PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Port-sur-Saône



Gernot Menke
06.08.2010, 22:00
Hier einmal die Vorstellung eines bekannteren Fleckens an der oberen, der Petite Saône: Port-sur-Saone (Saône-KM 365). Während Sportbootfahrer den Ort als idyllisch empfinden, gilt das Sicherheitstor an der Brücke in der Ortsmitte bei den Schiffern, die nach Südfrankreich fahren, als eine bekannte Problemstelle wegen fehlender Tiefe.

Die ersten drei Fotos zeigen die Annäherung an die Ortsmitte von der Bergseite aus mit Blick zu tal. Am Sicherheitstor hatte am 21. Juli 2010 der RO-GI Probleme mit der Wassertiefe. Ich hatte die Penische bereits drei Wochen zuvor am unteren Ende der Schleusentreppe von Golbey in der Gegenrichtung fahrend kennengelernt. Der kolossale, an einen Dampfer erinnernde Auspuff mit seinen Wolken war mir gleich aufgefallen. Was da wummert, ist ein Mercedes mit 420 PS, also recht viel Mumm für eine Penische! Der RO-GI befindet sich hier auf dem Rückweg von der Mosel wieder nach Süden. Es handelt sich übrigens um eine "Grand Numéro", das heißt um eine der rund 630 nach dem Ersten Weltkrieg in Deutschland gebauten Reparationspenischen. Der RI-GO stammt von 1922 und hat einige Umbauten hinter sich.

Ich habe das Bild vom RO-GI in Port-sur-Saône aus dem Internet von fluvialnet.com. Der dazugehörige Artikel ist mehr als interessant. Die offizielle Verlautbarung von VNF war, daß sich dort eine Penische festgefahren habe und die Schiffahrt blockiere (u.a. die beiden Penischen SELECT (die ist hier im Forum) und KAIROS sowie acht Yachten, darunter Charterboote, die zur Basis mußten). Tatsache ist aber, daß sich der Schiffer des abgeladenen RO-GI weigerte, durch die bestehende Verschlammung hindurchzufahren, weil er Beschädigungen an Rumpf und Schraube befürchtete.

VNF habe daraufhin von einer Blockade der Schiffahrt gesprochen und mit einer Anzeige gegen den Schiffer gedroht. Letztendlich hätte der VNF-Verantwortliche dann zugeben müssen, daß lediglich eine Wassertiefe von 1,70 m gegeben sei und eine Wegbaggerung der Verschlammung versprochen. Das Sicherheitstor in Port-sur-Saône ist in bei Südfrankreich-Fahrern als eine flache Problemstelle bekannt. Es gibt weitere Berichte in Schuttevaer, daß selbst Schiffe mit 1,60 m Tiefgang dort schon Grundberührung hatten!

Auf dem vierten Foto ist hinter dem RO-GI ein Ponton mit einem kleinen Straßenbagger drauf zu sehen, der vorher im Einsatz war und den Dreck einfach vom Fahrwasser einige Meter in Richtung Ufer geschmissen hat.

In dem Artikel steht, es sei bedauerlich, daß sich solche Probleme mit Grundberührungen häuften, daß die Verschlammung des Canal des Vosges (Canal de l`Est) und mancher Haltungen der Petite Saône ein offenkundiges Problem sei und daß VNF leider oft dazu neige, Verlandungen zu leugnen und stattdessen den Schiffern unterstelle, VNF nur ärgern zu wollen!

Auf Bild 5 ist das große Haus, das sich auf Bild 3 hinter dem Tanklaster befindet, im Hintergrund von der anderen Seite zu sehen. Das Foto ist also von weiter talwärts mit Blick zurück in die Bergrichtung gemacht. Man kann sich gut am Kirchturm orientieren und auf den letzten Fotos an der türkisfarbenen Penische POSEIDON (sie gehört einem Schweizer), die hinter dem witzigen Leuchtturm liegt, der im Vordergrund (von Bild 5) den Eingang zum Hafen markiert.

Der Hafen ist auf dem vorletzten Bild abgebildet - er platzt aus allen Nähten. Hinten wieder der POSEIDON. Das Schild auf dem letzten Bild hängt an der Brücke, die talwärts der Hafeneinfahrt über den Kanal geht. Das Schild zeigt, welche Qualität der Hafen heute hat: ein reiner Sport- und Charterboothafen. Das Gebäude hinter der Brücke im letzten Bild ist übrigens der Standort von VNF in Port-sur-Saône.

:wink: Gernot

Gernot Menke
08.08.2010, 11:40
Es gibt eine herrliche Seite von der Penische KAIROS mit unglaublich vielen Fotos, Informationen und Eindrücken für alle Penischen-Fans. Ich verlinke hier einmal den Bericht über die Verschlammung und den Vorfall im Zusammenhang mit Foto 4 in obigem Beitrag. Hier (http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:U19XKY3T7fsJ:www.kairos-peniche.com/le-blog-du-kairos/+kairos+rogi&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de) der Bericht über den Konflikt in Port-sur-Saône, bei dem auch eine Journalistin zugegen war. Siehe die zahlreichen Fotos und Details in dem Bericht. Ganz runterscrollen!

:wink: Gernot

Cantor
14.08.2010, 16:57
Hallo Gernot,

ich habe Deinen Link mit großem Interesse studiert. Er ist nicht leicht zu lesen, auch wenn man recht gut Französisch versteht, aber lohnend allemal. Auch die UserInnen ohne jegliche Französischkenntnisse können hier dank der Bilder neue Eindrücke von den Wasserstraßen und -fahrzeugen in F gewinnen. Und für alle, die französische Binnenschifffahrt lieben und der Zeit der Penischen nachtrauern, so wie ich, ist diese Webseite äußerst willkommen. Ich danke dir fürs Aufspüren und Einstellen !

sG Eberhard

Gernot Menke
16.08.2010, 12:19
Danke, Eberhard, für die positiven Worte! Da die Seite www.kairos-peniche.com (http://www.kairos-peniche.com) überaus aktiv ist, ist der Beitrag über die Verlandung in Port-sur-Saone auf der Seite "umgezogen" und im von mir in Beitrag 2 angegebenen Link nicht mehr zu finden. Ist aber kein Problem: hier mal zwei einfache Hinweise, die auch für andere Seiten gelten:

Wenn man ein Stichwort kennt, wie in diesem Fall den Schiffsnamen ROGI, einfach auf www.kairos-peniche.com (http://www.kairos-peniche.com) gehen und oben rechts unter "chercher" das Stichwort eingeben. Man kommt dann direkt zu dem Beitrag "Désenvasement à Port sur Saône". Und wenn man jetzt noch oben auf der Menueleiste "Übersetzen" drückt, wird daraus "Verlandung in Port sur Saone."

Die automatischen Computer-Übersetzungen sind fürchterlich und manchmal recht erheiternd, manchmal gar völlig unverständlich, doch kriegt man dennoch einen groben Überblick, um was es eigentlich geht und wenn man es genauer wissen will: wieder ins Original gehen und halt mal hier und da das Wörterbuch wälzen. Macht ja auch Spaß, etwas herauszubekommen, das einen interessiert. So ganz nebenbei erweitert man dabei auch - nicht nur sprachlich - seinen Horizont.

:roooll: Gernot

Lego
16.08.2010, 20:55
Wenn man ein Stichwort kennt, wie in diesem Fall den Schiffsnamen ROGI, einfach auf www.kairos-peniche.com (http://www.kairos-peniche.com) gehen und oben rechts unter "chercher" das Stichwort eingeben. Man kommt dann direkt zu dem Beitrag "Désenvasement à Port sur Saône". Und wenn man jetzt noch oben auf der Menueleiste "Übersetzen" drückt, wird daraus "Verlandung in Port sur Saone."

:roooll: Gernot


Hallo zusammen,

ohne schulmeistern zu wollen

mit "désenvasement" ist das freibaggern gemeint.
envasé bedeutet festgefahren (im Schlick)
envasement bedeutet verlandung bzw verschlickung oder versandung
enlisement sagt man an Land wenn sich ein Fahrzeug festfährt oder wenn ich mit dem Stiefel tief im Matsch festsitze

Gruß
Lego

Gernot Menke
16.08.2010, 22:11
mit "désenvasement" ist das Freibaggern gemeint

Hallo Lego,

hast Du mal die Schritte durchgeführt und Dir den französischen Artikel vom Computer auf deutsch anzeigen lassen? Da wird "désenvasement" mit Verlandung übersetzt. Aber natürlich hast Du mit Deinem Einwand völlig recht. Ich hatte mein Gehirn nicht angeschmissen - "Verlandung in Port sur Saone" scheint ja vom Thema her zu passen.

Da sieht man mal, wie schlecht die Computer-Übersetzungen sind. Trotzdem sind sie als Groborientierung doch besser als nichts.

PS: enlisement :idea: kannte ich auch noch nicht - sowas lernt man nicht in der Schule. Das ist dann wohl sowas (http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?4406-Sehmannsleben) hier.

:wink: Gernot

Gernot Menke
19.08.2010, 00:41
Ein Bild möchte ich noch nachreichen: das des Stücks zwischen dem Hafen und der Schleuse (es ist die Nr. 5) in Port-sur-Saône. Das kleine blaue Boot, das in Beitrag 1/Bild 6 nach rechts fährt, passiert gleich die Brücke unterhalb der Hafeneinfahrt (letztes Bild in Beitrag 1) und das VNF-Gebäude am anderen Ufer und hat dann den Blick, wie auf dem Foto zu sehen.

:wink: Gernot