PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zwischen Montbéliard und Valdieu



Gernot Menke
07.10.2010, 18:25
Die Schleuse 9 / Allenjoie bei PK 171,8 - sie ist in dreifacher Hinsicht interessant.

Erstens gibt man hier die Fernbedienung zum Öffnen der Schleusen wieder ab, die man seit der Eingangsschleuse Nr. 75 / Saône vor 171,8 Kilometern gehütet hat wie seinen Augapfel. Der Trennungsschmerz hält sich aber angesichts der Tatsache, daß die Fernbedienung mit Ladegerät auf diesem Kanal in einem schreibmaschinengroßen Koffer steckt, in Grenzen (am Canal de l`Est sieht die Fernbedienung hingegen aus wie ein älteres Handy). Ab jetzt wird man bis hoch auf die Wasserscheide - weit ist es ja nicht mehr, wenn die Schleusen schon einstellige Nummern haben - und drüben wieder hinunter zum Rhein von einem mobilen Schleusendienst geschleust.

Zweitens schließt sich direkt an die Schleuse ein Aquädukt an, der den Allan überquert. Auf Bild 1 sieht man im Vordergrund die Schleuse, dahinter den Aquädukt, Bild 2 ist der Blick vom Aquädukt hinunter auf den Allan und Bild 3 zeigt den Blick zurück auf Aquädukt und Schleuse. Bilder vom Aquädukt von unten habe ich leider nicht - ich mußte mich beeilen, damit mich der Schleusendienst noch bis zum Scheitel durchschleuste.

Drittens gibt es hier eine Kreuzung. Wenn man aus der Schleuse kommend den Aquädukt überquert hat, landet man in einem Wendebecken, von dem es nach links abgeht in den 14 km langen Stichkanal nach Belfort (ich habe ihn nicht befahren. Ursprünglich sollte er einmal bis zur Saône bei Port sur Saône weitergehen) und nach rechts auf dem Hauptkanal zum Rhein. Das etwas verwackelte Bild 4 zeigt den Eingang in den Stichkanal nach Belfort vom Wendebecken aus (auf diesem Foto liegt der Aquädukt also links und die Fortsetzung des Hauptkanals zum Rhein im Rücken). Bild 5 ist die Gegensicht vom Wendebecken in die Hauptrichtung zum Rhein, Bild 6 ist auf dem Weg zum Rhein nur wenig später aufgenommen.

Ob der Schleusenservice wohl klappt? Tut er. Ein älterer Mann mit Moped steht bereits am Untertor der Nr. 8. So schön es auf den ersten Blick erscheint, einen solchen Service zu genießen und nichts machen zu müssen - richtig mögen tut es eigentlich keiner. Man kann jetzt keine zwanglosen Pausen mehr machen und steht auch bei den Fotos unter Zeitdruck. Hat man die Schleuse verlassen und düst los, wird man zum gegebenen Zeitpunkt vom Moped überholt und hat man die folgende Schleuse in Sichtweite, grüßt schon von weitem das offene Tor mit: "ich warte!" So habe ich die Verbreiterung des Kanals bei Morvillars mit seinen Kaianlagen nicht geknipst. Ich weiß nicht, warum der Kanal hier so breit ist. Entweder war man auch hier bereits dabei, den großen Kanal anzufangen oder der alte Hafen war derart frequentiert, daß man den Platz für die liegenden Penischen brauchte. Auf dem Kanal war mal eine Menge los, was man sich heute gar nicht mehr vorstellen kann! Die Gegend ist schön, aber der Kanal ist hier erstaunlich breit und schnurgrade.

Nach der Schleuse Nr. 6 kommt die Drehbrücke Froidefontaine (Bild 7). Der Schleuser parkte bereits sein Moped am Wärterhäuschen, doch weil ich es ihm etwas leichter machen wollte und mich unter der geschlossenen Brücke durchmogelte, brachte ich mich um ein Foto von der Brücke in geöffnetem Zustand.

An der Schleuse Nr. 3 in Montreux Chateau machte der Schleuser Feierabend. Nicht, daß er mich so kurz vor der Scheitelhaltung im Stich gelassen hätte, denn die Schleusen 2 und 1 existieren nicht mehr und ebensowenig die Nr. 1 des Abstiegs auf der anderen Seite. Kurz: die Scheitelhaltung wird von den Schleusen 3 (Saône) und 2 (Rhein) begrenzt. Kurz hinter der Schleuse 3 (Saône) wechselt der Kanal zudem auf einmal seine Kilometrierung! Nachdem man sich von der Saône (PK 0) bis hierher zum PK 186 gearbeitet hat, beginnt jetzt wieder mit dem Kilometer 0 eine Zählung zum Rhein! Mulhouse hat den Kilometer 35, woran man sieht, daß der Abstieg zum Rhein wesentlich kürzer ist als die lange Rampe entlang des Doubs zur Saône.

Ohne den Schleusendienst, der die scheitelhaltung natürlich nicht mitbegleitet, ist man für die gut fünf Kilometer lange und 341,5 m hohe Strecke auf dem "Gipfel" des Kanals vorübergehend wieder ein freier Mensch. Bild 8 zeigt den Beginn der Scheitelhaltung mit Blick in Richtung Rhein, Foto 9 eine verwaiste Ladestelle am nördlichen Ufer, Bild 10 den Blick in Richtung Rhein etwa in der Mitte der Haltung und das letzte Foto ist vom OW der Schleuse 2 / Valdieu (PK 5) aus zurück in die soeben durchquerte Scheitelhaltung aufgenommen.

VNF hat in Valdieu oberhalb der Schleuse 2 einen Stützpunkt und einige Arbeitsschiffe dort liegen, von denen ich am Wochenende eines als bequemen Anleger benutzte. Am anderen Tag würde mich ein anderer Schleusendienst die bekannte Schleusentreppe von Valdieu hinunterbringen - ich mußte angeben, wann es losgehen sollte.

Ich hatte einen herrlichen Zeltplatz an der Schleuse hinter einer dichten Hecke. Erst als alles stand, bemerkte ich, daß unmitelbar dahinter der Expreß von SNCF vorbeidonnerte. Keine zehn Meter neben mit voller Fahrt heranbrausenden Zügen zu liegen, war auch mal ein Erlebnis. So viele Züge waren es ja nicht - aber die Luft hat man doch jedesmal angehalten :eek::lool:

:wink: Gernot

wilfried korff
07.10.2010, 22:03
Hallo Gernot , zu dem Thema " Stichkanal nach Belfort" : schau doch mal bei Wikipedia rein -Canal de la Haute-Saone", da findest Du interessante Informationen über die im Jahr 1882 geplante Verbindung zwischen dem CRR und der Saone. Fluvialement Wilfried

Gernot Menke
02.11.2010, 10:40
Der Aquädukt über den Allan im OW der Schleuse 9 /Allenjoie, der in Beitrag 1 auf den ersten drei Fotos von oben zu sehen ist, zeigt sich auf diesem Bild in seiner ganzen Herrlichkeit auch mal von der Seite - eine Eisenkonstruktion. Das Bild ist in Richtung Schleuse aufgenommen.

Das Foto stammt von Marco Thijssen (dessen ehemaliges Zollboot da wohl zu sehen ist), der im kustvaartforum > binnenvaartforum unter der Rubrik "Langs franse kanalen en kunstwerken" schöne Bilder eingestellt und mir die Erlaubnis zu deren Verwendung gegeben hat. Vielen Dank noch mal, Marco!

Der Aquädukt wird manchmal auch nach dem Ort Fesches-les-Châtel benannt.

:wink: Gernot

wilfried korff
05.11.2010, 16:14
Hallo Gernot , zum Abzweig " Belfort " , dem einmal geplanten " Canal de la Haute Saone" habe ich interessante Informationen gefunden : www.spitsen.be , gehe zu LINKS , unter " Binnenvaart Algemeen" / KANALEN findet man sehr detaillierte Angaben zu diesem , nie gebauten Kanal
Gruss Wilfried