PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schachtschleuse Minden



Ernst
04.09.2008, 00:41
Hallo Leute
ein Bild von der Schachtschleuse in Minden. In der Kammer ist der AQUA VERDE aus Eberbach mit einer Länge von 84,94 m. Beim Anmelden hat die Schiffsführerin scheinbar etwas gemogelt, weil der Schleusenmeister mehrfach nachgefragt hat. Sein Komentar als das Schiff in der Schleuse war "wenn Ihr 82,00 m seit fresse ich einen Besen"
Die Frau wusste schon was Sie wollte, denn die Fahrt über den Südabstieg mit seinen zwei langsamen Schleusen dauert mehr als doppelt so lange! Die Schachtschleuse wurde in den Jahren 1911 - 1914 mit einer nutzbaren Kammerlänge von 82 m und einer Breite von 10 m als massives Bauwerk errichtet. Um die Kosten für das Zurückführen des Schleusungswassers möglichst gering zu halten, wurden beidseitig der Schleusenkammer in vier Ebenen übereinander Sparbecken angeordnet.
Die 16 Sparbecken nehmen beim Abwärtsschleusen nacheinander den größten Teil (7.300 m³) des Wassers aus der Schleusenkammer auf; nur etwa 4.000 m³ Wasser werden zur Weser abgelassen. Beim Aufwärtsschleusen entleeren sich die Sparbecken nacheinander wieder in die Schleusenkammer, so dass nur 4.000 m³ Wasser für die Schleusenfüllung dem Mittellandkanal entnommen werden müssen. Durch die Nutzung der Sparbecken wird der Wasserverlust auf ca. 35 % des Kammerinhalts eingeschränkt.
Als Verschlüsse für die Sparbecken dienen Zylinderschütze, die elektromechanisch angetrieben werden. Diese Antriebe befinden sich in den vier Ventiltürmen, welche das Bild der Schachtschleuse wesentlich mit prägen. Über die Ventilschächte gelangt das Wasser aus den Sparkammern in Längskanäle und von dort durch 14 Stichkanäle an jeder Seite in die Schleusenkammer. Die Austrittsöffnungen in den gegenüberliegenden Kammerseiten sind dabei versetzt angeordnet. Dadurch wird eine ruhige Lage der Schiffe während des Füll- und Entleerungsvorgangs erreicht. Die Längskanäle werden durch Drehsegmentschütze am Ober- und Unterhaupt zum MLK und zur Weser hin geöffnet und geschlossen. Bei den wechselnden Wasserständen der Weser beträgt die Fallhöhe der Schleuse maximal 13,20 m. Die Füllung bzw. Entleerung der Kammer dauert im Mittel 7 Minuten. Das Untertor der Schleuse ist ein Hubtor. Es besitzt ein Gewicht von 63 t und ist als geschweißte Stahlkonstruktion ausgebildet. Die Gegengewichte des Tores befinden sich in den charakteristischen Hubtürmen am Unterhaupt der Schleuse. Das Obertor ist ein Klapptor und als genietete Stahlkonstruktion ausgebildet.
Gruß Ernst

04.09.2008, 09:22
Tolle sache und Unten war der Heisemann mit Kneipe und Laden und im
Winter gab es Leichte Mädchen dazu zumindest in den 60 ziger
Jahren
gruß Hans

Norbert
04.09.2008, 09:55
Hallo Ernst,

das Unterhaupt mit seinen Türmen ist ähnlich wie bei der Schachtschleuse Henrichenburg. In Henrichenburg liegen allerdings die Sparbecken offen. Wahrscheinlich aus Platzmangel hat man diese Variante gewählt. Die Schleuse Anderten in Hannover hat die gleiche Anordnung der Sparbecken wie die Mindener Schleuse, nur sie hat eine Nutzbare Länge von 225 Metern.

Gruß Norbert

Ernst
04.09.2008, 12:57
Hallo Norbert
hier ist ein Bild vom Steuerstand, ist scheinbar nicht viel mit rausgucken.

Gruß Ernst (der gut gelaute)

Dominic
04.09.2008, 17:52
Hallo,
sitzt da überhaupt noch wer.
So weit ich weis, sollte die Schachtschleuse mit in die Fernbedienzentrale beim WSA Minden.

Hier nachzulesen: http://www.wsa-minden.de/td/fbz/index.html

Bis dann

Dominic

Gerhard
06.07.2009, 01:16
Hallo

Hab mal das Unterwasser abgelichtet

Gruß Gerhard

Visurgis
27.01.2010, 19:52
Moin,

so sah es auch mal aus: Oberwasser mit Insel, in den 60-igern.

Gernot Menke
29.01.2010, 12:29
Ich habe mal eine Frage an die Aktiven zu dem Foto im vorigen Beitrag Nr. 7:

Da liegt im Hintergrund ein MS quer im Eingang zum Abstiegshafen:fragkratz::fragkratz:

Kann es sein, daß der die Nase in die Wand hält, um so zu drehen?? Glaube ich aber eigentlich nicht, denn er hätte viel bequemer ein paar Meter weiter unten wenden können. Welche andere Erklärung für diese für mich rätselhafte Position des Schiffes - außer einer Havarie! - kann es geben? Ich glaube auch nicht, daß die den Hafeneingang gerade ausgebaggert haben. Zum einen ist kein Bagger zu sehen, zum anderen würde das Schiff in dieser Position beim Laden ja auch vorne aufsitzen. Auch scheint das Schiff teilgeladen und sauber getrimmt zu sein.

:wink: Gernot

Ernst
29.01.2010, 12:34
Hallo Gernot. der scheint zu drehen (wenden)
Das macht man schon mal.
Mit dem Kopf langsam in die Böschung und dann rum mit dem Arsch.

Gruß Ernst

Gernot Menke
29.01.2010, 15:47
@Danke Ernst. Dann war der wohl am Ankommen und das Motto war: rückwärts fahren :puke. ist schlecht. Denn etwas weiter unten hätte er viel mehr Platz gehabt, aber dann auch weiter rückwärts fahren müssen.

:wink: Gernot

Gerhard
29.01.2010, 16:55
Hallo Gernot

da gab`s auch noch keinen Bugstrahl und kaum jemand hatte ein Wendegetriebe

Gruß Gerhard

Tido
29.01.2010, 18:35
Gibt heute noch Häfen in denen es kaum anders zu machen ist als mit dem Bug vorsichtig in die Böschung zu halten..auch wenn`s eigentlich garnicht mehr sein dürfte.So zum Beispiel in Hamm Uentrop am Tanklager,da würde es auch so gehen,wenn da EIN WENIG mehr Wasser unterm Schiff wäre..aber bei 20 - 30 cm den Bugstrahl zu nutzen wäre taktischer Selbstmord...grins..und in Greffern (Rhein-KM 332,nochwas) klappte das früher mit 110 meter Schiffen auch nicht viel besser. Lieber die Nase in den Dreck als Ruder und Propeller riskieren..

Gruß Tido:super:

BarreLuebbecke
31.05.2010, 13:48
Bilder aus Minden vom 29.05.2010

Oberweser
31.05.2010, 15:25
Dies sind aber eher Bilder vom Wasserstraßenkreuz Minden (wovon die Schachtschleuse ein wichtiger Bestandteil ist). Die Bilder 2 und 7 zeigen die Obere Schleuse im Verbindungskanal Süd zur Weser.

Gruß
Thomas

Cuxi
31.05.2010, 15:40
Moin, moin;
zur Ergänzung die Kopie einer Ansichtskarte, die 1938 abgestempelt wurde.
Schöner Blick in die Kammer in Richtung Oberwasser.
Mit Gruß von der Küste
Helmut:wink:

120590



"Ruder hart mittschiffs, und dann nichts wie weg"

Navico 2
31.05.2010, 18:02
........Die Schleuse Anderten in Hannover hat die gleiche Anordnung der Sparbecken wie die Mindener Schleuse, nur sie hat eine Nutzbare Länge von 227 Metern........


Hallo Norbert,
Schleuse Anderten.............Nutzbare Länge 227 m ?

Ist mir neu.
Schleuse Anderten hatte 225 m Nutzbare Länge gehabt, wie auch die Schleusen Sülfeld, große Kammer Münster, Wedtlenstedt und Üfingen.
Schleuse Anderten wurde in den 80ger Jahren wegen Einbau eines Stoßschutzbalken am Obertor auf 218 m reduziert und Üfingen und Wedtlenstedt nur die Ostkammern.

Anmerkung:
Lastfloß Wintrans 50 war 222 m lang, und wir hatten eine Sondergenehmigung für Anderten. So brauchten wir das Lastfloß in Anderten nicht teilen, und konnten mit dem gesamten Verband auf einmal durchschleusen.
Gruß Manfred

Norbert
01.06.2010, 17:32
Hallo Navico 2,

Es muss heißen Gesamtlänge 227m, Nutzbare Länge 214m. Weitere Angaben gibt es beim WSA Braunschweig.
http://www.wsa-braunschweig.wsv.de/b...ten/index.html (http://www.wsa-braunschweig.wsv.de/bauwerke/Schleusen/Schleuse_Anderten/index.html)

Gruß Norbert

Langhans
14.06.2010, 13:58
Hallo zusammen,

hier der Langhans bei der Ausfahrt, leider weiß ich nicht wann das Bild gemacht wurde, irgendwann zum Ende der Fünfizger.

Grüße
Detlef

Norbert
04.09.2011, 12:34
Oberwasser der Schachtschleuse Minden

Eilers
04.09.2011, 13:54
Moin Moin,:wink:
hier sind noch Bilder aus den Jahren 1949 - 1960.
Bilder mit freundlicher Genehmigung der BFW.

Gerhard
17.08.2014, 05:14
Hallo

zum 100. Geburtstag wurde ich gebeten einen Link zu platzieren und hier ist er
100-jahre-Wasserstrassenkreuz (http://www.minden-erleben.de/tourismus/index.php/de/aktuelles-othermenu-197/1399-100-jahre-wasserstrassenkreuz)
Der Flyer als PDF-Datei am Ende ist auch klasse...


Viele Grüße an Tanja aus Porta Westfalica

Gerhard

Mittelpoller
17.08.2014, 20:31
Ahoi, da kann ich auch was beisteuern, eine Ak von 1962 ( gelaufen,Poststempel ), das Schiff ist mir unbekannt, ein Weserschiff ist es nicht , eher ein niederländisches oder aus Haren/Ems. MfG Mittelpoller

Mittelpoller
19.08.2014, 17:42
Hallo, so hat das im Unterwasser der Schachtschleuse Minden im Aug.2013 ausgesehen. MfG Mittelpoller :tongue2:

Mittelpoller
28.01.2015, 20:41
Hallo, FGS " Poseidon " der Mindener Fahrgastschiffahrt in der Schachtschleuse zwischen Mittellandkanal und Weser. Hubhöhe ca. 13 m. So steht es auf der Postkarte. MfG Mittelpoller :tongue2:

Klaus Schmitt
11.03.2015, 09:55
Schachtschleuse Minden

Klaus Schmitt 18.11.2010

Gestern wurde der erste Spatenstich für eine neue Schleuse in Minden durchgeführt. Sie wird die alte Schachtschleuse ersetzen, die seit 1914 ihren Dienst getan hat.

Da kommt mir doch etwas in Erinnerung aus meiner Zeit als Leiter der Inspektion der WTAG. Es war 1972. Ich hatte gerade diese Stelle angetreten und war entsprechend auf „alles können“ „alles wissen“ „alles durchsetzen“ „alles erneuern“ „alles …“, auf Bäume ausreißen getrimmt.

Da kam in mein Büro ein Anruf von einem unserer Schiffe: Wir sind in der Schachtschleuse Minden abgeschleust und kommen nicht aus der Schleuse raus, das Schiff klemmt fest in den Schleusenmauern. Hinsetzen, nachdenken….

Nun kannte ich die Schachtschleuse wohl. Als Matrose war ich schon mal mit der MAINPERLE durch diese Schleuse gefahren. Man durfte den vorderen Draht nicht so lang setzen, weil man dauernd umsetzen musste, aber fix.
13 m war die Hubhöhe der Schleuse und das ging recht schnell. 7 Minuten.

Und nun steckte unser Schiff fest. Die Weser hatte grundkleines Wasser, die Schleuse musste extrem tief abschleusen. Die Kammerwände laufen unten etwas zusammen.

Die Lösung dieses Problems war eigentlich einfach, aber dazu musste man den Schleusenmeister überreden. Und das war dann das Problem. Ich wollte, dass er die oberen Schütze öffnet und bei offenem Untertor Wasser in die Kammer laufen lässt und wir lassen die Maschine laufen. Doch das sollte erst mal schalttechnisch gar nicht möglich sein. Ich musste richtig eindringlich werden und an Notschaltpläne erinnern. Es musste doch auch einen Elektriker geben, der eine Schaltung manipulieren konnte. Es gab auch keine andere Lösung. Das Schiff wieder hoch zu schleusen hätte auch schief gehen können, wenn das Schiff so klemmt, dass Wasser einlaufen könnte, das hat der Schleusenmeister dann begriffen.

Und dann ging es, …und das Schiff wurde regelrecht ausgespuckt in den Vorhafen zur Weser.

Hein Mück
11.03.2015, 12:42
Moin,

am 08.03.2015 lag die Schachtschleuse Minden im herrlichsten Sonnenschein. Auf einigen Fotos ist die Talschleusung der ZULA-1 zu sehen.

Tschüss
Hein Mück

Mittelpoller
20.12.2015, 16:48
Hallo zusammen, eine alte Ak aus meiner Sammlung zeigt: Minden in Westfalen, Schachtschleuse zwischen Mittellandkanal (vorn) und Weser (rechts). 14 m Höhenunterschied, Füllung 12.000 cbm in 7 Min. MfG Mittelpoller :tongue2:

Willy
20.12.2015, 20:43
Moin Gerrit,

tolle "Ak", da kommen die Erinnerungen hoch.

Gruß Willy

Achterpiek
03.12.2016, 18:50
Hallo,
eine Ak von der Schachtschleuse aus Minden.
MfG Herbert !

Achterpiek
14.02.2017, 15:11
Hallo,

noch eine farbige Luftaufnahme von der Schachtschleuse in Minden,
nur das der Frachter mit Doppelnamen ostwärts fahrend ein anderes Schiff ist wie bei Mittelpoller #27.

Mit Freundlichen Gruß Herbert !:wink:

Mittelpoller
04.07.2017, 11:41
Ahoi, eine Ak von 1966 zeigt das Oberwasser und die Einfahrt zu der Schachtschleuse in Minden, dass Halteschild sieht heute anders aus, zwei Balken eingespart.:pfeif: Gruß Mittelpoller :wink:

Mittelpoller
13.09.2017, 08:35
Ahoi, auf einer Ak: Minden/Westfalen - am Wasserstraßenkreuz von Weser und Mittellandkanal. Partie an der Schachtschleuse. MfG Mittelpoller :smile1:

Tanja S.
23.11.2017, 20:47
Hallo,

seit Inbetriebnahme der neuen Weserschleuse, eigentlich gesperrt,
aber heute im Probebetrieb, die alte Schachtschleuse Minden...
Überraschend wurde das Wasser abgelassen, das Tor geöffnet und gleich wieder geschlossen...

Viele Grüße
Tanja

nikomid
24.11.2017, 17:00
wieso ist die gesperrt, die Schleuse sollte doch eigentlich bis auf weiteres weiterbetrieben werden. Angesichts des deutlich geringeren Wasserverbrauchs (kleinere Kammer und mehr Sparbecken als die neue Schleuse) ist das vermutlich sogar günstiger als eine Stillegung mit Erhalt.

Gruß
Dominik

Tanja S.
24.11.2017, 20:15
Hallo Dominik,

die Schachtschleuse ist seit der Eröffnung der neuen Weserschleuse gesperrt.
Nur zur Überprüfung der Neuen, nach festen Terminen, wird sie wieder "benutzt".
Hatte ja auch gedacht, dass sie komplett in Betrieb bleibt...
Wir werden sehen...

Tanja grüßt...

Tanja S.
02.12.2017, 18:19
Hallo,

heute waren alte Schachtschleuse (FGS POSEIDON einfahrend) und neue Weserschleuse
parallel in Betrieb, vielleicht besteht ja noch Hoffnung..? :rolleyes1:

Viele Grüße
Tanja

HANSA 7
02.12.2017, 19:36
Moin
Bin vorgestern durch die schachtschleuse....weserschleuse ist nur für über 85m... ihrgendwas hat die neue wohl mit der Technik

Mfg

Willy
24.01.2019, 15:50
Moin,

Schachtschleuse vor ein paar Jahren, als die neue Schleuse gerade Bauanfang hatte.


Gruß Willy

Willy
18.02.2019, 20:53
Moin,

ich habe Bilder vom Bau der Schachtschleuse gefunden.

Quelle: Historisches Bildarchiv BAW.

Gruß Willy

Mittelpoller
07.03.2019, 13:58
Hallo zusammen, mit dem Schiff vom Mittellandkanal zur Weser, so steht es auf dieser Ak. MfG Mittelpoller :wink: