PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heimathafen



Km 632,2
31.03.2011, 22:43
Heimathafen

Hallo zusammen

Mir ist aufgefallen, dass verstärkt FGS in La Valetta / Malta
angemeldet sind und werden.
Meines Erachtens hat die Köln-Düsseldorfer damit angefangen.
Mittlerweile sehe ich schon KFGS unter dieser Flagge.

Ich bin der Meinung, wenn man schon ein Fahrgastbetrieb in Deutschland führt, sollten auch die Heimathäfen deutsch sein.

Ich habe mein Fazit daraus gezogen und betrete keinen Köln-Düsseldorfer mehr. Ich fahre nur noch mit den mittelständigen und privaten Ausflugsschiffen.:captain:

Möge der Herr Schmitz von der K - D doch Malteser befördern.

Mignon 600
31.03.2011, 22:51
Lieber hürth,

was hat der Herr Schmitz damit zu tuen??????????
Bitte wenn schon im Forum richtige Info... Eigentümer ( Hauptanteilseigner) ist die Premicon AG in München und Herr Schmitz ist Geschäftsführer.. Und Valleta / Malta ist Europa.. Und jedem ist es freigestellt in Malta zu registrieren.... Ich fahre auch auf einem Malta Schiff, arbeite aber in der Schweiz ... Und das ist auch gut so :-))

Stadt_Aschaffenburg
31.03.2011, 23:35
Hallo zusammen,

die Möglichkeit dazu besteht, Valetta ist billiger als Köln, also wird das auch gemacht, das ist der Tribut an die Europäisierung/Globalisierung!
Wenn unsere Regierung die Rahmenbedingungen so schlecht gestaltet, daß die Unternehmen abwandern, ist sie selbst dran schuld, normalerweise müßten das noch viel mehr Firmen machen und zwar genau so lange, bis es in Berlin verstanden wird.

Die Personalbüros der meisten großen Reedereien sind nicht in Deutschland und das ist auch gut so, für die Reederei und die Angestellten.

Wenn das anders werden soll, muß halt mal darüber nachgedacht werden, was hier falsch läuft :super:

LG
Micha

Mignon 600
31.03.2011, 23:43
Hallo Micha,

ich gebe dir absolut recht... Es ist traurig das ich als Deutscher Staatsangehöriger sagen muss das ich es mir nicht erlauben kann in Deutschland zu arbeiten...

Und das hat absolut nichts mit Rassismus zu machen....

LG MIG

Stadt_Aschaffenburg
31.03.2011, 23:54
Hallo MIG,

um Gottes Willen, das hätte ich dir nie vorgeworfen, ganz im Gegenteil! Ich habe vollstes Verständnis für jeden, der sich dorthin bewegt, wo er sich den größten Vorteil erhofft. Wer das heute nicht macht, macht was falsch. Ich kaufe mir auch in Tschechien oder in Luxemburg meine Zigaretten, bin doch nicht blöd und zahle 6 Euro für die Schachtel!

Man könnte den Spieß auch umdrehen und die Steuern so anpassen, daß die umliegenden Länder zu uns kommen, um ihr Geld auszugeben, aber nein, der dumme deutsche Michel läßt sich leichter melken, also wird es so gemacht. Die paar Prozent, die sich darüber Gedanken machen, richten da keinen Schaden an, dafür ist bestens gesorgt!

LG
Micha

Mignon 600
31.03.2011, 23:59
Hallo Micha,

ja so ist es.. Leider... Wir werden es nicht hinbekommen das Man (n) oder Frau speziell in unserem Gewerbe als Angestellter in der BRD wieder sein Geld (ihm zustehndes Gehalt) verdienen kann....
Traurig aber wahr.....

Gruss MIG

Stadt_Aschaffenburg
01.04.2011, 10:02
Hallo MIG,

nicht einmal wenn alle Reedereien so konsequent wären und würden die Schiffe ausflaggen und die Lohnbüros ins Ausland verlegen würde das weiter auffallen.
Das sind vielleicht 5000 Mann, das merkt doch gar keiner. Und die Partikuliere sind wieder die Verlierer, weil sie diesen Aufwand gar nicht betreiben können.

....aber dafür gäbe es auch eine Lösung ;-)

LG
Micha

Unregistriert
01.04.2011, 11:59
moin user,

vieleicht kann mich einer aufklären , aber in der frachtschiffahrt gehts nicht mit heimathafen malta (rheinzugehörigkeits-urkunde /ohne darf ich keine transporte durchführen)
aber fahrgastschiffe transportieren zwar menschen aber ist ja auch eine fracht ?

mfg ( noch in D gemeldet ;-)

Mignon 600
01.04.2011, 13:21
Hallo unregistrierter User,

warum soll es in der Frachtschifffahrt nicht gehen????
Ich habe eine Urkunde an Bord, von den maltesischen behörden ausgestellt, darauf steht "RHEINSCHIFFFAHRTSZUGEHÖRIGKEITSURKUNDE" nur halt in englisch : "Rhine Navigation Certificate" ausgestellt von der "Malta Maritime Authority

Gruss MIG

Unregistriert
01.04.2011, 17:48
hallo mig/user,
wieder was gelernt,mein wissensstand war das "RHEINSCHIFFFAHRTSZUGEHÖRIGKEITSURKUNDEN"
nur von rheinanliegerstaaten ( plus belgien,luxenburg + england) ausgegeben werden kann.
was ja auch eigentlich sinning wäre.
also werde ich mich mal schlau machen ob ich an meinem sb valetta als heimathafen anpinseln kann.
danke
mfg

Km 632,2
03.04.2011, 23:21
Lieber hürth,

was hat der Herr Schmitz damit zu tuen??????????
Bitte wenn schon im Forum richtige Info... Eigentümer ( Hauptanteilseigner) ist die Premicon AG in München und Herr Schmitz ist Geschäftsführer.. Und Valleta / Malta ist Europa.. Und jedem ist es freigestellt in Malta zu registrieren.... Ich fahre auch auf einem Malta Schiff, arbeite aber in der Schweiz ... Und das ist auch gut so :-))

Hallo Mignon km 593

Wo bezahlt denn die Premicon AG die Steuern ??? :kopfkratz:
In München oder in Malta ??? :kopfkratz:

mitch5569
04.04.2011, 00:06
Hallo Micha!


nicht einmal wenn alle Reedereien so konsequent wären und würden die Schiffe ausflaggen und die Lohnbüros ins Ausland verlegen würde das weiter auffallen.
Das sind vielleicht 5000 Mann, das merkt doch gar keiner.

Ich habe in meiner Zeit im Fernverkehr auch lange Jahre beim Italiener gefahren, war also "Gastarbeiter"... Eben andersherum. Was soll ich sagen, ich bin dabei auch wesentlich besser gefahren.
Ich hatte einen italienischen Lkw, habe meine Lohnsteuer, Rente usw. in Italien bezahlt, inklusiver Zweitwohnsitz am Gardasee... :super:

Aber das lohnt sich heute auch nichtmehr, ich will mittlerweile auch abends zuhause sein, deswegen wird's auch mit der Schiffahrt nichts mehr.

Aber du hast recht, warum sollte man das nicht tun, und warum sollten Reedereien nicht auch ausflaggen, irgendwann wird's der Staat auch noch kapieren...

Gruss aus Würzburg
Michael :wink:

Mignon 600
04.04.2011, 22:35
Hallo Mignon km 593

Wo bezahlt denn die Premicon AG die Steuern ??? :kopfkratz:
In München oder in Malta ??? :kopfkratz:

hallo Hürth,

wenn der Geschäftssitz der Premicon Münschen ist, dann natürlich München.. wie sollte das anders gehen???
Jedoch sind die Unternehmen wahrscheinlich "outgesourct" auf Neudeutsch.. Tochterunternehmen die ihren Geschäftssitz woanders haben... Premicom Kabinenschiffe in Zypern, mit Flagge Malta...
da sitzen clevere Leute...
Gruss MIG

Km 632,2
04.04.2011, 23:15
Hallo zusammen

Ich glaube da habe ich meinen Finger bei diesem Thema in eine offene Wunde gelegt.
Mein Hintergedanke war nur der: Wenn eine Köln-Düsseldorfer ihre Schiffe in einem
Nichtanrheiner Staat anmeldet, geht doch dem deutschen Staat
Steuer verloren. Diese Steuer wird doch auch meiner Meinung für den Erhalt des
Wasserstrassennetzes benötigt.
Deshalb ist für mich die K-D ein Trittbrettfahrer und nützt die Vorteile für sich aus.
Wenn das die gesamte Schifffahrt machen würde, was dann ?
Die Heimattreuen und Ehrlichen Steuerzahler sind wieder die Beschiessenden
Ich kann mit keinem K - D von Köln nach Malta fahren, eventuell bis Linz/Rhein oder
Bad-Hönningen
Deshalb fehlt auch Geld für die Kräne zur Hebung havarierter Schiffe, wie sich an der
Loreley mit der Waldhof gezeigt hat.
Obwohl es gehiessen hat es wäre vor Jahren Geld locker gemacht worden.
Das sind meine Überlegungen zur Sache MALTA

Allseits gute Fahrt an alle, besonders an die " Daheimgebliebenen Steuerzahler "

Gruss Dieter

Km 632,2
04.04.2011, 23:18
hallo Hürth,

wenn der Geschäftssitz der Premicon Münschen ist, dann natürlich München.. wie sollte das anders gehen???
Jedoch sind die Unternehmen wahrscheinlich "outgesourct" auf Neudeutsch.. Tochterunternehmen die ihren Geschäftssitz woanders haben... Premicom Kabinenschiffe in Zypern, mit Flagge Malta...
da sitzen clevere Leute...
Gruss MIG

Hallo Mig

Ob das Clever ist ?????

Mignon 600
04.04.2011, 23:20
Hallo Dieter,

das musst du nicht so " kleinkariert" sehen.. Da geht es um immense Summen.... Wenn Malta berechtigt ist Rhein,- Donauschiffe zu registrieren.. ist es nur legitim

Gruss MIG

Mignon 600
04.04.2011, 23:25
Hallo unregistrierter User,

wenn du Fragen dazu hast, bitte per PN (wenn es als unregistrierter möglcih ist) ansonsten werde ich dir meine email zusenden.. Möchte hier im Forum nicht ums ausflaggen werben...
Gruss MIG

richy64
14.09.2011, 19:29
... geht doch dem deutschen Staat
Steuer verloren. Diese Steuer wird doch auch meiner Meinung für den Erhalt des
Wasserstrassennetzes benötigt...



Hallo,

:tongue2: kicher, kicher
eher wird ein Kanal zur Akropolis gebaut

Grüße auch an Herrn Ramsauer
Richy

Mignon 600
15.09.2011, 04:34
Hallo Mig

Ob das Clever ist ?????

Hallo Km 632,2

ich weiß garnicht was du dich so aufregst....
Die halbe Niederlande haben ihre Schiffe in der Schweiz registriert, Amerikaner und Australier haben ihre Schiffe in der Schweiz registriert... Nach dem Outsourcing der Kabinenschiffe der KD waren auch die in der Schweiz registriert...., Lehnkering, Jägers, Rhenus etc etc haben alle ihr Personal nach Luxembourg outgesourct..... Wo zahlen die denn die Lohnnebenkosten und Steuern???
Wo ist da der Unterschied???? Und Malta ist noch EU, Basel nicht...

Und da sitzen bei weitem clevere Köpfe als an Bord... Oder kennst du studierte Witschaftswissenschaftler die an Bord sind, ich nicht....

MIG der auf einem Malta Schiff fährt, und in der Schweiz arbeitet... ( Übrigens, nicht die schlechteste Variante...)

Navico 2
15.09.2011, 07:35
MIG der auf einem Malta Schiff fährt, und in der Schweiz arbeitet... ( Übrigens, nicht die schlechteste Variante...)

Hallo MIG,
ich fühlte mich als Gastarbeiter im eigenen Land.

Mein Gehalt kam aus Luxemburg, Steuern und Sozialabgaben wurden in Luxemburg bezahlt.
Das Schiff habe ich nicht gewechselt, die Flagge war immer D. Und ich habe Luxemburg noch nie in meinem Leben gesehen.
Im nachhinein war das nicht die schlechteste Variante.
Ich hätte schon viel früher nach Luxemburg gehen sollen, die Möglichkeit war gegeben, aber ich wollte das gute, deutsche, soziale Netz nicht aufgeben.
Aber die Rentenabsprüche aus Luxemburg sagen doch etwas anderes.

Gruß Manfred

Stadt_Aschaffenburg
15.09.2011, 09:23
Hallo zusammen,

am Ende muß jeder für sich selbst entscheiden, was für Ihn am besten ist. Das ist ein knallharter Wettbewerb, irgendwelche Animositäten sind da fehl am Platz. Wenn unsere Regierung möchte, daß deutsche Schiffe auch in Deutschland registriert werden, muß sie die Rahmenbedingungen dafür schaffen und das Gleiche gilt für outgesourcte Arbeitskräfte.

LG
Micha

Mignon 600
15.09.2011, 15:28
Hallo Manfred,

war selbst einige Jahre in Luxembourg angemeldet.. Die Rentenansprüche sind sehr "nett" dort.....

Gruss MIG

Mountainbiker
12.12.2011, 11:56
Ich verstehe teilweise die Diskussionen um das Thema AUSFLAGGEN nicht. Ich bin bereits in den 70' Jahren auf Seeschiffen unter Panama-Flagge gefahren-mit deutschem Heimathafen und Briefkastenfirma in Panama und Charterer aus Houston. Tx. USA, im Fahrtgebiet Mexico-USA-Saudi Arabien-Iran. Man erhielt die Grundheuer in Mark - alles weitere in US Dollar, man musste sich selbst Renten- und Krankenversichern. In der Seeschifffahrt ist es Normalität unter den exotischten Flaggen oder Zweitregister (bei deutschen Schiffen meist leicht an der Zahl am Ende des Rufzeichens zuerkennen) zu fahren - es ist sicherlich auch nur eine Frage der Zeit bis das erste Binnenschiff unter Vanuatu oder Tonga Flagge erscheint. Ich sage mir, solange man Sozialverträgliche Verträge hat ist es doch nur zweitrangig unter welcher Flagge das Schiff fährt.

Gernot Menke
12.12.2011, 12:18
ist es doch nur zweitrangig unter welcher Flagge das Schiff fährt Nur ist das dann kein Heimathafen und auch kein Heimatort des Schiffs mehr, sondern lediglich ein Registerort.

Ich persönlich finde es albern, wenn ein Schiff, daß sein Stromgebiet niemals verläßt, in Tonga angemeldet wird. Das Schiff fährt hier, die Besatzung lebt hier und muß hier ihren Lebensunterhalt bestreiten. Da ist es doch unsinnig, das Preisniveau aus einem fernen Land an den Rhein zu holen und es ist zumindest zweifelhaft, ob die dadurch erzielten Einsparungen an die Besatzung weitergegeben werden.

Es wäre sinnvoll, wenn ein Schiff da angemeldet werden würde, wo es fährt und auch wirklich seinen Heimathafen hat. Dann allerdings müßten, da gebe ich Micha Recht, die Rahmenbedingungen auch stimmen.

Auch in der Binnenfahrt ist das Problem uralt. Ich kenne ein Beispiel von der Lahn aus den 1950er Jahren, als es ein Schiff mit dem Heimatort Langenscheid (ein kleines Nest bei Balduinstein, gar nicht direkt an der Lahn gelegen) gab. Ich habe in Langenscheid nach den Leuten zum Schiff gesucht und nichts gefunden, bis mir jemand bei ganz anderer Gelegenheit steckte: "Ach was, der war doch nur in Langenscheid angemeldet, weil die damals dort keine Gewerbesteuer genommen haben. Der hatte mit Langenscheid nichts zu tun!"

:wink: Gernot

Mountainbiker
12.12.2011, 18:59
Die Reederei will ja mit dem Ausflaggen Geld sparen und dies ist unter Billigflaggen gut möglich - Man holt sich ein paar Leute aus Asien oder der Südsee (dort gibt es gute Seeleute !), zahlt Löhne nach deren Heimattarif -und Sozialvorschriften.

Selbst Renomierreedereien wie Hapag-Lloyd oder Hamburg-Süd haben bereits Ende der 70'ger Jahre Seemannsschulen auf Kiribati (Südsee) gegründet und Leute ausgebildet.

Ich habe selbst die Erfahrung gemacht wie das abläuft. Als das Schiff (Fähre 35.000 BRT) in Dienst gestellt wurde - fast nur deutsche Leute, nach 2 Monaten im Regeldienst wurde begonnen die deutschen Seeleute durch Phillipinische auszutauschen. Wir waren zu angeblich zu teuer.

Ich behaupte mal, dass mindestens 70 % der in deutschen Gewässern verkehrenden Schiffen unter fremder Flagge und Heimathafen gar nicht in der Lage sind, diese überhaupt sicher zu erreichen.
Selbst auf Schiffen die unter deutscher Flagge im sogenanntem Zweitregister sind - wenn überhaupt nur noch der Kapitän und Ltd. Ing. Europäer.