PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alkohol fuhrt zu Schiffsunfall auf dem Neckar bei Rockenau



binnenvaart
08.03.2011, 23:07
Rund 1,2 Promille Alkohol im Blut hatte am Montagabend, 7. Marz, ein 43-jahriger Schiffsfuhrer, der mit seinem Gutermotorschiff einen Schiffsunfall verursachte.

Alkohol fuhrt zu Schiffsunfall auf dem Neckar bei Rockenau (http://www.ebch.info/art_ausgabe.php?id=24299)

Flusspirat77
09.03.2011, 00:25
Moin!
Hat schon jemand Bilder von dem Unfall?
Personenschaden scheints ja zum Glück nicht gegeben zu haben.

Man siehts mal wieder..
Entweder ein Fahrzeug führen oder einen auf die Binde gießen.
Beides zusammen funktioniert einfach nicht. :mad1:

Gruß Stephan

Wasserratte
09.03.2011, 00:41
So ein Dummkopf, wie der da wohl wieder rauskommt? Vermutlich wird nicht mal die Versicherung zahlen, wenn er unter Alkohol einen Unfall baut?!
Ich kann solche Leute überhaupt nicht verstehen! Jetzt hat er ja Zeit zu überlegen, ob es das wert war!

Schade, dass immer wieder welche meinen, sie müssten sich selbst überlisten und scheitern dann kläglich!
Alkohol ist noch nie die Lösung gewesen.

Alkohol löst keine Probleme, aber das Gehirn auf!

Flusspirat77
09.03.2011, 01:00
Die Versicherung wird vielleicht den von ihm verursachten Schaden übernehmen bzw. in Vorkasse gehen.
Natürlich wird der Versicherer in dem Fall den Verursacher in Regreß nehmen und den Eigenschaden muss er in dem Fall eh selber tragen.

Fakt jedenfalls ist, daß er unter Alk einen Unfall gebaut hat und nun die Folgen zu tragen hat.
Und daß es keine Verletzten gab (zumindest lässt sich das dem Zeitungsbericht so entnehmen), ist noch sein ganz grosses Glück dabei.

In diesem Sinne allen eine unfallfreie Fahrt
Stephan

Kawumm 68
10.03.2011, 17:53
Hallo Forum!

Ich sag euch das ist zum kotzen. Solche Schweine gehören an den Pranger. Ins Netz mit Foto damit son Arsch nicht noch als Ablöser sein unwesen treiben kann. Das Patent gehört eingezogen so das dieser Typ maximal als Polleraffe wieder auf einem Schiff zu sehen sein wird.

Ich trinke auch gern mal aber wenn das Schiff in Fahrt ist oder ladet oder löscht hatt die Sche... nichts im Kopf zu suchen. 0,0 ist ein muss

Gruß Kawumm 68

Jürgen F.
10.03.2011, 19:41
@Kawumm 68

Natürlich sollte man den Alkohol beim Betrieb weglassen. Aber das Wort Polleraffe ist schlichtweg eine Verunglimpfung der Matrosen:mad1:. Das finde ich nicht OK! Ich bin ca 22 Jahre als Matrose gefahren und habe es gerne gemacht. So mancher Kollege war in der Zeit erheblich besser drauf, wie einige ständig abgefüllte Schiffsführer und ich vermute mal, daß sich da nicht so ganz viel geändert hat.

Schöne Grüße vom Nassen Dreieck
Jürgen F.:wink:

Helmut
10.03.2011, 20:15
Hallo Jürgen,

danke für dein Statement. Ich wurde in meinem Praktikumsjahr auf ET 21 bei Markus ( das mir sehr viel Spaß gemacht hat )immer gut behandelt und das ist auch wichtig, denn ohne Matrosen geht es nicht - ich wollte mal sehen wenn gleich nach der Einfahrt in die Schleuse alle Polleraffen an Land springen und "Tschüss" sagen. Dann wird der Gute im Steuerhaus schnell zum Affen. Aber so ist das nun Mal- es gibt gute Schiffsführer die ihre Leute mit dem nötigen Respekt behandeln und leider immer noch viel zu viele die sich als Herrgötter fühlen, vergessen wie sie selbst mal angefangen haben ( oder waren die gleich Schiffsführer???? - wäre ich auch gern -wo wird man das denn??? ) und das Deckspersonal als notwendiges Übel betrachten.Alkohol gehört nicht zur Arbeit, weder an Deck noch ins Steuerhaus und ebenso wenig wie hinter das Auto- oder LKW-Lenkrad.
Schön das es noch Schiffsführer gibt die den Fleiß der Leute an Deck zu würdigen wissen und einem helfen auch das Fahren zu lernen und nicht nur an ihrem Stuhl kleben wenn der Matrose mal im Steuerhaus ist. Nur so bekommt die Schifffahrt das notwendige gute Personal. Die anderen Typen sorgen dafür dass die " Polleraffen" nix lernen, keine eigene Ideen entwickeln ( das haben wir schon immer so genacht) und nur noch ihren Dienst nach Vorschrift machen. Gute Betriebe an Land haben längst gemerkt das dies nicht zeitgemäß ist. Aber überall gilt: Gute Chefs stellen gute Leute ein, schlechte Chefs holen sich schlechte damit niemand merkt wie schlecht sie selber sind.
Ich habe es in meinen langen Jahren als Vorgesetzter in einem großen Betrieb immer so gehalten- auch als Chef kann man von einem Neuen noch was lernen, denn es gibt immer Dinge auf die man selbst nicht kommt. Wissen von anderen anzunehmen ist keine Schande. Sein Wissen nicht weiter zu geben aber schon. Führen, als auch unterordnen, war für mich nie ein Problem - so lange es mit beiderseitigem Respekt geschieht !!!!!

Die Binnenschifffahrt braucht dringend gute Leute - behandelt die , die in die Schifffahrt gehen und Interesse an dem Beruf haben mit Respekt und fair und schickt die nach Hause, die nur ihre Zeit absitzen , sich keine Gedanken machen und im schlimmsten Fall auch noch das Saufen anfangen, auch wenn sie ein paar Euro weniger kosten wie die anderen. Ein guter Mann an Deck holt das Geld durch saubere Arbeit, Fleiß und Mitdenken schnell wieder rein.
Ein gutes Team an Bord ist Gold wert und dann macht die Arbeit Spaß für Chef und Angestellete gleichermaßen.

Flusspirat77
10.03.2011, 20:23
Moin!

@Helmut
da kann ich dir eigendlich ohne weiteren Kommentar nur zustimmen..:super::super:

Gruß Stephan

Gamperdona
10.03.2011, 21:51
@helmut

...so würde ich es auch audrücken! Und Danke für Dein treffendes Matrosen-Statement.

Zum Glück gibt es noch Ausbilder mit der richtigen Einstellung.
-wer nicht ans Ruder darf, kann auch das fahren nicht lernen-:super:

Meinerseits halte ich es als Vorgesetzter täglich auch noch so : "Verlange nichts von Deiner Mannschaft, was Du selber nicht kannst".

Allzeit gute Fahrt wünscht
Stephan

Jürgen F.
10.03.2011, 22:46
Das war für mich immer vorrangig:

Die Besatzung muss stimmen. Dann klappts auch mit dem Dampfer:super:

Schöne Grüße an alle Decksmänner, Matrosen und Steuerleute:wink::wink:

Jürgen F.

Kawumm 68
10.03.2011, 23:22
Hallo Forum!

Ich spreche ganz bewust von Polleraffen und nicht von Matrosen und oder Decksmänner. Ich habe alle Fälle erlebt und gehabt. Und Mitarbeiter, so nenne ich mein Personal, die während der Arbeit trinken und sich und andere dabei gefährden haben für mich keine andere Bezeichnung verdient. Daraus jetzt zu schliessen ich wäre schlechter oder menschenverachtener Arbeitgeber möge sich meine Wohnungen auf den Schiffen anschauen. Ich habe in meiner Laufbahn drei Alkis gehabt und diese über Monate immer wieder Chancen gegeben. Nur Äger und kaputte sachen waren das Ergebnis. Und wer mit 1,2Promille fährt ist sich seines Konsums sehrwohl bewust. Mich würde interessieren wie hier darüber gesprochen würde wenn der sich quer gelegt hätte und wieder eine Sperre verursacht hätte. Soch ein Personal hat nämlich absolut kein Respekt vor uns.
Übrigens meine Mitarbeiter sind langjährig bei mir beschäftigt. Das kann aber auch an den guten Löhnen und Arbeitsbedingungen liegen

Gruß Kawumm 68

Flusspirat77
11.03.2011, 00:28
Moin!
@Kawumm68

Also meinst du mit "Polleraffe" (jetzt mal krass gesagt) einen Taugenichts.
Und die "vernünftigen" Leute an Bord haben dann die "normale" Bezeichnung wie Matrose, Bootsmann etc. oder, einfach gesagt, Mitarbeiter.
Hab ich das jetzt so richtig "übersetzt"?

Der Begriff "Polleraffe" wird ja vielfach abwertend für die Decksmannschaft genommen.

Alkohol an Bord ist stellenweise echt ein Problem. Man kann ja ruhig mal einen übern Durst nehmen. Aber nur, wenn nichts anliegt.
Beim Fahren, Laden, Löschen etc. hat aber die gesamte Besatzung nüchtern zu sein.

Wer das nicht begreift, stellt (nicht nur) für sich, sondern auch für andere eine Gefahr dar und hat an Bord nichts verloren.
Punkt Ende Basta

Gruß Stephan

Kawumm 68
11.03.2011, 02:05
Hallo Flusspirat77!

Genauso sehe ich das! Mein Vater hat mir schon früh erzählt das ohne Mitarbeiter nix läuft. Da gibts es überhaupt keine Diskussion. Aber die die bei der Arbeit saufen machen useren Berufsstand kaputt.
Ich trinke auch gerne einen und mal einen zu viel aber eben nur wenn nix anliegt.

Gruß Kawumm 68

Leckniet
11.03.2011, 08:14
Wie hieß es in den 60er Jahren
Kommste nich aus Haaren kannste auch nich fahren
bestätigt deine Meinung übers Deckpersonal
Gruß Schorsch

Tido
11.03.2011, 08:50
Das schlimme ist,stellt man so einen Mann unwissentlich ein,und die Verladestellen haben Wind davon bekommen is nix mehr mit laden,solange derjenige an Bord ist....dafür haben wir ja (in solch einem Fall "glücklicherweise"!) die Crewlisten,die vor der Verladung augefüllt werden.Dumm nur,wenn man selbst dann grad nicht da ist und das Schiff deshalb ausfällt...

gruß Tido

Helmut
11.03.2011, 11:12
Kawumm 68 "Das Patent gehört eingezogen so das dieser Typ maximal als Polleraffe wieder auf einem Schiff zu sehen sein wird."

Also mit diesem Satz war eindeutig das Deckspersonal gemeint. Denn wenn ich deinen 2. Bericht lesen dürfte der "Polleraffe" auch nicht mehr an Bord erscheinen!!!!

Also: erst denken dann schreiben.

Jürgen hat recht: "Polleraffe" ist in der Schifffahrt der andere Begriff (wenn auch etwas abwertend) für Deckspersonal und wird nur von Leuten verwendet die ich im 1. Beitrag beschrieben habe.....

Heidi Franz
11.03.2011, 12:12
Hallo zusammen,

ihr schreibt alle, daß der Begriff "Polleraffe" ein abwertender Begriff ist. Also kann gutes Personal damit nicht gemeint sein, denn für gutes Personal würde man diesen Ausdruck nicht verwenden.
So kenne ich es auch von meinem Vater und Großvater her, wenn einer vom Deckspersonal nix getaugt hat, dann war er ein "Polleraffe". Ansonsten wurde vom Matrosen, Schmelzer usw. gesprochen.

Gruß
Heidi

seebear
11.03.2011, 14:06
@Heidi
Genauso seh ich das auch!!
Werner

Kawumm 68
11.03.2011, 17:17
Wie hieß es in den 60er Jahren
Kommste nich aus Haaren kannste auch nich fahren
bestätigt deine Meinung übers Deckpersonal
Gruß Schorsch

Tja, was soll ich sagen wir Harener sind halt die Besten. Na denn Prost Leckniet

Kawumm 68

Kawumm 68
11.03.2011, 17:45
Kawumm 68 "Das Patent gehört eingezogen so das dieser Typ maximal als Polleraffe wieder auf einem Schiff zu sehen sein wird."

Also mit diesem Satz war eindeutig das Deckspersonal gemeint. Denn wenn ich deinen 2. Bericht lesen dürfte der "Polleraffe" auch nicht mehr an Bord erscheinen!!!!

Also: erst denken dann schreiben.

Jürgen hat recht: "Polleraffe" ist in der Schifffahrt der andere Begriff (wenn auch etwas abwertend) für Deckspersonal und wird nur von Leuten verwendet die ich im 1. Beitrag beschrieben habe.....
Hallo Helmut!

wollen wir jetzt jeden Satz und jedes Wort auf die Goldwaage legen? Kann ich auch. Wenn du von Deckspersonal schreibst, dürfen deine "Decksmänner" den nicht bei dir in Steuerhaus? Ich spreche immer von Mitarbeiter.
Aber an alle die hier das Trinken an Bord bei Fahrt verteidigen, das ist der falsche Weg. Wir müssen nicht mit solchen Schlagzeilen aufwarten. Denn das hilft nicht unseren Umsatz zu steigern und damit nicht vernüftige Löhne zu realisieren. Zudem kann man so nicht den Standart der Schiffe erhalten um einen Sicheren Arbeitsplatz zu gewähren. Das betrifft uns alle.

Solche Alkis haben keinerlei Respekt vor Mensch und Material. Sie sche.... auf sich und andere, deswegen meine Ausdrucksweise.

Gruß Kawumm 68

seebear
11.03.2011, 17:53
@kawumm
so seh ich das auch.
Deswegen ist auch bei uns während der gesamten Schicht an Bord Alkoholverbot.
Gruß Werner

Navico 2
11.03.2011, 17:56
Wie hieß es in den 60er Jahren
Kommste nich aus Haaren kannste auch nich fahren
bestätigt deine Meinung übers Deckpersonal
Gruß Schorsch

Hallo Schorsch,
nun halte mal den Ball flach,

Wie war das nochmal in den 60gern ?

Wo die Emsländer hausen, sollste schnell vorüber brausen.

Gruß Manfred

NS: War auch nur so ein Spruch.

seebear
11.03.2011, 18:26
@Navigo2
hieß das nicht " wo die Ostfriesen hausen...usw
Zu den Harener hat mein Vater(übrigens waschechter Ostfriese)
immer Kirchturmkapitäne gesagt. Wenn die Ihren Kirchturm aus den Augen verlieren werden sie krank.:lool:
nix für ungut Jörg
Gruß Werner

Kawumm 68
11.03.2011, 18:46
Hallo Seebear!

Ich, als Bürger einer Metropole, kann in diesem Fall den "Gewöhnlichen" nicht immer bei pflichten. :lool:

Spaß muss sein und bei uns auf dem Schiff haben wir einen deftigen Humor. Bei mir ist ne interessante Mischung von Hollend, Techien, Ostfriese (beinahe) und Emsland. Fast alle Sportbegeistert. Dat kann gut.:roooll:

Aber das mit dem brausen kannte ich noch nicht, muss ich mir merken.

Gruß Kawumm 68

flo81
11.03.2011, 19:15
Hallo Seebear!

Ich, als Bürger einer Metropole, kann in diesem Fall den "Gewöhnlichen" nicht immer bei pflichten. :lool:

Spaß muss sein und bei uns auf dem Schiff haben wir einen deftigen Humor. Bei mir ist ne interessante Mischung von Hollend, Techien, Ostfriese (beinahe) und Emsland. Fast alle Sportbegeistert. Dat kann gut.:roooll:

Aber das mit dem brausen kannte ich noch nicht, muss ich mir merken.

Gruß Kawumm 68


Aber sportbegeistert nur was Sport im TV angeht... ;-) Und der Kirchturm (oder auch Dom) ist so groß, dass wir den noch laaaange sehen. :lool:

Gruß
Florian

Kawumm 68
11.03.2011, 20:58
In Sachen TV-Sport bestechen wir natürlich mit geballter Kompetenz.
Aber wir schweifen vom eigentlichen Thema ab. Ein "Säufer" (ich erinnere 1,2 Pro.) sorgt für tolle Schlagzeilen und Werftaufenthalte. Zeitung und Werften freuen sich. Ich würde mich nicht wundern wenn der wieder Fährt. Bis zum nächsten mal, "rülps"

Gruß Kawumm 68