PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hafen Mühlberg-Börschütz



Frank S.
09.04.2011, 23:26
Im ehemaligen "Kiesloch" Borschütz geht es nun nach vielen Jahren und mehreren Nutzungsideen richtig zur Sache.
Beachte Hafen Mühlberg Strm km 127,1; Borschütz Strm km 124,7
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12057066/2242247/Ausbau-des-Elbe-Hafens-in-Muehlberg-hat-begonnen.html

Elbianer
10.04.2011, 00:43
Hallo Frank,
was nützt das Ganze, wenn unsere Regierung die Elbe als Wasserstraße schon längs abgeschrieben hat?

Gruß Thomas

Stadt_Aschaffenburg
10.04.2011, 14:24
Hallo Thomas,

hast Du schon aufgegeben?
Wenn Du für die Elbe als Wasserstraße kämpfen willst, hast du alle Gelegenheit dazu. Du hast hier sogar einen direkten Ansprechpartner, den Sprecher der parlamentarischen Gruppe Binnenschifffahrt im deutschen Bundestag, Herrn Torsten Staffeldt (http://www.binnenschifferforum.de/member.php?2144-Torsten-Staffeldt).

Argumente statt Gejammer! In Stein gemeißelt ist da gar nichts :)

LG
Micha

Elbianer
10.04.2011, 23:47
Hallo Micha,

ich habe die Elbe nicht abgeschrieben, sondern unsere Regierung. Ich jammere ja nicht, sondern habe nur eine Frage gestellt.

Der Sprecher der parlamentarischen Gruppe Binnenschifffahrt im deutschen Bundestag gehört zu einer Partei, die inzwischen Probleme hat die 5 Prozent Hürde zu schaffen:confused1:

Die jetzt an Stärke gewonnene Partei der Grünen müsste ja am meisten Interesse am ökologischen Verkehrsträger Binnenschiff haben. Hat sie aber nicht. Bei denen kommt ja der Strom aus der Steckdose:roooll:

In diesen Land besteht kein Interesse daran, dass ein Binnenschiff die Ladung von 100 LKW übernimmt. An den LKW´s kann man nämlich einfach mehr verdienen. Es hängen mehr Arbeitsplätze und somit auch mehr Wählerstimmen an den LKW´s und der Bahn. Die Mauteinnahmen für diese LKW´s sind im Haushalt auch schon verplant.

Meine Zeit in der Frachtschifffahrt ist abgeschlossen und ich habe auch nicht die Absicht dies jemals wieder zu machen.

Da mache ich mir eher Sorgen ob es in 15 Jahren noch genügend Fahrgäste gibt wenn die Altersarmut um sich greift und keine Busse voll Rentner mehr kommen.

Gruß Thomas

Frank S.
16.04.2011, 22:15
Hier mal die Einfahrt zum Hafen Borschütz. Ich hoffe bei den ca. 2,3 Millionen ist auch das Ausbaggern der Ein-/Ausfahrt bedacht!

Frank S.
26.09.2011, 13:12
Baufortschritt der Kai zum verladen von Windkraftanlagen (Flügel).

Frank S.
01.04.2012, 21:48
Positive Nachricht vom Windkraftanlagenbauer Vestas Lauchhammer:

http://www.news.de/regional/855290790/erste-testfahrt-fuer-55-meter-rotorblatt-zum-muehlberger-hafen/1/
http://www.lr-online.de/regionen/elsterwerda/Erstes-55-Meter-langes-Rotorblatt-rollt-zum-Muehlberger-Hafen;art1059,3738055

Bleibt aber die Frage offen: Wie kommen die Binnenschiffe in das ehemalige Kiesloch???

Frank S.
06.04.2012, 15:57
Das erste 55m lange Rotorblatt ist da. Nach Ostern soll es dann eigentlich richtig zur Sache gehen. Hafeneinfahrt wird wohl noch mal durch Wasserbaufirma "Wesel" ausgebaggert. Bei Fragen bitte die angegebenen Telefonnummern auf der Bautafel anrufen.

Frank S.
16.04.2012, 22:20
Für alle die in nächster Zeit den Hafen Mühlberg-Borschütz anfahren. Es wird momentan noch kräftig gebaggert. Die Tiefe in der Einfahrt soll dann 250 betragen. Wer noch Fragen hat, meldet sich bitte unter der Tel. Nr. der Stadt Mühlberg-Bauhof Herr Burkhardt.(siehe vorherige Beiträge)

Frank S.
24.04.2012, 22:00
Auf der Kai abgelagert 9 von insgesamt 22 Rotorblätter, welche der von Magdeburg kommende "Shir Khan" bis zum Wochenende laden soll.
Gewicht eines Blattes ca. 13t / mit Transportgitter ca. 16t. Gesamtgewicht der Ladung also rund 352t.
Ich wünsche allen Beteiligten bei der Vorbereitung,Umsetzung und Durchführung des Transportes gutes Gelingen. Soweit es die Zeit erlaubt bin, ich vor Ort und werde hier davon berichten.

Frank S.
26.04.2012, 21:31
Es geht manchmal schneller als erwartet. GMS "Shir Khan" heute zum richtigen Zeitpunkt beim Einfahren in den Hafen Borschütz erwischt. Der GSL Hanno wird durch den TR 23 nach Borschütz gebracht. Mit der Gesamtlänge 162m, bei dem Wasser, geht nicht. Also ab Torgau bergwärts getrennt.

Frank S.
05.05.2012, 11:14
Hier noch 2 Bilder vom regen Treiben/Verladung im Hafen Borschütz vom 27.04.2012. An der Kai TR 23, daneben Shir Khan.

Frank S.
27.10.2012, 15:59
Leider ist nach dem 1.Probetransport von Rotorblättern per Binnenschiff im Hafen Ruhe eingekehrt. Alternativ wird nämlich der Transport von den 55m Rotorblättern per Bahn abgewickelt.
http://daten.verwaltungsportal.de/dateien/immobilien/121022_steckbrief_hafen_muehlberg.pdf

Frank S.
22.11.2012, 12:46
Die Investitionen zum Ausbau des Hafens sollten doch nicht umsonst gewesen sein!
http://www.dvz.de/themen/binnenschifffahrtbinnenhaefen/single-view/nachricht/muehlberg-will-mit-oekologischen-argumenten-punkten.html

Frank S.
07.03.2014, 12:07
Es sind knapp 2 Jahre her als die "Ersten" und zugleich "Letzten" Rotorblätter verladen wurden. Nun klingt es wie ein Neuanfang, lassen wir uns überraschen.
Die Bilder von der Hafeneinfahrt 2012 (Beitrag 5) und 2014 heute. Es sieht nach dem Hochwasser 2013 noch schlimmer aus-ob da die veranschlagte "Kohle" für eine dauerhafte Befahrbarkeit reicht?

http://www.lr-online.de/regionen/finsterwalde/Endlich-soll-Leben-in-verwaisten-Binnenhafen;art1057,4497616

Frank S.
04.06.2014, 23:32
http://www.lr-online.de/regionen/elsterwerda/Befluegelt-Sechs-Rotorblaetter-kommen-taeglich-nach-Muehlberg;art1059,4624445

Frank S.
21.01.2017, 23:19
Nach fast 2,5 Jahren mal wieder was vom Hafen, wenn auch recht negativ.
http://www.sz-online.de/nachrichten/steuer-millionen-im-hafen-versenkt-3593729.html

meissen
22.01.2017, 14:52
Der in Beitrag -Nr. 17 genannte Artikel ist in der Sächsischen Zeitung Ausgabe Riesa erschienen. Aus der Überschrift ist nicht erkennbar das es sich um den Hafen Mühlberg handelt. Da die Sachsen- Grünen für ihre Machtkämpfe die Stadt Riesa rausgesucht haben, geht es einmal um das Stahlwerk Feralpi und zum anderen um den Hafen Riesa. Hier wurde ein Gutachten im vorigen Jahr abgelehnt, weil die Querung der Hafeneinfahrt durch den Biber nicht ausreichend untersucht wurde. M E sind Biber schlaue Tiere, die sich beim Nähern eines Schiffes nicht ins Unheil einer Kollision mit einem Schiff stürzen werden.
Nun zu Mühlberg:
Die Firma, die die Rotorblätter produziert liegt in Brandenburg und ist mit Fördermittel gesegnet worden. Die Rotorblätter wurde per Straße zum hafen Dresden gefahren und dort ins Schiff/Schubverband verladen. Den Brandenburgern gefiel nach einiger Zeit nicht, dass die Sachsen indirekt von den Fördermitteln profitieren(Umschlagskosen). Daher sollte im brandenburgischen Hafen Mühlberg umgeschlagen werden. Für den Straßentransport der Langläufer mussten extra für einen hohen Betrag die Straßen verändert werden (war bei dem Transport nach Sachsen nicht erforderlich). Das Baggern im Hafen und der ständigen Baggerei in der Einfahrt waren bereits bei Beginn des Hafenausbaues bekannt. M E eine Verschwendung von Steuermitteln. Nun zum Beitrag Nr 17. Die Bürgermeisterin wirft den Redakteuren vor, dass diese jetzt erst kämen obwohl der Vertrag mit den Windanlagenbauern bereits 2015 gekündigt wurde. Somit ist der Artikel für mich ein Gefälligkeitsartikel für die Grünen in Sachsen und Brandenburg in ihrem ständigen Quertreibereien zur Berufsschifffahrt auf der Elbe und dient auch nicht der korrekten Information der Leser, sondern soll diese m E verdummen.
Jürgen