PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Minister sichert Fortführung und Intensivierung der Gewerbeförderung zu



Stadt_Aschaffenburg
20.06.2012, 17:21
Konstruktiver Dialog zwischen BDB und Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer über die Zukunft der Binnenschifffahrt

Die Binnenschifffahrt soll zukünftig noch stärker in die Transport- und Logistikkonzepte integriert werden. Das prognostizierte Verkehrswachstum ist nur zu bewältigen, wenn der Binnenschifffahrt seitens der Verkehrspolitik ein deutlich größeres Augenmerk beigemessen wird. Mit dieser Ankündigung eröffnete Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer seine Gastrede im Rahmen des öffentlichen Teils der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Deutschen Binnenschiffahrt e.V. (BDB) am 19. Juni 2012 in Duisburg.

In seiner Rede zum Thema „Binnenschifffahrt hat Zukunft – Bilanz und Ausblick“ versicherte Ramsauer, dass sein Haus daran arbeite, verlässliche Entwicklungsperspektiven für die Binnenschifffahrt zu schaffen, wozu auch ein gezielter Ausbau der derzeitigen Engpässe in der Wasserstraßeninfrastruktur gehört. Im Bereich Infrastruktur müsse in Zeiten knapper Haushaltsmittel der eindeutige Schwerpunkt in der Sicherung eines leistungsfähigen Wasserstraßennetzes liegen. Dies sei im Hinblick auf den Zustand der Anlagen an Bundeswasserstraßen und die jahrzehntelange Unterfinanzierung, die sich mittlerweile auf jährliche Fehlbeträge in Höhe von rund 500 Mio. Euro summiert hat, dringend geboten. Minister Ramsauer unterstütze die Forderung des BDB-Präsidenten Georg Hötte, auch zukünftig für eine verstärkte Mittelzuweisung im Wasserstraßenbereich zu kämpfen.

Mit großer Freude vernahmen die über 80 Gäste im „Haus Rhein“, dass Minister Ramsauer im kommenden Jahr die drngend notwendige Modernisierung der Aus- und Weiterbildungseinrichtung „Schulschiff Rhein“ mit 800.000 Euro unterstützen wird. Auch hinsichtlich der Ausbildungsförderung und Motorenförderung darf die Branche mit einer Fortführung und Optimierung rechnen. „Durch die finanzielle Förderung des Einbaus von besonders emissionsarmen Dieselmotoren, Partikelminderungsanlagen und Katalysatoren wird die Binnenschifffahrt aus ökonomischer und ökologischer Sicht noch interessanter“, so Minister Ramsauer.

Der BDB hat im Rahmen seiner Mitgliederversammlung ein Papier vorgelegt, in dem die Kernforderungen des Verbandes aus den Bereichen Infrastruktur und Gewerbeförderung auf den Punkt gebracht werden. Auf diese Kernforderungen wie etwa die deutliche Aufstockung des Etats für den Erhalt und den Ausbau der Wasserstraßen und die Beibehaltung der Abgabenfreiheit auf dem Rhein hatte BDB-Präsident Georg Hötte bereits in seiner einleitenden Rede gegenüber dem Minister hingewiesen: „Ohne hinreichende Infrastruktur kann ein Verkehrsträger weder seinen vollen volkswirtschaftlichen Nutzen bringen noch seine natürlichen Vorteile ausspielen. Der Staat ist hier gefordert, seinen originären Pflichten nachzukommen und alles zu tun, damit die notwendige Infrastruktur aller Verkehrsträger, insbesondere aber die der über Jahre vernachlässigten Wasserstraßen, nicht weiter verfällt sondern genügend Mittel bereit stehen, die vorhandenen Wasserwege ordnungsgemäß zu unterhalten und bestehende Engpässe schnellstmöglich zu beseitigen sowie sinnvolle Ausbaumaßnahmen an bestehenden Wasserstraßen durchzuführen.“


Bildunterschrift: Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer beim Bundesverband der Deutschen Binnenschiffahrt e.V. am 19. Juni 2012 in Duisburg

Kawumm 68
20.06.2012, 18:59
Endlich, jetzt wird alles wieder gut......:opa:

Gruß Kawumm 68