PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lohn nicht bezahlt ?



Tommy
28.07.2012, 15:28
Hallo liebe Kollegen!!!

und zwar habe ich folgendes problem! ich war vom 1.6.12 -30.6.12 bei einem partikulier an bord wo es hiess 30 tage fahren 14 tage frei!!! bin dann am 30.6 ausgestiegen! und habe leider immer noch nicht mein mündlich vereinbarten Lohn bekommen!! :mad1: kann mir da vieleicht jemand helfen was ich da tun Könnte!! würde sogar sehr gerne den namen des schiffes hier rein schreiben weil ich es einfach eine sauerei finde!!! und ich verhindern will das jemand anderen das selbe passiert!! aber ich weiss nicht ob das rechtens ist!!

naja würde mich über eine hilfe sehr freuen!!

Lg Tommy !:wink:

Flusspirat77
28.07.2012, 15:44
Hast PN. :wink1:

grotefendt
28.07.2012, 16:26
Hallo Flusspirat

Zwei mal würde ich schriftlich den ausstehenden Arbeitslohn anmahnen.

In der letzten und dritten Mahnung würde ich den Weg zum Arbeitsgericht ankündigen.

Lohnkostenklagen von Arbeitnehmern vor dem Arbeitsgericht sind für diesen gesetzlich kostenfrei.

Auf jeden Fall musst du dir einen Anwalt nehmen,sonst wird die Klage nicht zugelassen.

Der Anwalt wird das für dich regeln.

Die Verfahrenskosten werden dabei dem Beklagten angelastet.

Das hat in meiner Zeit als Matrose auch gut funktioniert!

Das einzige Problem dabei war,das ich da z.B . einmal mit dem Zug von Ludwigshafen nach Ruhrort zur Verhandlung

mußte ,da lag mein neuer Arbeitsplatz (Schiff) einen Tag für mich vor Anker.

Der Reeder war davon auch nicht gerade begeistert!

Grüße Grotefendt

Flusspirat77
28.07.2012, 16:34
Moin Klaus!

Ich hab das Problem (zu Glück) ja nich, sondern Tommy wurde nicht bezahlt. :wink1:

Gruß Stephan

HANSA 7
28.07.2012, 17:12
hi
für solche sachen gibts auch gewerkschaften:pfeif:
sofern man natürlich milglied ist ..kostet kaum was und wenns mal brennt hat man hilfe:super:
ich bin noch immer mitglied der IGM aus meiner werftzeit....die haben für mich sachen mit arbeitsgericht in luxemburg geregelt -die deutsche gewerkschaft hat sich "hilfe" über die lux gewerkschaft geholt...
kostete mir nix und die -grade die lux gewerkschaft-haben super arbeit gemacht:smile1:

hilft tommy nu ja nicht aber sollten einige mal drüber nachdenken was immer mal kommen könnte....

lg

Tommy
28.07.2012, 17:15
hey hansa 7 ich bin in der igm aber leider erst ab dem 1.8 glaube nicht das sie sich mit dem fall noch anfreunden!!!

HANSA 7
28.07.2012, 17:19
hi tommy
frag sie einfach ..vielleicht können sie dir trotzdem helfen ...musst vielleicht n paarmonatsbeiträge zahlen aber wäre billiger als n normaler anwalt...fragen kostet nix...und wie s nu bei dir liegt weis ich ja nicht aber grade wenn noch andere länder ins spiel kommen braucht man hilfe und ein normaler anwalt is dann kaum bezahlbar...und gewerkschaftsbeitrag is meine ich 1% vom lohn oder so ...und man gibt soviel geld für mist aus ...

und wenn ich dann höre das kostet ja 20 euro im monat.....überlegt mal was n anwalt nimmt ....
und man hat noch zusatzleistungen wie unfallvers.,beihilfen bei tod von famielnangehörigen usw is dann abhängig vom maonatsbeitrag ...nicht die welt aber das kommt noch dazu..

Padler
28.07.2012, 18:28
Hallo zusammen,




Zwei mal würde ich schriftlich den ausstehenden Arbeitslohn anmahnen.


zusätzlich sei noch auf den Mahnbescheid hingewiesen.
Kann man auch online beantragen:
https://www.online-mahnantrag.de/omahn/Mahnantrag?_ts=8075204-1343488536076&Command=start




Lohnkostenklagen von Arbeitnehmern vor dem Arbeitsgericht sind für diesen gesetzlich kostenfrei.


Das stimmt so nicht ganz:
Gerichtskosten sind von der unterlegenen Partei zuzahlen,
endet das Verfahren mit Vergleich, fallen keine Gerichtskosten an.
Rechtanwaltskosten sind in der ersten Instanz grundsätzlich selbst zu tragen.
Es gibt aber noch die Möglichkeit der Prozesskostenhilfe




Auf jeden Fall musst du dir einen Anwalt nehmen,sonst wird die Klage nicht zugelassen.


Auch das stimmt nicht,
erstinstanzlich wird kein Anwalt benötigt.
Es gibt beim Arbeitsgericht eine Rechtsantragsstelle,
die bei der Erstellung der Klage helfen.
Allerings würde ich trotzdem zu einem Fachnwalt raten.

Viel Erfolg Padler

magisternavis
29.07.2012, 13:48
Hallo zusammen,

der Notar des Vereins "Binnenschifferforum hilft e.V." ist auch Fachanwalt für Arbeitsrecht.
@ Tommy, kannst mir eine PN schicken, dann schreibe ich Dir auch die Adresse.

Gruss
Werner

Kawumm 68
29.07.2012, 20:53
Warum immer gleich schwere Geschütze auffahren?
Warum nicht erst einmal anrufen? Gibt doch viele Möglichkeiten, eben auch Harmlose, warum das Geld nicht kommt. Zum zahlen hat der Arbeitgeber sowieso 6 Wochen Zeit. Hört sich auch so an als wenn das Arbeitsverhältnis nicht von Erfolg gekrönt war. Sind Sachen oder Wohnung beschädigt worden usw usw.
Es wird von einer Patukulier gesprochen, vielleicht sind gerade alle an Bord. Ist bei mir auch so in den Ferien. Dann bleibt die Post eben ein paar Tage liegen. Überweisung kann Fehlerhaft geschrieben sein und man merkt erst später davon. Ist mir auch schon passiert. Ball flach halten und anrufen. Wenn das nicht möglich ist will ich gar nicht ertst wissen was da los war. Gibt immer zwei Seiten.....
Ansonsten ein Brief indem eine Friest von 14 Tagen gewährt wird und dann zum Anwalt. Der Macht übriegens das gleiche. Mann muss immer erst eine Friest setzen.

Gruß Kawumm 68