PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Natur (Wildlife) am Fahrwasser -Kormorane-



topplicht
14.11.2008, 16:46
Kormoranschlafbaum auf einem Kribbenkopf.

Gernot Menke
14.11.2008, 19:58
@Topplicht,

paradox: alles Scheiße und trotzdem ein Super Bild!! :lool: Sieht nach Niederrhein aus.

:super: Gernot

topplicht
14.11.2008, 20:43
@Gernot,

paradox: alles Scheiße und trotzdem ein Super Bild

kannst Du noch ein paar Erläuterungen hinzufügen?
Ansonsten bloß keine neuen Kategorien mehr, eventuell ein paar löschen. Auf der Seite sind schon einige Schätze, bloß man hat Mühe sie zu finden. :roooll:

Gruß ralf :wink:

Gernot Menke
14.11.2008, 23:06
@Hallo Topplicht,

das Weiße auf dem Foto ist doch kein Schnee, oder?

:wink: Gernot

topplicht
15.11.2008, 21:10
... ob es Schnee war kann ich nicht sagen, war ja nicht an Land.

Gernot Menke
16.11.2008, 12:43
@Ralf,

glaub mir, es IST Scheiße. :lool:

Zur Segelschiffszeit haben sie sowas von den Felsen geholt und als Guano ums Kap Hoorn gefahren.

:wink: Gernot

topplicht
16.11.2008, 13:45
@Gernot,
ich glaube die fahren heute auch noch damit ums Kap Horn. Das Zeug ist nicht mehr da.

kk ralf

Gernot Menke
16.11.2008, 19:33
@Ralf,

warst Du an der richtigen Buhne, oder hat das einer abgeleckt?

:wink: Gernot

topplicht
18.02.2009, 21:14
Wildlife am Fahrwasser - Graugänse -
Ein einmaliges Naturschauspiel.

topplicht
11.04.2009, 22:14
Gibts bald wieder Kaviar aus dem Rhein?
Dieser junge Stör ging einem Rheinfischer ins Netz. Der seltene Fang wurde von der Biologischen Station der Uni - Köln abgeholt. Ein Beweis, daß sich die Wasserqualität des Rheins immer mehr verbessert?!

topplicht
08.08.2009, 18:39
Wildlife am Fahrwasser - Rostgänse bei der Landung im Wasser.

topplicht
08.08.2009, 18:50
Wildlife am Fahrwasser - Flußseeschwalbe bei der Landung.

grotefendt
16.08.2009, 02:09
Kormoranschlafbaum auf einem Kribbenkopf.

Dachte erst auch an Schnee,ist aber alles Sch.---.

Am Niederrhein habe ich sowas noch nicht gesehen.

Bei Rheinkilometer 827 im Verladeloch der Fa .Hülskens hatte ich an einem Wochenende einige Jahrzehnte her folgendes Erlebnis mit Comoranen.
Es war ein Sonntag.Im weit vom Rhein gelegen Baggerloch herrschte himmlische Ruhe-.
Auf einmal verdunkelte sich der Himmel eine Wolke aus Cormorane,das waren nicht hunderte sondern Tausende.
Mit irrem Gekreische stürtzten sich alle wie Pfeile, senkrecht in das Baggerloch,die waren völlig durchgedreht.Die fingen da reichlich Fische,man konnte viele beobachten,die hochkommend am Schlucken waren.Selbst direkt neben dem Schiff gingen die runter,obwohl ich im Gangbord stand.
Ich habe einen mit dem Fliegerhaken erschlagen und zum Präperator gebracht,der steht nun im Treppenhaus.
Als meine Kinder noch klein waren,nahmen sie ihn mit zur Schule für den Biologieunterricht. Damals waren die bei uns ja noch sehr selten,bei Stadtmenschen völlig unbekannt.

grüße grotefend

grotefendt
16.08.2009, 11:16
Wildlife am Fahrwasser - Graugänse -
Ein einmaliges Naturschauspiel.

Vor einigen Jahrzehnten war solch ein Foto unmöglich,das wäre die absolute Sensation gewesen.
Das sind die Zugvögel ,(nach dem Storch).
Die sind früher zu Beginn des Winters immer von Scandinavien und Deutschland nach Afrika (ob auch nach Kanada weis ich nicht) geflogen.
Durch die industrielle Erderwärmung in den sechziger Jahren merkten die sehr schnell,das sie sich den Flug sparen können.
Da sag noch einer,das Tiere nicht denken können!

grüße grotefend

grotefendt
16.08.2009, 11:42
Kormoranschlafbaum auf einem Kribbenkopf.

Erinnere mich,die sollten damals nach ihrer Heimischwerdung am Oberrhein abgeschossen werden.Wie das Problem letztendlich gelöst wurde weis ich nicht.
Ein ausgewachsener Kormoran kann am Tag mehrere Kilo Fisch schlucken.

Am Oberrhein gab es viele Berufsfischer.Dort wurden auch nach der besseren Klärung des Rheinwasser Unmengen an Zuchtfischen zur Wiedereinbürgerung in das gesamte Rheinstomgebiet ausgesetzt.

Auch der Stör der im Rhein weit verbreitet war, wurde wiederholt als Jungfisch an Oberrheinquellen ausgesetzt.Die Renaturalisierung ist bis jetzt kein voller Erfolg gewesen.
Mag sein ,das der Cormoran da seinen Beitrag geleistet hat,für den sind die eingesetzten Jungfische ein gefundenes Fressen.
Auf dieser Vorumsseite wurde ja jetzt von Topplicht ein Jungstör aus dem Rhein gezeigt.

Ich bin der Ansicht,das der Comoran im Rheinstromgebiet bekämpft werden muß .Der Cormoran wird immer leben ,so lange es Fische gibt.
Zuerst muß man also etwas für die Fische tun.
Ersts wenn die Störe wieder in großen Mengen den Rhein bevölkern.
Wissen wir, das der Rhein sauber ist und die Indusrie nachts nicht mehr heimlich unsaubere Abwässer in den Rhein leitet, wie ich es früher selber sehr oft erlebte.

grüße grotefend

grotefendt
16.08.2009, 15:15
Kormoranschlafbaum auf einem Kribbenkopf.

Hier noch der in meinem Text beschriebene Cormoran.
Ich weis nicht ,wie viele sich am Oberrhein jetzt tummeln.
Aber die ich am Kanal beobachte reichen ,um den Fischnachwuchs dort zu vernichten.
Man sieht auch nicht mehr im Vorbeifahren das ein Angler einen Fisch rauszieht.
Ich habe oftmals beobachtet, das gerade wenn ein Schiff vorbeifährt die
Angler Erfolg haben.
Sicherlich liegt das daran ,das der Köder sich durch den Sog bewegt und der Fisch keine Zeit hat den Köder zu beschnuppern.
Die Kanäle sind faktisch fischleer.

grüße grotefend

grotefendt
16.08.2009, 15:24
Cormoran am Ende der sechziger Jahre aus der mit dem Rhein verbundenen Kiesverladeanlage RKM 827.

grüße grotefendt

Jürgen F.
16.08.2009, 15:59
Also fischleer sind die Kanäle nicht.
Ich angle fast jeden Tag bzw. abends und bislang kann ich mich nicht beklagen. Die Zander haben noch richtig Appetit auf Tauwürmer. Am 11.08 in Schmedehausen war ein 90 cm Brocken dran ca. 7 Pfund. Was mir Sorgen macht sind die Aale, die werden echt seltener.

Schöne Grüße
Jürgen F.

grotefendt
18.08.2009, 23:17
Wuste garnicht ,das man Xander mit Würmern fangen kann.

Meine Frau hat einen Angelschein ,ich leider nicht.
In den Ferien sind sie alle öfter mitgefahren.
In Bislich am Niederrhein habe ich einmal an einem Nachmittag in, 5 Stunden 5 Stück von 70 cm gefangen ,das wäre so weitergegangen,ich hatte aber die Schnautze voll von der Schlachterrei.

Das war um die Zeit im Frühjahr als die Rotaugen die richtige Größe hatten.
die Seeschwalben jagten in er die Einfahrt vom Baggerloch rauf und runter.
Mit dem Senknetz fingen wir bei jedem Wurf ca 30 Rotaugen.

Ich hatte eine Angel mit durchlaufender Schnur,
Das heißt ohne Schwimmer, das Blei diente nur zun werfen und die Schnur lief frei durch das Blei.Der Köderfisch konnte sich dann frei bewegen.
Wir haben die dann frisch gebraten , Verwandte eingeladen und auch noch Fisch verschenk.
Ich habe immer eine Angel an Bord,aber seit 35 Jahren nicht mehr geangelt.
Ich habe einfach keine Zeit dazu.

grüße Klaus

Jürgen F.
31.01.2010, 20:09
In Gleesen gibt es eine ganze Bande Fischdiebe:dream:. Da saßen wohl 50 Vögel auf den Lampen.
Hier ist momentan die Ems sehr beliebt, weil nicht zugefroren.

Gruß Jürgen

topplicht
14.06.2010, 18:00
Altes Ölfaß als Rastplatz für Lachmöwen.

topplicht
11.08.2010, 23:03
...das alte Faß ist schon besetzt... fliege ich eben weiter...