PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mosella - MWS - 04302570



Gernot Menke
27.11.2012, 23:25
Die Bordwand sieht alt aus - aber SO alt! Es ist kein Druckfehler: als die Arbeiter der Werft Hohenbild in Trier die kleinen Nieten in die Bordwand schlugen, war das deutsche Kaiserreich gerade erst fünf Jahre alt. Der Kopf und das Heck sind allerdings neueren Datums und bei Wirotius in Hanweiler gemacht. Die Penische, die in Saarbrücken liegt, besitzt auch eine höhenverstellbare Schraube (monte et baisse genannt), so wie der SCAMPOLO (und einige andere auch noch), der hier (http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?13811-Scampolo-GMS-04306840&highlight=scampolo) im Forum ist. Übrigens ist die MOSELLA nicht die älteste Penische, die noch schwimmt - da gibt es noch den VIXIT, der noch bis 1992 Fracht fuhr, inzwischen aber ebenfalls ein Wohnschiff in Beaucaire ist. Der ist nochmal vierzehn Jahre älter und von 1862!

:eek1::eek1: Gernot

Schiffsdaten

Name: Mosella
Eigner: T.Regitz
gemeldet in: Saarbrücken
Nationalität: :d:
Europanummer: 04302570

Länge: 39,28 m
Breite: 5,02 m
Tiefgang:
Tonnage: 156 t

Maschinenleistung: 120 PS & 150 PS
Maschinen-Hersteller: Daimler Benz & Büssing

Baujahr: 1864
erbaut in: :f:
Bauwerft: Kraft, Straßbourg

Elbianer
28.11.2012, 00:05
Hallo Zusammen,

zu diesen Schiff kann ich auch noch einige Fotos ergänzen, sind vom 29.02.2012 in Saarbrücken. Ergänzen kann ich auch die ENI 04302570. Die Abmessungen 39,28 m x 5,02 m sieht man auch schon auf Gernot seinen Foto.
Am Schiff steht dann noch einmal T. 156 und T. 294. Sind das zwei verschiedene Angaben für die Tragfähigkeit? Neben der ENI steht noch SBD - 869 und MA 4370 am Schiff. Könnte Eichnummer sein von Saarbrücken und von Mannheim. Aber zwei verschiedene Eichnummern?

Gruß Thomas

Gernot Menke
28.11.2012, 10:25
Moin Thomas,

ich denke mal, den haben sie runtergeeicht - "Kohlen nach Straßburg" ist für den ja vorbei. Ob er in seiner Eigenschaft als Wohnschiff mit der geringeren Tonnenzahl etwas spart, weiß ich nicht. Vielleicht wurde sein Wohnschiff ja auch einfach nur korrekt vermessen, und sei es, aus Spaß an der Freud des neuen Eigners.

Auf dem drittletzten Bild in # 2 sieht man schön den Übergang von alt und "neu" (wohl von so ungefähr 1960).

Davor liegt noch die ehemalige Saar-Penische MARIA-HELENA, heute das Theaterschiff von Saarbrücken. Auch ein altes Ding, wenn auch nicht so alt, wie die MOSELLA.

:wink: Gernot

Elbianer
28.11.2012, 22:30
Hallo Gernot,

sicher ist es denkbar, dass das Schiff runter geeicht wurde und man hat nur die alte Tonnage zusätzlich dran stehen lassen. MA 4370 könnte auch die Nummer vom Schiffsregister in Mannheim sein.

Gruß Thomas

Gernot Menke
28.11.2012, 22:39
Hallo Thomas,

das mit den Nummern weiß Cantor besser als ich! Ich bin nicht so der Nummern-Heini und weiß da nicht so gut Bescheid. - Es gibt da aber auch Rätsel, selbst für die Spezialisten. Wenn Cantor mitliest, kann er sich bei vagus-vagrant.fr ja mal den thread über die MARIA-HELENA angucken - die hat solche Rätsel-Nummern!

:wink: Gernot

p-m
28.11.2012, 23:56
Hallo Gernot und Thomas
Hallo zusammen

WILLI lag zwar am 27. August 2012 gegenüber der MOSELLA am anderen Saarufer. Leider habe ich leider keine Fotos von der MOSELLA gemacht, wir waren zu intensiv mit dem Abbau sowie dem Einkaufen beschäftigt. Ich kann daher nur annehmen, was diese an der MOSELLA aufgepinselten "Rätsel-Nummern" konkret bedeuten, aber ich kenne die Geschichte von WILLI, der ab 1956 auch in Saarbrücken registriert war.

Wie Thomas schon erwähnte, wurde die MOSELLA sicher runtergeeicht, der Grund ist mir nicht bekannt. Die SUK Mannheim schlug uns vor, WILLI auf 0 Tonnen herunterzueichen, da wir nicht mehr laden. Einige "schiffische" Vereinsmitglieder warnten uns eindringlich davor. Wir realisierten erst 2008 auf der Reise von Basel nach Wien auf dem Main und dem Main-Donau-Kanal weshalb. WILLI darf zwar kommerziell nicht mehr genutzt werden, aber er ist formaljuristisch noch immer ein Gütermotorschiff, weil er noch laden könnte. Sobald ein Schiff auf 0 Tonnen runtergeeicht ist, gilt es als Sportboot, was Auswirkungen auf Abgaben (z.B. Kanal- und Schleusengebühren) hat.

SBD 869 ist das Eichzeichen des Schiffseichamtes Saarbrücken. Aus dem noch vorhandenen Eichschein ist zu entnehmen, dass WILLI bei jeder Neuvereichung auch ein neues Eichzeichen bekam. Dieses musste irgenwo im Stahl eingeschlagen oder eingraviert und - wie heute die Registernummer bzw. ENI - auf einem Schild am Heck angebracht werden.

MA4370 ist die Schiffsattestnummer der SUK Mannheim, was Thomas bereits erwähnte. Auch diese muss irgenwo im Stahl eingeschlagen oder eingraviert sein. Nur ein Schild oder nur Aufpinseln genügen nicht.

Ich hoffe, ein wenig Licht in die Rätsel-Nummern der MOSELLA gebracht zu haben.

Freundliche Grüsse

Peter

Gernot Menke
29.11.2012, 00:15
Hallo Peter,

danke für Deine Erklärungen! - Die rätselhaften Nummern bezogen sich auf die MARIA-HELENA - siehe dort!

:wink: Gernot

Cantor
29.11.2012, 19:19
Hallo Gernot und Thomas,

ich wäre gerne in die Lücke gesprungen und hätte die feinen Unterschiede von SBD und MA mit den Nummern hier erklärt. Aber besser als p-m kann ich es auch nicht.

Eine kleine Ergänzung sei erlaubt, um Unklarheiten zu beseitigen. In den Niederlanden wurden die ehemals 37 Schiffsregister ins System der EU-Nummer (=Europanummer) integriert, als 1976 ein einheitlich gestaltetes Nummernsystem (ursprünglich für alle Rheinanliegerstaaten) eingeführt wurde.

Und zwar bekam dort jedes vorliegende nationale Register eine Nummer (bestehend aus der führenden 2 oder 3 in der Europanummer). Zum Beispiel wurde das Register von AMST (=Amsterdam) mit 20.xxxxx in die EU-Nummern aufgenommen (entsprechend 020.xxxxx für die ENIs).

Deutschland hatte lange vor den Europanummern auch eigene Schiffsregister eingerichtet, unter anderem mit DU für Duisburg und MA für Mannheim. Die Nummern in diesen Registern, die sogenannten amtlichen Schiffsnummern, sind aber nicht identisch mit der Zählung in der EU-Nummerierung.

Es kamen 1976 mit dem Zifferncode 40 (für DU) und 46 (für MA) eigenständige Systeme zustande. Somit stimmen im Unterschied zu den NL die Nummern im 1. und 2. deutschen Register nicht überein, ein Schiff wie die Mosella hat MA 4370 als Eintrag 4370 im Register von Mannheim. Die Europanummer des Schiffs lautet dagegen 04302570, mit 0 zur ENI-Kennzeichnung, 43 für das (ehemalige) Binnenschiffsregister Koblenz, und der laufenden Nummer 257 (die folgende 0 hat keine Bedeutung).

Auf weitere Fragen gehe ich gerne ein, sofern mein rund 35jähriges Studium der Codes und Kennungen in Europa eine gebührende Antwort zulässt.
Als "Nummern-Heini" sehe ich mich übrigens auch nicht, ich dechiffriere nur sehr gerne verschlüsselte Systeme, wie in der Binnen- und Seefahrt oder überhaupt im Transportwesen, sowie in der Weltraumfahrt und im Militärischen.

sG Eberhard

Jürgen F.
29.11.2012, 21:50
Hey Eberhard,
was ist das für ein seltsamer Ausdruck: "Schiffsheini":fragkratz::fragkratz::fragkratz:

Schöne Grüße aus Riesenbeck
Jürgen:sunshiny::wink:

Cantor
30.11.2012, 09:47
Hallo Jürgen,

dieser Ausdruck war auch nicht gemeint, sondern "Nummern-Heini", wie er in einem früheren Beitrag in diesem Thread gebraucht wird.

Aber schönen Dank fürs genaue Mitlesen. Schiffsheini war in meiner Hobbylaufbahn ein Schimpfwort, das immer mal wieder auftrat, von Insidern, Bekannten und Familienangehörigen gebraucht. So verrät man sich halt.

Ich hätte es vor 20 Jahren auch nicht für möglich gehalten, dass es andere Menschen gibt, die den Spleen Schiffegucken, Pixeln und Archivieren mit mir teilen. Das Binnenschifferforum hat mich hundertfach eines Besseren belehrt.

sG Eberhard

Cybion
27.05.2013, 20:04
Hallo,
gestern in Saarbrücken gesehen.

Gruß Holger:wink:

Bayou
28.07.2013, 10:58
Hallo zusammen,

Manchmal sind die Dinge ganz einfach zu erklären :-)
Die Mosella wurde 2008 neu geeicht, da der alte Eichschein abgelaufen war. Da sie zwischenzeitlich Bullaugen in der Bordwand hat, ist die größt mögliche Eintauchung (15cm unterhalb der Bullaugen) reduziert. Damit hat sich ebenso die Verdrängung auf 156t verringert. Die alte Beschriftung ist nur deshalb noch teilweise zu sehen, da vor der Neu(über)lackierung noch Schweissarbeiten am Dennebaum auszuführen sind.
Die Mosella wurde übrigens auf der Werft "Kraft" in Straßbourg gebaut. Im Brief sind die Jahre 1864 und 1876 genannt.
Sie war da noch in einer gemischten Bauweise ausgeführt, dh nur die Wände waren aus Stahl. Boden und Aufbauten aus Holz.
Im Laufe der Zeit erfuhr sie natürlich viele Umbauten, aber nach wie vor ist sie voll funktionstüchtig und hat ein gültiges Schiffsattest.

Bayou
24.02.2014, 21:22
Und so sieht es aus wenn sie fährt. Die Bilder wurden im Mai 2008 gemacht. Das war die Rückfahrt nach Saarbrücken von der Werft "Wirotius", bei der sie umfangreich saniert wurde.

Gruß
Thilo

Evolution
28.03.2015, 16:09
Servus zusammen,

die Mosella lag 05/2013 noch in Saarbrücken.

Gruß, Evo

leyanis
17.03.2021, 05:54
Hallo Schiffsfreunde
Das Wohnschiff Mosella habe ich an seinen
Heimat-Liegeplatz in Saarbrücken liegen gesehen.
Das ist im August 2020 an der Saar gewesen.
Es grüßt euch Michael. :wink: