PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zunahme des Frachtaufkommens auf der Mosel



Schappes
25.02.2011, 12:12
Hallo zusammen,
hier ein Artikel aus der Rheinzeitung von gestern 24.02.2011. Man darf diese Artikel auch kommentieren im Forum der Rheinzeitung.
viel Spass beim Lesen, vor allem der Absatz unter dem Foto ist lesenswert.

es grüsst freundlich der schappes

Frachter schippern 20 Prozent mehr Güter über die Mosel

Mosel - Der wirtschaftliche Aufschwung des vergangenen Jahres lässt sich auch an den Gütermengen ablesen, die über die Mosel transportiert wurden: Von Anfang Januar bis Ende Dezember schipperten circa 11 000 Kähne rund 14 Millionen Tonnen Fracht über den Fluss. Das sind 2,3 Millionen Tonnen mehr als im Jahr 2009, was wiederum einem Zuwachs von 20 Prozent entspricht. Das teilten die Wasser- und Schifffahrtsämter Koblenz und Trier jetzt mit. Mithin konnte der Einbruch im Güteraufkommen, den die weltweite Wirtschaftskrise verursacht hatte, nicht vollständige ausgeglichen werden. Im Jahr 2008 waren noch 15,7 Millionen Tonnen Fracht über die Mosel transportiert worden.
http://www.rhein-zeitung.de/pu_rz/images/zoom.gif http://www.rhein-zeitung.de/cms_media/module_img/507/253762_1_articlemittel_ghiffmosel3hoch.jpg (http://www.rhein-zeitung.de/cms_media/module_img/507/253762_1_articlepopup_ghiffmosel3hoch.jpg)Deutlich mehr Frachtschiffe als im Vorjahr fuhren 2010 über die Mosel. Also haben Binnenschiffer wohl auch mehr Kohle gemacht.
David Ditzer


Aufschwung 2010: Frachter schippern 20 Prozent mehr Güter über die Mosel
Über die Mosel werden hauptsächlich Massengüter transportiert. Zuwächse waren im vergangenen Jahr vor allem beim Transport von Erzen und Metallabfällen zu verzeichnen. Davon wurden 1,5 Millionen Tonnen mehr über die Mosel gefahren als noch im Vorjahr. Darüber hinaus stieg die Menge der transportierten Brennstoffe um 0,5 Millionen Tonnen, die der landwirtschaftlichen Erzeugnisse um 0,4 Millionen Tonnen.
Rund 1800 Fahrgastschiffe passierten 2010 die Schleuse Koblenz. Besonders hoch frequentiert war wie schon in den Vorjahren die Schleuse Zeltingen. Hier wurden rund 5000 Mal Personenschiffe geschleust. Beim Containertransport konnte das gute Ergebnis des Jahres 2009 mit rund 5000 Containern erneut erreicht werden. Das Wetter beeinträchtigte den Gütertransport auf der Mosel im vergangenen Jahr kaum. Nur im Dezember musste die Schifffahrt für sieben Tage eingestellt werden, weil Regen- und Tauwasser in rauen Mengen dazu führten, dass der höchste Schifffahrtswasserstand überschritten wurde.
Wie viel Fracht über die Mosel gefahren wird, wird direkt von den Verkehrsbedingungen auf dem Rhein beeinflusst. So ermöglichten günstige Rhein-Wasserstände (Pegel Koblenz höher als 1,30 Meter), dass die Mosel das ganze Jahr über mit voll beladenen Schiffen befahren werden konnte. Der Start ins Jahr 2011 wurde von einem schweren Schiffsunfall überschattet, der sich auf dem Rhein bei St. Goarshausen ereignete hatte. Das Tankschiff Waldhof war nahe der Loreley mit 2400 Tonnen Schwefelsäure an Bord gekentert (die RZ berichtete).
Infolgedessen war der Rhein vom 13. Januar bis zum 14. Februar für die Schifffahrt gesperrt worden. In dieser Zeit war die direkte Verbindung der Moselhäfen zu den Oberrheinhäfen unterbrochen. Das Transportaufkommen der Mosel wurde hierdurch jedoch nicht sonderlich beeinflusst, da sich die Hauptgüterströme in Richtung Niederrhein bewegen. So wurden im Januar 2011 rund 1,1 Millionen Gütertonnen über die Mosel transportiert. Das entspricht fast exakt dem Wert aus dem Januar des Vorjahres. dad