PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kamaso - GMS - 04500310



McRonalds
06.10.2008, 22:04
Hallo Binnenschifffreunde,
hier mal wieder ein MSG-Schiff aus früheren Zeiten (keine Ahnung wo es geblieben ist); KAMASO, aufgenommen auf dem Main bei Viereth zu Tal, ca. Frühjahr 1987. Das Schiff war damals viel in Bamberg zu Gast - soweit ich weiss fuhr es Zement von Lengfurt nach Bamberg. Die HEIDELBERGER ZEMENT Werbung war DEUTLICH an Bord sichtbar.

Schiffsdaten:

Name: KAMASO
Ex-Namen: J.G. Hitzler, Robert Müller 5
gemeldet in: Waldzell
Nationalität: :d:
Europanummer: 4500310

Länge: 67,74 m
Breite: 7,10 m
Tiefgang: 2,34 m
Tonnage: 703 t
Laderäume: 3

Maschinenleistung: 400 PS
Maschine: MaK

Baujahr: 1930
erbaut in: https://www.binnenschifferforum.de/images/icons/deutschland%20kaiserreich.gif
Bauwerft: J.G. Hitzler, Lauenburg
Bau-Nr.: 457

Verbleib: abgewrackt
Fuhr für die Mainschiffahrts-Genossenschaft e.G., Würzburg https://www.binnenschifferforum.de/attachment.php?attachmentid=662297&stc=1&d=1496430689

Gerhard
26.03.2009, 00:40
aufgenommen in: Hafen Bamberg
Bild: Ronald Trinkwalter -1987-

Aus dem Archiv

mit dem Namen ist Blödsinn
sind die Anfangsbuchstaben seiner Kinder: Karin, Manfred, Sonja

Heidi Franz
26.03.2009, 00:42
Hallo Gerhard,

Manfred und Sonja waren mit uns im Schifferkinderheim!!!!!!! Also hätte einer von uns bei Deiner Namenserklärung von wegen griechischer Gott schon protestiert.

Gruß Heidi

McRonalds
26.03.2009, 00:44
Hallo Gerhard,
noch ein schönes 'Luftbild' aus dem Jahr 1987, aufgenommen in Viereth zu Tal.
Gruß - Ronald;-)

Gerhard
26.03.2009, 00:45
Ach ja hätt ich fast vergessen

fuhr nur Zement von Lengfurt nach Bamberg solang ich mich erinnern kann.

Gruß Gerhard

McRonalds
26.03.2009, 00:46
@Gerhard; ja, kann sein. Den sah ich oft in Bamberg. Außerdem (man sieht es auf dem ersten Bild) hatte er ein ziemlich großes Schild an Bord, das für 'Heidelberger Zement' Werbung machte. Ich glaube auch an der Seite am Dennebaum stand noch so eine Tafel.
Gruß - Ronald;-)

Dewi
26.03.2009, 00:47
Hallo Gerhard,

an was anderes kann ich mich auch nicht erinnern! Ich kenne ihn auch unter den Namen "Zement-Baron".
Aber warum und wie er zu diesem Namen gekommen ist, entzieht sich meiner Kenntnis!

Gruß Dewi

Jürgen
26.03.2009, 00:49
Immer eilig immer schnell! Der Zement war wahrscheinlich noch nicht kalt, da war er schon in Bamberg. durch die kompakten Abmessungen war der Kamaso flott unterwegs.

Bei dem heutigen Betrieb auf dem Main würde diese Fahrweise aber dann doch schnell zu gesundheitlichen Problemen führen.
Nix für ungut!

Jürgen

McRonalds
26.03.2009, 00:50
...noch mal der KAMASO, beim Löschen der Ladung in Bamberg im Herbst 1985. Damals (man sieht es im Vordergrund) wurde in Bamberg auch noch Öl umgeschlagen. Lange ist's her...
Gruß - Ronald;-)

McRonalds
23.11.2010, 20:52
...der KAMASO war in den 80er Jahren ständig in Bamberg - dummerweise habe ich relativ wenig Bilder von ihm. Hier noch mal eins vom November 1985 aus dem Bamberger Hafen. Man beachte die Ölumschlaganlage an Kai 1, die es damals noch gab. Kann mich aber nicht erinnern, jemals dort ein Schiff gesehen zu haben.
Gruß - Ronald;-)

Neckarspitze
17.02.2016, 17:06
Zu Kamaso einige Infos,

Der Name ist nicht von Göttern sondern einfach aus den Anfangsbuchstaben der Vornamen der 3 Kinder, KArin, MAnfred, SOnja ergibt KAMASO.

Seit ungefähr Ende der 70er Jahren fuhr das Schiff ausschließlich Zement von Lengfurt nach Bamberg, daher auch der Spitzname Zement Baron. Da immer wann es ging gefahren wurde, war nur sehr selten ein anderes Schiff mit Zement auf dieser Strecke unterwegs. Einzige Hemmnisse waren Hochwasser oder Sperrungen, zu dieser Zeit wurden auch größere Reparaturen ausgeführt.
Nach einem Maschinenschaden ( Kurbelwellenbruch ) lohnte sich wegen der hohen Reparaturkosten und auch wegen dem Alter des Inhabers, Bruno Ott, eine Erneuerung der Maschinenanlage nicht. Das Schiff wurde verschrottet.

Bruno Ott ist 2015 kurz vor seinem 90 Geburtstag verstorben.

Heidi Franz
18.02.2016, 20:14
Hallo Neckarspitze,

Gerhard und ich waren mit Manfred und Sonja im Schifferkinderheim, deswegen kannten wir, wie Du in Beitrag #2 und #3 lesen kannst, die Zusammensetzung des Namens. Das mit den Göttern war im alten Forum ein Witz auf die Frage woher der Name kommt. Leider konnten viele Beiträge nach einem "Absturz" nicht gerettet werden, deshalb ist die Aufklärung von Gerhard etwas schwer erkennbar.

Gruß
Heidi

Gerhard
18.02.2016, 20:30
Hallo Sonja,

war damals mit Manfred in der Schule, auch war mir bekannt das Bruno in Marktheidenfeld im Altersheim war. Nun die wichtige Frage, hast Du noch Bilder von früher? Kannst mir gerne eine PN senden bzw anrufen.

Bis die Tage

Gerhard Kuhn

McRonalds
18.02.2016, 20:31
...an das Schiff erinnere ich mich noch recht gut, auch wenn ich leider nur wenige Bilder in den 80er Jahren gemacht habe. Ungewöhnlich war nicht nur der Heimatort Waldzell (habe ich sonst nie mehr gelesen), sondern auch die Heidelberger Zement-Werbung auf der Roof (man sieht's schön auf dem Bild in Beitrag #2) und die Öffnungen in den Frachtraumabdeckungen (Bild in Beitrag #1) - ich nehme an das Hing mit der meist gefahrenen Ladung Zement zusammen. Gruß - Ronald;-)

Ms.Die Hoffnung
19.02.2016, 14:12
Hallo GMS Väth 1 fuhr von 1971 bis 1978 oft Zement von Lengfurt nach Frankfurt und Karlsruhe .wen Kamaso anlegte gabs immer Ärger,aber ich habe erst mein Schiff fertig Geladen dann kam er Gruß Olaf

McRonalds
20.05.2017, 14:12
...schon ulkig - alle Bilder vom KAMASO von mir - und hier kommt noch eins; aufgenommen im noch jungen, noch nicht ganz fertigen Schweinfurter Hafen (alles noch so sauber). Mit drauf sind der BAYERN 1 und der HANS-WERNER - beide auch hier im Forum - einfach suchen, bin jetzt zu faul dazu. Gruß - Ronald;-)

McRonalds
06.08.2020, 20:26
Der KAMASO war ein ziemlich einmaliges Schiff. In HVS 15/2 wird er erwähnt ohne dass er erwähnt wird - und zwar unter seinem alten Namen ROBERT MÜLLER 5, sogar mit Bild. Gebaut wurde er allerdings als J.G. HITZLER auf eigene Rechnung für die gleichnamige Werft. Es sollte eine Art Eigenwerbung sein mit von der Werft selbst entwickeltem Motor (3-Zylinder-4-Takt-Diesel mit 230 PS), aber zu Zeiten der Weltwirtschaftskrise wollte keiner so ein Schiff bestellen. So verkaufte man es bereits nach wenigen Jahren an die Hamburger Spedition Müller. Wie es zum Main kam weiß ich nicht, aber bereits in den frühen 60er Jahren fuhr es dort unter dem Namen KAMASO. Dort hat man wohl auch den ursprünglichen Hitzler-Motor ersetzt.