PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zwischen Valdieu und Zillisheim



Gernot Menke
14.10.2010, 12:17
Die Schleusentreppe von Valdieu beginnt oben an der Scheitelhaltung bei PK 5 mit der Schleuse Nr. 2 auf der Rheinseite (die Nr. 1 existiert nicht mehr). Das Unterwasser liegt unter einer Eisenbahnbrücke und nach der darauffolgenden Nr. 3 macht der Kanal einen Knick (das erste Bild ist vom UW der Nr. 3 aus zu tal fotografiert), so daß man erst ab der Nr. 4 den beeindruckenden Blick über die ganze Schleusentreppe hat (Bild 3 zu tal, Bild 4 zurück zu berg), die bis zur Schleuse Nr. 13 reicht, also über zwölf Schleusen hinweg, von denen die unterste schon wieder hinter einer Krümmung liegt. Auf 2,7 Kilometern geht es hier 32,27 m nach unten und der Abstand zwischen den Schleusen der Treppe beträgt nur durchschnittlich 249 Meter.

Der Schleusendienst, der oben an der Scheitelhaltung beginnt, bedient auch die dicht auf die Schleusentreppe folgenden drei Schleusen bis Dannemarie noch mit, wo der Schleusenservice wechselt. In der Ferienzeit waren hier mal wieder Studenten zugange, die in der Schleusentreppe mit dem Fahrrad (Bild 5) nebenher fuhren und einen lockeren Job hatten (die Schleusenbedienung erfolgt elektrisch). Weiter unten in Richtung Mülhausen, wo das Gefälle flacher wird und die Schleusen weiter auseinanderliegen, fährt der Begleitservice mit Mopeds, die vorne ein Schild "Navigation" dran haben (letztes Foto), damit sie legal über den Leinpfad pesen dürfen. Insgesamt sind es zwischen Allenjoie und Mulhouse fünf Schleusenservice-Etappen, wenn ich mich richtig erinnere: von Allenjoie hoch zum Scheitel (Saôneseite), vom Scheitel (Rheinseite) runter bis Dannemarie und danach noch drei verschiedene Eskorten - erst ein Mann mit Moped, von dem ich das Wort cigogne (Storch) lernte, die aber alle ausgeflogen waren, dann ein Mann im VNF-Auto, der mich bis zu den Hamburger Booten (siehe nächsten Absatz) brachte und für den Rest bis Mülhausen der Schwarm Mopeds, der ständig irgendwo herumdüste und im Team alle Hubbrücken (kommen im nächsten, dem letzten Beitrag) und Schleusen so schnell bediente, daß man richtig Gas geben mußte.

Die Bilder 7 bis 8 sind noch interessant. Auf Bild 7 (mit Blick zurück aus der Schleuse 16 bei PK 9,8) ist an den fehlenden Schleusentoren und am Geländer sofort ersichtlich, daß es hier einen kleinen Aquädukt gibt. Ich fragte meinen Schleusenservice, ob ich rasch ein Bild von unten machen könne (wir waren nämlich ziemlich am hetzen, weil ich Anschluß an zwei Hamburger Boote kriegen sollte, die weiter unten Mittagspause machten und auf uns warten sollten. Das ersparte ab dort für VNF einen zusätzlichen Schleusenservice und dem Kanal Schleusenwasser). Der Gang unter die Brücke lohnte sich, wie man an der schönen Brücke (beide Bilder zeigen die Südseite) über die Largue sieht - hier (http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:MmyE4GL9kI4J:de.wikipedia.org/wiki/Wolfersdorf_%28Haut-Rhin%29+dannemarie+wolfersdorf&cd=5&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-a) gibt es dazu einen Link.

:wink: Gernot