PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe für die Hinterbliebenen



JuergenKoblenz
30.01.2011, 18:22
....
Und nachdem hier ausgiebig darüber Diskutiert wurde wäre vielleicht mal ein Gedanke an eine eventuell notwendige Unterstützung der zurückgebliebenen Notwendig.
einer der Leidtragenden ist zum Beispiel ein ca. 8 jähriger Sohn dem wir hier zeigen könnten das die Schiffer mehr als ein Debattierclub sind.
Das wir unsere hochgelobte Kameradschaft ;auch wenns im Leben manchmal nicht hinhaut,doch in der Not Leben!
Übrigens liebe Kollegen ist es nicht unwichtig für die hinterbliebenen in Sachen Rente wenn sich ein Baufehler rausstellt! Denkt mal auch darüber nach!!
Eure Lieben könnte es auch mal treffen.
Also macht euch Gedanken um wenigstens im ersten Moment -vielleicht auch darüber hinaus - zu helfen.
Mit Geld allein werden wir den Schmerz und den verlust der Toten nie kompensieren aber wir können vielleicht irgend etwas tun um den Verlust in der nahen Zukunft etwas abzufedern!
Kollegiale Grüße
Jürgen

peniesche46
30.01.2011, 22:49
liebe christa,wenn ein schiff kippt ,kippen auch diese sachen und noch was bei dieser frima gibt es keine kfz auf deck.zu juergenskolenz betrag956 finde ich toll ich würde ein wenig weiter gehen und versuchen diese lücke ein wenig zufüllen wir schiffer sind eine große familie jedenfals habe ich das so gelernt

Wasserratte
30.01.2011, 23:19
Dieses Thema wurde auch im WKW-Gruppe Binnenschiffer angegsprochen, was der Jürgen da in seinem Beitrag angestoßen hat. Ich fand, ob man ein Spendenkonto einrichten und eine Betreuung durch die Binnenschiffer stattfinden soll....!
Das allerdings müsstet Ihr entscheiden und jemand von Euch müsste da auch zuständig sein!

Stadt_Aschaffenburg
30.01.2011, 23:43
Hallo zusammen,

ein Spendenkonto würde bestimmt Anklang finden und ich finde es gut, daß ihr das ansprecht.
Da wir aber keine Organisation sind, können wir kein solches Spendenkonto einrichten.
Wenn eine vertrauenswürdige Organisation ein solches Konto einrichten würde, wäre es mit Sicherheit kein Problem, dieses Konto hier bekannt zu geben und zu bewerben.

LG
Micha

Wasserratte
31.01.2011, 00:03
Hallo Micha und @lle- ich werde morgen mal zur Bank gehen und fragen, wie man sowas einrichten kann und wie die rechtlichen Bestimmungen dafür sind und es Euch dann mitteilen, was ich dafür in Erfahrung gebracht habe. - Gute Nacht!

JuergenKoblenz
31.01.2011, 01:03
Hallo,
ich habe das Thema extra in WKW bei der einschlägigen Gruppe mit angeschoben.
Ich werde mir erlauben morgen mal ein paar Erkundigungen in Bezug auf die Betroffenen einzuziehen.
Man könnte dann irgendwie ein Spendenkonto einrichten(was ja Christa dankenswerterweise schon mal macht) woraus Anteilsmäßig auf die Betroffenen Verteilt würde.
Ich sehe da viele Sachen kommen die Geld kosten und wobei wir den Angehörigen helfen könnten!
Insbesondere sehe ich hier Kinder-von einem wissen wir ja -wie das bei dem anderen Opfer aussieht kann man ,denke ich erfahren!
Ich wäre auch bereit mal zu versuchen die Mutterfirma(LM) in dieser Sache anzusprechen!
Ich möchte hier keinem vorgreifen oder mich vordrängen aber irgendwann sollte man die Sache anschieben um etwas zu bewirken.
Außerdem kann ich mir vorstellen das es dauert bis irgend eine Versicherung etc. einspringt zumal die Opfer noch nicht gefunden wurden und keine Sterbeurkunde vorliegt !Es geht nicht darum Reichtümer zu spenden aber 5,--€ hat jeder zumindest in der Tasche!

noch etwas zum Schiff und der Spekulation Eskimorolle:
Ich habe mir noch mal die Fotos genauer angeschaut und einige Sachen festgestellt die eigentlich für eine Rolle-und jetzt kommt das mir noch nicht ganz erklärliche über Stb.- sprechen.
Insbesonders die Fotos am Anfang des Threads sind sehr aufschlußreich.
1.)Das komplette aufgeschraubte Schanzkleid vor dem Steuerhaus fehlt!(Schaut mal die Waldhof in Fahrt an)
2.)Der brausekopf vor dem Steuerhaus steht nach Bb.=Druck von Stb.
3.)der E-Scheinwerfer steht schräg nach achtern und oben = Wasser von unten stb.
4.) Die kuppel der fernsehantenne ist weg und der Parabolspiegel steht nach Bb.unten=Druck von Stb.
5.) Am klimagerät/steuerhaus fehlt der Deckel und es ist nach innen eingebeult =Druck von Stb.
6.) Die Radarantenne und der Geräteträger sind Komplett abrasiert.
Es gäbe dann 2 Variationen
Schiff kippt nach stb.-richtet sich wieder auf und kippt dann nach Bb.=sehr unwahrscheinlich
Schiff kippt nach Stb. und dreht komplett durch bis auf Bb. und wird durch etwas gebremst sodas es nicht wieder Kieloben zurückpendeln kann.
Ich denke die Kenterung fing schon oberhalb der Loreley an!
Und woher weis man eigentlich so genau das es um 5:12 Uhr stattfand??
gruß
jürgen

Kawumm 68
31.01.2011, 13:16
Hallo Forum!

Das Einrichten eines Spendenkontos ist eine gute Idee. Aber warum erst jetzt. Nur weil dies Unglück besonders tragisch ist oder es besonders lange dauert.
Das darf nicht der Grund sein. Bei dem letzten, mir bekannten, tödlichen Unglück in Karlsruhe hat auch keiner nach Spenden gerufen. Die zwei, durch einen herabfallenden Bobcat, getöteten Besatzungsmitglieder haten sicherlich auch Angehörige.

Wir sollten einen Fond gründen der von Reedereien und Schiffseigner und Verlader unterstützt wird. Von diesem Geld könnten Personen bezahlt werden die einem helfen bei dem "Rattenschwanz" der danach kommt. Behördengänge, organisieren der Beerdigung, juristische Beratung gegnüber Versicherungen die nicht zahlen wollen, usw usw usw. Fener könnte natürlich auch eine Soforthilfe gezahlt werden damt z.B. unbezahlter Urlaub genommen werden könnte.

Gruß Kawumm 68

KpFinsh
31.01.2011, 13:19
Also Ich pflichte Peniesche46 absulut bei.Die Spekulationen helfe keinem.Warten wir au die ergebnise der Ermittlungen. Was viel wichtiger ist In Memorium den Verstorbenen u. aller aller Herzliches Beileid an die ANGEHÖRIGEN.Das wird hier mal wieder ganz ausser Acht gelassen.Den die haben es in dieser Zeit besonders besonders Schwer (Ich weis wovon ich rede den ich habe auch meinen Vater der Schiffsführer war verloren).Also nehmt euch ein wenig zurück denn Die Angehörigen u. Überlebenden lesen mit sicherheit auch hier Drin.

MFG Olaf

Wasserratte
31.01.2011, 19:23
Ich verstehe nun nicht, dass man das Schiff nicht vorsichtig über die gespannten Drähte zu drehen beginnt, indem man in die Poller einhängt und das Schiff ganz langsam in Position zieht. So kann man aus den Räumlichkeiten abpumpen und das Schiff ordentlich leichtern bzw. die Ladung auspumpen, an Stellen, die dafür vorgesehen sind.

Außerdem wäre es so auch möglich, in die Räumlichkeiten zu gelangen und nach den Vermissten zu suchen.

-

Ich muß wegen der Spendensache morgen nochmal weitere Erkundigungen einholen.
Es ist nicht so einfach, wie es sich anhört, da es dafür x Verordnungen gibt.
Es wird wohl nur über einen eingetragenen Verein - bzw. gemeinnützige Organisation
möglich sein, da die auch Spendenquittungen ausstellen dürfen und die Berechtigung
haben, solche Gelder zu verwalten.

Wie allerdings eine Verteilung gerecht stattfindet und wer dafür in Frage kommt, das
alles muß dazu dann auch geklärt werden.

Peter Hartung
31.01.2011, 20:03
(...)
-

Ich muß wegen der Spendensache morgen nochmal weitere Erkundigungen einholen.
Es ist nicht so einfach, wie es sich anhört, da es dafür x Verordnungen gibt.
Es wird wohl nur über einen eingetragenen Verein - bzw. gemeinnützige Organisation
möglich sein, da die auch Spendenquittungen ausstellen dürfen und die Berechtigung
haben, solche Gelder zu verwalten.

Wie allerdings eine Verteilung gerecht stattfindet und wer dafür in Frage kommt, das
alles muß dazu dann auch geklärt werden.

Hallo Christa,

sprecht doch mal an Land eine von den kirchlichen Organisationen an, die sich um die Binnenschiffer kümmern. Die könnten ein Treuhandkonto einrichten, worauf Spenden eingezahlt werden könnten. Und Spendenbescheinigungen könnten die dann auch ausstellen, weil sie ja die Gemeinnützigkeit haben.

Hier die Links zu den Adressen:

http://www.schiffergemeinden.de/standorte.html

http://www.ekir.de/www/ueber-uns/binnenschifferseelsorge-und-seemannsmission-828.php

mfg Peter Hartung

Wasserratte
31.01.2011, 21:41
Ich hatte auch schon an die Kirche gedacht, da wäre es natürlich auch möglich, nachzufragen, ob sie den Aufwand nicht scheuen, was für die Schifffahrt zu tun, immerhin freuen sie sich auch, wenn ihre Schäfchen zahlreich kommen und so haben sie die Möglichkeit, sich zu beweisen, sich auch für die Schiffer einzusetzen und vielleicht noch mehr zu gewinnen.

Wenn ich mir die Liste ansehe, schätze ich, da kämen nur Duisburg oder Mannheim in Frage, was meint Ihr?

LG

peniesche46
31.01.2011, 22:12
einige schiffervereinen haben eine ,, strebekasse"

Musso
31.01.2011, 22:26
hallo penische 46 @ alle.

mit gemeinsam sind wir stark, zum europarat nach straßburg musss ich dir recht geben! aber bekommt man alle binnenschiffer an einen tisch?

die sterbekasse ist nur ein trropfen auf einen heißen stein.
nach meiner meinung sollte sich eine kirchliche organisation bereiterklären spenden für die betroffenen zu sammeln und zu verteilen.

lg. gerhard

Heidi Franz
31.01.2011, 22:29
Hallo penieschen,

ja, die Schiffervereine haben Sterbekassen, aber nur für Vereinsmitglieder.

Gruß
Heidi

Heidi Franz
31.01.2011, 22:38
Hallo Christa,

da gibt es auch noch die Katholische Schifferseelsorge:

St. Nikolaus-Schifferverband e.V.
http://www.kath-maennerarbeit.de/clear.gif

Kath. Schifferseelsorge und
Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonfernz
Schifferpastor Werner Paquet
Fabrikstr. 16
47119 Duisburg

Tel. 0203 / 4827 640 oder 0203 / 82973

Gruß
Heidi

http://www.kath-maennerarbeit.de/clear.gif

Wasserratte
31.01.2011, 22:40
Kümmert Euch bitte um die Sache, im WKW ist einer, der meint, er müsste mich beleidigen, dass ich mich nur für eine Show einsetzen wolle, was mir ganz und gar widerstrebt.
Aber ich muß mir das nicht antun, solche Unterstellungen muß ich nicht haben.
Ihr seid z.T. mit betroffen bzw. seid direkt in der Binnenschifffahrt und demzufolge wäre es
sicher angebracht, wenn Ihr die Angelegenheit selbst in die Hand nehmt.

Ich bin i.M. sowieso gesundheitlich angeschlagen. ;-(

JuergenKoblenz
31.01.2011, 22:44
Ja ich glaube wenn man mit dem Mann mal spricht wäre das eine gute Lösung.
Da Christa ja schon angefangen hat würde ich empfehlen ,wenn Sie es möchte,das Sie es erst mal weiter macht.
Ich denke das wäre in aller Sinn.
gruß
Jürgen

martse
31.01.2011, 23:04
Hallo

wurden Schiffervereine nicht auch deshalb gegründet, um unverschuldet in Not geratenen Mitgliedern beizustehen? Also nicht nur über eine Sterbekasse, meines Wissens ging das in früheren Zeiten darüber hinaus. Ist es denkbar und realistisch, einen Schifferverein auf bundesweiter Ebene in's Leben zu rufen, der zukünftig solche Situationen wie die jetzige hilft abzufedern?

Ich hoffe, daß jetzt wirklich ein Umdenken in Deutschland eintritt. Und als Folge davon in der Politik. Die sich immer mal wieder damit schwer tut, wie der Artikel Wie das Verkehrsministerium die Binnenschifffahrt vernachlässigt (http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,578320,00.html) (zwar aus 2008, aber vermutlich immer noch aktuell) zeigt. Schließlich ist der Bund nach wie vor an der Bahn beteiligt....

Die Binnenschifffahrt wird glaube ich allgemein eher als idyllische Randerscheinung, nicht wirklich notwendig, wahrgenommen. Schön anzusehen, wie auf dem Rhein alle 5 Minuten ein Schiff vorbeituckert. Daß die Abstände zwischen den Schiffen, würde man ihre Ladung z.B. auf LKW's umladen so ziemlich in ganzer Länge von denen ausgefüllt wären, was man wohl Dauerstau nennt, sieht keiner.

Und was die verstärkte Verlagerung von Gütern auf die Bahn anbelangt: wurden die Bewohner von St.Goar schon mal danach gefragt, was sie davon halten? Ich fand den Zusatztext unter der Webcam des SWR zu dieser Frage recht aufschlußreich: "Das zeitweilige Zittern des Bildes wird durch vorbeifahrende Güterzüge verursacht".

Grüße
Martin

krippenkucker
01.02.2011, 14:25
nur gemeinsamkeit und zusammenhalt macht stark sie ostberlin vor 20 jahren sie tunesien und ägypten dieser tage

Wasserratte
02.02.2011, 14:37
Bezugnehmend auf eine Spendenaktion: Der Pfarrer in Du. lehnt dafür seine Unterstützung rundweg ab!

Blaubär
02.02.2011, 14:50
Hallo Christa, :wink:


und der Grund???????????????????????????


Schön, dass du dich darum kümmerst! :super:

L.G.
Renate

Wasserratte
02.02.2011, 14:55
Er bekäme dafür nicht die notwendige Unterstützung von seinem Bischoff,
(außerdem bemängelt er auch die Unterstützung der Binnenschiffer für seine Forderungen an sie)!!!
Und er meint, dass ich mit dieser Aktion wegen dem Finanzamt schon mit dem halben Bein im Gefängnis stünde?!

wesersailor
02.02.2011, 14:59
ach datt iss ja nen hammer! versuch es doch mal in homberg, beim evangelischen binnenschifferdienst!
finanzamt...datt sind auch nur menschen...und auch die haben ein herz;)

gehört hier zwar nicht hin, aber mich würden seine "forderungen" ja mal brennend interessieren!

wesersailor
02.02.2011, 15:05
ich glaube ich trete aus der kirche aus.....der könnte ruhig mal was tun für die kirchensteuer!!! ...der herr pfarrer fordert...sehr fromm!!!

Unregistriert
02.02.2011, 15:09
....... vergib´ihnen, sie wissen nicht was sie tun ..............

Blaubär
02.02.2011, 15:14
Lieber Himmel............ :roooll:


Mach dir da mal keine Sorgen...

Wenn man als Privatperson Spenden sammelt, verlangt das FA nur leider Steuern , die Spenden kämen also nicht in vollem Umfang bei den Hilfsbedürftigen an, aber Gefängnis??????????

Schappes
02.02.2011, 15:43
Hallo Christa,
hallo alle zusammen

nun ist es soweit, auch ich werde nun der Kirche den Rücken kehren...war eh schon überfällig nach all dem was da so passiert ist und noch passieren wird.

dieser unglaubliche reiche Verein wie die katholische Kirche und auch andere verweigern hier ihre Mithilfe?
das kann und darf nicht sein...aber es gibt Andere die zu einer solchen Aktion stehen.
Liebe Christa...setz dich mal mit dem JürgenKoblenz in Verbindung...der ist glaub ich auf einem guten Weg damit diese von uns initiierte Aktion ins Laufen kommt.

Und schon mal ein grosses Dankeschön an alle User die hier mithelfen, dass Hilfe geboten wird.

Sobald es akut wird, sobald Konten eingerichtet sind kann auch ich helfen und ich gehe davon aus, dass viele der Mitglieder und auch viele der unregistrierten Schreiberlinge ihr scherflein dazu beitragen, die entstandene Not innerhalb der betroffenen Familien zu lindern.

in diesem Sinne der schappes

Hugo52
02.02.2011, 17:18
Betrifft Beitrage 1136 und folgende:

Ich glaube nicht, was ich da lese. Der Herr Pfarrer lehnt seine Hilfe ab... er"streikt" weil seine "Forderungen" nicht erfuellt werden?????Und dieser Herr nennt sich christlich??
Ich wuensche Euch, dass die Aktion dann wenigstens von der evangelischen Kirche unterstuetzt wird.
Nur so ein Gedankengang: Ist es nicht moeglich ein " Verein zur Hilfe der "Waldhoffamilien" zu gruenden, als e.V. Man braucht dazu 6 Mitglieder als Gruendungsmitglieder, wenn die gemeinnuetzigkeit anerkannt wurde, kann jeder seinen "Mitgliedsbeitrag" selbst bestimmen und da man als e.V. keinen Gewinn machen darf, kann man das Geld doch den Familien spenden.
Sollte nur mal so ein Gedanke sein, wenn sich schon die katholische Kirche verweigert aber die christliche Naechstenliebe von der Kanzel predigt und von seinen Schaefchen verlangt. Wenn das der Papst erfaehrt.......
Ich sehe das auch so: diesen Familien muss geholfen werden.
Wenn die Nummer des Spendenkontos veroeffentlich ist, werde ich mich beteiligen. Als ehemaliger Binnenschiffer ist das eine Ehrensache!!

Unregistriert
02.02.2011, 17:32
wer weiß denn konkret, bei welchem Hinterbliebenen welche Art der Not entstanden ist; Geld ist wichtig, aber nicht alles; ggf. gibt es andere und wirkungsvollere Hilfemöglichkeiten; wer hat persönlichen Kontakt?

die Geldspendenbereitschaft ist gut und lobenswert; mal sehen, was am Ende dabei heraus kommt.

Herr Pfarrer, im Sinne der Sache wie auch der Katholischen Kirche sollten Sie hier umgehend Stellung zu den erhobenen Vorwürfen nehmen!

wesersailor
02.02.2011, 17:42
hugo52,

du sprichst mir aus der seele.

dein vorschlag ist kein schlechter...man sollte darüber nachdenken, einen "verein für in not geratene binnenschiffer" zu gründen, dann kann man evtl. unbürokratisch auch in der zukunft den opfern oder hinterbliebenen unter die arme greifen....denn bis versicherungen zahlen, das kann dauern!

Eilers
02.02.2011, 17:54
Hallo,
das mit den Versicherungen stimmt! Mein Vater ist auf einem Binnenschiff zu tode (1986) gekommen. Finanziell gab es keine Probleme, den die Reederei zahlte den noch ausstehenden Lohn sofort. Die Binnenschifffahrts BG ließ auch nicht lange auf sich warten.
Nur mit den Privaten Unfallversicherungen hat es gedauert. Allerdings war mein Vater nicht vermist! Viellecht benötigen die Angehörigen ja auch andere Hilfe. Wir müßten sie direkt ansprechen können. Vielleicht kann ja einer Kontakt herstellen!??
Gruß:
Hartmut

han.lud
02.02.2011, 17:55
Jener Pfarrer,sollte sich mal mit dem Evangelium Lukas, Kapitel 10 auseinandersetzten.
Vielleicht bringt ihm das die Einsicht.:kopfkratz:

Gruß han.lud

felix-zeester
02.02.2011, 18:02
Liebe Leute!

Schaut Euch doch mal die Urker an, wie die das regeln! Wenn einer von denen auf See bleibt, fängt der gesamte Ort die Hinterblieben auf, sorgen für Arbeit, Bestattung und jegliche finanzielle Unterstützung. Selbst eine Rückführung des Leichnams wird von der Gemeinde übernommen.

Ich finde Eure, durch das Unglück entstande Idee wirklich gut! Aber kann man da nicht einen dauerhaften Fond draus machen, das in Zukunft bei solchen Fällen auch unbürokratisch geholfen werden kann? Es wäre schön, denn es waren bestimmt nicht die Letzten, die bei der Ausübung unseres Berufes ihr Leben lassen mußten.

Und zum Schluß dem guten Werner (Schifferpastor) mal auf die Finger klopfen! Tu mal nicht so bürokratisch, da gibt es doch bestimmt einen Weg, wie Du diese Idee mit unterstützen kannst!

Gruß aus Lemmer
Felix:regen:

Schappes
02.02.2011, 18:30
Hallo zusammen,
auch meine Gedanken gehen in Richtung Stiftung für Binnenschiffer/Waldhof u.a.
Vor allem könnte man dadurch den Kindern helfen mit Mitteln zur Ausbildung/Schule/ Studium etc.
Das Geld alleine ist NICHT ALLES, aber es könnte begleitend unterstützen.

in diesem Sinne...der schappes

JuergenKoblenz
02.02.2011, 19:13
Hallo an Alle,
also das was Christa schrieb kann ich nur UNTERSTREICHEN !!!
Ich hatte den "netten" Mensch auch in Laufe meiner heutigen Recherchen am Rohr"Wissen Sie was das deutsche Finanzamt ist"?
Ich war -kommt nicht oft vor-einfach BAAFF
Aber das schmeist einen nicht aus der Bahn-ich hatte auch Kontakt mit Reederei und RheinZeitung.
Zur Reederei sage ich nur soviel -sehr Positiv aber mal aus versprochenem Schweigen nicht mehr !! zu gegebenen Zeitpunkt irgendwann wenn wir Sie zwecks Abwicklung brauchen mit Einverständniss-also unterm Strich wird alles dann die Angehörigen Ordnungsgemäß erreichen!!
Rhein -Zeitung wird die Sache mit Unterstützen kann aber leider auch nichts mit Spendenkonto machen.
Ich habe für Morgen noch z.b den SWR auf dem Zettel stehen.
Ich werde gleich noch den Vorsitzenden unseres Schiffervereins in Urmitz anrufen ob da was möglich ist?
Die Idee eines eigenen Verins finde ich auch sehr gut -ich würde den aber vielleicht neutral benennen-damit man wie schon Christian/wesersailor richtig schrieb in Zukunft auch anderen helfen kann.
z.B. "Hilfe für Binnenschiffer" "Weißer Ring Binnenschiffer" "Binnenschiffer Hilfe" "Schiffer helfen Schiffer" oder so ähnlich.
Da ich noch Telefonieren muss bis Später
Jürgen

peniesche46
02.02.2011, 20:09
au weih was sind das für menschen predigen nächstenliebe (von samariter und so ) aber wenn es korekt wird dann ein auf weltlich tun und kneipfen.
ich weis nur das die fam. hier im osten zu finden sind wo ?????????????? auch weis ich das es familienväter sind.
strecken wir ihnen die hand hin und trösten und helfen.wie es in der familie brauch ist

peniesche46
02.02.2011, 20:15
an christa #1138 ,deine bemühungen finde ich toll und wenn du darfür in den knast gehst bin ich die jenige die dir ein spezial kuchen bäckt mit schweren inhalt

Hugo52
02.02.2011, 22:25
Hallo zusammen,
bitte entschuldigt, wenn ich mich noch einmal einklinke in diese Diskussion. hab jetzt mal ein bisserl im Internet gestoebert. Zum Thema Stiftung bin ich hier fuendig geworden. http://www.stiftungen.org/de/news-wissen/stiftungsgruendung.html
Ich befuerchte, da wirds am Startkapital hapern und eventuell an der Zeit. Denn bis das alles durch ist waere das eher was fuer die Zukunft. Wir brauchen aber jetzt Hilfe.
Ist es denn nicht moeglich, dass sich einer unserer Admins hier bereit erklaert, ein Konto aufzumachen, das gesamte eingehende Geld einfach sammelt und es dann zu gleichen Teilen an die beiden Familien uebergeben wird. Ich denke, wir sind doch alle gleichermassen geschockt und da sollten wir doch auch dann einem Admin unseres Vertrauens die Leitung uebertragen und das Geld auf dieses eine, neue Sonderkonto ueberweisen. Einfach mal ein gesundes Vertrauen walten lassen und keine Buerokratie zulassen.
Ich denke, die meissten hier kennen sich doch und wissen doch dann auch, wer das Konto verwaltet. Wenn ich in Deutschland waere, wuerde ich mich zur Verfuegung stellen, aber hier von Griechenland aus, ist das etwas kompliziert.
Denkt doch mal einfach ueber meinen Vorschlag nach - den Familien zu liebe.

Hugo52
02.02.2011, 22:27
Ach so, hab noch vergessen, ich denke fuer eine Stiftung braeuchten wir den Rat und die Hilfe einesm (moeglichst kostenlosen) Anwaltes. Eventuell liest ja hier einer als "Gast" mit und waere bereit uns zu helfen??.

Hugo52
02.02.2011, 22:39
wer weiß denn konkret, bei welchem Hinterbliebenen welche Art der Not entstanden ist; Geld ist wichtig, aber nicht alles; ggf. gibt es andere und wirkungsvollere Hilfemöglichkeiten; wer hat persönlichen Kontakt?

die Geldspendenbereitschaft ist gut und lobenswert; mal sehen, was am Ende dabei heraus kommt.



Ich denke, in dem Moment, in dem der Ernaehrer der Familie wegfaellt, brauchen die Angehoerigen jeden Pfennig. Eventuell werden Kreditraten faellig, die nicht mehr bezahlt werden koennen, da das Gehalt des Familienoberhauptes wegfaellt und und und . Wisst ihgr denn alle, was alleine eine schlichte Beerdigung im Sozialstaat Deutschland kostet??. Die Rente fuer die Witwe ist in D doch eher bescheiden, und bis die kommt...
Ich denke es ist durchaus sinnvoll die Familien finanziell zu unterstuetzen und ich denke gerade in diesem Fall, hier sind immerhin Kollegen ums Leben gekommen, muessen die Kollegen helfen.
Sicher kann man fuer Geld nicht den entstandenen Verlust eines geliebten Menschen ersetzen, aber es hilft ein wenig leichter die Schmerzen zu ertragen.
Bitte entschuldige, lieber Gastschreiber, aber ich finde es durchaus sinnvoll und ansich auch logisch, den Hinterbliebenen zu helfen. Wer denn, wenn nicht die angebliche so grosse Gemeinschaft der Binnenschiffer?? Jetzt wird sich zeigen, wie gross die Gemeinschaft ist.

An alle , bitte entschuldigt meine oben geaeusserte, vielleicht etwas direkte Meinung, aber es ist halt meine ehrliche Meinung und ich weiss aus dem privaten Bereich, von was ich hier schreibe.

Unregistriert
03.02.2011, 08:49
die Bereitschaft der Solidaritätsgemeinschaft Binnenschiffer den Hinterbliebenen zu helfen ist absolut ehrenwert und zu begrüßen; dazu bedarf es allerdings einer gewissen Organisation und die Bereitschaft einzelner diese Angelegenheiten zu managen.
als Anregung möchte ich anheim stellen, im Vorfeld folgende Fragen eindeutig zu klären bzw. beantworten:

- haben sich durch den Unfall in Not geratene Angehörige bei jemandem gemeldet?
- bis zu welchem Verwandschaftsgrad soll geholfen werden? (Partnerin, Kinder, Eltern, Sonstige)
- sind diese in der Lage Amtsgänge, Anträge, Versicherungskontakte, Berufsgenossenschaft usw. durchzuführen?
- um wieviele Betroffene handelt es sich?
- besteht tatsächlich Not und wenn ja in welcher Form? (bislang besteht hier wohl nur die Vermutung)
- hatten die Vermißten (noch ist kein Toter bestätigt!) Unfall- oder Lebensversicherungen abgeschlossen?
- wollen die Hinterbliebenen Hilfsangebote aus der Binnenschiffergemeinschaft annehmen?
- wäre, außer mit Geld, auch mit Tipps (Job, Wohnung, Unterhaltssicherung usw.) und persönlichem Beistand geholfen?

- wer aus der Binnenschiffergemeinschaft übernimmt federführend das Management der Hilfeaktion?
- welcher Personenkreis soll über die Verteilung von Spenden verbindlich entscheiden?
- wann, wo, und wie oft trifft sich dieses Gremium zu entsprechenden Beratungen und Kontendarlegung?
- soll diese Aktion international oder begrenzt wirken?

ich meine, zunächst müssen sich die Hinterbliebenen bei einer Person ihres Vertrauens melden und eine eventuelle Notsituation darstellen; erst dann kann dies publiziert und gezielt geholfen werden.

Vorsicht! da könnten "Trittbrettfahrer" aufkreuzen! (ich hatte hier schon einmal den Verdacht)

sehr wichtig für die Hinterbliebenen:

jeder auf nur eine Person als Vertragspartner abgeschlossener Vertrag endet kraft Gesetzes mit dessen Tod; evtl. noch bestehende Forderungen können allerdings aus dem Vermögen des Erblassers genommen werden; weitere Verbindlichkeitsverpflichtungen bestehen seitens der Angehörigen nicht.

Stadt_Aschaffenburg
03.02.2011, 10:15
Hallo zusammen,

es ist aller Ehren wert, daß ihr Euch alle so einsetzt, um den Angehörigen zu helfen. Dennoch brauchen wir ale Erstes folgende Informationen:


1. Kontakt zu den Angehörigen
- um zu eroieren, ob Hilfe überhaupt erwünscht ist bzw. gebraucht wird
- um klären zu können, an was es konkret fehlt

2. Verbindung zu einem gemeinnützigen Verein, der für diese Aktion ein Spendenkonto einrichten würde

Sobald das geklärt ist, können wir die Aktion starten, vorher macht das leider keinen Sinn.

Allerdings sollten wir versuchen, diese 2 Punkte schnell abzuhandeln, denn eins ist sicher: Wir werden mit diesem Forum sicherlich ein ordentliches Sümmchen zusammenbekommen, aber um wirklich wirksam helfen zu können, brauchen wir breite Hilfe auch aus der Öffentlichkeit. Mit Sicherheit gibt es im Moment eine Bereitschaft zu spenden, aber wir müssen zusehen, daß wir diese Aktion starten, bevor das Interesse wieder abflacht.

Es wäre also wichtig, daß wir schnellstens Kontakt zu den Angehörigen bekommen, das ist unerläßlich. Natürlich werden wir die Angelegenheit diskret behandeln und keine Namen nennen, wenn das nicht gewünscht wird.

@JürgenKoblenz: Bist du damit schon weitergekommen?
@Alle: Wer von Euch kann uns dabei helfen?

Die Korrespondenz dazu kann ich gerne übernehmen, aber zunächst brauche ich Ansprechpartner...

LG
Micha

magisternavis
03.02.2011, 10:33
@all

wie ich schon Jürgenkoblenz angeboten habe, bin ich bereit im rechtlichen und steuerrechtlichen Bereich
zu unterstützen. Für die schnelle Hilfe könnte ich mir vorstellen, daß unser Verein ein Anderkonto bis zur
Gründung einer entsprechenden Organisation (Verein, gGMBH, Stiftung) zur Verfügung stellt.

Für eine mögliche Organisationsstruktur würde ich gemeinnütziger Verein oder gemeinnützige GmbH empfehlen.
Eine Stiftung ist schwer zu gründen (dauert bis zu einem Jahr), muss mindestens 50.000,00 EURO Stiftungskapital
haben und darf nur aus den erwirtschafteten Erträgen Ausschüttungen vornehmen.

Wesentlich einfacher ist die Gründung von gemeinnützigem Verein (7 Mitglieder, kein Stammkapital) oder
der gemeinnützigen GmbH (Stammkapital 25.000, davon 12.500 eingezahlt) aber sowahl beim Verein wie
auch bei der gGmbH sofort und in voller Höhe nutzbar. Entsprechende Satzungen und Gesellschaftsverträge
kann ich ausarbeiten, natürlich kostenlos und ehrenamtlich. Ehrensache.

JuergenKoblenz
03.02.2011, 12:03
Guten Morgen an alle
ich bin auch dank -magisternavis- jetzt schon ein großes Stück weiter !
Um erst mal schnell was zu machen wird über einen Notar !!wahrscheinlich ein in den -ich hoffe- nächsten 2 Tagen-ein sogenanntes Notaranderkonto errichtet und über diese können 4 Leute nur gemeinsam Verfügen!
Somit denke ich,das es für alle dann ersichtlich ist das die Sache absolut Seriös ist!
Mit dem Punkt von Stadt Aschaffenburg
1. Kontakt zu den Angehörigen
- um zu eroieren, ob Hilfe überhaupt erwünscht ist bzw. gebraucht wird
- um klären zu können, an was es konkret fehlt
werde ich noch, da ich Kontakt habe,Klärung herbeiführen -ist auch wichtig!
Es ist nicht so einfach weil wahrscheinlich -was mir gestern Abend der Vorsitzende des Schiffervereins Urmitz sagte-das Finanzamt auf so Sachen achtet!
Im Übrigen wird der Schifferverein dann auch eine Spende dazu machen.
So ich muss mich mal weiter kümmern udn ein bischen Alltag ist da auch noch.
Bis später
Jürgen

JuergenKoblenz
03.02.2011, 12:15
Die eventuelle Gründung eines Vereins mit diesem Hintergrund wäre dann der 2.Schritt
Das ist dann aber ein bischen Komplizierter wobei hier mit Vorstand etc. was gemacht werden muss!
Aber jetzt erst mal die schnelle und einfache Lösung
Gruß
Jürgen

Hugo52
03.02.2011, 12:40
@Juergen

Erst mal einen grossen Dank an Dich, dass Du Dich so intensiv drum kuemmerst.
Die Gruendung eines Vereins hab ich ja gestern schon mal vorgeschlagen. Ich denke, dies waere eine gute Sache. Es muss doch moeglich sein, ueber die Reederei an die Daten der Hinterbliebenen zu kommen um mit ihnen Kontakt aufzunehmen, wenn man erklaert warum und wieso - evtl. Kontaktaufnahme zur Reederei ueber einen Anwalt.
Oeffentlichkeit: ein Vorschlag waere sich an den SWR zu wenden, nachdem die doch schon eine Webcam eingerichtet haben, dgl. mit der Rheinzeitung. Es muesste allerdings auch eine ueberregionale Oeffentlichkeitsarbeit betrieben werden, denn die Rheinzeitung ist ja z.B. in Niedersachsen oder Bayern nicht zu lesen.
Ich stelle mich fuer eine erforderliche Hilfe jederzeit und gerne zur Verfuegung!!

JuergenKoblenz
03.02.2011, 12:44
Morgen Hugo
RZ habe ich schon hinter uns SWR will ich noch heute erledigen.
Im übrigen hat sich auch Magisternavis mit eingklingt der das mit dem Notarkonto gerade klärt -ich werde das mit SWR klären und wenndu ne Zeitung oder Idee(Streuung) öffentlich hast -dann bitte helf -danke.
Gruß
Bin in Arbeit Jürgen

wolle.D
03.02.2011, 13:43
Hallo Leute,
ich verfolge das Thema Havarie St. Goarshausen seit einigen Tagen und habe auch die Kommentare dazu gelesen.
U.a. wird auch diskutiert, wie den Menschen, die direkt betroffen sind, durch Spenden geholfen werden kann.
Die Hilfsbereitschaft ist ehrenwert, aber ich bitte folgendes zu bedenken.

2 Besatzungsmitglieder werden vermisst, aber es gibt immer noch einen Funken Hoffnung sie lebend zu finden, auch wenn der Glaube daran schwer fällt.
Meines Wissen sind auch noch keine Details über Namen und Familienstand der Besatzungsmitglieder bekannt.

Die geretteten Besatzungsmitglieder sind mit Sicherheit zum Unfallhergang befragt worden und ich finde es richtig, dass die Öffentlichkeit darüber nichts erfährt, bis endgültige Klarheit herrscht.

Eine wirkungsvolle Hilfe für die Angehörigen ist m.E. erst dann möglich, wenn notwendige Details bekannt sind
.
Brauchen, oder wollen die Familien überhaupt Spendenzuwendungen?

Wenn ja, wer bestimmt über eine gerechte Verteilung der Spendensumme.

Ihr habt auch feststellen müssen, wie problematisch es ist, solche privaten Spendenkonten einzurichten.

Ich glaube, daß Hilfszuwendungen in Ruhe bedacht werden müssen und hoffe, daß für alle Beteiligten das bestmögliche erreicht wird.

Alles Gute
wolle

immer noch unregistriert
03.02.2011, 13:46
Stadt_Aschaffenburg bringt es mit 2. genau auf den Punkt; zunächst sollte ein bereits bestehender Verein die Patenschaft für die aktuelle Aktion übernehmen und ein entsprechendes Spendenkonto einrichten; wäre am schnellsten, einfachsten und praktikabelsten.

hier empfiehlt sich z.B. der Schifferverein Urmitz, zu dem JürgenKoblenz, der Hauptakteur in dieser Angelegenheit, ja wohl sehr guten Kontakt hat.

nur so wäre schnelles Handeln möglich.

sollte die Hilfsbereitschaft und Bedarf danach anhalten, kann immer noch in aller Ruhe ein entsprechender Verein gegründet werden; hierzu bedarf es mindestens sieben Gründungsmitglieder, die in einer Gründungsversammlung eine entsprechende Satzung formulieren und beschließen sowie aus ihren Reihen einen Vorstand wählen (Vorsitzender, stellvertretender Vorsitzender, Kassierer, Schriftführer, evtl. Beisitzer).
danach kann der Verein unter Vorlage der rechtsverbindlichen Satzung (oftmals bestehen diversen Änderungswünschen von amts wegen) beim zuständigen Amtsgericht eingetragen werden und erhält den Zusatz e.V. (eingetragener Verein).

all dies braucht, wenn es einigermaßen glatt läuft, zwischen vier und zwölf Wochen.

aus Seriösitätsgründen sollten Aktionen in Verbindung mit Spendengeldern nur von e.V. durchgeführt werden, da hier eine gegenseitige Kontrolle (Vorstand) sowie Rechenschaftspflicht (Mitgliederversammlung, Amtsgericht, evtl. Finanzamt) besteht.

eine ordentliche Buchführung ist zu leisten; auch um zu dokumentieren, daß kein Gewinn erzielt wird und somit keine Steuerpflicht besteht.

dennoch: zunächst sollte geklärt werden, ob überhaupt Bedarf besteht, sonst ist dies alles unnötige Energieverschwendung.

Wasserratte
03.02.2011, 13:47
Das mit dem Verein für die (in Not geratenen) Binnenschiffer finde ich großartig, besonders, dass Ihr diese Sache so in Angriff nehmt. So bleibt die Angelegenheit in Eurer Hand und wird auch an die Menschen gebracht, die es wirklich verdienen, dass ihnen geholfen wird. :wink1:

Blaubär
03.02.2011, 13:58
Hallo miteinander,


vielleicht wäre es ja möglich, bei den Bildern der Cams von RZ und SWR einen Hinweis auf ein Spendenkonto einzublenden?

Liebe Grüße
Renate

magisternavis
03.02.2011, 14:04
@all

ich rege an, daß es einen Pressetext für die Spendenaktion geben soll,
der innerhalb unserer Gruppe abstimmt ist.

Wer würde dann den Sprecher der Gruppe machen?
Wer soll in dieser Phase Ansprechpartner für die Medien sein?
Bitte darüber auch mal nachdenken.

Hier ist der auch Betreiber des Forums lt. Impressum gefragt.
Ohne DEWIs OK kann niemand im Namen des Forums sprechen.

Hugo52
03.02.2011, 16:10
@JuergenKoblenz:

Hab gerade 2 Sachen in Arbeit und warte auf eine Antwort von beiden.
Lieben Gruss
Heiko

grotefendt
03.02.2011, 16:42
Hallo User

Menschlich verstehe ich ,das ihr da Hilfsangebote macht,von der Logik her nicht.
Man könnte fast meinen, ihr habt unseren deutschen Staat schon als den Unrechtstaat überhaupt abgeschrieben.
Einen Staat der bei der Überwachung von Tankschifftransporten ,den vorgeschriebenen Einsatz von Längsschotten in Centertanks nicht rigoros überwachte,wodurch es zum Unfall kam.
Das sagen auch die Niederländer unverblümt , in ihren Presseberichten!
Tankschifftransporte nich nach den strengen Bestimmungen durchgeführt. Die Gesetze und Verordnungen im Verkehrswesen zum Schutze der Bürger missachtet und umgangen.Zu dem mussten da zusätzlich gravierende Mängel in den Sicherheitsbestimmungen sein.
Diese Mängel will man jetzt im Nachhinein vollmundig abstellen,
obwohl ,die vorhandenen Vorschriften bei der Überwachung ausgereicht hätten.
Leider wurde ja von staatlicher Seite noch nie festgehalten,was ein Menschenleben überhaupt Wert ist!
Hier sind Opfer zu beklagen die Hinterbliebenen haben ein gesetzlichen Anspruch auf volle Entschädigung in diesen Fall durch den Staat!
Das einzige was ihr tun könnt ist, genau darauf zu achten,das alles mit rechten Dingen zugeht.(Wahrscheinlich schließt man die Öffendlichkeit beim zu erwartenden Prozeß aus),die Wahrheit muß aber an die Öffendlichkeit kommen.
Geht alles mit rechten Dingen zu, braucht ihr euch um die finanzielle Entschädigung der Betroffenen nicht zu sorgen!
Auch die Kirche brauch dann nur etwas zu beten!
Auch der User der im Forum schrieb."Da wird wieder mal der Steuerzahler zur Kasse gebeten ," kommt dann zu seinem Recht!
Auf jeden Fall, wäre aber mal das Recht, so anzuwenden,wie der Bürger es zu seinem Leidwesen oft genug am Geldbeutel oder sogar am eigenen Leibe spürt!

In dem Sinne Klaus Grotefendt

In dem Sinne Grotefendt

Hugo52
03.02.2011, 16:56
Was, lieber Grotefendt, hilft denn die Logik den Hinterbliebenen?? Schon mal gehoert: Recht haben und Recht bekommen.......??
Ich denke , es ist eine durchaus machbare und sinnvolle Sache, wenn sich Kollegen zusammentun um den Hinterbliebenen eine finanzielle Unterstuetzung - wie gross auch immer- zukommen lassen wollen. Und hier wuerde ich doch sagen: Scheiss auf die Logik, es lebe die Menschlichkeit!!
Gruss Heiko

JuergenKoblenz
03.02.2011, 16:56
Hallo an alle,
ich habe gerade mit jemanden gesprochen der die Leidtragenden kennt und betreut
er wird diese Sache und den Kontakt weiterleiten damit sich die Leute bei uns/mir melden um dann genauer den Bedarf bzw. für wen(wieviel Kinder etc.) und was das Geld verwendet wird(ist eigentlich egal in dem Fall)Kosten sind Kosten.
Mit dem SWR hatte ich auch Kontakt und von da denke ich wird zumindest eine Unterstützung in Sachen Öffentlichkeitsarbeit(und dadurch mehr Spenden) kommen!
Da ich heute noch in eigener Sache einen Termin habe werde ich mich später nochmal melden.
In dem Sinne
Jürgen

JuergenKoblenz
03.02.2011, 17:02
Heiko
du hast absolut Recht!
Menschlichkeit wird all zu oft vergessen-wenn wir das in u nserem Beruf/Schiffahrt ausblenden können wir uns gleich Schwarz anmalen und in die Fabrik gehen.
Gruß
Jürgen

Roland
03.02.2011, 18:15
Hallo an alle,
Das wird sicher eine tolle Sache werden. Mitgefühl und die Initiative von Binnenschiffern wo nötig auch materiel zu helffen.
Danke vielmal den Organisatoren.
Grüsse Roland

Hugo52
04.02.2011, 12:27
Was gibts in dieser Angelegenheit Neues?? Oder ist die Aktion schon wieder gestorben???

Wasserratte
04.02.2011, 12:30
Nein Hugo, da ist einiges am Laufen - und ist noch am Werden und wirst sicher bald erfahren ;-)

JuergenKoblenz
04.02.2011, 12:34
Morgen/Mahlzeit
Hugo .....du bist aber ein Wildfang !
Wie heist es so schön"Gut Ding brauch lange Weil" Aber wir sind schneller.
Wenn alles klappt haben wir heute unser Konto -wenn nicht dann am Montag -aber da ich ein Positiver Mensch bin..............!!!!!!
Gruß
Jürgen

JuergenKoblenz
04.02.2011, 12:37
Christa
das sind die heißen Griechen-Immer Richtung Olympiade am schauen und Täglich für einen neuen Rekord bereit!?
(Kann jetzt jeder denken was er möchte)

Wasserratte
04.02.2011, 12:55
@ Hugo: ;-)
@ Jürgen:
Wollte Dir eine Frage schicken, aber Dein Postfach ist überfüllt ;-) - Musste mal leeren!

JuergenKoblenz
04.02.2011, 14:07
Christa +Hugo
Habe gerade mal mit dem Besen durchgefegt-bitte nochmal versuchen.

Hugo52
04.02.2011, 16:33
Christa
das sind die heißen Griechen-Immer Richtung Olympiade am schauen und Täglich für einen neuen Rekord bereit!?
(Kann jetzt jeder denken was er möchte)

"Haste mal nen Euro???"

Jürgen II
04.02.2011, 19:38
Hallo Leute,
so wie es aussieht haben wir hier ab Montag für die Spenden eine Kontonummer. Dann bin ich aber mal gespannt was da noch so passiert.
Schöne Grüße vom Mittelrhein
Jürgen

Hugo52
04.02.2011, 20:21
@Juergen II und Juergen Koblenz und an alle, die geholfen haben, ein Konto zu eroeffnen:
Danke fuer Euren Einsatz. Waere doch gelacht, wenn wir hier nicht helfen koennten!!!

exmatrose
04.02.2011, 21:40
Kann mich Hugo52 nur anschließen

und hoffe das auch die vielen (teilweise über 100) unregistrierte User vielleicht mitmachen.

3 oder 4 Euros sind nicht viel - aber die Masse macht´s.

Den hinterbliebenden Kindern zuliebe!

Gruß Mario

Jürgen II
04.02.2011, 22:07
Hi Mario,
mach uns hier die Preise nicht kaputt. Das darf durchaus mehr sein als 3 oder 4.
Gruß Jürgen

Stadt_Aschaffenburg
04.02.2011, 22:17
Hi,

genau, jeder gibt was er kann, jeder Beitrag ist willkommen :super:
Ich möchte aber daran erinnern, daß das Ziel ein großes ist. Für 400 Euro hätten wir keinen Notar gebraucht :lool:

LG
Micha

Hugo52
05.02.2011, 07:45
Hi,

genau, jeder gibt was er kann, jeder Beitrag ist willkommen :super:
Ich möchte aber daran erinnern, daß das Ziel ein großes ist. Für 400 Euro hätten wir keinen Notar gebraucht :lool:

LG
Micha

Aber hallo !!!! Das wird doch hoffentlich mehr - oder?? Das Ergebnis sollte doch gut 4-stellig wenn nicht mehr werden!!!

Stadt_Aschaffenburg
05.02.2011, 11:15
Hallo Heiko,

für 4-stellig bräuchten wir auch keinen Notar :lool:

Nein - Spaß beiseite: Wir wollen das Maximale erreichen und darauf arbeiten wir auch hin :super: Habt bitte Verständnis, daß wir nicht alles in der Öffentlichkeit besprechen können, aber wir sind in dieser Sache schon ein gutes Stück weitergekommen und werden Euch in wenigen Tagen ein vollständiges Konzept und vor allem ein Spendenkonto präsentieren. Viel kann ich noch nicht verraten, nur soviel:

Wir (Magisternavis, JuergenKoblenz, Jürgen II, Dewi, meine Wenigkeit...) nehmen die Sache selbst in die Hand :super: :geil:

Ihr erfahrt an dieser Stelle alles Weitere!

LG
Micha

Hugo52
05.02.2011, 13:11
Dann weiterhin ein glueckliches und erfolgreiches Haendchen!!!!--Und danke fuer Eure zusaetzliche Arbeit, die ihr Euch damit macht!!

JuergenKoblenz
05.02.2011, 13:45
Mahlzeit,
da ich noch einige Private und geschäftliche Sachen zu erledigen hatte (bin ja noch nicht im Ruhestand/Unruhestand) konnte ich gestern nicht online sein -habe aber trotzdem etwas für die Sache anleiern können(wie das so ist Gespräche und Kontakte).
Den Erklärungen von Micha ist nichts hinzuzufügen und ich kann hier nur sagen alle ziehen hier an einem Strang -d.h. noch so kleine Beiträge wie zum Beispiel von Hugo oder Christa die irgendwelche Kontakte zum Zwecke eines vereins aufnehmen sind wichtig und Gut.
Wir wollen nicht hier irgend einen Verein 08/15 oder einen X Schifferverein aufziehen -wir möchten hier einfach ein Soziales Netzwerk für unseren Beruf und deren Angehörigen bilden,die Unverschuldet in Bedrängniss kommen bzw. könnten wir auch noch wie Bereits geschehen gewisse dem Schiffer und der Sicherheit wiedersprechende Sachen bekämpfen und versuchen diese Missstände mit abzustellen.(Siehe Waldhof)
Damit so etwas nicht wieder vorkommt und keiner in Mitleidenschaft gezogen wird!
Aber es wird sich noch in einigen abstimmenden Gesprächen zeigen müssen wie weit der Schirm aufgespannt wird.
Und das soll auch keine Einzelveranstaltung nur für ein paar sondern für alle Leute dieses Forums und Interessierten werden-Also Mitarbeit ist auf jeden Fall Nötig und Erwünscht!
Das man natürlich den Kreis der Entscheider und Verantwortungsträger nicht ins Unermessliche Steigern kann ist wohl jedem klar-sonst bekämen wir nie so etwas hin!
Wichtig ist das es zum Rollen kommt und der Sinn und Zweck des Helfens klar definiert wird.
Gruß
Jürgen

Schappes
05.02.2011, 14:01
Hallo JuergenKoblenz,Micha und all den anderen Aktiven,

Ich darf euch voll und ganz zustimmen

Den Erklärungen von Micha ist nichts hinzuzufügen und ich kann hier nur sagen alle ziehen hier an einem Strang -d.h. noch so kleine Beiträge wie zum Beispiel von Hugo oder Christa die irgendwelche Kontakte zum Zwecke eines vereins aufnehmen sind wichtig und Gut.
Wir wollen nicht hier irgend einen Verein 08/15 oder einen X Schifferverein aufziehen -wir möchten hier einfach ein Soziales Netzwerk für unseren Beruf und deren Angehörigen bilden,die Unverschuldet in Bedrängniss kommen bzw. könnten wir auch noch wie Bereits geschehen gewisse dem Schiffer und der Sicherheit wiedersprechende Sachen bekämpfen und versuchen diese Missstände mit abzustellen.(Siehe Waldhof)
Damit so etwas nicht wieder vorkommt und keiner in Mitleidenschaft gezogen wird!
Aber es wird sich noch in einigen abstimmenden Gesprächen zeigen müssen wie weit der Schirm aufgespannt wird.
Und das soll auch keine Einzelveranstaltung nur für ein paar sondern für alle Leute dieses Forums und Interessierten werden-Also Mitarbeit ist auf jeden Fall Nötig und Erwünscht!
Das man natürlich den Kreis der Entscheider und Verantwortungsträger nicht ins Unermessliche Steigern kann ist wohl jedem klar-sonst bekämen wir nie so etwas hin!
Wichtig ist das es zum Rollen kommt und der Sinn und Zweck des Helfens klar definiert wird.
Gruß
Jürgen

...für ein Soziales Netzwerk sollten Alle etwas beitragen, deshalb wird ganz sicher Unterstützung aus unseren Reihen kommen

wenn es dann zu einer Vereinsgründung kommt, möchte ich mich schon jetzt für eine der vorderen Startnummern anmelden!

mit den besten Wünschen für einen guten Start...aus dem sonnigen Allgäu...der schappes

Eilers
05.02.2011, 15:03
Hallo JürgenKoblenz

Und das soll auch keine Einzelveranstaltung nur für ein paar sondern für alle Leute dieses Forums und Interessierten werden

Ich finde es SEHR gut von dir, das du alle Leute dieses Forums aufführst!!! Damit fühlen sich auch ehemalige Binnenschiffer und auch Leute die mit Schifffahrt nicht so viel zu tun haben angesprochen!
Und so ist es sicher auch gemeint. Weiterhin viel erfolg!!! und Danke für eure Arbeit!!!

Gruß:
Hartmut

JuergenKoblenz
05.02.2011, 18:22
Hallo
Schappes
Für Gebirgsschiffer wird dann noch der Passus -Unfälle beim Überfahren der Alpen -eingefügt -Grins

Schappes
05.02.2011, 19:18
hehe

ja manchmal ist es schon schwierig...so steil bergauf, aber die reitende Gebirgsmarine zu Fuss...geht scho
ätsch

schappes der schon mal das Sparschwein plündert um helfen zu können

Wasserratte
09.02.2011, 13:48
Was hat sich denn bis jetzt getan? Gibt es schon Fortschritte, über die man berichten kann?

magisternavis
09.02.2011, 15:31
Hallo Wasserratte,

und ob sich schon was getan hat.

1.) Es gibt ein Spendenkonto. Gucks Du Thread Spendenkonto
2.) Satzung steht
3,) Satzung ist zur Prüfung ans Finanzamt gegangen
4.) Termine für Gründungsversammlung werden gerade abgeklärt
5.) Gründungsversammlung wir auf "MS Schloss Engers" sein

Soweit mal die kurze Info.

Mignon 600
09.02.2011, 19:06
Hallo Micha, ( Stadt Aschaffenbur)
habe nun gelesen das das Konto steht. Konnte da leider nicht fragen, aber bitte auch eine IBAN und BIC Code einstellen, denke (und hoffe) mal das nicht nur deutsche darauf reagieren müöchten... Werde dies morgen früh an die RZ weiterleiten, die ja als regionale zeitung hoffentlich Intersse zeigt..

LG Rainer

Hugo52
09.02.2011, 19:46
@Rainer:
Klasse Idee, ist mir ausgekommen!! Danke!!
LG Heiko

magisternavis
09.02.2011, 19:54
Hallo zusammen,

bereits in einem anderen Thread geschrieben: wie SWIFT, BIC und IBAN lautet.

Stadt_Aschaffenburg
09.02.2011, 20:44
Hallo zusammen,

die internationalen Bankdaten sind jetzt da und der Ankündigung hinzugefügt :super:
HIER (http://www.binnenschifferforum.de/announcement.php?f=55) gehts direkt dorthin.

LG
Micha

Peter Hartung
13.02.2011, 15:40
Guten Tag!

Über Eure Initiative, eine Binnenschiffergesellschaft zu gründen, habe ich mich sehr gefreut und ich wünsche Euch dafür viel Glück und Erfolg. Mit der Geschichte der Schiffergesellschaften habe ich mich vor kurzem befasst. Ihr könnt hier einiges nachlesen:

http://www.forum-schiff.de/phpBB3/viewtopic.php?f=2&t=2830&start=0

Den Bericht aus der Rhein-Zeitung vom 12.2.2011 habe ich ins Forum-Schiff gestellt in der Hoffnung, dass dadurch Euer Hilfskonto für die Hinterbliebenen ein wenig aufgebessert werden kann:

http://www.forum-schiff.de/phpBB3/viewtopic.php?f=2&p=56424#p56424

Es gibt nix Gutes, außer man tut es.

mfg Peter Hartung

Hugo52
16.02.2011, 13:47
Nur zur Info und damit Ihr nicht denkt, es tut sich nix mehr. Ich bin immer noch auf der Suche unser Anliegen so oeffentlich wie moeglich zu machen.
Hier die Antwort auf eine Anfrage von mir an den WDR-Videotext. Uebrigens hab ich alle Redaktionen der ARD diesbezueglich angeschrieben. Aber leider duerfen die einzelnen Sendeanstalten keinen Spendenaufruf veroeffentlichen. Trotzdem denke ich, ist diese Antwort nicht uninteressant:

Sehr geehrter Herr Mertig,

vielen Dank für Ihre Informationen zum neu gegründeten Forum der Binnenschiffer. So sehr wir Ihr Anliegen einer Solidargemeinschaft für die vom Unglück betroffenen Familien unterstützen, ist es uns leider nicht möglich, einen Spendenaufruf im WDR-Text zu veröffentlichen. Wir sind hier an Richtlinien innerhalb der ARD gebunden, die für die Veröffentlichung von Spendenkonten enge Vorgaben (Naturkatastrophen) setzen. Die Berichterstattung zum Unglück der TMS Waldhof hat der Südwestrundfunk übernommen.

Wir hatten vor einigen Monaten ein kurzes Dossier zur Binnenschifffahrt auf Sendung. Denkbar ist, dass wir dieses Dossier zu gegebener Zeit in aktualisierter Form nochmals auf Sendung geben. Dafür würden wir auch Ihre Pressemitteilung und die Informationen Ihrer Webseite nutzen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für die Initiative "Kollegen helfen Kollegen" und den Aufbau einer Solidargemeinschaft für die vom Unglück betroffenen Familien.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Willenbrink
Redaktion WDR-Text Soviel fuer heute
Gruss Heiko

magisternavis
04.03.2011, 18:16
Heute war Trauergottesdienst und Begräbnis eines der bei der Waldhof-Havarie getöteten Besatzungsmitglieder.
An dieser Trauerfeier nahmen über 100 Personen teil, neben Verwandten und Bekannten auch Kollegen aus dem Binnenschifferbereich.

Wir, vom "Binnenschifferforum hilft e.V.", waren durch zwei Kollegen aus der Nähe zum Begräbnisort vertreten und haben, neben einer Gesteckschale, auch die Kondolenzliste hier aus dem Forum überreicht. Die hinterbliebene Ehefrau dankt allen hier im Forum sehr herzlich für die Anteilnahme.

Der Vorstand des Vereins hält hier Kontakt und wird feststellen, ob wir noch in irgendeiner Form helfen können.