PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schleusentreppen in D



bobby
21.03.2011, 22:55
Hallo,

gab es - bis auf die nachfolgend genannten - noch weitere Schleusentreppen in Deutschland :confused1: Egal ob "in Betrieb", "Stillgelegt" oder "unvollendet".

# Niederfinow - OHW - 4 Kammern
# Fürstenau - Masurischer Kanal - 2 Kammern
# Wüsteneutzsch - SLK - 2 Kammern

Freu mich auf eure Antworten .. :wink:

vg Dirk

bobby
22.03.2011, 12:28
Wie jetzt - keine Antwort = bedeutet das = keine weitere Schleusentreppe ????

seebear
22.03.2011, 14:11
Hallo Dirk
es gibt noch eine Schleusentreppe von 2 Schleusen in Weilburg an der Lahn. Auch sehr intressant. Lahnabwärts kommt erst ein Tunnel durch den Berg und direkt am Ende des Tunnels fängt die Treppe aus 2 Schleusen an.
Gruß Werner

Hier ein Link dazu http://www.weilburg-lahn.info/dia_schi/page-0012.htm

bobby
22.03.2011, 14:58
Hallo Werner,

Danke für den Hinweis, sehr interessant, und das Oberhaupt im Tunnel :tongue2: Wenn ich die Bilder richtig sehe, dann handelt es sich dort um eine Koppelschleuse. Also zwei Kammern DIREKT aneinander (mit gemeinsamen Zwischenhaupt). Mit Schleusentreppe meine ich aber ---Kammer---Zwischenhaltung---Kammer ---.

vg Dirk

bobby
27.03.2011, 10:30
Wie jetzt - keine Antwort = bedeutet das = keine weitere Schleusentreppe ????

Keine weitere ????????

Gernot Menke
27.03.2011, 14:06
Mit Schleusentreppe meine ich aber ---Kammer---Zwischenhaltung---Kammer ---.

Wie lange darf die Zwischenhaltung denn sein? Ist alles auch ein bißchen Definitionssache. Aber meiner Meinung nach ist Deutschland wirklich nicht das Land der Schleusentreppen (die Parallelstrecke zum Schiffshebewerk in Niederfinow ist eine der wenigen Ausnahmen. Ob es am alten Ludwigskanal eine Schleusentreppe gab, weiß ich nicht). Wirkliche, sehr lange Schleusentreppen gibt es in Europa in England, Frankreich, in Belgien und auch am Göta-Kanal in Schweden - vielleicht habe ich auch noch etwas vergessen.

Ich werde bei Gelegenheit mal sammeln und das dann hier einstellen.

Die Schleusentreppen sind in erster Linie ein Phänomen alter Kanäle, als man noch nicht gleich mit Schiffshebewerken oder Mammutschleusen klotzte, sondern sich Stück für Stück den Berg emporarbeitete.

:wink: Gernot

bobby
27.03.2011, 16:25
Hallo Gernot,


Wie lange darf die Zwischenhaltung denn sein?Hier mal die Daten der o.g. drei Bekannten.

Niederfinow: Zwischenhaltungen = 260 m
Fürstenau: Zwischenhaltung = 550 m
Wüsteneutzsch: Zwischenhaltung = 354 m

Und da hast du absolut Recht, im benachbarten Ausland gibt es bedeutend mehr und längere Schleusentreppen. Wir können ja mal eine Aufstellung machen (in neuer Rubrik).
Und wenn noch jemand eine SCHLEUSENTREPPE in D kennt, dann bitte noch antworten :idea:

vg Dirk

bobby
27.03.2011, 18:47
Hallo Leute,

Dank dem Hinweis von Gernot hab ich mal gesucht --> und GEFUNDEN

Alter Main-Donau-Kanal = Ludwigkanal
Südwestlich von Pfeifferhütte sind 27 (!) Schleusenkammer in Folge; Zwischenhaltungen zwischen 290 und 580 m lang.

Also Leute, weiter geht´s mit der Suche :wink::computer4:

Eilers
30.03.2011, 12:08
Moin moin,
gehört die kleine schleuse Bevergern (DEK Km. 109) nicht auch zu den Schleusentreppen? Im gegensatz zur großen Schleuse sind bei der kleinen Schleuse 2 Kammern mit einer zwischenhaltung.

Norbert
30.03.2011, 21:19
Hallo Eilers,

die kleinen Schleusen am DEK BJ 1899, Bevergern, Rodde usw. sind nur 68 Meter Lang, da passte nur ein DEK Kahn rein.

Gruß Norbert

bobby
04.04.2011, 10:34
Hallo Eilers & Norbert,

besten Dank für die Hinweise, klar - Schleusentreppe - wieder eine gefunden :))

Noch jemand einen Vorschlag - Suchhilfe ????

vg bobby

Gernot Menke
04.04.2011, 11:10
Die Schleusentreppe am Ludwigskanal zwischen Pfeifferhütte und dem Autobahnrasthof Nürnberg-Feucht ist wirklich bemerkenswert - was für eine tolle Ecke! Und einen Aquädukt über die Schwarzach gibt es auch noch, dazu eine herrliche Natur.

Schade, daß der Kanal so in Vergessenheit geraten ist. Eine der Sünden der 1970er Jahre, in denen man alles, was nicht aus Beton, motorisiert und schnurgerade war, am liebsten weggeworfen hat. Leider wurden mit deutscher Gründlichkeit dabei auch einige Teile des Ludwigskanals zugeschüttet - etwa in Erlangen, wo heute ein Kanaldenkmal an einer Schnellstraße steht :susp:, die im ehemaligen Kanalbett verläuft.

In Frankreich und in England konnte man frühere Dummheiten leichter wieder wettmachen und einige alte Kanäle wurden bereits wieder restauriert und stellen Zugmagneten für abgelegene Regionen dar. Am Ludwigskanal wird so etwas vermutlich nicht passieren - mit derselben Gründlichkeit, mit der damals die Trasse zugeschüttet und Schleusen teilweise beseitigt wurden, wird man jetzt wohl die Wasserpflanzen an den Resten des Ludwigskanals verteidigen. :ouh:

:wink: Gernot

Norbert
04.04.2011, 12:40
Hallo Gernot,

da hast du Recht früher wurde gerne mal was Unbrauchbar und Alt war Platt gemacht. LEIDER! Schade das man den Ludwigskanal nicht zurückbauen kann, wäre bestimmt eine interessante Strecke für Sportschiffer.
etwa in Erlangen, wo heute ein Kanaldenkmal an einer Schnellstraße steht :susp: Einen ähnlichen Fall gibt es hier im Ruhrgebiet auch, ein 3,2 Km langes Stück des DEK im Bereich Herne, ist 1938 wegen Bergsenkung aufgegeben und verfüllt worden. Die A 42 verläuft zwischen Herne-Baukau und Herne-Horsthausen über der alten Kanaltrassse. Wenn man in Herne auf der Gneisenaustraße Richtung Jachthafen fährt sind Teile der alten Kanalböschung nioch zu erkennen.

Gruß Norbert

Gernot Menke
05.04.2011, 22:02
... ein 3,2 Km langes Stück des DEK im Bereich Herne

Danke für diesen interessanten Hinweis, Norbert - ich denke mal, das wird nicht allzu bekannt sein.

Aber geht es hier wirklich um den DEK und nicht um den RHK? Ich denke mal, es handelt sich um einen Schreibfehler, denn die DEK-Trasse lag und liegt ja in Henrichenburg.

:wink: Gernot

AndPre77
22.05.2011, 10:34
Oder-Spree-Kanal... Eisenhüttenstadt... Drei Schleusen mit Zwischenhaltung des alten Abstiegs...

Norbert
22.05.2011, 11:31
Hallo Gernot,


Aber geht es hier wirklich um den DEK und nicht um den RHK?das von mir beschriebene Kanalstück plus 6,5 Kilometer bis zum Hebewerk Henrichenburg gehörte bis in die 1950er Jahre zum DEK. Der sogenannte Herner Zweigkanal (http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?8471-Herner-Zweigkanal) ist 1899 mit dem DEK in Betrieb gegangen. An diesem Kanalstück lagen die Verladehäfen der Zechen Friedrich der Große und König Ludwig
Es war auch vorgesehen, dass bei zu starken Bergsenkungen in diesem Bereich noch eine Schleuse eine weitere Schleuse errichtet wird. Das währe dann die Schleuse VIII geworden, vermutlich mit dem Namen Castrop Rauxel.

Bei der Trassenplanung für den DEK war ursprünglich eine Schleusentreppe mit 4 Schleusen in Henrichenburg vorgesehen. Das Betriebswasser für diese Schleusen sollte aus der Emscher entnommen werden. Durch die starke Verschmutzung des Flusses durch die Industrialiesirung des Ruhrgebietes wurde die Idee fallen gelassen. Der heutige DEK verläuft heute ca 2,5 kilometer östlich der geplanten Trasse.
Das Schiffshebewerk Henrichenburg steht aus geologischen Gründen an seinem heutigen Platz, zwischen zwei Steinkohleabbaugebieten auf einem Sicherheitssockel, da es anfällig für Bergsenkungen ist.

Das kuriose dabei, es steht nicht in Henrichenburg das ist ein Stadtteil der Stadt Castrop-Rauxel, sondern im Waltroper Ortsteil Oberwiese. Bei der Trassenverlegung wurde einfach die alte Bezeichnung beibehalten. Das ist hier im Ruhrgebiet etwas kompliziert, eigentlich ist es eine Großstadt von der doppelten Fläche Berlins, aber es besteht aus ca. 35 einzelnen Städten.

Gruß Norbert

Norbert
05.01.2013, 16:53
Hallo,

gab es - bis auf die nachfolgend genannten - noch weitere Schleusentreppen in Deutschland :confused1: Egal ob "in Betrieb", "Stillgelegt" oder "unvollendet".

# Niederfinow - OHW - 4 Kammern
# Fürstenau - Masurischer Kanal - 2 Kammern
# Wüsteneutzsch - SLK - 2 Kammern

Freu mich auf eure Antworten .. :wink:

vg Dirk

Zum Masurischen Kanal habe ich noch was bei Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Masurischer_Kanal) gefunden

Gruß Norbert

Die gelinkte Seite Unterliegt der Haftung des Anbieters

Hein Mück
30.07.2015, 12:23
Moin,

beim Wasserstraßenkreuz Minden gibt es am Verbindungskanal Süd eine Schleusentreppe (2 Kammern) mit Zwischenhaltung, siehe hier (http://www.wsa-minden.wsv.de/bauwerke/schleusen/index.html).
Die Zwischenhaltung ist geschätzt 650 m lang.

Tschüss
Hein Mück

mainschnickel
30.07.2015, 13:03
Bei Dieren , Geldersche IJssel in NL gab es eine Dreistufenschleuse. In den 50 ern ersetzt durch eine hohe Schleuse als Zufahrt zum Apeldoornsch Kanaal. Später etwa 1972 stillgelegt weil nur für Schiffsgrösse von etwa 200 T. Es gibt Pläne für wiedereröffnung für die Sportschifffahrt. Tatsächlich ist schon 3.5 kil im Norden bei Hattem wieder geöffnet worden. Gruss Jozef