PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ergänzung - ehemalige Schiffe - Bavaria- Schiffahrts- und Speditions AG



Dewi
16.02.2010, 02:51
Hallo miteinander,

solltet Ihr Ergänzungen, Richtigstellungen, etc. zu den Schiffen der Bavaria- Schiffahrts- und Speditions AG haben, bitte in diesen Bereich einstellen.

Danke für Eure Mitarbeit :wink:

Gruß Dewi

McRonalds
10.04.2018, 23:21
Das Thema Bavaria ist bereits bei seiner Entstehung schwer zu fassen. Gegründet wurde die Firma, das kann man in entsprechenden Quellen nachlesen, im September 1918 als Aktiengesellschaft in Bamberg von Carl Presser, Rhenania und dem holländischen Reeder Van Dam. Tatsächlich führte Carl Presser die Marke 'Bavaria-Line' aber bereits 1912 ein. Daher gab es vor 1918 einen beträchtlichen Teil der Flotte bereits - er wurde einfach von Presser übernommen. Zu Presser-Zeiten (also vor 1918) trugen die Schiffe noch 'richtige' Namen (meist Persönlichkeiten aus Politik, Hochadel oder des Firmenchefs und seiner Angehörigen). Die ersten Schiffe mit der typischen Bavaria-Nummerierung gab es (höchst wahrscheinlich) erst ab 1916 mit den Ludwigskanal-Motoren. Nach dem Krieg kamen zumindest die 'unverfänglichen' Schiffsnamen von Adligen oder dem Firmenchef Carl Presser wieder zurück. Lt. Firmenchronik verfügte die Fa. im September 1918 bei Gründung über 36 Schiffe (davon 13 Motorschiffe). Ich komme allerdings auf 14 Motorschiffe, aber es kann durchaus sein dass einer erst später motorisiert wurde (ich tippe auf den BAVARIA XV. Ein weiterer 'Wackelkandidat' wäre der BAVARIA 25 (KOMMERZIENRAT GUTMANN), der mal als Schleppkahn, mal als Motorschiff geführt wird). Die Dampf- und Motorschlepper lassen ich erst mal links liegen (die spielten bei Bavaria sowieso keine entscheidende Rolle. Ich kenne BAVARIA 1, ANN, PFEIL & KELHEIM. Leider besitze ich lediglich von ANN und KELHEIM ein Bild).

So, mal kurz zusammentragen was ich über die ersten Bavaria-Schiffe so weiss (mit vielen Lücken):

3 Motorgüterschiffe (ca. 320 t) mit Hilfsmotor, gebaut bei Schellenberger/Wörth a.M. 1912-16, dazu kam noch ein etwas größeres Schleppschiff (ca. 390 t) namens LINA-SUSANNA (später Bavaria 31):
KÖNIG LUDWIG III. (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?73345-Bavaria-42-(1)-(K%F6nig-Ludwig-III-)-GMS) (später Bavaria 40 oder 42, habe widersprüchliche Angaben), 30 PS, später antriebslos
KOMMERZIENRAT GUTMANN (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?72957-Bavaria-25-(Kommerzienrat-Gutmann)-GMS) (oder Bavaria 25), 40 PS, später antriebslos
ABGEORDNETER ÖSEL (oder Bavaria 6), 30 PS

2 Motorgüterschiffe (ca. 325 t) mit Hilfsmotor, gebaut in Mainz-Gustavsburg 1914:
KRONPRINZ RUPPRECHT (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?72989-Bavaria-38-(Kronprinz-Rupprecht)-GMS) (später Bavaria 38), 30 PS, später antriebslos
PRINZ LUITPOLD (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?49570-Bavaria-39-(Prinz-Luitpold)-GMS) (später Bavaria 39), 30 PS, 1950/51 höher motorisiert, 275 PS

1 Motorgüterschiff (ca. 310 t) mit Hilfsmotor, gebaut in Alphen a/d Rijn (über die Werft schweigen sich meine Quellen aus) 1914:
HERZOG KARL EDUARD (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?73344-Bavaria-41-(1)-(Herzog-Karl-Eduard)-GMS) (später Bavaria 41), 30 PS, später antriebslos, dann 70 PS

3 Motorgüterschiffe (ca. 425 t) mit Hilfsmotor, gebaut bei Wortelboer/Westerbroek 1915/16:
CARL MARTIN (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?72973-Bavaria-10-(2)-(Carl-Martin)-GMS) (später Bavaria 10 (2)), 40 PS, später antriebslos
BÜRGERMEISTER WÄCHTER (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?73654-Bavaria-07-(B%FCrgermeister-W%E4chter)-GMS) (oder Bavaria 7), 40 PS
CARL PRESSER (1) (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?73420-Bavaria-08-(Carl-Presser-(1))-GMS) (oder Bavaria 8), 40 PS, 1950/51 höher motorisiert, 110 PS

Von diesen 9 Motorschiffen kenne ich lediglich von 2 den Verbleib (ABGEORDNETER ÖSEL und HERZOG KARL EDUARD).

1916 kamen 4 Motorschiffe mit geringerer Leistung für den Ludwigskanal hinzu - das waren die ersten Schiffe, die mit (römischen) Nummern bezeichnet wurden:
3 Schiffe mit ca. 100 t wurden in den Niederlanden in Millingen und Pannerden gebaut:
BAVARIA IX, 38 PS
BAVARIA X (1), 38 PS
BAVARIA XI, 30 PS
Ein etwas Größerer (ca. 110 t) kam aus Mainz-Gustavsburg:
BAVARIA XII (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?72984-Bavaria-12-GMS), 30/38 PS
Die Ludwigskanalschiffe wurden nicht alt bei Bavaria. Der 10er wurde bereits in den (späten?) 20er Jahren verkauft, der Rest fuhr noch eine Zeit lang unter Flagge der Demerag weiter. Der 9er ging um 1934 als BAVARIA (wie passend) an den Frankenthaler Kanal. Am längsten hielt es der 'modernere' 12er und der 11er aus, die tauchen 1937 zum letzten Mal auf.

1916 kam von Wortelboer/Westerbroek noch eine Serie von Schleppschiffen (ca. 450 t), baugleich zu den Motoschiffen Carl Martin, Bürgermeister Wächter & Carl Presser. Ob es den 13er wirklich gab ist äußerst zweifelhaft - bislang habe ich nur eine (fragwürdige) Quelle die ihn erwähnt:
BAVARIA XIII
BAVARIA XIV (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?49569-Bavaria-14-GMS), 1950/51 motorisiert, 250 PS
BAVARIA XVI (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?49594-Bavaria-16-GMS), 30 PS, 1950/51 motorisiert, 110 PS

Ein letztes Motorgüterschiff mit Hilfsmotor (ca. 440 t) kam 1916 von Stapel & Schild/Enkhuizen - kann auch sein dass der erst später motorisiert wurde:
BAVARIA XV (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?72979-Bavaria-15-GSK), 30/32 PS, später antriebslos

Ab #17 folgten die Schleppkähne, die zwei größten (über 400 t) wurden später motorisiert. Da die Fa. Presser 1907 gegründet wurde, die meisten Schiffe aber älteren Baujahres sind, nehme ich an die wurden alle zugekauft oder angemietet. Das erklärt auch warum alle Schiffe vorher noch andere Namen trugen.
BAVARIA 17 (1), wurde bereits Mitte der 20er Jahre wieder verkauft und lief weiter als BAVARIA - angeblich auch am Ludwigskanal
BAVARIA 18 (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?72954-Bavaria-18-GSK-Baujahr-1912)
BAVARIA 19 (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?67698-Bavaria-19-GMS), später motorisiert 200 PS
BAVARIA 20 (1) (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?88656-Bavaria-20-GSK)
BAVARIA 21 (1) (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?25256-Bavaria-21-GSK-Baujahr-1899)
BAVARIA 22 (1) (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?25255-Bavaria-22-(1)-GMS), später motorisiert 200 PS
BAVARIA 23 (1)
BAVARIA 24 (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?72955-Bavaria-24-GSK)
BAVARIA 25, den haben wir bereits oben als ABGEORDNETER ÖSEL. Warum der in der Liste der Schleppkähne auftaucht, kann ich mir auch nicht recht erklären

Von #26 bis #37 wurden die ex Schleppkähne BAYERN #61-72 eingegliedert. Diese Schiffe sind mir 'rätselhaft' (schon allein die Tatsache dass es offensichtlich von keinem Schiff bislang ein Foto gibt) - möglich dass sie von der Rhenania oder Van Dam 'beigesteuert' wurde.
BAVARIA 26
BAVARIA 27
BAVARIA 28
BAVARIA 29
BAVARIA 30
BAVARIA 31
BAVARIA 32
BAVARIA 33
BAVARIA 34
BAVARIA 35
BAVARIA 36
BAVARIA 37

Ferner finde ich in meinen Listen Lastkähne für den Ludwigskanal:
JUSTICIA (der spätere BAVARIA 17 (1))
HELENA
RHEINGOLD

Ein großer Unbekannter ist für mich noch der BAVARIA XVII (2) (ca. 420 t)
BAVARIA XVII (2), 110 PS

Zu den höhren Nummern komme ich eventuell später...

(Erst viel später lies man dann das Nummernsystem wieder neu aufleben, muss so Ende der 60er Jahre gewesen sein - daher gibt es auch manche Nummern doppelt (20-23, 41-43 und 51-56)
Die 20er Nummern wurden die Schubleichter (ab Ende der 80er Jahre)
Die 40er Nummern wurden die Lagerschiffe (Das Thema ist sehr verwirrend, da manche Schiffe gar nicht offiziell umbenannt wurden, bzw. kein Name äußerlich erkennbar war)
Die 50er Nummern wurden die 'kleineren' Motorschiffe
Die 80er Nummern wurden die 'großen' Motorschiffe (Neubauten ab 1980))