PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hebewerk Nr. 1 Houdeng-Goegnies



Gernot Menke
12.11.2008, 18:38
Das ist das oberste der vier alten, durch das gigantische Hebewerk in Strépy-Thieu ersetzten Hebewerke im Kanaal van het Centrum, das Hebewerk Nr. 1 in Houdeng-Goegnies. Es hat als einziges der alten Hebewerke eine Hubhöhe von 15,40 m - die drei weiteren alten Hebewerke haben identische Hubhöhen von 16,93 m.

Zum Zeitpunkt der Aufnahme am 8.3.1991 war das Hebewerk noch im Dienst. Die beiden Schornsteine im Hintergrund stehen bereits hinter dem Hafenbecken von La Louvière, die weiße Halle noch davor, so daß sich das Hafenbecken gut lokalisieren läßt. Die beiden Schornsteine sind auch auf einem Bild vom Hafenbecken von La Louvière zu sehen, daß ich unter Binnenhäfen/Belgien eingestellt habe.

:wink: Gernot

Gernot Menke
12.02.2013, 16:24
Ich stelle hier noch zwei Bilder des Hebewerks Nr. 1 dazu, entstanden im März 1991.

Die vier Hebewerke des Canal du Centre östlich von Mons in Belgien sind inzwischen durch das gewaltige Hebewerk in Strépy-Thieu ersetzt worden. Umsomehr freut es mich zu hören, daß die vier alten Hebewerke noch in Betrieb sein sollen.

Unterhalb des obersten Hebewerks Nr. 1 befand sich damals ein Schiffahrtsmuseum (mit einer hölzernen Penische, einem stählernen Schleppspits und einer Baquet de Charleroi, damals noch im Aufbau und über die Wintermonate geschlossen. Ich durfte aber mal kurz die Nase in die sehenswerte Wohnung in der Schiffsmitte der hölzernen Penische werfen). Nach ein paar Kilometern und ein paar Kurven folgen die Lifte Nr. 2 und 3 dicht hintereinander. Hier waren damals die Treppen am Ufer dermaßen im Verfall begriffen, daß der Durchgang gesperrt sein mußte.

Unterhalb Lift Nr. 3 folgen eine S-Kurve und eine schöne Drehbrücke, dann dicht aufeinanderfolgend weitere Hubbrücken und schon kurz darauf das vierte Hebewerk. Dort durfte ich damals auch in den Maschinenraum und es war viel Verkehr. Es sieht schon spektakulär aus, so ein Penischenkopf hoch oben in der Luft im Trog! Leider habe ich keine weiteren Fotos machen können - im analogen Zeitalter hatte ich inzwischen keinen Film mehr!

Weiter unterhalb beginnt dann recht bald die "große Schiffahrt", spätestens ab dem Abzweig zum neuen Hebewerk Strépy-Thieu.

Übrigens gibt es in dieser faszinierenden Gegend nicht nur das neue Hebewerk in Strépy-Thieu, die vier alten Hebewerke und die Brücken mit der Atmosphäre des 19. Jahrhunderts und das Museum zu besichtigen. Einige Kilometer weiter liegt noch Ronquières mit seinen auf einer schiefen Ebene rollenden Trögen, ferner die stillgelegte Schleusentreppe in diesem Bereich, einen Tunnel gab es dort auch einmal (ich weiß allerdings nicht, ob davon noch etwas vorhanden ist) und das Ganze liegt gleich neben Waterloo, wo 1815 Napoleon endgültig einen auf die Mütze bekam. Und wer immer noch Lust auf mehr hat, kann sich in Charleroi die Kanalkreuzung mitten im Stahlwerk angucken, da ist es so düster, daß es dort sogar ein Rundfahrboot gibt!

Hier kann man schon einmal Urlaub machen .. wenn die Frau mitspielt! :lool:

:wink: Gernot

Ernst
12.02.2013, 23:16
Hallo Gernot ich hab da noch ein paar Fotos

Fotos im Juli 2012

im UW vom Lift 4

im Lift mit Blick auf das Obertor

der Steuerstand in luftiger Höhe

nun sind wir fast oben

wenn der Trog mal nicht mehr freiwillig hoch geht wird der andere Trog mit zusätzlichem Wasser gefüllt

dito

Drehbrücke vor Lift 3

Drehbrücke vor Lift 2

im Jahr 2000 im OW vom Lift 2

dito


Für mich war es fazinierend das an den Stempeln der Tröge, wärend dem Hubvorgang, kaum Wasser austrat !
Ja die alte Technik war nicht übel.

Gruß Ernst

Gernot Menke
22.02.2013, 17:59
@Ernst - hast Du im UW des Hebewerks Nr. 4 am Südufer das Wrack des hölzernen Wallonen DIDIER gesehen und vielleicht sogar Fotos gemacht?

:wink: Gernot

Ernst
22.02.2013, 19:00
@ Gernot, leider nein.

Gruß Ernst