PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reibholz



Schappes
23.11.2008, 19:52
Hallo Binnenschiffahrtsfreunde,
jetzt hab ich mal eine Frage, die mir schon einige Zeit im Kopf hin-u.herspringt. Ich sehe auf vielen Bildern von Schiffen immer wieder, dass die Reibhölzer während der Fahrt aussenbords hängen,auf dem Neckar ja verständlich :), aber ansonsten ?
Ist das die heutige Zeit, oder ?
Soweit ich mich erinnern kann, hätten das meine Schiffmänner nicht geduldet. Da hätte es was mit dem Schlappen auf die Nuss gegeben. Aber...es ist ja nun Jahrzehnte her.
Bin mal gespannt, was ich nun als Antwort bekomme, könnte ja sein, dass ich mich irre ?

Gruss schappes

Ernst
23.11.2008, 19:56
Rebholz....ich hätte auch was auf die Nuss oder in den Hintern bekommen !
Das gleiche gilt für die Flaggenführung !!!

Gruß Ernst

Schappes
23.11.2008, 20:02
Yepp...aufatme, dachte schon ich leide an einem schlechten Erinnerungsvermögen. Ich sehe das oft hier am Bodensee, da fahren sehr Viele mit Fendern aussenbords und ich immer am grummeln ..lach.
Danke für die prompte Antwort

Grüsse aus dem Allgäu
schappes

Schappes
23.11.2008, 20:39
Ist das die heutige Zeit, oder ?

@popeye,
ich sprach nicht von der"guten alten Zeit" sondern von dem was mir mal beigebracht wurde. Und darum war meine Frage nicht so gemeint, wie Du es gerne hättest :P , sondern einfach aus Erinnerung. Und ob Transportbegleiter, Matrose oder Steuerleute, schiffmännisch ist das mit dem aussenhängen nicht.
mit einem freundichen :wink: nach kowellenz
schappes

Norbert
23.11.2008, 21:13
@ Schappes,

so habe ich das auch gelernt, während der Fahrt werden die Reibhölzer reingeholt. Vor dem Gebrauch erstmal richtig wässern, damit sie bein Anlegen die Stöße abfangen und nicht sofort kaputt gehen.
Was ich teilweise heute auf der Schleuse geboten bekomme ist zum Haare ausraufen. Das sieht klasse aus wenn ein Nagelneues Reibholz nach der ersten Benutzung in Fetzen in der Kammer schwimmt.

Gruß Norbert

Ernst
23.11.2008, 21:53
Hallo Popey, in einem anderen Beitrag lobst Du die gründliche Ausbildung der Osteuropäer !
Dazu gehört vermutlich auch der Umgang mit Reibhölzern und hier fluchst Du weil Du mit denen nicht zurecht kommst? ! ?
Ein ordentlich aufgeräumtes Schiff mindert ausserdem die Unfallgefahr !

Gruß Ernst

Schappes
23.11.2008, 22:08
so zum Beispiel bei nicht ordentlich aufgeschossenen Tauen, Drähten etc. Auf einigen der Bildern liegen da welche irgendwo rum...im Gangbord oder irgendwo auf dem Vorschiff. Das hatte ich so nicht gelernt...und ich glaube, das hat nichts mit der Zeit zu tun, sondern mit den Verantwortlichen an Bord.

und nu meld ich mich mal ab für die nächsten 4 Wochen...zumindest werd ich selten hier drin sein, höchstens mal zum mitlesen. Steh jetzt unter Vollast...
Du...ja Du da hinten im Eck... :lool: brauchst gar nicht so lachen :)
aber für Weihnachtswünsche wirds reichen, bis denne...
schappes

Gerhard
23.11.2008, 23:34
Hey schappes



und nu meld ich mich mal ab für die nächsten 4 Wochen...zumindest werd ich selten hier drin sein, höchstens mal zum mitlesen. Steh jetzt unter Vollast...




...machst du hauptberuflich Weihnachtsmann :Kap:

Gruß Gerhard

surreal
01.01.2009, 04:00
Yepp...aufatme, dachte schon ich leide an einem schlechten Erinnerungsvermögen. Ich sehe das oft hier am Bodensee, da fahren sehr Viele mit Fendern aussenbords und ich immer am grummeln ..lach.
Danke für die prompte Antwort
Grüsse aus dem Allgäu
schappes

Fender, reibholz und leinen

Habe den thread bezüglich fender und reibholz gelesen. Bei uns „amateuren“ in der sportschifffahrt ist es einfach üblich, nach dem ablegen die fender einzuholen und zu verstauen. Bei motoryachten z.b. in fenderkörbe oder bei seglern in den ankerkasten oder andere schapps. Gehört nicht nur zum guten ton, sondern die dinger sind auch hinderlich, wenn man z.b. lage schiebt und können ausserdem auch schnell verloren gehen. Bei mitschwimmenden fendern erkennt auf meilen bereits, ob einem ein charter-kegelclub entgegenkommt oder ob die leute etwas von seemannschaft verstehen.

Gleiches gilt für natürlich für einholen, aufschiessen und verstauen von leinen. Spätestens beim nächsten anlegen wird man die dinger brauchen. Wenn man dann eine herumliegende, verkinkte leine erst mühselig aufdröseln muss, ist das anlegemanöver zum scheitern verurteilt. leinen klarieren ist halt ´ne wichtige angelegenheit.

Reibhölzer: Das reibholz in der berufsschifffahrt ist da etwas anderes. Auf richtige höhe aussen über bord gehängt, ist es sicher nicht störend und schnell einsatzbereit (bei uns auch – siehe bild).

Übrigens benutzen wir in der sportschifffahrt ähnliches. Wir nennen es fenderbrett. Hat ´ne menge vorzüge (z.b. beim anlegen an spundwänden und dalben, wo einzelne fender sonst hängen bleiben oder gar abreißen – siehe abbildung).

Ja, alles in allem – wir haben eigentlich viel von der berufsschifffahrt gelernt.

Schönen gruß an die profis
surreal