PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Japan - Hafen Tokyo



topplicht
25.09.2010, 09:13
Hafen Tokyo bei schlechtem Wetter.

Gernot Menke
25.09.2010, 11:54
Hallo Topplicht,

ja, das kommt mir bekannt vor, auch wenn ich den Hafen nicht vom Wasser aus kenne und es die Brücke seinerzeit noch nicht gab. Ich bin in Tokyo eher mit dem Motorrad rumgeschrubbt - aber ist ja schon ein bißchen her.

Ein Schiffahrtsmuseum gibt es da auch: ein Gebäude am Hafeneingang, das in der Form eines Schiffes gebaut ist (fune no hakubutsukan). Und in Yokosuka (am Eingang der Tokyo-Bucht, am Westufer), einer Marinebasis, gibt es das Flaggschiff aus dem russisch-japanischen Krieg von 1904/05, die MIKASA zu bewundern.

Und wenn Du zu viel Zeit hast, guck Dir nicht so viel in Tokyo an, sondern lauf mal in den Wäldern bei Atami oder so herum - die Landschaft ist einfach traumhaft. Und JETZT ist Reisezeit in Japan, der Sommer (besonders der letzte!) ist zu heiß.
Und wenn Du wenig Zeit hast, steig einfach mal in Kanda, Tokyo, Ueno, Shinagawa oder wo auch immer (es gibt viele Bahnhöfe, die vom Hafengebiet aus gut zu erreichen sind) in die Yamanote-Linie ein. Die fährt eine Runde um die Innenstadt, so wie in Berlin. Da ist es völlig egal, in welche Richtung Du fährst - eine Runde dauert ca. eine Stunde und man bekommt einen schönen Grobüberblick über Tokyo. Und iß unbedingt mal in einem der vielen tausend winzigen Restaurants mit nur ein paar Stühlen ramen - billig und lecker!

Was den Hafen anbelangt, muß man vielleicht noch dazusagen, daß nicht Tokyo, sondern Yokohama der wichtigere der beiden Häfen der Region ist oder zumindest früher war.

:wink: Gernot

Stadt_Aschaffenburg
25.09.2010, 18:05
Hi,

gerade hatte ich noch die PN von topplicht gelesen, daß er es aus China wieder probiert, da sehe ich, daß es mit dem Einstellen doch noch geklappt hat :super:

Gernots Enthusiasmus kennt scheinbar schier keine Grenzen, wenn es um ferne Länder geht, blüht er förmlich auf :geil:

Also vielleicht kann topplicht uns ja noch mit mehr Bildern beglücken :pfeif:

Gute Leise
Micha

Gernot Menke
26.09.2010, 11:16
Das Gebäude heißt nicht, wie ich mich falsch erinnert hatte, fune no hakubutsukan, sondern fune no kagakukan - es ist sogar auf dem Foto von Topplicht anhand der roten Kuppel neben dem linken Brückenpfeiler zu sehen (kagaku heißt Wissenschaft, kan ist Gebäude, fune ist Schiff, no ist nur eine Genitivpartikel. hakubutsukan ist Museum)!

Da das Gebäude sehr interessant und architektonisch der Queen Elizabeth II nachempfunden ist, ist der Link dazu wohl auch für Leute interessant, die nicht nach Tokyo fahren wollen, einfach der schönen Bilder wegen: hier (http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.muza-chan.net/aj/poze-weblog/museum-maritime-science-fune-no-kagakukan-01.jpg&imgrefurl=http://muza-chan.net/japan/index.php/blog/tag/fune%2Bno%2Bkagakukan&usg=__ZoqrcK4EHkc8Hq0cB86uPTSa6HE=&h=404&w=600&sz=98&hl=de&start=1&zoom=1&um=1&itbs=1&tbnid=kS3rgReDDw9jIM:&tbnh=91&tbnw=135&prev=/images%3Fq%3Dfune%2Bno%2Bkagakukan%26um%3D1%26hl%3 Dde%26sa%3DG%26tbs%3Disch:1) ist er. Man findet darin auch die englischsprachige Homepage des Museums mit interessanten Infos.

Das Foto von Topplicht ist übrigens vom Hafen aus in Richtung See fotografiert. Unter der Brücke sieht man übrigens das östliche (die senkrechte Front zeigt zum Wasser) Eingangsgebäude des Hafentunnels. Brücke und Tunnel sparen eine Menge Zeit im vollen Tokyo, da man nicht weiträumig um den Hafen herumfahren muß.

Ich füge hier noch ein älteres (1983) Foto ein, das das Museum (in der Bildmitte am anderen Ufer) und den Tunnel mit seinen beiden Eingängen aus der Perspektive des Tokyo Tower zeigt (nach rechts öffnet sich die Bucht von Tokyo, links ist das Hafenende). Die Brücke existierte damals noch nicht und im Vordergrund stehen inzwischen einige Hochhäuser.

:wink: Gernot

topplicht
29.09.2010, 05:54
Bunkerboot im Hafen von Tokyo
Containerverladung in Tokyo sieht ganau so aus wie in jeden anderen Hafen der Welt.

Gernot Menke
29.09.2010, 11:40
Na also - ist doch alles da! Hier passend zum Beitrag 4 noch ein um zwanzig Jahre neueres Foto von 2003. Die Brücke steht da schon (zweites Foto), hinter dem oberen Ende des rechten Brückenpfeilers liegt das Maritime Museum etwas versteckt. Seewärts der Brücke kann man am Kurvenaußenrand des Wasserlaufs das Containerterminal als roten Schimmer erkennen.

Das erste Foto zeigt das Anschlußbild mit dem oberen Hafenende. Im Hintergrund der innere Zipfel der Tokyo-Bucht; der Hafen von Tokyo setzt sich hier in den Hafenanlagen einer Reihe angrenzender Großstädte fort.

An ihrem Ausgang ist die Bucht von Tokyo übrigens erheblich schmaler. Hier kann man gut hinübersehen, es gibt Fähren und eine herrliche felsige Landschaft. Am Wochenende wird auf den Felsen dort am Wasser viel geangelt. Man sieht die Schiffe nach Yokohama (und Tokyo) fahren und ich habe immer noch den Geruch nach Seetang in der Nase. Die beiden letzten Bilder stammen von dort und zeigen den Blick vom Ostufer aus quer über den Eingang der Tokyo-Bucht (der Pazifik ist also links, die Bucht rechts). Die Schiffe reihen sich wie an einer Perlenschnur auf - es gibt hier eine Langsamfahrstelle. Ich hoffe, man kann etwas erkennen, die letzten beiden Bilder sind nicht mehr ganz frisch.

:wink: Gernot

topplicht
30.09.2010, 04:20
... ein mir unbekanntes Fahrzeug im Hafen von Tokyo, es war kein Hafenrundfahrtboot.
Ein Fall für Gernot ???

Gernot Menke
30.09.2010, 23:12
Den Namen des Schiffes kann man auf Bild 2 am Heck lesen: "Shin Tôkyô-Maru". Maru ist ja ein uralter Namensbestandteil japanischer Schiffsnamen, shin ist neu. Im Hamburger Hafen würde ein entsprechendes Schiff wohl "Hamburg II" heißen.

Der Name des Schiffes läßt in Verbindung mit der Aufschrift auf der Seite darauf schließen, daß es sich offenbar um ein Schiff der Stadtverwaltung handelt. Auf der Seite steht: "2011 nen Tôkyô-tô kaitô 70 shûnen" - auf deutsch: "70 Jahre Hafen Tokyo im Jahr 2011".

Das bedeutet, daß der Hafen in Tokyo erst 1941 eröffnet wurde! Demgegenüber wurde der Hafen in Yokohama bereits 1859 eingerichtet. Der Grund ist der, daß Japan - ebenso wie zuvor China in den 1840er Jahren - von den westlichen Kolonialmächten zwangsgeöffnet wurde. Angesichts der westlichen Kanonen war man gezwungen, nach zweieinhalb Jahrhunderten der weitgehenden Abschließung des Landes einige Häfen für den Handel mit dem westlichen Ausland zu öffnen. Um darüber die Kontrolle zu behalten und die Ausländer nicht direkt vor der Nase zu haben, richtete man damals in aller Eile in dem winzigen Fischerdorf Yokohama einen überwachten Hafen ein, der sich dann später immer mehr zu einem modernen Hafen mauserte und lange Zeit das "Tor Japans zum Westen" war.

Übrigens sieht man auf den Fotos sehr schön, daß die Zeichen auf dem Schiff schon rein optisch ganz anders aussehen, als die großen Buchstaben auf dem Hafengebäude rechts im Hintergrund. Das eine sind Schriftzeichen, das andere Buchstaben des japanischen Alphabets. Beides wird gemeinsam gebraucht, ganz anders als in China (die Schrift am Lagerhaus hinter dem Schiff besteht hingegen aus Schriftzeichen)

:wink: Gernot

topplicht
13.10.2010, 07:27
"Hinode" Hafenschlepper in Tokyo - September 2010

Gernot Menke
20.10.2010, 12:58
Hier doch noch kurz was zum Namen des Schleppers im vorigen Beitrag, HINODE. Der Name bedeutet übrigens "Sonnenaufgang".

Ist ganz interessant: auf japanisch heißt das Schiff nicht HINODE, sondern HINODE MARU! Das steht am Schanzkleid hinter den Autoreifen von vorne nach hinten zu lesen, an Steuerbord also von rechts nach links (in Japan wird entweder von oben nach unten oder von links nach rechts geschrieben - auf der rechten Seite von LKW oder an Schiffen geht es aber auch andersherum). Da steht HI NO DE MARU, vier Zeichen also (das erste Zeichen "hi" ähnelt ein bißchen einem großen B - das rechts daneben ist nur ein Loch im Schanzkleid :lool:). Wer will, kann das Zeichen für "Maru" ganz links auf dem Schanzkleid bereits hier (http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?11389-R%E4tsel-Japanischer-Frachter-in-Hamburg&highlight=rondon) im Forum finden (dort in Beitrag 1 Bild 3 und in Beitrag 2 auf dem Foto das Zeichen ganz rechts) und mal vergleichen.

Interessant ist das deswegen, weil es mal wieder zeigt, daß es zwei mal Japanisch gibt: das westliche (Hinode) und das wirkliche (Hinode Maru). So ist es auch mit den japanischen Personennamen, die die Japaner Westlern gegenüber immer westlich angeben (Vor und Nachname), während in Japan (wie übrigens in ganz Ostasien) immer erst der Familien- und dann der Vorname angegeben wird. Es gibt komischerweise nur einen, bei dem es auch in der "westlichen Version" richtig gemacht wird: Mao Tse Tung. Mao ist nämlich der Familienname. Nach der üblichen Verdreherei müßte der im Westen eigentlich Tsetung Mao heißen, so wie Yoko Ono, die in Japan Ono Yoko heißt!

Und die Schiffe verlieren, wie man sieht, bei der Angabe in westlichen Lettern bisweilen ihr Maru!

:wink: Gernot

topplicht
21.11.2010, 15:17
Die koreanische "Victory Star", IMO 9172595, wurde hier in Tokyo fotografiert.:wink:

topplicht
10.12.2010, 21:04
Verschiedene Fahrzeuge für Hafenrundfahrten in Tokyo. Wir waren mit der "Symphony II" unterwegs, das war schon ein kleines Kreuzfahrtschiff.

Gernot Menke
10.12.2010, 21:17
Mordsdinger! Der auf Bild 1 heißt Synphony Classica, der auf Bild 6 Synphony Moderna - so kann man es außendrauf lesen (auf Bild 6 oben die Alphabetschrift, unten die beiden Zeichen für den Heimatort Tokyo). Ich vermute mal, daß das die beiden Schiffe Synphony I und II sind.

:wink: Gernot

topplicht
10.12.2010, 21:55
...das war die Namensplanke für Europäer auf "unserem Schiff"

topplicht
11.12.2010, 22:37
Im Hafen von Tokyo lag dieses Fahrzeug der Japan Coast Guard.

topplicht
14.03.2012, 22:40
Hafenbugsierer in Tokyo

topplicht
14.03.2012, 22:59
KMS an der Pier in Tokyo.

topplicht
03.03.2014, 21:15
TMS "Kou Zan Maru" in Tokyo.

Gernot Menke
03.03.2014, 23:11
Für die Fans: der Name wird (im dritten Bild im Beitrag zuvor) übrigens von rechts nach links gelesen, weil es die Steuerbordseite ist.

Das KOU - das Zeichen ganz rechts - wird nicht KOU gelesen, sondern ist in Wirklichkeit ein langes KOO wie in "Komiker". Die Japaner umschreiben ihre Sprache mit dem lateinischen Alphabet etwas anders als wir hier im Westen, nämlich nicht nach der tatsächlichen Aussprache, sondern entsprechend der Schreibweise, mit der die Schriftzeichen mit dem japanischen Alphabet umschrieben werden.

Das ZAN in der Mitte heißt "Berg" - eigentlich leicht am Schriftzeichen erkennbar: In der Mitte höher als an den Seiten! Einstmals war das ja eine Bilderschrift. ZAN spricht man genau wie im deutschen Wort "Sandalen", ein getrübtes "s" also.

Ganz links: Maru, der bekannte Zusatz hinter japanischen Schiffsnamen (das Ma kurz gesprochen wie in Mannheim, nicht lang wie in Marzipan. Auch das "ru" ist kurz, also wie in "runter" und nicht lang wie in "Rute". Das "r" ist in jeder Sprache speziell - in Bayern spricht man es anders als im Westerwald. In Japan klingt es ein bißchen wie ein "l".

Hierzulande würde man den Schiffsnamen mit Kôzan Maru umschreiben. Der Name eines Berges mit dem Zusatz Maru also.
(Und vor dem schwarzen Landkran lugt auf dem Silo die Aufschrift "Mitsubishi-Zement" hervor)

:wink: Gernot.

topplicht
05.03.2014, 20:12
Wasserschutz in Tokyo.

topplicht
19.04.2014, 21:30
Fischer auf der Suruga Bay südwestlich von Tokyo.

Gernot Menke
20.04.2014, 15:57
Südwestlich stimmt natürlich, aber das Wort Tokyo liegt im Zusammenhang mit der Suruga-Bucht doch eher fern. Da liegen noch zwei Halbinseln, vor allem die Halbinsel Izu, und die große Sagami-Bucht dazwischen. Helgoland wird man ja auch nicht dem Hamburger Hafen zurechnen.

Auf Bild 2 kann man erahnen, daß man von hier aus bei der richtigen Wetterlage einen phantastischen Blick auf den Fuji hat, der mit seinen 3776 m Höhe von hier nur gut 20 Kilometer entfernt ist.

:wink: Gernot

topplicht
20.04.2014, 17:04
...hier drei Fotos vom Fuji. Wir waren einen ganzen Tag mit einer Yacht dort unterwegs, aber Postkarten Wetter hatten wir nicht. Unsere japanischen Begleiter sagten uns, dass der Fuji nur wenige Tage im Jahr gut zu sehen ist.
Man kann an den Fotos hier auch deutlich den Unterschied der Kameras erkennen. Foto 1 u. 2 wurden mit einer Canon Vollformat u. Foto 3 mit einer Lumix FZ50 aufgenommen.

topplicht
26.04.2014, 21:33
Fischereifahrzeuge im Hafen. Im gleichen Ort befand sich auch eine Fischfabrik.

topplicht
10.06.2014, 22:25
Hafen Tokyo im Bereich des Fischmarktes.

Gernot Menke
11.06.2014, 10:30
Wen`s interessiert: hier (http://www.japan-guide.com/e/e3021.html) ein englischsprachiger Link zum Fischmarkt im Stadtteil Tsukiji.

:wink: Gernot

topplicht
23.08.2014, 21:24
Dieser Fischmarkt wird in Tokyo für Touristen als Attraktion Nr. 1 genannt. :idea:

topplicht
13.01.2015, 18:56
Forschungsschiffe im Hafen Tokyo.

topplicht
10.05.2015, 23:04
Kurz vor der Landung

nikomid
27.05.2015, 21:59
was erforschen die denn, den Geschmack von Walfleisch?

topplicht
26.05.2016, 22:05
Foto aus 2016

Gernot Menke
26.05.2016, 23:21
Hallo Topplicht,

das letzte Bild dürfte aber nicht aus Tokyo sein - ich tippe auf Osaka?

:wink: Gernot

topplicht
18.11.2016, 18:15
Nächtliche Hafenrundfahrt in Tokyo

topplicht
03.10.2017, 12:53
Hafen Tokyo aus einem fahrenden Zug