auch die gewünschte technische Ausrüstung inkl. Autokran haben sollte, war garnicht so einfach, aber letztlich dann doch erfolreich.

Inzwischen macht die Frau den Bürokram und fährt fast jedes Wochenende und in den Ferien mit der Tochter zum Schiff. Anleger, Schleusen, Lade- und Löschstellen müssen immer noch gefunden werden, was auf dem Landweg manchmal etwas schwierig ist (grade in NL und B) aber mit Navi und Google klappt das ganz gut. Natürlich mit Schifferdienstbuch und dem Ziel, in ein paar Jahren als Steuerfrau ganz an Bord zu gehen.Es ist nicht immer einfach, so eine Wochenendehe zu führen, aber es funktioniert tatsächlich.

Das war meine Geschichte über den Einstieg in die Schiffahrt...

mds Verona
10.02.2010, 15:33
Eine gute geschichte !! SUPER :super: und viel respect auch :rolleyes:

Norbert
10.02.2010, 15:52
@ Schifferfrau,

schön das hier auch mal die andere Seite beschrieben wird. :super::super:

Gruß Norbert

LEUNAM
10.02.2010, 15:53
Hallo „Wasserratte“

….schliesse mich den Vorkommentatoren an!

Interessant auch, nebst dem „passenden Titel“ die Erzählung aus der „Mann-Frau“-Perspektive…….

Eine gelungene Vorstellung!

Anhand von Überlieferungen weiss ich jedenfalls eines:

Mit schiffischem Gruss von Leunam

Horst
10.02.2010, 18:52
Geschichten wie sie das Leben schreibt :super: und immer flexibel sein und bleiben :pleased:

LEUNAM
10.02.2010, 21:02
...........Anhand von Überlieferungen weiss ich jedenfalls eines:......

UPS -wieder mal ein Kopierfehler von mir - dieser Satz war von einem anderen Thema - SORRY!!!!

Mit schiffischem Gruss von Leunam

altstadt-stiftung
10.02.2010, 23:02
Hey Schifferfrau,

schöne Geschichte, gut geschrieben, bravo!
kann man(n) sich dann gut vorstellen,
wie´s euch so erging. Hut ab!


-------------------------------------
PS weiß wer irgendwas, wo momentan n´"Bauhütten- / Wohn-Schiff / Prahm" verkauft wird?
--> mein Thread dazu: :Kap:
http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?t=18625

Langhans
11.02.2010, 14:36
KLASSE ! ! !

Pedro
11.02.2010, 16:36
Tja Langhans, da kann ich nur zustimmen...
Es ist wirklich KLASSE das eine Frau noch SO lieben kann.
Glaub mir, ich weiß wovon ich rede.

Es war sicherlich ein RIESIGER Schritt in eine neue Welt, mit Zittern und Bangen. Da ist ja auch noch ein Töchterlein, welches noch den Schutz der Mutter braucht(e). Zum Glück der Beiden hat sich das Vertrauen gelohnt, was heute leider nicht immer selbstverständlich ist. Auch der Mann wird einige male über sich hinauswachsen müssen (gemusst haben), um der großen Aufgabe Herr zu werden.

Ich habe mein Mädchen Ende der 80er auch mal schwer enttäuscht (und wohl auch hintergangen), wir sind im beidseitigen Einvernehmen auseinandergegangen. Doch heute weiß ich erst, wie weh ich ihr damals getan habe.
Aber nichts des to Trotz, brannte da noch ein kleines Flämmchen in uns und deshalb werden wir am 23. April heiraten. Somit wird sie (teilweise) aus dem Freundeskreis gerissen und zieht in „meine“ Stadt. Auch ein größerer Schritt – aus Liebe.

Deshalb „ziehe ich meinen Hut“ vor der Schifferfrau und wünsche noch viel Freude miteinander, macht euch wenn es geht, am Sonntag einen wunderschönen Tag der Liebenden…

:wink: Pedro - der Sonntag auch wieder etwas "Abbitte" leistet.

LEUNAM
11.02.2010, 20:48
.........Aber nichts des to Trotz, brannte da noch ein kleines Flämmchen in uns und deshalb werden wir am 23. April heiraten. Somit wird sie (teilweise) aus dem Freundeskreis gerissen und zieht in „meine“ Stadt. Auch ein größerer Schritt – aus Liebe.

:wink: Pedro - der Sonntag auch wieder etwas "Abbitte" leistet.


Hallo Pedro

dazu jetz schon "viel Glück und eine tolle Zukunft mit Deinem "Mädchen"!!!!!!!!

Gruss von Leunam

Schifferfrau
13.02.2010, 18:01
Danke für Eure positive Resonanz, da hatte ich garnicht mit gerechnet.... Mein Mann ist meine grosse Liebe (auf den ersten Blick damals....:roll:) - und dafür nehme ich die Negativ-Seiten seines Berufes gern in Kauf...:Kap:

Wasserratte CH
19.06.2010, 21:55
Hey liebe Wasserratte
deine Geschichte find ich ja soo schön! Ihr 3 seid wunderbar mutig, bravo. Ich bin ebenso eine Landratte und möchte soooo gerne in den Sommerferien auf dem Schiff ab Basel dem Rhein entlang bis zum Meer. Ich hab solche Sehnsucht nach dem Meer, leide aber Todesängste im Flugzeug. Kannst du mir einen Tipp geben? Vielleicht kommt min Jung (16j) noch mit ... Danke :-)

p-m
20.06.2010, 08:14
Hallo Wasserratte CH

Eine Reise von Mannheim nach Rotterdam, Druten (Deest), Duisburg, Mainz und Erlenbach am Main zum Winterliegeplatz wurde leider bereits im Sommer/Herbst 2009 mit WILLI (http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?7963-Willi-GMS-(Péniche)-07001838) durchgeführt.

Dieses Jahr ist eine Reise von Basel nach Strassburg auf dem Rhein, auf dem Rhein-Marne-Kanal (inkl. Schiffshebewerk Arzviller) nach Nancy und weiter nach Gray (1972 bis Mitte 1980er Jahre ehemaliges Ziel des letzten Transportvertrags von WILLI), Losne, evtl. Lyon und zurück über den Rhein-Rhone-Kanal nach Basel geplant. Weiter gibt es Ende August 2010 eine Reise von Basel nach Mannheim zum Hafenfest.

Vielleicht kannst Du Dich neben Deiner Sehnsucht nach dem Meer auch für den Rhein und französische Kanäle begeistern. Es gibt für gewisse Strecken gibt es noch einige freie Plätze an Bord von WILLI (http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?7963-Willi-GMS-(Péniche)-07001838).

Ich weiss nicht, ob Du heute Sonntag kurzfristig Zeit und Lust hast, ans Hafenfest in Birsfelden (http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?17971-Hafenfest-2010-im-Hafen-Birsfelden) zu kommen. WILLI liegt unter dem Hallendach der Firma Birs Terminal an der Hafenstrasse. Da könntest Du Dir das 101 Jahre alte, restaurierte Museumsschiff und seinen bescheidenen Komfort sowie die Reisepläne persönlich anschauen. Todesängst wie im Flugzeug musst Du an Bord von WILLI ganz sicher keine erleiden.

Freundliche Grüsse

Peter