PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Keine Ahnung, keine Meinung, kein Konzept - GRÜNE auf Schmusekurs zu Ramsauer



Stadt_Aschaffenburg
26.04.2011, 16:41
Hallo zusammen,

scheinbar kuscheln sich CDU und GRÜNE schonmal heimlich aneinander und der Verkehrssektor ist die rote Couch dafür. In Ausgabe 16/2011 der VerkehrsRundschau plappert Valerie Wilms exakt den Tenor nach, den Bahnminister Ramsauer vorgibt.

- die Kategorisierung der Wasserstraßen sei grüne Politik
- Kategorisierung nicht nur nach Tonnenkilometern sondern auch nach Wert
- aus Umweltgesichtspunkten hielte das Schiff mit der Bahn meist nicht mit
- der Ausbau der ostdeutschen Wasserstraßen habe nicht den gewünschen Erfolg gebracht
- Doppelinvestitionen in Bahn und Wasserstraßen sinnlos

Genau die selben unsinnigen Äußerungen werden immer wieder aus dem selben alten Hut gezaubert.

Wann lassen sich diese Leute endlich mal aufklären, damit sie wissen, von was sie sprechen?


LG
Micha

Flusspirat77
26.04.2011, 17:01
Moin Micha!

Da gibts doch so'n schönes Sprichwort:
Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Egal, welcher Partei sie angehört. Die öffentlichen Disskussionen sind nur bla bla und am Ende kommt nur rum, was gewisse Lobbyisten wollen.. :mad1:

Gruß Stephan

Schappes
26.04.2011, 18:17
Hallo zusammen,
ich habe mir erlaubt, aus dem Thread
"Hermann stufte die Binnenschiffahrt als dreckig ein" einen Beitrag der o.g. Dame Frau Valerie Wilms MdB nochmals hier rein zu kopieren.

http://www.binnenschifferforum.de/images/icons/icon1.png Schadstoffausstoß von Binnenschiffen

Hallo,
mit Interesse verfolge ich Ihre Debatte im hiesigen Forum. Ich denke wir sollten sachlich argumentieren und uns keine gegenseitigen Vorwürfe machen. Der Transport auf Wasserstraßen kann ökologisch und ökonomisch vorteilhaft sein. Falsch ist jedoch die Annahme, dass Schiffe stets das ökologischste Transportmittel sind. Zwar ist der Schiffstransport beim CO2-Ausstoß gegenüber dem LKW im Vorteil, bei anderen Luftschadstoffen hat jedoch die Bahn eine deutlich bessere Ökobilanz. Das ist keine Erfindung der Grünen, sondern wurde so vom Bundesumweltamt festgestellt.
Hier finden Sie mehr dazu: http://www.umweltbundesamt.de/verkeh...chff/index.htm (http://www.umweltbundesamt.de/verkehr/verkehrstraeg/binnenschff/index.htm)

Vor allem beim Schadstoffausstoß und beim Ruß ist das Binnenschiff gegenüber der Bahn im Nachteil. Um diesen Nachteil auszugleichen, müssen die gegenwärtigen Förderungen attraktiver gemacht werden. Sonst sinkt die Akzeptanz der Binnenschiffe in der Öffentlichkeit. Nur etwa die Hälfte der Mittel wurde bisher ausgegeben. Vor allem dringend notwendige Partikelfilter werden von den Binnenschiffern bisher kaum umgerüstet. Um mehr zu erreichen, müsste die Förderung auch auf andere Antriebssysteme ausgeweitet werden, z.B. dieselelektrische Antriebe. Gleichzeitig wäre zu überlegen, ob der Eigenanteil der Binnenschiffer nicht gesenkt werden kann, um die Förderung attraktiver zu gestalten. Ich habe mich hierzu an die Bundesregierung gewandt. Mehr dazu finden Sie hier:
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/044/1704480.pdf (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/044/1704480.pdf)

Lassen Sie uns also darüber reden, welche Möglichkeiten wir haben, Güter so umweltfreundlich wie möglich zu transportieren – und was Sie als Binnenschiffer dazu beitragen können und was meine Aufgabe als Politikerin hierbei ist.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Valerie Wilms MdB

dies nur zur Kenntnisnahme in Bezug auf den Anfangsbeitrag von Micha in diesem Thread.

und am besten hat mir der Satz von den Grünen gefallen, die Güter gehören auf den Schienen transportiert, die direkt neben den Flüssen liegen...ich krieg mich nicht mehr ein...

und freundlich grüsst der Schelm...sorry, der schappes

Ausstellungsschiff
26.04.2011, 21:30
Bitte Frau MdB Wilms und ihre Kollegen mal fragen, wo denn die Bahn ihren Strom bis heute hernimmt. Der "saubere Strom aus der Steckdose", mit dem auch die Züge fahren, besteht momentan noch aus Atomstrom, evtl. aus Strom aus Wasserkraft, aus Braunkohle, usw. Alles wird eingespeist. Als wir z.B. zu Hause auf Ökostrom aus Donauwasserkraftwerken umgestellt hatten und ich mal angefragt hatte, ob das jetzt nur noch Strom aus Wasserkraft sei, wurde das verneint. Nur ein bestimmter Prozentsatz sei Ökostrom, hieß es.. . .

Wir haben am Ostersonntag in Oberwinter über Nacht gelegen. Zum Glück war Feiertag und es fuhren weniger Güterzüge. Das, was aber gefahren ist, hat uns jedes Mal aus dem Schlaf geholt. Wohnen möchte ich dort nicht!

Wenn die Grünen wollen, dass mehr Güter auf die Bahn verlegt werden, dann müssten zusätzliche Bahnlinien gebaut werden. Die momentan Vorhandenen sind zum großen Teil marode, reichen außerdem bei weitem nicht. Das gibt die Bahn ja selbst zu. Aber, das würde ja auch Eingriffe in Flora und Fauna bedeuten! Komisch, da hört man nichts. Oder sind Insekten, Disteln usw. dort weniger wertvoll als an Flüssen?

Was wir an den Osterfeiertagen für Menschenmengen am Rheinufer haben liegen sehen!
An Bahngleisen lag niemand; naja, Gott sei Dank! Man hört nur immer wieder mal davon, dass der Zug wegen auf Gleisen spielender Kinder (meistens abends, wenn's dunkel ist und die bösen Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt haben) Verspätung hat. Ansonsten geht niemand freiwillig an eine Bahnlinie. Vielleicht, weil's dort nicht gemütlich ist?
In der Verkehrsrundschau 16/2011 gibt es ein Interview mit Frau MdL Wilms. Die Verkehrsrundschau ist ja auch das offizielle Mitteilungsorgan der BG. Das solltet Ihr Euch mal durchlesen!

Einen schönen Abend
Karin

Stadt_Aschaffenburg
26.04.2011, 22:00
Hallo Karin,

ich kann Deine Erregung gut verstehen.

Ihr wißt mit am besten, wie man es ist, wenn über Jahre hinweg immer wieder Fakten unter den Tisch gekehrt, Tatsachen verdreht und Befürworter mundtot gemacht werden. Es ist endlich an der Zeit, mit der Augenwischerei aufzuhören und endlich einzusehen, daß die Binnenschifffahrt der einzige Verkehrsträger ist, der ohne Belästigung der Bevölkerung noch in der Lage ist, das ständig steigende Frachtaufkommen verträglich zu übernehmen.

Alle anderen Verkehrsträger sind längst über ihre Grenzen gegangen, die Netze sind überlastet und marode und die Belästigung ist immens.
Natürlich ist es auch unser Ziel, die Möglichkeiten auszunutzen, um die Binnenschifffahrt noch umweltfreundlicher zu machen, aber es ist endlich auch Aufgabe der Politik, die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen. Nirgends braucht es so wenig Eingriffe in die Natur, um leistungsfähige Verkehrsadern zu haben, wie bei den Wasserstraßen. Und die Binnenschifffahrt wäre noch viel konkurrenzfähiger, wenn endlich diese völlig unsinnige Subventionierung der Bahn aufhören würde! Wir brauchen keine Almosen, nur transparente Märkte und Gleichbehandlung!

Dem sollte man endlich ins Auge sehen, statt den Leuten mit Unwahrheiten die Augen verdrehen zu wollen. Das ging vielleicht, bevor es das Binnenschifferforum gab, jetzt ist das nicht mehr so einfach!


LG
Micha


P.S.: Ich kann mir ja mal den Spaß machen und im Mittelrheintal alle Anwohner befragen, was ihnen lieber ist: die Schiffe, oder die Züge. Das Ergebnis kenne ich jetzt schon - und die Politik kennt es auch, aber die Bahn bekommt Subventionen ohne Ende, um sie konkurrenzfähig zu halten.

Warum?

Fangt endlich mal an, an Euer Volk zu denken, statt immer nur an Euch!

Kawumm 68
26.04.2011, 22:37
Hallo Micha!

Du hast geschrieben wir sollen an unser Volk denken. Wir Schiffer sind sogar zu blöd an uns selber zu denken.

Du siehst doch die rege Teilnahme an der Frachtendiskussion. Einen lausigen Tag zu finden an dem sich ein paar Schiffer mit Fachkundiger Unterstützung aus dem Forum mal zusammensetzen ist nicht möglich. Sich zu einigen, dass soviel verdient wird, dass mein sein Schiff up to date hält und damit auch im Sinne der Umweltfreundlichkeit die Nase vorn hatt, ist nicht möglich. Satt dessen wird in rühriger Anmutung über Langsamläufer diskutiert. Ja es sind Langsamläufer, sie laufen langsam aus. Die Zeiten ändern sich. Grün ist derzeit die Zukunft. Wer seinen Betrieb nicht"grün" macht, wird umweltfreundlich entsorgt.

Wir schuften für zweistellige Profite der Großen Reedreien und der Verschmutzer sind nicht die Großen sondern der "fleißige Patti". Und das dolle ist, dass die großen immer "sauber sind". Die befrachten nur.

Micha, du hattest geschrieben, dass ich nicht so den Mund voll nehmen sollte:roooll:, aber ich hallte mich extrem zurück die Einfälltigkeit der Pattis nicht in deutlicher Sprache zu fassen.:mad1:

Wir haben alle Asse in der Hand und passen immer wieder

Schöne Grüße Kawumm 68

Schappes
26.04.2011, 22:43
Hallo zusammen,
in Baden-Württemberg geht der Ärger mit den Grünen wohl schon los...neugierig geworden ?
hier bitteschön...http://www.faz.net/s/RubCE844206AD5543959580E21EDC440854/Doc~ED71DFBC2E32C459A8A7C67082B8112C4~ATpl~Ecommon ~Scontent.html
die Haftung für den Link liegt beim Anbieter

es grüsst lächelnd der schappes

Joana
26.04.2011, 23:31
Hallo zusammen,
da sieht man wieder, es bracht nur der schicke Dienstwagen angeboten werden und die Politiker schmelzen dahin. Vielleicht sollten wir mal ein schickes Binnenschiff anbieten.
Apropo ökologisches Auto. Diese Dienstwagen brauchen wegen ihrer hohen PS trotzdem mehr Sprit als meine 17 Jahre alte Karre,
deren Abgaswerte auch besser sind als die eines Mecedes SKL.
Grüsse Joana

Ausstellungsschiff
26.04.2011, 23:34
Gut so, Herr MP Kretschmann lässt die Katze aus dem Sack und schon muss er zurückrudern!
Selbst die Grünen-Politiker mögen längst große, tolle, schnelle Autos! Herr Kretschmann wird auch bald auf den Geschmack kommen und dann sagen "Was stört mich mein Geschwätz von gestern".
Keiner von den Grünen möchte mehr mit dem Fahrrad kommen! Eine Grünen-MdB hat sich mal anlässlich einer Motorrad-Ralleye von Berlin nach Wien in den Print-Medien geäußert: "Jeder Mensch hat Anrecht auf einen Lustfaktor - und meiner ist das Motorradfahren!" Also haben auch wir Anrecht auf einen Lustfaktor, der da ist: Wir haben Freude an unserem Beruf (zumindest meistens), wir lieben die Natur und wir versuchen, etwas Gutes dafür zu tun; wenn man uns lässt . .

Stadt_Aschaffenburg
27.04.2011, 00:00
Heee Jörg,

das hört sich ja an, als wolle ich dir einen Maulkorb verpassen :rooll: da mußt Du aber dazu sagen, daß Du den Entschluß gefaßt hattest, Dich nicht mehr so aus dem Fenster zu lehnen und ich dann gebeten habe, daß Du dich weiter beteiligen sollst, du müßtest den Mund ja nicht ganz so voll nehmen.

...das mußte ich mal klarstellen :lool:

Ansonsten muß ich leider zugeben, daß Du vollkommen recht hast! Es gibt nur sehr wenige in diesem Gewerbe, die allgemein denken und etwas bewirken wollen. Allerdings bekommt man es ja auch nicht gerade einfach gemacht. Wer hat schon Zeit, sich auf jede Veranstaltung zu setzen und dann zu hoffen, daß er zu Wort kommt, wenn nachher sowieso wieder nichts dabei herauskommt....?

Deswegen bin ich froh, daß wir eine Plattform zum Austausch incl. Anbindung an die Politik bieten können, damit die Öffentlichkeit auch mal wahrnimmt, um was es geht.
Ich hoffe nur, daß sich demnächst noch viel mehr Leute beteiligen.

Ich kann mich noch an Zeiten vor 2 Jahren erinnern, da fanden einige Schipper das Forum hier zu langweilig, weil es nur um Schiffsbilder gegangen sei. Aber angefangen hat solche Diskussionen wie diese damals auch niemand...
Also bitte - dann wäre doch jetzt der richtige Zeitpunkt, sich zu beteiligen :super:

Immer dran denken: Das Binnenschifferforum fährt dahin, wo es seine User hinsteuern!


LG
Micha

Joana
27.04.2011, 00:39
Hallo,
dass die Binnenschiffffahrt einiges ins rechte Licht rücken muss liegt auf der Hand. Umweltschutz ist wichtig
( die meisten von uns haben Kinder und die sollen auch noch leben können) Nur die meisten Leute wissen nichts über die Schifffahrt. Werbung, Presse und ganz besonders mal den Mund aufmachen ist gefragt.
Ich bin gerade dabei mich über den dieselelektrischen Antrieb von Schiffen
zu informieren ( Beispiel VIKING LEGEND) aber es ist erheblich schwieriger da Informationen zu bekommen, wie über ähnliche Antriebebei Bahn oder Strassenverkehr. Und was sagt das aus?
Ich stimme Micha zu. Es müssen sich an den Diskussionen viel mehr Leute beteiligen und es muss mehr in die Öffentlichkeit getragen werden. Sonst wird die Binnenschifffahrt nur am Rande wahrgenommen und meist auch noch romantisiert und realitätsfremd.
Grüsse Joana

Kawumm 68
27.04.2011, 00:47
Hallo Joana!

War das nicht SLK?:wink: Frauen!?!:lool: War nur Spass

Hallo Micha, das mit dem "Maulkorb" hab ich auch nicht anders Verstanden. Aber ich könnte hier echt so manche male in die Tasten beissen.:evil:

Wie die Zeitungsberichte zeigen bekommt die Schifffahrt einen falschen Ruf. Und wenn dieser sich einmal festgesetzt hat wird man diesen so schnell auch nicht wieder los.

Und wenn die Bahnstrecken erst gebaut und viele Wasserstrassen aufgegeben wurden, ist es zu späht. Und alle können wir keine Fahrgastschiffe betreiben.:fragkratz:

Zu den Grünen kann ich nur sagen, jetzt kann man nicht nehr dagegen sein jetzt muss man für etwas sein. Und auch die mussen mit einem Haushalt klar kommen.

Mit Stuttgart 21 konnten sie sich mit einem Volksentscheid retten. Die Bevökerung wird nämlich für den Bahnhoff stimmen. So stehen die Grünen und SPD gut da und müssen keine Strafe zahlen.

Der Rest wird sein wie man an der Regierung bleibt

einen schönen Abend noch,

Gruß Kawumm 68

PS morgen kommt der Herr Staffeld von der FDP bei mir an Bord. Ich werde dann berichten

Stadt_Aschaffenburg
27.04.2011, 00:50
Hallo Jörg,

sag Herrn Staffeldt schöne Grüße von mir! Frag mal, wie es an der Seenplatte gewesen ist. Wenns gut gewesen ist, fahre ich vielleicht auch mal hin.
Gut... vielleicht nicht ins selbe Etablissement, aber immerhin in die gleiche Gegend :lool:

Ich finds wirklich gut, daß er so konsequent ist und sich bei dir informiert :super:

Wenn nur alle so wären...

LG
Micha

Friedhelm L.
27.04.2011, 00:58
Hallo Joana,

siehe mal bei Tante Wikipedia unter Amulet (2010). Dort findest Du den Ecotanker Amulet mit dieselelektrischem Antrieb und auch weiterführende Links zur eingebauten Technik.

Gruß

Friedhelm

Joana
27.04.2011, 01:04
Hallo Friedhelm,
Danke, werde mich gleich mal draufstürzen.
Grüsse Joana

Schappes
27.04.2011, 01:06
Hallo Kawumm,
tu uns doch allen man den Gefallen und lade schriftlich, per Fax vielleicht, höflich und formvollendet diese Frau Dr. Valerie Wilms MdB ein. Ich könnte mir vorstellen, dass Sie zusagt, da ihr Interesse an der Binnenschiffahrt sicher gross ist. Ausserdem wäre es doch mal eine Abwechslung zu Fahrrad, Dienstwagen oder Bahn.

Leider wird die Dame an Pfingsten nicht in Berlin sein, sonst könnten wir Sie zu einer Diskussionsrunde einladen.

es grüsst freundlich der schappes

Lava
27.04.2011, 09:53
wer glaubt, durch ständige Beschimpfungen und Unterstellung von Unfähigkeit bei Politikern jeglicher Art Symphatien und Unterstützung erreichen zu können, irrt; zielführende Lobbyarbeit sieht anders aus.

eine Handvoll vorlauter und besserwisserischer (mit welchem Recht?) Querulanten kann immensen Schaden anrichten.

wer soll denn Unterstützung leisten, wenn ständig auf Parteien jeder Farbe eingedroschen wird?

Schappes
27.04.2011, 10:32
@Lava
wenn hier ein User oder ein Gast seine Meinung kundtut dann ist das gewollt, denn dafür ist ein Forum da und davon lebt ein Forum, vom Austausch und von der Diskussion.
Deshalbmuss hier niemand ein Querulant sein, jedenfalls besser als ein Duckmäuser, welcher der Politik nach dem Mund redet.
Es geht hier nicht darum Sympathien zu erzeugen, sondern für die Binnenschiffahrt einzutreten, Forderungen zu stellen, Rechte einzufordern auch Zugeständnisse zu machen und ganz WICHTIG...die Thematik nach aussen zu tragen, damit die Menschn im Land, die Medien aufmerksam werden, erkennen welches Spiel hier von Lobbyisten der Bahn getrieben wird umdie Binnenschiffahrt klein zu reden oder sogar in Bezug auf Umweltfreundlichkeit Unwahheiten in den Raum zu stellen. Hier wird niemand beleidigt,beschimpft nicht mal User die seltsamerweise nur bei ganz bestimmten Themen unqualifizierte Beiträge einstellen, unsachliche und unterstellende Äusserungen von sich geben.
Das ist ein Forum in dem alle Teilnehmenden ihre Meinung darstellen dürfen.
Im nächsten Beitrag den ich hier in diesem Thread einstelle, werden Menschen mit gesundem Menschenverstand und der notwendigen Intelligenz erkennen mit welchen Mitteln hier pro Bahn und contra Binnenschiffahrt vorgegangen wird, einzig und allein um der Binnenschiffahrt, dem umweltfreundlichsten Verkehrsträger auch in der Zukunf das Wasser abzutragen.

in diesem Sinne grüsst freundlich der schappes

Lava
27.04.2011, 10:45
hallo Schappes,

ließ meinen Beitrag noch mal ganz langsam durch, sind ja nur drei Sätze; mit deiner Antwort hast du das Thema darauf völlig verfehlt.

ja, eben: die Bahn hat ihre Lobby, wieso wohl?

und wo ist die Lobby der Binnenschifffahrt?; soll sie mit Beschimpfungen derer, die man braucht, aufgebaut werden?

"Meinungsfreiheit" wird sehr häufig mißverstanden; sie endet da, wo dadurch einzelnen oder einer Gemeinschaft Schaden zugefügt wird.

auch dieses Forum ist keine geschlossene Gesellschaft, sondern per Internet weltweit einsehbar; ich glaube, das wird hier manchmal bei der Selbstdarstellung vergessen.

Schappes
27.04.2011, 10:55
Hallo zusammen,
hier ein Veranstaltungstipp,
Staustufen Ahoi? Zwischen Wasserstraße und Flusslandschaft: Was wird aus der Elbe?

Podiumsdiskussion mit Ernst-Paul Dörfler, BUND-Elbeprojekt, Vertreter IHK Dresden, Valerie Wilms, Bundestagsabgeordnete der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Moderation: Gisela Kallenbach, umweltpolitische Sprecherin GRÜNE-Landtagsfraktion
Zeit: Dienstag, 3. Mai 2011 19:00 - 21:00 Uhr
Ort: Torgau, Kulturhaus Torgau-Kultur e.V., Rosa-Luxemburg-Platz 16

interessant finde ich die Teilnehmer auf dem Podium...und fordere die massgeblichen Vertreter der Binnenschiffahrtsverbände auf sich dort anzumelden um z.B. die IHK mit ihrem Wissen zu unterstützen. Auch Schiffervereine aus diesem Raum sollten daran teilnehmen, auch Leute aus unserem Forum genauso wie Betroffene aus der Binnenschiffahrt und alle an der Schiffahrt interessierten Menschen. Auch Hafenbetreiber, Verlader, Befrachter, meldet euch dort an...Kontaktadressen sind im Beitrag extra angegeben, damit die Veranstaltung ein Erfolg wird.
hier der Link
http://www.mobiles-sachsen.de/termine/cal/event/20110503/view-list%7Cpage_id-1139/tx_cal_phpicalendar/zwischen_staustufen_ausbau_und_flusslandschaft_quo _vadis_elbland-2.html
die Haftung für den Link liegt beim Anbieter

ich bitte euch darum, unbedingt auf diese Zeile im Kopf des Beitrags zu achten unter dem Dach von Bündnis90/die Grünen im sächsischen Landtag

Qualitätsoffensive für den Bahnverkehr in Sachsen

nehmt daran teil, sofern ihr könnt, es sind sicher Vertreter der Presse vor Ort, es muss publik gemacht werden, was hier abläuft.

es grüsst freundlich der schappes

Schappes
27.04.2011, 11:08
@Lava
ich hatte den Beitrag sehr genau durchgelesen und ich verwehre mich, auch im Namen anderer User dagegen, dass hier Leute beschimpft werden. Unfähigkeit zu unterstellen ist legitim und gehört zur freien Meinungsäusserung, Grundrecht. Und das man dieses Forum wetweit einsehen kann, finde ich absolut phantastisch. Die vielen User und Gäste beweisen doch wohl, dass die Diskussionen, Berichte, Themen hier gern gelesen werden, bzw. sich viele Menschen auch ausserhalb der Binnenschiffahrt durch ihre Anwesenheit Interesse an der Thematik bekunden
Ansonsten möchte ich weitere Beiträge von LAVA nicht mehr kommentieren.

es grüsst freundlich wi stets der schappes

Stadt_Aschaffenburg
27.04.2011, 12:21
Hallo zusammen, lieber Herr Lava,

die Frage ist, ob man nicht das Recht hat, sich aufzuregen, wenn man mit ansehen muß, wie ein Verkehrsträger, der beinahe 20% des Frachtaufkommens in einer derart unauffälligen, günstigen und umweltschonenden Weise zuverlässig und sicher transportiert, immer wieder hinter den Konkurrenten zurückgestellt wird, der all diese Adjektive nicht oder nur zum Teil verdient und nur aus einem Grund überhaupt noch konkurrenzfähig ist: wegen der immensen Subventionen.

Das hier ist keine öffentliche Denunzierung von Politikern, sondern vielmehr eine Unmutsbekundung darüber, daß der Staat sein in die Jahre gekommenes Baby Jahr für Jahr wieder mit Vitaminspritzen in Milliardenhöhe aufpäppelt, statt es endlich in die Unabhängigkeit zu entlassen, damit es sich unter realen Bedinungen bewähren möge.

Man sieht stillschweigend zu, wie der LKW-Verkehr jedes Jahr massiv zunimmt, wie die komplette Infrastruktur des Straßennetzes durch den Fernverkehr niedergewalzt wird und es fällt einem nichts besseres ein, als eine LKW-Maut auf Autobahnen einzuführen, damit die Landstraßen und Ortsdurchfahrten auch noch vollends vernichtet werden und man sich nicht mehr getrauen kann, seine Kinder auf die Straße zu schicken.

Man duldet, daß der Ost-West-Verkehr von den großen deutschen Seehäfen aus ständig zunimmt, bringt es aber einfach nicht übers Herz, die leistungsfähigste Verkehrsader in den Osten mit verhältnismäßig geringen Mitteln so zu trimmen, daß die Hälfte dieser Belastung mit einem Schlag wegfallen könnte und das obwohl die betroffenen Länder eindringlich darum bitten, weil sie die Lage längst erkannt haben.

DAS ist das, worüber ich mich aufrege - und zwar deswegen, weil wir ausgerechnet von der selbsternannten Umweltpartei die meisten Steine in den Weg geschmissen bekommen, die bei realer Betrachtung auf einem ganz anderen Standpunkt stehen müßte.

LG
Micha

Ausstellungsschiff
27.04.2011, 12:42
Von Micha super geschrieben!
Wer das liest, kann ihm nur zustimmen!
Ich bin gespannt, ob Frau Wilms sich dazu äußert.

Kawumm 68
27.04.2011, 17:04
Hallo Lava!

schön das du wieder da bist, schön das sich nichts geändert hat. Wenn das keine Polemik ist was du hier machst, dann weis ich auch nicht. Dies Forum ist von den machern zu einem tollen Medium geworden. Ich würde dir Vorschlagen, wenn es dich den wirklich interessiert, hier auch Vorschläge und Ideen auf zu listen. Ansonsten würde ich sagen du gehörst zu denen, welche du hier beschimpfst.

Hallo Forum!

Der Herr Staffeldt konnte heute meiner Einladung folgen. Fast drei Stunden haben wir miteinander gesprochen. Ich denke dass er sehr wohl eine andere Sichtweise kennen lernen konnte. Natürlich kann auch er nicht sofort alles ändern.
Und einiges läst sich auch nicht änderen. Ein Mittel bleibt uns, das ist informieren. Immer und immer wieder. Wir sprachen auch über Reformen und deren Probleme. Eine Wasserstrassenreform ist nötig. Wir müssen aber auch aufpassen dass diese nicht zum Nachteil wird.

Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist immer noch da. Wichtig ist es aber auch diese zu Pflegen. Da ist das bereitwillige informieren von Spaziergänger oder Yachtleuten ein Anfang.
Ich glaube dass Herr Staffeld auf unserer Seite ist, und dass ist erst einmal gut zu wissen.

Aber wir könnten immer noch alles selber regeln. Ein Zusammenschluss von Pattis ist immer noch die einfachste Variante.


Die Frau Dr. Wilms hat sich für Ende Juni bei mir angekündigt. Ich werde sie auf meinem Schiff mitnehmen und versuchen sie zu überzeugen.

schöne Grüße Kawumm 68

Schappes
27.04.2011, 17:23
Also doch...
juchhu...find ich jetzt mal Super von Frau Dr. Valerie Wilms MdB...Kompliment für die Zusage und Kawumm...Du machst das schon.
Es wäre gut wenn andere Binnenschiffer auch beginnen, mal Abgeordnete, Minister und andere Entscheidungsträger auf ihre Schiffe einzuladen um ihnen mal vor Augen zu führen wo der Schuh drückt und welche Schritte von Seiten der Politik nötig wären um hier einiges im Sinne der Schiffahrt zu bewegen.
Dabei solltet ihr nicht vergessen, auch die Fachleute, Verantwortlichen aus Wirtschaft und Industrie auf euch aufmerksam zu machen, auch diese Persönlichkeiten auf die Schiffe zu holen. Denn ich denke in vielen grossen Unternehmen ist gar nicht bekannt was die Binnenschiffahrt zu leisten vermag, in welchen Grössenordnungen hier Transporte durchgeführt werden können, vor allem in welcher Vielseitigkeit.
Und was das informieren von Spaziergängern, Yachtleuten etc. betrifft, es sind hier richtig gute Fachleute im Forum, die zum Teil in Rente oder Pension sind...geht zu den Yachtclubs, Vereinen etc. und sorgt für ein Miteinander auf den Wasserstrassen, für ein besseres Verständnis beiderseits, denn auch in Bootclubs usw. sitzen mitunter die richtigen Leute, die aber oft nicht wissen wo die Problematik in der Binnenschiffahrt liegt.
Nicht ruhig hinterm Ruder stehen, sondern Aufmerksamkeit erwecken, ihr seht doch...es wirkt. Unser Forum ist auf dem richtigen Weg...
ich finds Klasse....

mit einem Lachen im Gesicht...der schappes

Lava
27.04.2011, 17:28
na also, geht doch!

man muß sich einfach nur gegenseitig zuhören und versuchen die jeweiligen Argumente des Gegenüber zu verstehen; nur Forderungen stellen genügt eben nicht, in ersten Linie muß jeder selbst was tun.

daß sich Schifffahrt in der Bevölkerung einer hohen Akzeptanz und Beliebtheit erfreut ist doch außer Frage; ich weiß nicht, warum das hier von manchen in Zweifel gezogen wird.

politisch ist nur etwas zu erwirken, wenn man Freunde "an der Macht" für sich gewinnt, also eine Lobby hat; hier sehe ich für die Binnenschifffahrt ein großes Manko, dem sich die entsprechenden Verbände wie auch geeignete Einzelpersonen annehmen sollten.

Politiker sind auch nur Menschen; sprecht mit ihnen wie mit eurem Befrachter, aber nicht ständig mit Vorwürfen, Unterstellungen und Forderungen zum Feind machen!

merke: Begegnungen "Kopf auf Kopf" sind gefährlich ...................

Norbert
27.04.2011, 17:32
Hallo schappes


.., denn auch in Bootclubs usw. sitzen mitunter die richtigen Leute, die aber oft nicht wissen wo die Problematik in der Binnenschiffahrt liegt.

genau dort wirst du einige von diesen Leuten finden. Die nicht nur hohe Positionen in Unternehmen bekleiden, sondern sind auch begeistete Wassersportler sind.

Gruß Norbert

Joana
27.04.2011, 23:19
Hallo zusammen,
Vielleicht muss man manches auch vereinfachter, verständlicher
und für die Öffentlichkeit vorstellbarer darstellen.
Rund 250 Mio. Tonnen Güter, die über die deutschen Binnen-
wasserstrassen pro Jahr transportiert werden ist eine schwer vorstellbare Menge. Wenn man diese Menge per LKW transportieren
würde, entspricht diese Menge ein Verkehrsmehraufkommen in Deutschland von täglich rund 28.500 LKW.
Auch das ist schwer vorstellbar. Jeder denkt sich: das verteilt sich
ja über ganz Deutschland.
Machen wir es vorstellbarer.
Da wohnt jemand an der Mosel. Wenn ich dort kein Schiff mehr fahren lasse, ergibt das zum normalen täglichen Verkehr eine
Mehrbelastung von rund 1600 LKW täglich.
Möchte dieser Jemand an der Mosel das wirklich jeden Tag
sehen, hören und riechen ???

Vielleicht kann man die Bevölkerung so erreichen.
Nur so ein Gedankenspiel zum Nachdenken

Grüsse Joana

Rheinlotse Klaus
27.04.2011, 23:34
Joana,

mit Deinem Vorschlag hast Du völlig Recht. Große, abstrakte Zahlen helfen nicht. Man muß das auf die Verhältnisse vor Ort "runterbrechen" oder besser gesagt: rechnen. Dann wird das anschaulich und fassbar. Diese beispielhaften 1.600 LKW oder auch 150 bis 200 Güterzüge am Tag, d. h. alle 7-9 Minuten ein Zug, so etwas können sich die Leute vorstellen.

LG Klaus

Kawumm 68
28.04.2011, 00:25
Hallo Joana,

genau der richtige Weg! Ich hab dem Spiegel mal ein Leserbrief geschrieben in dem ich es in Staukliometer dargestellt habe. Ich kam für den MLK, ca 18 Mio Tonnen, auf rund 80Km weniger LKWs zwischen Berlin und Ruhrgebiet. TÄGLICH!!!!

Ich habe damals die Spiegelredaktion auch eingeladen, es war denen lediglich eine unpersönliche Standartmail als Antwort Wert

Gruß Kawumm 68

Elbianer
28.04.2011, 00:25
Hallo Zusammen,
ich habe hier mal drei Bilder aus Decin. Sie zeigen einen der Gründe warum die Tschechen unterhalb von Decin seit Jahren eine Staustufe bauen wollen. Hut ab vor den Kollegen die da mit Schubverbänden und Kaskos durch müssen.
Natürlich hat ein Staustufenbau Auswirkungen auf die Umwelt, die Frage ist aber die nach der Alternative. Wer die Gegebenheiten an der Oberelbe kennt und da mehr Güter auf die Bahn verladen will hat nicht mehr alle Tassen im Schrank, die spätestens dann den Einwohnern aus den ihrigen fallen.

Ich würde gern zu dieser Veranstaltung (Beitrag #20) fahren, aber für etwa 750 Kilometer eine Strecke habe ich in der Saison zu wenig Zeit.

Mich würde nur mal interessieren, ob Deutschland genau so protestieren und sich in die Angelegenheiten eines anderen Landes einmischen würde, wenn am Oberlauf der Elbe nicht Tschechien, sondern ein Land von den Siegermächten zu Hause wäre.

Gruß Thomas

Schappes
28.04.2011, 00:28
Hallo zusammen,
dann stellen die Leute aus dem Forum die diese Zahlen genau kennen, vor allem müssen diese auch der Wahrheit entsprechen, solche Flyer hier ein, auf denen solche Zahlen aufbereitet stehen. Solche Flyer könnte man dann verteilen bei allen möglichen Gelegenheiten. Mit wenig Text und vielen schönen Bildchen von langen Zügen und vielen Stau's auf den BAB und den vierspurigen Landstrassen usw.
Dann könnten die FKGS, FGS, KV's, SB's TMS und GMS sich solche Flyer entweder ausdrucken, Plakate, Poster draus machen lassen, oder wie schon angeregt auch Planen, Spruchbänder für den Dennebaum anfertigen lassen um diese Tatsachen bekannt zu machen. Das könnte auch über den Verein Binnenschifferforum hilft e.V. in die Wege geleitet werden, z.B. über Druckereien mit denen manche hier drin sowieso zusammenarbeiten. Ich wäre schon mal bereit mindestens 1000 solcher Flyer in z.B. DIN 5 zu nehmen und auch einige Poster und Plakate.
Der grösste und beste Werbeträger seid ihr selbst, denkt mal darüber nach. Und einen passenden und ansprechenden positiven Slogan sollten wir erstellen...
der umweltfreundliche Verkehrsträger in Deutschland...Binnenschiffahrt...modern, leistungsfähig, vielseitig, umweltbewusste Transportlösungen...da gibt es noch mehr, seid mal kreativ. Joana, Rheinlotse und viele,viele Andere hier drin, sind absolut fähig sich zu engagieren um etwas zu bewirken.

so, nun hab ich wieder etwas weniger Zeit mich hier zu tummeln, bin für knapp zwei Wochen in München...
wünsch euch Allen schöne Tage, tut was getan werden muss und mehr, vor allem viel von dem was Spass macht...es grüsst freundlich wie eh & je...der schappes

kawumm...dann nimm mal den Stern...lol...den les ich recht gern...evtl. könnte man mal eine Redaktion dazu bringen sich für die Binnenschiffahrt zu interessieren. Darf auch TV sein, Formate gibt es da genug für.

Stadt_Aschaffenburg
28.04.2011, 00:38
Hallo Jörg,

auf die Zeitungen kannst Du dabei im Moment nicht zählen und genau deswegen dürfen wir nicht müde werden, auf die Binnenschifffahrt selbst aufmerksam zu machen. Der Weg, den Du beschreitest, ist genau der Richtige :super: und ein paar Provokationen hier und da müssen sich Leute, die so unsachlich diskutieren, sich einfach gefallen lassen :lool:

Wenn die politische Debatte endlich mal auf einem einigermaßen sachlichen Level angekommen ist, kann ich auch VIEL netter sein :lool:

LG
Micha

Elbianer
28.04.2011, 00:40
Spruchbänder für den Dennebaum anfertigen lassen um diese Tatsachen bekannt zu machen.


...gab es schon, wenn auch nicht in der hier geschilderten Form.

Stadt_Aschaffenburg
28.04.2011, 00:47
Hi Thomas,

gab es schon - muß es wieder geben :super:
Fehlt nur noch, daß wir im Umkehrschluß in einem Stau ein Spruchband ausrollen würden: "Diese 86 LKW bräuchten nicht im Stau zu stehen, wenn die Ware auf einem Schiff transportiert worden wäre". Ich glaube aber, dann müßten wir durch eine Prügelgasse :)

LG
Micha

Joana
28.04.2011, 00:49
Hallo Elbianer,
aber genau das ist es. Jeder LKW, Transporter und auch viele Pkw haben Werbung auf ihren Seiten. Und auch
die Bahn hat Werbung auf einigen Waggons.
Warum nicht die Schiffe????? Und noch dazu in eigener Sache.
Wie man auf deinem Bild sieht, ist doch ausreichend Platz dafür, dass es auch jeder lesen kann.
Es fehlt nur noch ein wenig Mut und Selbstbewusstsein.
Gruss Joana

Joana
28.04.2011, 00:54
Hallo Micha,
warum eigentlich nicht. Auf vielen Staupunkten im Strassenbereich sind immer wieder Protestbanner angebracht, die für
Umgehungsmöglichkeiten wie Tunnel, Umgehungsstrassen usw. plädieren. Warum nicht an Staupunkten entlang der Flüsse
auf die Umgehungsmöglichkeit Binnenschiff hinweisen ?
Grüsse Joana

Schappes
28.04.2011, 08:13
Hallo Thomas,
dass es diese Spruchbänder schon gab oder noch gibt ist eine Sache. Allerdings finde ich das zu wenig. Genau solche Art von Hinweisen, Werbung für die Binnenschiffahrt muss es noch viel mehr geben. Ich sehe manchmal an Schleusen auf den Schaukästen und auf Webseiten von WSV, WSA solche Gegenüberstellungen von Bahn, LKW, Binnenschiff...nur auf den Schiffen selbst...viel zu selten.

Ausser auf fachbezogenen Webseiten, Publikationen von Schiffahrtsverbänden...aber wer liest die schon. Es gibt hunderte von Formaten über Lokomotiven, Traktoren, Flugzeuge im Handel...aber geht mal in eine grosse Bahnhofsbuchhandlung und sucht nach einem Heft, Journal über die Binnenschiffahrt, da werdet Ihr mal staunen....was es nicht gibt, ausser Kriegsschiffen, die sind eher selten auf Rhein, DEK und MDK.
Wenn ich ab und an in Bamberg bin, stehe ich oft an der Schleuse und immer sind Menschen da, Touristen, Einheimische, Väter mit Söhnen die den Kids dann erklären was in der Schleuse gerade geschieht(oder das zumindest versuchen). Da ich gerne mit Menschen rede, tu ich das auch bei solchen Gelegenheiten und siehe da, das Interesse ist gross.
Die Menschen erzählen mir, dass sie das fasziniert, dass sie sich freuen Schiffe zu sehen und darüber nachdenken, woher, wohin diese Schiffe wohl fahren.
Sie bedanken sich bei mir für Erläuterungen, Hinweise etc. Selbstverständlich weise ich natürlich auf den Transport von Gütern hin, welche Mengen da umweltfreundlich, ohne die BAB zu belasten bewegt werden. Und auch darauf wie mit wenig Personal an Bord die Gütermengen quer durch Europa bewegt werden.
Kommentare wie...oh, so haben wir das noch nie gesehen, wir gehen gerne an Flüssen und Kanälen spazieren, dort herrscht Ruhe und Idylle...ja, Züge sind laut, gefährlich wenn diese durch Wohngebiete sausen...und last not least..wir möchten gar nicht wissen, welche Gefahrguttransporte da nächstens durch unsere Städte fahren.
Die Binnenschiffahrt hat Sympathien in der Bevölkerung und auch vereinzelt bei Politikern, diese sollten wir forcieren, nach vorne bringen und dazu gehört die Werbung in eigener Sache.
Ich bin gerne bereit dafür zu sorgen, dass Informationen jeglicher Art zu den Menschen gelangen, das könnte Andere auch tun, an den Steigern der FGS auf den FGS selbst und bei allen anderen Möglichkeiten.
Und lasst in eigener Sache Werbung los in den Kreisen von Industrie, Wirtschaft über die IHK z.B. dort könnt ihr auch Webseiten einstellen, in denen ihr euer Angebot vorstellt, Kapazitäten, die Möglichkeiten aufzeigen die der Transport mit dem Binnenschiff bietet.
Ich hatte es schon mal angeregt...einen neuen Thread zu eröffnen, in dem ihr alle mal auflistet, was Alles transportiert wird auf den Schiffen...von Ammoniak bis Zement...vielleicht beteiligt ihr euch mal bitteschön daran, aufzuzeigen welche Güter ihr transportieren könnt eben auch Reaktorteile u.ä.

wie heisst es so schön....wer nicht wirbt..der stirbt

in diesem Sinne...der schappes der sich jetzt gleich auf den Weg nach München macht

Ausstellungsschiff
28.04.2011, 08:28
Guten Morgen Joana,
das mit den Spruchbändern oder Bannern haben wir (mit Kollegen, die auch viel auf der Donau fahren) im Jahr 2000 für einige Monate gemacht.
Ich hatte mal ein paar Sprüche "erfunden", wie z.B. "es ist Stau und wir fahren vorbei"; dazu gibt es bei uns auf der Homepage ein aussagekräftiges Foto, als wir gerade bei Deggendorf unter der Autobahnbrücke durchfuhren und oben war ein großer Stau. Ich hatte damals von dem Stau auf Antenne Bayern gehört, schnell den Fotoapparat gezückt und als wir dann drunter durchfuhren, fotografiert. Außerdem sind mir damals noch ein paar andere Sprüche eingefallen, wie "Wir können der Umwelt das Wasser reichen", oder "bei uns kommt nur das Schiff ins schwimmen".
Solche Plakate anzufertigen sind nicht gerade billig. Anfangs hatten wir's mit beschichteten Stoffbannern gemacht, die dann aber an den Ösen ausgerissen sind, ruckzuck schmutzig waren. Das hat dann richtig hässlich ausgesehen.
So etwas zu regeln, war nicht einfach, weil nur wenige Kollegen mitgemacht hatten. Damals wurde die Aktion aus dem 100 Mio-Topf für die Binnenschifffahrt finanziert, und über BDS und BDB abgewickelt. Heute haben die Verbände ja kein Geld mehr und wie's bei den eigenen Kollegen aussieht, weiß ich nicht.
Grundsätzlich sind Werbebanner an Schiffen aber sehr gut, denn das Schiff gleitet langsam dahin, die Leute an Land können gemütlich die Texte lesen, nicht wie beim LKW, der an einem vorbeirauscht. Aber das muss alles organisiert werden. Wer soll's machen?

Viele Grüße vom Neckar zur Donau, unserem Lieblingsfluss
Karin

Schappes
28.04.2011, 08:51
Guten Morgen...ausgeschlafen ?
mir wäre es in erster Linie wichtig, dass so ein Flyer entworfen wird, auf dem man erkennen kann, was der "Leistungsträger Binnenschiff" im Gegensatz zu anderen Verkehrsträgern bietet. Das sollte allerdings nichts von den älteren Tabellen sein, sondern aktuell, modern, aufklärend etc. Und wenn solch eine verwendungsfähige Broschüre, Flugblatt, Flyer hier drin ist, würde ich mir diese runterladen und selbst drucken lassen. Dann trink ich eben mal ein, zwei Weissbier weniger...geht scho...
Wir bewegen uns....Schiffahrt hält Flüsse in Bewegung...Wasserstrassen müssen leben...und und und...lasst euch was einfallen, ihr könnt das.

es grüsst freundlich wie immer der schappes

achja...mehr Platz für Werbung...wie auf den Schiffen...gibt es eigentlich nicht..und nochmal...
wer etwas will sucht Wege...wer etwas nicht will, sucht Gründe

Unregistriert
28.04.2011, 09:14
hi,
Kennzahlen zur Schifffahrt findet man hier

http://www.partikulier.de/aktuell/2011/13-04-11_Tag_der_Logistik.pdf

schönen Tag noch
juergen

rrindke
28.04.2011, 09:15
Richtig Schappes.
Ein passender Spruch wäre " Wir erreichen unser Ziel, auch gegen den Strom." oder " Wer nur mit dem Strom schwimmt, ist bald unten."
oder " Binnenschifffahrt und Natur, das ist Leben pur." oder " Wasser ist die Quelle des Lebens, und wir bringen Euch darauf die Lebensmittel "
oder " ohne Transporte auf dem Wasser, wäre die Natur schon blasser."
So ich höre jetzt auf, sonst kommen die Männer mit den weißen Jacken. schöne Grüße Ralf

Ausstellungsschiff
29.04.2011, 09:39
Guten Morgen,
wir liegen inzwischen in Stuttgart und ich habe auf einem regionalen Radiosender in den 8-Uhr-Nachrichten folgendes gehört:
Das Land BW wird sich nicht an dem bundesweiten Feldversuch "Giga-Liner (LKWs mit bis zu 44 to) beteiligen. Die neue Regierung befürchte schwere Unfälle, größere Staus und noch mehr beschädigte Autobahnen. Vielmehr setze man alles dran, mehr Güter auf die Schiene zu bringen.
Von Schifffahrt kein Wort!!!
Viele Grüße aus dem Ländle
Karin

P.S. Inzwischen haben wir unser Schiff von außen grün gestrichen, sind also jetzt ein "green-ship". Das müsste der neuen Regierung doch gefallen ;o)

Lava
29.04.2011, 09:51
die Maximalgrößen für Gigaliner sind eine Länge bis zu 25,25 Meter und einem zulässigen Gesamtgewicht von 60 Tonnen.

mit Schiffen ist Fracht nur dahin zu transportieren, wo auch schiffbare Wasserwege bestehen; andere Regionen müssen auf Straße und Schiene bedient werden; hier gilt dann die Absicht, mehr Güter von der Straße auf die Schiene zu bringen, Wassertransporte sind da außen vor.

Schappes
29.04.2011, 09:58
no comment

koppschüttelsmileysucht

Gernot Menke
29.04.2011, 10:00
Von Schifffahrt kein Wort!!!

Moin Karin,

schreibt denen das doch mal! Der Spruch "von der Straße auf die Schiene" regt mich auch schon lange auf. Es müßte heißen: von der Straße auf umweltfreundliche Verkehrsträger. Der Spruch ist uralt und hat ein Eigenleben entwickelt - anders als in den Niederlanden hat die Schiffahrt bei uns eben keine Lobby.

Allerdings bin ich mir sicher, daß die Argumente weniger Energieverbrauch, weniger Emissionen und weniger Lärm wesentlich mehr Eindruck machen werden, als die Formel "je größer, desto besser", die (vielleicht nicht nur zu Unrecht) eher kritisch beäugt werden wird. Sonst verstehen die das nämlich als: "nur weil die ein Schiff haben, wollen die alles eindeichen, aufstauen und zubetonieren". Damit ist die Sache dann erledigt.

Weniger ist mehr - mein Leitspruch (stimmt FAST immer. Ich sage nicht "immer", denn: weniger ist mehr! :lool:)

:wink: Gernot

Ausstellungsschiff
29.04.2011, 10:13
Nein, "Herr Lava",
da wurde nix dazu gesagt, dass nur da, wo das Schiff nicht hin kann, sondern nur, dass man mehr Güter auf die Schiene bringen müsse.
Mit den vorhandenen maroden Bahnlinien ist das gar nicht möglich, also muss erneuert/neu gebaut usw. werden.
Ich bin noch nicht lange in dem Forum, aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass Sie kein Freund der Schifffahrt sind, bzw. nur Schifffahrt als Paddler auf der Lahn mögen.
MfG, Karin

Lava
29.04.2011, 10:21
flache, unsachlich Kommentare präsentieren den Horizont des Verfassers und sind nicht zweckdienlich.

Joana
29.04.2011, 10:47
Herr Lava,
Das die Frachten per Binnenschiff nur auf den schiffbaren Wasserwegen transportiert werden
können ist ja wohl logisch.
Es geht ja auch vielmehr darum, daß Frachten generell auf Bahn und Strasse verlegt werden sollen.
Diese sind jetzt schon völlig überlastet.
Macht unheimlich " Sinn " wenn die nicht ausgelastete Wasserstrasse direkt daneben läuft.
z.B. Bahnlinie am Rhein entlang, Autobahn an der Donau entlang usw.
Da fehlt doch wirklich nur mehr Werbung für die Binnenschifffahrt und am besten
gemeinsam.
Es ist nicht zweckdienlich, wenn sich die Binnenschiffer auch noch gegenseitig
angiften.
Das ist auch keine gute Präsentation eines Gewerbes in der Öffentlichkeit.
Gruss Joana

Lava
29.04.2011, 11:18
Joana,

so einfach ist das eben nicht zu betrachten; nur weil ein LKW oder Güterzug auf Straße oder Schiene neben einem Fluß her fährt kann man daraus nicht schließen, daß deren Fracht ebenso mit dem Schiff transportiert werden könnte.

Ladeort, Bestimmungsort, Menge und Art der Ladung, gesetzter Termin usw. usw. sind die zu beachtenden Parameter.

da, wo Schiffe am günstigsten und geeignetsten erscheinen, werden sie auch von der Industrie genutzt; und nur deren Nachfrage füllt unsere Auftragsbücher, nicht "die Politiker".

Eigenwerbung bei Betrieben an Wasserstraßen ist erfolgreich, manche hier haben das erkannt und fahren damit sehr erfolgreich.

Binnenschiffe haben im Schnitt 2x100m Werbefläche zur Verfügung; und wer nutzt diese?

z.B. GMS könnten in großen Lettern darauf schreiben:

ICH FAHRE ALLES FÜR SIE ........... RUFEN SIE AN .............. TEL: 0180-1234567890


so mancher Betrieb an Land kommt so erst auf die Idee, daß er seine Güter auch auf dem Wasser, vermutlich einfacher und preisgünstiger, transportieren lassen könnte.


jeder Selbstständige muß nach dem Motto "nicht reden, sondern machen" agieren, sonst klappt das nicht ..............................................

Kawumm 68
29.04.2011, 11:30
Ich hab die Nummer versucht, aber da stöhnt mich nur einer an:lool:

Lava
29.04.2011, 11:33
klar, der weiß ja vor lauter Auträgen nicht mehr, wo ihm der Kopf steht ...........................................

Joana
29.04.2011, 11:36
Hallo Lava,
Die Politiker füllen nicht die Auftragsbücher, daß ist klar, aber da die Wasserstrassen Staatseigentum sind,
sind sie verantwortlich für deren wirtschaftliche Nutzung und Sanierung für die Schifffahrt, natürlich auch
unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte. Des weiteren sind sie verantwortlich für Besteuerung,
Förderungen und Gesetzgebung / Bestimmungen, die die Schifffahrt und die Industrie betreffen.
Was die Betriebe entlang der Wasserstrassen betrifft, ist es auch klar, daß diese sich schon für die
Schifffahrt entschieden haben, sonst hätten sie dort nicht gebaut.
Was aber ist mit den Inlandbetrieben? Da ist doch noch ein grosses Potential.
Was spricht dagegen, wenn Waren aufs Schiff geladen werden und dann erst auf Bahn und LKW
verladen und von diesen verteilt werden. Das dient Schiff, Bahn und LKW und würde manche
Strecken besonders auf Strassen sehr entlasten.
Was die Terminierung der Transporte betrifft, ist es eine rein logistische Sache und könnte
der Transportart und Tempo angepasst werden.
Zu den ungenutzten Werbeflächen auf Binnenschiffen, bin ich gleicher Meinung
Und... mit Reden wird kein Geld verdient ausser man ist Politiker.
Gruss Joana

Ausstellungsschiff
29.04.2011, 11:54
Wir und viele Kollegen auf der Donau, hatten am Dennebaum folgenden Text stehen gehabt: "Ich ersetze . . . LKWs", die Zahl wurde genau nach Schiffstonnage eingesetzt (gemittelte LKW-Tonnage 25 to). An den Reaktionen der Leute an Land konnte man sehen, dass sie das gelesen und gestaunt haben. Das war damals gute Werbung für die Binnenschifffahrt. Das Ganze hat aber ziemlich viel Geld gekostet.
Das mit der Tel. Nr. am Schiff kann gar nicht klappen. Da rufen Leute an, die mitfahren wollen, stellen dumme Fragen und stehlen uns nur die Zeit. Wer mit dem Schiff transportieren möchte, weiß schon, an wen er sich wenden muss.
Nur muss man der Schifffahrt von politischer Seite die Möglichkeit geben, auf gut ausgebauten Wasserstraßen fahren zu können. Doch ist das überhaupt noch gewollt? Also müssen wir uns verstärkt an die Politiker wenden.

Stadt_Aschaffenburg
29.04.2011, 12:43
Hallo Lava,

ich muß dir ja zugestehen, daß in Deinen Beiträgen immer öfter auch konstruktive Vorschläge und Tatsachen, die nicht von der Hand zu weisen sind, zu vernehmen sind.

Ich hatte Dir ja vor etwa 8 Wochen schonmal geschrieben, daß ich das sehr begrüßen würde, denn an Deiner Kritik erkenne ich durchaus, daß Du kein dummer Nörgler bist, sondern durchaus weißt, wovon Du sprichst.

Wenn wir uns also darauf einigen können, daß Du zukünftig deiner (zugegebenermaßen oft gerechtfertigten) Kritik auch Anregungen und Vorschläge beifügst, wie wir es zugunsten der Binnenschifffahrt besser und richtiger machen können, bin ich mir sicher, daß aus der anfänglichen Ablehnung dir gegenüber, noch eine sehr fruchtreiche Zusammenarbeit entstehen könnte, die nicht Dir, mir oder anderen Einzelpersonen, sondern dem nassen Verkehrsträger insgesamt zum Vorteil gereichen könnte.

Fazit: Immer gerne her mit Deiner Kritik, aber dann bitte auch Gegenvorschläge unterbreiten :super:


LG
Micha

Stadt_Aschaffenburg
29.04.2011, 12:58
Hallo Joana,

ob eine Telefonnummer nötig ist, kann man durchaus diskutieren. Aber Slogans, die potentielle Kunden die Leistungsfähigkeit des Binnenschiffs vor Augen führen, z.B.

2000 Tonnen Produkt XY in XX Stunden von A nach B

und dazu die Website, das ist was anderes, als wenn da steht: Ich bin 100 LKW.

Viele Unternehmer haben sich vielleicht noch gar keine Gedanken gemacht, daß ihre Waren vielleicht schneller und kostengünstiger, dabei aber genau so sicher und zuverlässig mit dem Schiff als Teil der Transportkette transportiert werden könnten.

Ich kann mir gut vorstellen, daß in vielen Köpfen Binnenschiffe nur mit dem Transport von Kohle, Kies und Öl in Verbindung gebracht werden.

Erklärt den Leuten doch, daß ihr im Prinzip fast alles transportieren könnt :super:

LG
Micha

Lava
29.04.2011, 16:18
hallo Micha,

meine Beiträge als Kritik (an was?) zu lesen wäre nicht in meinem Sinne; nein, aber bei ernsten Themen versuche ich sachlich und nüchtern die Dinge beim Namen zu nennen, alles andere ist Zeitverschwendung und Geschwätz.

völlig sinnlos und letztlich auch dumm sind pauschale Vorurteile, Verbreitung von Spekulationen und schädlichem Halbwissen, ebenso nur ständiges nörgeln, jammern und fordern.

wer als Unternehmer, und das ist auch der Schiffseigner, erfolgreich sein will (was wiederum jeder anders einstuft) muß neben vielen anderen Eigenschaften insbesonders betriebswirtschaftlich denken können und flexibel sein; wer das nicht kann ist zum Scheitern verurteilt; da helfen auf Dauer auch keine "Hilfen".

so, genug ..........

wer hier seitenweise die Foren zumüllen kann hat wohl nichts Besseres zu tun und viel freie Zeit.

ich nicht ....................!

ich wünsche allen ein schönes Wochenende
und gute Fahrt!

Kawumm 68
29.04.2011, 17:18
Ganz ehrlich?

ich versteh den User LAVA nicht. Ich lese zwischen den Zeilen ja sogar zwischen den Wörtern aber ich versteh ihn nicht. Er schreibt kritisch ist es aber nicht, er schreibt polemisch ist es aber nicht, er weis wie es besser gibt aber keine Vorschläge, er kann seine Zeit besser nutzen ist aber trotzdem im Forum. Dafür reicht mein Realschulabschluss bei weitem nicht aus.

Ich denke nach wie vor das dieser User ein mit sich selber unzufriedener Mensch ist der 268 Gramm feine Teewurst bestellt und eine halb Stunde benötigt um ein Glas Wasser zu bestellen.

Ich kann hier keine sinnvollen Infos aus seinen "Beiträgen" entnehmen.

Er ist bedingt durch seine anonymität beleidigend und hat keine Ahnung wie es is sich hoch zu arbeiten und sich durch Kriesen zu kämpfen.

Gruß Kawumm 68

Schappes
30.04.2011, 00:08
Hallo Kawumm,
hier mal etwas das interessant ausschaut....fg

http://www.bonapart.de/index.php?id=10&tx_ttnews[tt_news]=832&tx_ttnews=6&cHash=e25e3857de
die Haftung für den Link liegt beim Anbieter desselben

[B]Baden-Württemberg wird SPC-Mitglied

gut gemacht Fau Gönner

freundliche Grüsse vom schappes

Heidi 1920
30.04.2011, 00:23
Hallo,
der Spruch ein Schiff ersetzt 100 Lkw. hört sich gut an, aber was heute im Schiff transportiert wird kann die Lkw Flotte nicht bewältigen. Problem: Schiff und Bahn hatten an Größeren Ortschaften Verladestellen und Bahnhöfe an denen auch kleine Gütermengen verladen wurden, Schiff und Bahn transpotieren nur noch große Massen über große Strecken. Stückgüter werden nur noch im Container Transportiert, z.B. eine Firma im Raum Trier lädt einen Container nach XY auf einen Lkw zum umladen im Hafen Trier, wenn der Container schon für die paar Kilometer auf dem Lkw steht, kann er auch direkt nach Wallerheim durchfahren. Es müsste heißen Schiff fährt billiger als Bahn und Lkw.
Axel

Schappes
30.04.2011, 08:04
Moin Axel,
recht hast Du...wenn es um ein paar Kilometer geht. Was ist aber wenn dein XY zum Beispiel Duisburg oder Wesel heisst und in Trier sowieso schon 40 oder 60 Leercntainer stehen die nach Asien müssen...da könnte doch der Container der Trierer Firma mit ein paar anderen zusammen auf die Reise gehen, Richtung ARA-Häfen und in Duisburg gelöscht werden. Und das...ist dann billiger als LKW oder Bahn. Ausserdem müsstest Du für die 60 Container auch 30 LKW auf die Reise schicken...umweltfreundlicher ? oder ein logistisches Meisterwerk ? oder betriebswirtschaftlich gesehen die richtige Entscheidung ?

es grüsst freundlich aus München der schappes

Heidi 1920
01.05.2011, 01:48
Hallo Schappes,
das wollte ich auch mit meiner Darstellung, Trier XY sagen das auch im Kurzstreckenverkehr das Schiff billiger ist.
Axel

Schappes
01.05.2011, 08:23
Hallo Axel,
schon kapiert, wenn's auch etwas gedauert hat..grins. Siehste, genau das sollte die Binnenschiffahrt nach aussen bringen, präsentieren. Ich habe mich gestern mit einigen Freunden und Kollegen über das Thema "Binnenschiffahrt" und Transporte unterhalten.
Allgemeine Erkenntnis bei Allen...ja, stimmt...über die Bahn, über Strassen und LKW's hört, liest, sieht man dauernd was...über die Schiffahrt nur dann, wenn etwas passiert. So wussten die Leute viel über die Havarie des TMS Waldhof...aber sonst...nichts über das Thema Binnenschiffahrt. Aber alle finden es gut, wenn Sie irgendwo in Deutschland an Flüssen oder Kanälen stehen, sitzen und ein Schiff vorbeikommt.
Ein Kollege grübelt schon darüber nach, ob er seine zwei oder drei Container im Jahr nicht von Rotterdam nach Regensburg kommen lässt, da er sein Unternhmen im Umkreis dieser schönen Stadt hat. Er will das zumindest mal überprüfen, kostenmässig, zeitmässig usw.

ich wünsche euch einen schönen Sonntag an den Main, hier in München scheint die Sonne, es wird wohl ein herrlicher Tag..
freundlich grüsst der schappes

Ausstellungsschiff
04.05.2011, 09:29
In Baden Württemberg, so hieß es gestern im Radio, wird ein Grüner Verkehrsminister!

orca
04.05.2011, 13:30
Hallo Freunde,

ich habe hier einen Artikel aus dem NV Navigator zu diesem Thema gescannt. Den könnt Ihr Euch unter folgendem Link runterladen:

http://ebay.dsmserver.net/Artikel_Navigator.pdf

Allerdings sage ich Euch gleich, die Lektüre bereitet keine Freude:mad1:

Gruß Micha

Ausstellungsschiff
04.05.2011, 22:23
Ich glaube, dieser Grünen-Abgeordnete Winfried Hermann ist jetzt der neue Verkehrsminister in BW.
Er müsste derjenige sein, der die Binnenschifffahrt als dreckig einstuft. Oder gibt es noch mehr Grünen-Abgeordnete in BW, die Hermann heißen?

Schappes
04.05.2011, 23:01
Hallo zusammen,
hab gerade nachgesehen...der grüne Verkehrsminister heisst Winfried Hermann. Na Danke...der schappes überlegt schon nach Bayern auszuwandern...Franken wär schön..Main Wein u.v.m. und da ist es noch nicht soo grün.

mit Tränen in den Augen grüsst der schappes...aber immer noch freundlich

Oberweser
04.05.2011, 23:17
Hey Leute,

ihr solltet nicht hadern, mosern und lästern, sondern besser mit den vorhandenen, sehr guten Argumenten der umweltfreundlichen Binnenschiffahrt einen offenen, konstruktiven Dialog suchen! Ich bin sehr zuversichtlich, daß man da bei den GRÜNEN im allgemeinen und Herrn Hermann im besonderen einiges erreichen kann! (Bei Ramsauer bin ich mir da nicht so sicher...:kopfkratz1:)

Gruß
Thomas

Schappes
04.05.2011, 23:31
Hallo Thomas
ich habe weder gehadert, gemosert oder gelästert, aber ich darf noch über die Verlagerung meines Lebensmittelpunktes nachdenken. Den Part mit dem neuen VM in Baden-Württemberg, also den offenen, konstruktiven Dialog darfst gerne Du übernehmen. Ich wünsche wirklich von ganzem Herzen, dass deine Zuversicht den gewünschten Erfolg bringt, vor allem im Hinblick auf die Kollegen in Fahrt.
Solltest Du ein paar Tücher benötigen um den Dreck von der Binnenschiffahrt entfernen zu können, einfach bei mir melden.

Freundliche Grüsse aus Green-Country der schappes

Lava
05.05.2011, 09:51
eine neue Regierungsmannschaft sollte man als Chance, nicht schon im Vorfeld als Feind sehen.

schade, daß hier Einzelne eine evtl. machbare Lobbyarbeit unnötig erschweren (ein öffentliches Forum kann jeder lesen).

klar, wer selbst nicht fährt hat keinen Schaden zu befürchten und kann insofern rücksichtslos um sich schlagen.

gewisse Aussagen muß man stets im Kontext, nie isoliert betrachten und verstehen wollen.

die Akzeptanz einer neuen Parteienlandschaft ist wohl auch eine Generationsfrage.

Ulli D
17.06.2011, 13:11
Heute in der Faz
http://www.faz.net/artikel/C30350/ostdeutschland-ein-schlag-ins-wasser-30441361.html

Schappes
25.07.2011, 11:44
Hallo Kawumm,
könnte es sein, das mir da etwas durchgerutscht ist ? Es geht um den Besuch von Frau Dr. Valerie Wilms bei Dir an Bord...der Termin sollte Ende Juni stattfinden ?
Mich würde mal interessieren ob diese Begegnung stattgefunden hat ?

es grüsst freundlich der schappes (nebenbei bemerkt: die Dame nimmt auch am 2. Mainzer Forum Binnenschiffahrt im November teil)

Hermann
25.07.2011, 14:31
Hallo Schappes,

Du meinst bestimmt Dieses:
http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?34037-BUND-steht-nicht-hinter-der-Binnenschifffahrt&p=134233&viewfull=1#post134233

Gruß
Hermann:wink:

Schappes
25.07.2011, 14:58
Hoppela Hermann,
da hatte ich doch tatsächlich was übersehen. Gut wenn man nachfragt. Ein Dankeschön an Dich Hermann und Grüsse an deine Frau.
Ein grosses Dankeschön für den objektiven Bericht von kawumm und natürlich ein ganz grosses Kompliment für Frau Dr. Valerie Wilms MDB für ihr gehaltenes Versprechen an Bord zu kommen.

mit freundlichen Grüssen...der schappes

dojojo
06.04.2012, 20:15
Hallo

ich habe mich mal hier durchgelesen.
Die Grünen habe ich gewählt, als sie das erste Mal auf dem Wahlzettel standen. DAS war das letzte Kreuzchen, was ich seit dem gemacht habe. ich bin der Meinung, das die Grünen genau so eine Partei geworden sind, wie die Anderen auch. Sie sind mehr daran interessiert, an der Macht zu bleiben, als hinter ihrem ach so"grünen" Wahlprogramm zu stehen.

Und ob nun einer von Denen zu Euch an Bord kommt, um sich zu informieren oder in China fällt der berühmte Sack Reis um...... es wird sich nichts ändern. Denn sie sind an die Partei gebunden. Im Bundestag nennt man das glaube ich Parteizwang. Und selbst, wenn Fachleute gefragt werden; die Politik setzt sich durch. Bestes Beispiel: Das Buch vom Bund der Steuerzahler.

Überzeugen kann man nur mit Geld. Siehe Atomkraft, LKW´s, die Bahn. diese haben die Lobby. Wären die Grünen grün, stände die Schifffahrt ganz oben auf ihrer Liste, und die Förderung für umweltfreundlichere Antriebe. Warum z.B nutzt man nicht die Flächen der Ladeluken für Solarzellen? Kostet Geld, was Ihr Binnenschiffer nicht habt! Das gleiche bei alternativen Energien. Der Atomausstieg hat nur einen Grund: Japan.

Joana
06.04.2012, 22:07
Hallo dojojo,
nur wenn man nicht wählt, bleiben die etablierten Parteien an der Macht.
Dann braucht man sich auch nicht beschweren.
Stell dir mal vor alle großen Parteien hätten unter 5 % und
eine Namenlospartei hatte die Mehrheit.
Dann würde vielleicht mal überlegt werden.
Grüße Joana

Elbianer
06.04.2012, 22:17
Hallo dojojo,

Ansatzweise magst du Recht haben. Aber ganz so einfach ist es nicht. Um auf dein Beispiel mit "Ladeluken für Solarzellen" zurück zu kommen. Ladeluken muss man stapeln können oder bei Rollluken übereinander fahren. Da wären Solarzellen hinderlich. Bei der Be- und Entladung fällt öfters mal was auf die Luken. Würden das die Solarzellen lange mitmachen?
Ich war 5 Jahre an einer Elbfähre beschäftigt. Da wurden die Stegbeleuchtungen mit Solarpaneelen gespeist. Diese Dinger wurden zwei mal gestohlen. Der Strom muss von den Solarpaneelen ja auch zu einen Stromspeicher geleitet werden. Soll da unter jeder Luke auch noch einer sitzen? Oder von den Luken Kabel zu den Batterien im Maschinenraum gehen und diese Kabel müssen vor jeden Umschlag entfernt werden?
Vom Binnenschiff aus in das Stromnetz einspeisen dürfte auch schwierig sein und es deshalb für Solar auf Binnenschiffen keine Fördergelder geben.

Ich stehe auch mit einer Menge politischer Entscheidungen auf Kriegsfuß, aber pauschal kritisieren ist das Eine und einen Vorschlag machen der bis zum Ende durchdacht ist, das Andere.

Gruß Thomas

dojojo
06.04.2012, 22:21
Hallo Joana

zur Zeit gibt es keine Partei, der ich meine Stimme geben würde.

dojojo
06.04.2012, 22:30
Hallo Elbianer

ich dachte am Wenigsten daran, den erzeugten Strom ins Netz zu leiten. Er soll nur für das Schiff selber sein.

Bedenke bitte, das ich nur ein "Sehmann" bin. Und Solarzellen auf Ladeluken ist erstmal ein grundsätzlicher Gedanke. Ich dachte dabei an die vorhandenen Flächen.

Schappes
07.04.2012, 13:44
Hallo zusammen

Ramsauer gibt Seitenstreifen auf Autobahnen frei



(http://www.welt.de/politik/deutschland/article106160876/Ramsauer-gibt-Seitenstreifen-auf-Autobahnen-frei.html?wtmc=google.editorspick?wtmc=google.edit orspick)also, ich...ich bin für mehr Investitionen in die Binnenschiffahrt, den Ausbau, Erhalt der Wasserwege, denn unglaubliche Millionen in die Strasse zu stopfen wird den zu erwartenden Super-Gau im Strassenverkehr nicht stoppen können.
Mehr Güter auf die Schiffe um die Strassen zu entlasten.

freundlich grüsst der schappes

Unregistriert
13.06.2012, 07:29
Moin Schappes,

wollten wir in diesem Thread ncht eigentlich die GRÜNEN bashen?

Gruß
Thomas