PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Technische Daten



27.08.2008, 21:00
Schleuse Weilburg

Erbaut im Jahre: 1847

Lahnkilometer 41,32

Schiffsschleuse:
Nutzlänge: 34,00 Meter, Nutzbreite: 5,34 Meter

Wehranlage:


Fallhöhe:
4,64 Meter

UKW-Kanal:


Bedienart:
Selbstbedienung

Gruß Dewi

Gernot Menke
05.12.2010, 13:28
Die Koppelschleuse von Weilburg ist schon deswegen interessant, weil sie in Deutschland neben der Koppelschleuse Parey im Verbindungskanal vom Elbe-Havel-Kanal zur Elbe heute die einzige Schleuse dieser Art in Deutschland ist (die beiden weiteren ehemaligen Koppelschleusen in Meppen und in Nordhorn sind nicht mehr benutzbar). Während aber in Parey noch Berufsschiffe durchkommen, wird die Weilburger Schleuse nur noch von Sportbooten benutzt.

Die Schleuse gewinnt zusätzlich noch dadurch an Attraktivität, daß sie unmittelbar an Deutschlands heute einzigen Schiffstunnel anschließt. Das Ende der oberen Kammer liegt bereits im Tunnel, wenn auch nicht so weit, wie das bei der (gewöhnlichen) Schleuse in Besancon im Rhône-Rhein-Kanal der Fall ist. Auch die schräge Straßenbrücke über der unteren Schleusenkammer ist reizvoll.

Da fast alle Boote auf der oberen Lahn in Talrichtung fahren, sehen die meisten von der Koppelschleuse als erstes ein dunkles Tor im Tunnel, über das nicht allzu viel Licht in den Tunnel dringt. Wenn die obere Kammer geöffnet ist, sieht es schon etwas freundlicher aus. Hier aber erfolgt die Annäherung von der Talseite. Die Lahn kommt (Bilder 1-3) von links und die Schleuse ist erst im letzten Moment zu sehen. Der Kirchturm steht direkt über dem Tunnel.

Bild 4 zeigt die schräge Brücke über der unteren Kammer, auf Bild 5 ist das Wasser in der unteren Kammer bereits gestiegen und das Mitteltor ist auf, so daß man bis auf das Obertor sehen kann. Bild 6 ist dieselbe Stelle wie in Bild 4 von Land aus.

Bild 7: Blick von der schrägen Straßenbrücke zu tal auf die untere Kammer (im Hintergrund am rechten Lahnufer übrigens die Anlegestelle für den dortigen Zeltplatz, ohne jede Infrastruktur, aber herrlich gelegen und völlig kostenlos), Bild 8 der Blick von der anderen Seite der Brücke zu berg über die untere Kammer hinweg auf das Mitteltor. Dahinter liegen die obere Kammer und der Tunnel.

Bild 9: Blick vom Mitteltor zu berg auf die obere Kammer, Bild 10 ist das Obertor im Tunnel und Bild 11 zeigt die Drehkurbel zur Bedienung der linken oberen Torhälfte in der Mauernische im Tunnel (links der Tunneleingang). Ganz sicher bin ich mir nicht, aber ich meine, früher wäre hier auch eine Drehstange gewesen so wie am Untertor (Bild 7). Auch auf dem rechten Ufer steht die Drehkurbel in solch einer Nische.

Bild 12: Blick vom Obertor im Tunnel zu tal über die obere Kammer auf die schräge Straßenbrücke. (Aufnahmen vom Sommer 2010)

:wink: Gernot

Gernot Menke
05.12.2010, 18:04
Ich füge hier noch mal drei Bilder an, die Folgendes zeigen:
- (Foto 1) den Blick vom Obertor in den Tunnel (ganz ohne schwarze Gesichter!). Das ist der Blick, den der Mann in orange auf dem zehnten Bild im vorigen Beitrag hat,
- (Foto 2) den Blick aus der oberen Kammer bei der Ausfahrt zu berg in den Tunnel und
- (Foto 3) den Blick aus dem Tunnel bei der Annäherung an die Koppelschleuse zu tal. Wenn das Obertor zu ist, ist es hier ganz schön dunkel.

(Die Bilder 2 und 3 stammen von 1986, das Bild 1 von 2010).

:wink: Gernot

PS: Auf Foto 1 hat das erste Boot wohl die auf der Lahn am häufigsten transportierte Fracht an Bord!

Achterpiek
06.07.2019, 16:02
Moin, moin;

der eingedämmte Lahntunnel in Weilburg vom Oberwasser mit Bilder vom Dez. 1989.
Der 195 m lange Tunnel unterquert den Mühlberg mit einer Koppelschleusenanlage.

:super: MfG Herbert !