PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BUND: Elbe-Ausbaupläne und Elbe-Saale-Kanal aufgeben



binnenvaart
14.02.2011, 06:45
Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer aufgefordert,

BUND: Elbe-Ausbaupläne und Elbe-Saale-Kanal aufgeben (http://www.umweltruf.de/news/111/news0.php3?nummer=48660)

rrindke
14.02.2011, 08:46
Warum verlangen die Leute vom BUND nicht, das die Autobahnen und Zugtrassen, wieder renaturiert wird. Die Autobahnen bepflanzen, und ein paar Bänke und Springbrunnen drauf. Wofür brauchen wir eine funktionierende Wirtschaft? Strom aus Dose und Geld vom Automat. Klappt doch alles. Ralf

Flusspirat77
14.02.2011, 14:48
Komisch..
Jedesmal, wenn ich was vom BUND lese krieg ich nen dicken Hals, hab das Gesicht zur Faust geballt und mein Puls steigt auf Überdruck..

Woran das wohl liegt..:mad1::mad1:

JuergenKoblenz
14.02.2011, 14:50
Die könnten eigentlich helfen die Tanks auf der waldhof zu reinigen.................
Dann würden die sich von allein auflösen!
Gruß
J

HANSA 7
14.02.2011, 16:37
hier gibbet auch ärger mit dem BUND und einer radikalenrandgruppe -dykloppers -nennen sich die(namentlich keiner bekannt wie autonome) nur schaffen sie es kaum meinem alten arbeitgeber in die pläne zu pfuschen...durch die überführung von ozeanriesen die medienwirksam vermarktet werden haben sie da kaum ne chance obwohl ein sperrwerk und jährliche vertiefungen für die werft von steuergeldern bezahlt werden ..lobby halt...aber die ems renaturieren und einen emskanal kommt auch nicht in frage mit denen.
ob die wohl schon gemerkt haben das es richtiger umweltschutz nur mit der wirthschaft geht ???den ohne geld kein umweltschutz!!!!
ironie an:
ich finds klasse was ramsauer und bund wollen ...alles man auf züge und lkw s (die finden heute ja kaum noch platz an raststätten)alle kanalund elbe/weserfahrer raus ...nur noch rheinschiene....das wird bestimmt klasse dann von hamburg aus nur noch züge mit mineralöl und container richtung hannover und berlin ..was halt nicht mit züge geht auf die strasse!die preise für die bevörderten waren steigen ein wenig weil ja kaum konkurenz ist ,der steuerzahler muss der bahn wieder zubuttern damit sie die preise halten kann -aber egal!!!!hauptsache kein schiff was umweltverträglicher is !!!!
ironie aus
ich gehe davon aus das sich die herren ihrgendwann garnicht dagegen wehren können-die strassen und zugverbindungen sind eh schon voll und wenn nur die hälfte der prognosen eintritt was 2025 und später erwartet wird ...na dann gute nacht...wenn betriebe dann auf den wasserweg ausweichen wird auch der ausbau kommen.....
hoffe ich zumindest....
gruss torsten

Flusspirat77
15.02.2011, 00:23
@Torsten
Wie will denn die Wirtschaft ab 2025 (um mal deine Jahreszahl zu nehmen) auf die Wasserstrasse ausweichen, wenn da dann eh kein Schiff mehr fahren kann weil entweder alles zusammengefallen ist oder renaturiert wurde?

Ganz ehrlich, in meinen Augen wissen die in ihrem "Umweltwahn" bei sehr vielen Dingen nicht, was die da für einen Schwachsinn verzapfen.
Und das ist noch sehr milde ausgedrückt..

Gruß Stephan

HANSA 7
15.02.2011, 08:28
hi stefan
so schnell soll s wohl nicht zusammenfallen...aber die schiffahrt allleine soll wohl nicht viel bewegen ..da gehören die hafengesellschaften und betriebe mit in boot.
was meinste wenn die hamburger ,berliner ,hannoveraner etc anfangen zu jammern das die waren zu teuer und zu spärlich ankommen?wetten dann tut sich was?
gruss torsten

Flusspirat77
15.02.2011, 11:11
Moin Torsten!

Na dein Wort in Gottes Ohr. :wink1:

Aber glaub mir, selbst wenn dringender Bedarf seitens der Wirtschaft angemeldet wird, hat der BUND immer wieder was zu meckern und schießt dagegen.
Die "Grünen" sind ja stellenweise" schon schlimm.

Aber der BUND setzt dem Ganzen noch die Krone auf!

Und wenn ich jetzt hier schreiben würde, was ich mit so einigen Leuten von diesen "Verein" ganz gerne mal machen täte, schmeißt man mich wegen Gewaltverherrlichung aus'm Forum... :roooll:

Gruß Stephan

PS: siehe #3 in diesem Thread

Unregistriert
15.02.2011, 11:22
Hallo

Da muss ich Flusspirat77 absolut recht geben.
Siehe an der Saale da ist Bedarf, die Wirtschaft will die Binnenschifffahrt nutzen.
Moderne Umschlagseinrichtungen wurden errichtet (siehe z.B. Hafen Halle Trotha).
Der Saaleausbau wurde vor Jahren von BUND/Grünen gestoppt,
aber als Alternative der Saalekanal (auch Schleusenkanal Tornitz genannt) vorgeschlagen.
Jetzt wo die Planungen hierfür fertiggestellt sind wird auch dieser Saalekanal verteufelt.

VG aus dem verschneiten Norden

HANSA 7
15.02.2011, 14:29
hi stephan
du musst das anders sehen ...dann kommen wieder solche "prachtbauten" wie ülzen1 ,oder werden noch beim bau(ülzen2) wieder eingerissen ....da hat der wasserbau wieder einiges zu tun und die kleineren ms haben noch ihre daseinsberechtigung ...wäre doch schlimm wenn man über all mit 110er oder gar 135 er hinkönnte....dann wäre die schiffahrt im massengut ja nicht mehr wirklich zu toppen...also sowas geht ja mal garnicht.....
ich bin ja auf tankern, aber alleine was an container und erz etc bewegt wird im esk etc ...die bahn???? nicht wirklich eine alternative!!!dann tut sich wieder etwas an der oberweser (hoffentlich bald mehr) aber trotzallem finde ich die das nicht alles schlecht ist was grüne etc machen...aber einiges is halt auch mist was sie wollen...die richtige mischung fehlt zu zeit und ich bin davon überzeugt das die erkentnis das es ohne schiffahrt gehen soll in spätestens 5 jahren revedirt wird und ein umdenken stattfindet alleine durch die höhen energie preise...
gruss torsten

Flusspirat77
15.02.2011, 16:54
Stimmt, Halle-Trotha is ein gutes Beispiel dafür.
Ich weiß noch, wie mein alter Herr damals das erste Ende bis Calbe am Fluchen war.. Und das Schiff war nur Finowmaß!

@Torsten
Ok, dieser "Wahn" nach "immer grösser" muß mal langsam aufhören.
Und nicht überall kann man so ausbauen, daß ein 110'er vernünftig fahren kann.

Aber wenigstens kann man fast alle Strecken so aus- bzw. umbauen, daß man mit nem 80'er ohne über die Klamotten zu rutschen fahren kann.
Fahr ma Richtung Berlin, da sind noch etliche Strecken wo sich 2 auf 2.50m abgeladene 80'er garnicht begegnen können.

Ok, da wird grade überall gebaut und gebuddelt. Noch..

Gruß Stephan

Frank S.
01.03.2011, 10:57
http://www.sz-online.de/Nachrichten/Sachsen/Erneut_Protest_gegen_neue_Elbe-Staustufe/articleid-2699854

Bomätscher 60
01.03.2011, 16:30
Hallo im Forum!

Ist es nicht wieder mal schön? Wenn bei uns etwas anders gemacht wird, als von unseren Nachbarländern gewünscht, dann sollen wir an unsere eigene Souveränität denken und uns nicht von den Wünschen ausländischer, und hierbei vor allen Dingen wirtschaftlicher, Gruppierungen leiten lassen. Das ist zu mindest die Forderung der diversen Umweltschutzgruppen in Deutschland (siehe z.Bsp. Neckar- oder Donauausbau).
Wenn ich mir diesen Bericht anschaue, dann frage ich mich, warum wir den tschechischen Nachbarn nicht die gleiche Souveränität in ihren Entscheidungen zugestehn, zumal jetzt dort sogar negativ Einfluß genommen und ein Bauprojekt verhindert werden soll.

Wenn ich die Aussage von Iris Brunar "die Elbe in Deutschland wäre nicht zum ganzjährigen Befahren mit Transportschiffen geeignet" betrachte, dann muß ich gleichzeitig die Frage nach dem WARUM? stellen. Diverse Umweltschutzgruppen und Gruppierungen haben seit mehr als 20 Jahren nichts besseres zu tun, als stets und ständig gegen die Instandhaltung, Erneuerung, den Aus- oder auch teilweisen Neubau der Wasserstrassen zu protestieren. Genau aus diesen Aktionen der Blockaden und Verhinderungen wichtiger Maßnahmen an den Wasserstraßen nehmen sie aber auch, wie jetzt hier, die "Munition" um Argumentieren zu können und damit letztendlich das Volk zu verscheißern.

Vor einigen Jahren hat von denen einer in Magdeburg durchgehende Schiffe gezählt. Als er dann festgestellt und der breiten Öffentlichkeit mitgeteilt hat, daß im Schnitt weniger als 3 Schiffe täglich die Magdeburger Stromstrecke befahren haben und dies quasi mit leeren Schiffen, hat er nichtgesagt, daß wegen des extrem niedrigen Wasserstandes der Elbe-Pegel eine bessere Auslastung nicht möglich gewesen war. Er hat auch nicht darauf hingewiesen, daß es in erster Linie "Grünen- u. Umweltschutzpolitik" ist und war, welche zu diesen Verhältnissen geführt haben. Nein! Es ist die Industrie, die keinen größeren Bedarf hätte und nur diese kleinen Mengen zu transportieren wünschte. Diese seien natürlich mit dem Schiff unwirtschaftlich, könnten demnach auf die Schiene oder Straße und benötigten keine Verbesserungen an den Wasserstraßen. Anschließend setzte er sich mit einem gewissen Umweltminister Jürgen Trittin demonstrativ auf den Magdeburger Domfelsen und unterstrich die Freizeitmöglichkeiten in diesem Streckenabschnitt!!

Als es um den Saaleausbau ging, da wurde aus den Reihen des BUND der Vorschlag eines Saalekanals eingebracht, um den Ausbau des Flusses zu verhindern. Als der Staat sich damit beschäftigte, war es jener "Gewässerpapst von eigenen Gnaden" der die ehemals eigenen Vorschläge als irrwitzig bezeichnete und deren Verhinderung forderte. Immer getreu dem Motto: Wir sind für alles - hauptsache : DAGEGEN!!! Oppostion ohne Ende, ohne Sinn und Verstand. Gleichzeitig aber Forderung nach neuen Straßen bzw. Autobahnen, neue Schienenstrecken (siehe Y- Trasse : von Bremen und Hamburg nach Hannover), was ja keinen Eingriff in die Natur bedeute.

Es ist erschütternd, wie hier mit Zahlen und natürlichen Gegebenheiten einseitig manipuliert wird!

Auch wenn ich mir den Einstieg in diesen Thread anschaue, bei dem es "nur" um Berlin geht. Das Binnenschiff als Transportmittel soll aus der Stadtmitte herausgenommen werden. Deshalb sollte der Teltow -Kanal ausgebaut werden. Nun ist dies ja bekanntermaßen gekänzelt, also sprechen wir von der "Dreckschleuder" Binnenschiff. Gleichzeitig veröffentlicht man aber ein Bild vom GMS "Goldberg", was mit einer Maschinenleistung von 300 PSe rund 30 LKW - Ladungen Baustoffe in die Hauptstadt bringt, pro Tour wohlgemerkt und ohne der Maschine dabei mehr als 60 % der Gesamtleistung abzufordern. Das ist die jahrzehnte ange Schizophrenie der vorgetäschten grünen Umweltpolitik!

Für mich sieht vernünftige Umweltpolitik anders aus.

Gruß Achim

Elbianer
01.03.2011, 23:40
Hallo Achim,
da hast du völlig Recht. Im Bericht steht ja auch "Nach Einschätzung des BUND gibt es zudem keinen Bedarf für ganzjährige Gütertransporte mit dem Schiff. Dafür könne Tschechien den Schienenverkehr nutzen. "
Aber wo bitte sollen diese Güterzüge denn lang fahren?
Wer die Oberelbe kennt, weiß dass es da zwischen Elbe und Bergen keinen Platz für weitere Schienen gibt. Wenn der Bahnverkehr da zunimmt, können die in den Ortschaften, die überwiegend vom Tourismus leben, gleich die Hotels und Pensionen zumachen.

Würde dieser "selbsternannte Elbe-Papst" an einer stark befahrenen Straße oder Schiene wohnen, würde er sicher anders argumentieren.

Gruß Thomas

Bomätscher 60
02.03.2011, 00:07
Hallo Thomas!

Das geht ja auch alles nur solange man nicht selbst betroffen ist. Vielleicht kommt aber auch bald der Vorschlag, daß die Tschechen dann viele Tunnel bauen könnten. Am besten einen von
Hamburg bis hoch, damit das Elbetal und die Elbauen nicht durch Gleisanlagen und Züge verunstaltet werden.
Ich finde es halt nur verwerflich, wie der Kerl seine Meinung immer gerade in die Opposition dreht. Wie oben schon erwähnt: Wir sind für Alles, hauptsache wir sind dagegen.
Mußt mal den "r..Otto" fragen, wie oft der Dörfler seinen Mist beispielsweise in die Magdeburger Zeitung bringt oder sich beim MDR in irgendwelchen Talkrunden presentiert
um Volkes Meinung zu beeinflussen.
Da geht einem aber der Hut hoch, zumal wenn man aus der Materie kommt.

Gruß Achim

Frank S.
17.03.2011, 21:06
http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2715219

Frank S.
17.03.2011, 21:11
http://www.mdr.de/sachsen/dresden/8355861.html

Kawumm 68
17.03.2011, 22:27
Hallo Forum!

Welche Chancen werden eigentlich noch vertan und vernüftige Umweltpolitik zu betreiben. Welches Potential würde eine regulierte Elbe und Saale geben. Denkt mal weiter. Die Tschechen überlegen sogar einen Kanal zur Main-Donau-Verbindung. Unglaublich wieviel Ladung von der Strasse und Schiene auf die Elbe geholt werden könnte. Ne Menge CO2 weniger wäre das. Ganz zu schweigen was das für den Hafen Hamburg bedeuten könnte. Ach ja, da sind die Grünen ja auch. Dann doch lieber die Güter mit 100 Sachen durch die Gegend jagen.

Mal ne Frage wieviel AKWs könnte man sparen wenn man auf die Hälfte der E-Locks verzichten könnte?

Gruß Kawumm 68