PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schleuse Neukirchen



Norbert
06.08.2010, 19:49
Die Schleuse liegt unterhalb des Baldeneysees am linken Ruhrufer im Ortsteil Essen-Werden.

Einige Ruhrschleusen wurden zuerst aus Holz gebaut, aber die jährliche Hochwasser und Eisgang zerstörten diese Schleusen. Deshalb wurden sie später in massiver Steinbauweise wieder errichtet.

Text von Bild 1:


1774 – 1780 wurde auf drängen des Preußenkönigs Friedrich II. gegen den willen der örtlichen Grundherren die Ruhr zwischen Ruhrort und Langschede schiffbar gemacht.
Im Wesentlichen wurde dazu an 16 Wehren Schleusen gebaut, die einen umladungsfreien Kohlentransport aus der Grafschaft Mark nach Mülheim und zum Rhein ermöglichten.
Darauf hin entwickelt sich die Ruhr bis Mitte des vorigen Jahrhunderts* zur meistbefahrenen Wasserstraße Europas. Da jedoch der schlechte Ausbauzustand und die schwankende Wasserführung eine ganzjährige Schifffahrt nicht zuließen, unterlag die Transportschifffahrt ab 1860 mehr und mehr der aufstrebenden Eisenbahn und wurde 1890 eingestellt.

Die Papiermühlenschleuse ließ der Abt von Werden 1777 / 78 am linken Ufer unmittelbar neben die dortige Mühle bauen. Die Schleusenkammer wurde 1829 und 1844 erneuert.
Mit dem Neubau der Kammer entstand auf der Schleuseninsel auch ein Mühlengebäude.
In Verbindung mit der Schleuse stand der Neukircher Hafen der zur Überwinterung der Kohlenschiffe diente.
Nach Inbetriebnahme des Baldeneysees 1933 und der sich anschließenden „Unterwasserregulierung“ fiel die Schleuse trocken. Sie wurde in den folgenden Jahren mehrfach überbaut und verändert und 1986 / 87 vom StAWA Düsseldorf wieder als Denkmal restauriert.


Text Herausgeber Staatliches Amt für Wasserwirtschaft und Abfallbeseitigung

Bild 2 Gedenktafel Baujahr 1829
Bild 3 Schleusenkammer vom UW
Bild 4 Unterhaupt
Bild 5 Oberhaupt
Bild 6 Schleusentreppe in der Kammermitte. Diese Treppen hatten alle Ruhrschleusen

Norbert
08.06.2012, 18:10
Oberwasser der ehemaligen Schleuse Neukirchen.
Die Schleuse befindet sich am oberen Ende der Brehminsel durch sie führte früher der untere Schleusenkanal mit dem Werdener Hafen.