PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Binnenschifffahrt mal ganz anders am Beispiel der USA



reanna
20.09.2010, 20:56
Hallo zusammen !

Hier ein kleiner Bericht von Hans-Peter Duhr über Schifffahrt und Schleusen in den USA.
Ich finde es sehr interessant zu lesen !

Danke an Hans-Peter, dass ich seinen Bericht und seine Bilder hier zeigen darf.
Gruß
reanna


Am Erie Kanal.
Die Schleuse mit Stemmtore am Untertor ist ziemlich in der Nähe von Rochester. Du findest die Schleuse bei Google Earth mit folgenden Koordinaten 43 05 46 20 N 77 34 14 27 W. Am besten links oben eingeben Lockport. Dann führt Google Earth zu der Stadt am Erie Kanal und hier ist die große Treppenschleuse zusehen und unmittelbar daneben die Vorgängerschleusentreppe, etwas größer als für Penichen, natürlich mit mehr Stufen als die neue 2 stufige Schleuse.
In Deutschland gibt es keine Treppenschleuse. In Holland gab es mal eine im Alten Appeldoornse Kanal.
In Frankreich viele, zum Beispiel alle im Canal St. Martin durch die Stadt in Paris. Am Rhein Rhone Kanal gibt es zwei, eine am Zugang zum Fluß Aisne von oben, im Canal Nivernais viele, sogar
Dreierstufen.
Für große Kümos gibt es sowas am Trotthättan Kanal in Schweden, also am Göta Alv. Dort eine Dreiertreppe, als Ersatz für die ursprüngliche siebenstufige Schleusentreppe im alten Kanal.
Solche Schleusen gibt es im Panama Kanal und am Wellington Kanal, die Umgehung der Niararafälle in Canada.

Wieder zum Erie Kanal, die Bilder 28 und 46 sind in Little Falls zur Umgehung der Rapids (Stromschnellen) Das ist hier schon der Mohawks River, der oberhalb von Albany in den Hudson mündet, nicht ohne noch kurz vor der Mündung gewaltige Rapids zu haben, die mit einem Seitenkanal umschifft werden.
Der heutige Eriekanal ist mit Schiffen von ca. 95 Meter x12 Meter x 2,50 zu befahren. Faktisch findet aber kein Güterverkehr mehr statt, nur Freizeitschifffahrt.
Auf dem Mohawks River werden im Winter die Wehre gelegt, sie werden nach oben gezogen, weil gewaltige Eisfluten, also Hochwasser nach Eisgang alles zerstören, was sich ihnen in den Weg stellt.
Dieser Kanal ist auch die zweite oder teilweise sogar die dritte Ausführung, der zweite Kanal hatte etwa Penichenmaß. Die gesamte zweite Kanalgeneration im Nordosten hatte dieses Maß, sicher von den Franzosen inspiriert.
Die Bedeutung des jetzigen Eriekanals ist gesunken nachdem die Schleusen auf dem St Lorenz Wasserstraße abermals eine Vergrößerung erfahren hatten, sodaß größere Seeschiffe bis in die Seen fahren konnten und die Lakers, also die Flotte auf den Seen, auch zur Küste fahren konnten.
So ist Chicago heute auch eine Hafenstadt die von Schiffen angefahren werden, wie wir sie bis Bremen kennen. Auch Detroit hat einen Seehafen, die Verbindung vomLake Erie und dem Lake Huron ist der Detroit River, angeblich die verkehrsreichste Wasserstraße der Welt, hab ich mal gelesen.

Barge Lift 17 ist eine normale Schleuse, etwa 10 Meter Hubhöhe am Eriekanal, eigentlich ist es aber der Mohawks River ziemlich am Oberlauf und diese Schleuse umgeht mit einem 2 km langen Seitenkanal die Rapids von Little Rock. Im Seitenkanal ist auch ein Wasserkraftwerk. Weiter den Mohawks River runter kommen Städte wie Rotterdam und Amsterdam, also waren es hier wohl niederländische Aussiedler, die dem Land den Stempel aufdrüchten.

Vielleicht noch interessant. Mit Google Eart nach Albany NY, dann am Hudson hoch bis Waterfod, dort mündet der Mohawks Wiver und man siegt auch den Umgehungskanal mit vier oder fünf Schleusen und da sind Bilder eingestellt von 2008, die den Transport von großen Konstruktionen (Silos) auf Bargen zeigen. Also, Spezialtransporte gehen durchaus noch durch den Kanal.
Ein Handicap für diesen Kanal war es wohl, daß die Schiffe die hier verkehrten Binnenschiffe waren, sicher meist schon Schubleichter, aber eben Binnenschiffe und die Weiterfahrt auf dem Eriesee war in der Regel sicher nicht möglich.
Also hätte der Transport an den Seen wieder gebrochen werden müßen, nicht die besten Voraussetzungen.
Auf dem Eriekanal bei Waterford, etwa 10 km oberhalb von Albany sieht man Bilder von Schleuse 2 und daneben ist die Schleusentreppe vom alten Kanal zu sehen auf einem Foto. Auch bei Schleuse 3 ist noch die Linienführung des alten Kanals erkennbar. Am Kanalausgang ein Sperrtor, wenn de Mohawks zu viel Hochwasser hat.
Und noch was zur Missisippi Schifffahrt.
Von der Mündung bis St. Louis hat der Old Man River keine Schleusen. Sehr wohl wurde er an vielen Stellen begradigt. Die Größe der Verbände bis St. Louis ist fast nicht begrenzt. Ich denke aber, daß wegen der Strömung zum Beispiel bei Cap Girardeau, da wo das Schubboot im Schwimmdock lag, etwa 100 km unterhalb von St.Louis, bestenfalls noch drei Breiten praktikabel sind und fünf hintereinander, also so kleine 20000 Tonnen in 15 Leichtern.
Bis Cairo, Mündung des Ohio, 150 km unterhalb von St Louis, fahren wesentlich größere Verbände. Für die Weiterfahrt durch die Schleusen des OHIO werden die kleiner gemacht und sicher auch für die Weiterfahrt den Mississippi weiter hoch.
Nun kommen wir etwa 10 km oberhalb von St. Louis an die unterste Mississippischleuse, die Lock 27. Einen Dam, also ein Wehr, gibt es hier nicht. Die Schleuse (Doppelschleuse) liegt in einem 10 km langen Seitenkanal, mit dem die Rocks umfahren werden. Da liegt nämlich so eine Felsenschwelle im Fluß ähnliuch wie das frühere Binger Loch und für größere Schiffe war hier früher Schluß, jedenfalls für durchgehende Verkehre.
An der Kanalaufahrt ober mündet gegenüber der Missouri, der nur mit Kribben und Buhnen schiffbar ist, also wasserstandsabhängig.
Den Mississippi noch eine Schleuse weiter hoch mündet dann der Illinois River, der den Mississippi mit Chicago verbindet.
Ürsprünglich mündete der Illinois River in den Michigangsee bei Chicago, wegen der Verschmutzung es Flußes in der Zeit der Industrialisierung (Schlachthöfe) leitete man den Fluß um und ließ ihn durch das Tal eines anderen Flußes in Richtung Mississippi fließen. Das war in der Zeit des ersten Wasserstraße Chicago – Mississippi. Zwischenzeitlich sind auch diese Schleusen vergrößert auf 100 mal 18 Meter ca.
In den Vorstädten von Chicago sieht man jedenfalls noch Mengen von Schubleichtern liegen mit Kohle, möglicherweise Importkohle ab New Orleans den Missisippi hoch und weiter Illinois Waterway.

Ab der untersten Schleuse auf dem Mississippi, also Lock 27, fährt der ganze Verband mit 15 Leichter in die Schleuse ein und wird fest gemacht, dann wird zwischen der dritten und vierten Länge der Verband geteilt. Nun sind drei mal 3 Leichter in der Schleuse. Die Schubboot mit den 6 anderen Leichtern, zwei mal drei breit zieht kurz aus der Schleuse raus. Die neun werden hochgeschleust und mit einer Winde aus der Schleuse gezogen und am Leitwerk, Verlängerung der Schleusenwand, festgemacht. Wenn der Mississsippi größere Wasserführung hat, wenn es oberhalb der Schleuse zum Wehr hin zieht, assistiert ein kleines Schubboot und drückt der Verband gegen das Leitwerk.
Die Schleuse geht leer runter und der Restverband fährt ein, schleust hoch und fährt an die 9 Leichter ran und koppelt. Dieses Procedere dauert etwa 90 Minuten. Dann fährt ein Talverband ein und das gleiche umgekehrt. Auch hier assistiert der kleine Hafenschuber (1000 PS sicher) und hält der Verband am Leitwerk, damit er nicht vor´s Wehr geht.
Effizient ist diese Art von Schifffahrt nicht.
Aus meiner Sicht wäre eine Effizienzsteigerung sicher Koppelverbände Mutterschiff 16 mal 100 Meter und zwei Leicher auf Seite 16 mal 100 Meter. Damit wäre die Schleusenkammer auch ausgefüllt und in einer Stunde würde eine Berg- und eine Talschleusung gemacht werden können.
Aber Zeit spielt hier keine Rolle. Leichter die ich gesehen habe, gingen mit Kohle/Petrolkoks zu Berg und zu Tal wohl alles mit Getreide.
Die Schubleichter haben hier auch eine Lagerfunktion. Allein Cargill soll über 3000 Leichter haben. Da lagert das Getredie drin und wird nach Bedarf langsam zur Küste nach New Orleans geschifft.
Einzelfahrer gäbe es in USA so gut wie nicht, weil die Besatzungsordnung wäre zu ungünstig für kleinere Motorschiffe, das alles wäre von der US Navy festgelegt, die auch die Schleusen bedient.

bobby
01.12.2010, 11:35
Hallo reanna,

In Deutschland gibt es keine Treppenschleuse.FALSCH, es gibt keine, die in Betrieb ist. Es gab in Deutschland zumindest DREI Schleusentreppen. Hier die Orte und Google-Daten.
Kennt jemand noch weitere - ich nicht ......:Kap:

# Niederfinow ( 4 x 9 m Fallhöhe) - außer Betrieb
# Wüsteneutzsch ( 2 x 11 m Fallhöhe) - unvollendet - 51°19'48.07"N, 12° 4'13.37"E
# Forstenau (zwei Schachtschleusen) - unvollendet - 54°12'37.89"N, 21°35'24.49"E

ODER meinst du Koppelschleusen?

vg Dirk

Mosel
18.12.2010, 02:36
In Niederfinow waren vier Schleusen im Abstand von 300 bis 400 Meter hintereiander.
Also keine Treppenschleuse.
Die Schleuse zum Saalekanal, da könnte einen Schleusentreppe geplant gewesen sein.

Moselschiff
01.03.2011, 20:03
Nun ja, dann zuerst eine Begriffsbestimmung.
Ich halte eine Treppenschleuse für eine mehrstufige Schleuse, also mehr als zwei Toranlagen.

Elbianer
01.03.2011, 23:04
Da gibt es eine in Parey (http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?30167-Schleuse-Parey-Pareyer-Verbindungskanal). Allerdings arbeitet die erst bei höheren Wasserständen auf der Elbe mit beiden Stufen.

Gruß Thomas

seebear
02.03.2011, 04:53
Auf der Lahn hat man in Weilburg eine Treppenschleuse mit anschließendem Tunnel. Bin ich selbst schon durch bei einer Bootswanderung von Giesen bis Lahnstein. Da fahren auch die örtlichen Passagierboote durch.
Bei Google Earth könnt ihr Bilder von der Doppelschleuse sehn. 50°28'52.98"N; 8°15'56.37"O
Gruß Werner

kurtle
02.03.2011, 10:30
danke für den intressanten bericht, ich finde die schifffahrt in den usa echt faszienierten und wollte eigentlich nach meiner ausbildung dort ein oder 2 jahre fahren, leider kam mir damals meine mittlerweile ex freundin dazwischen und ich bereue es das ich nicht den mum in den knochen hatte den schritt zu tun.

aber sieht man mal viele schubboot fahrer auf dem rhein halten sich für die besten oder besser könige auf dem rhein auch wen für sie der rhein nur bis ehingen geht aber gegen die us schuber können die einpacken... :) hoffe es fühlt sich kein schuber persönlich angesprochen ^^