PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Osthafen Regensburg



Joana
01.05.2013, 22:57
Hallo,

Der Regensburger Hafen ist der Hafen mit dem größten Schiffsgüterumschlag
in Bayern.
Allein 2012 wurden nur in Regensburg 1,6 Mio to Schiffsgüter umgeschlagen.

Das Hafenbecken des Osthafens Regensburg ist 750 m lang und 90 m breit.
Die BAY WA hat dort ihren größten Getreideerfassungs - und Umschlagsstandort.
Die Lager können bis zu 70.000 to Getreide für die europaweite Verschiffung aufnehmen.
Nach der Modernisierung der Anlage können jetzt pro Stunde 550 to Getreide auf
das Schiff verladen werden.

Grüße Joana

Joana
02.05.2013, 16:41
Hallo,

es gibt im Osthafen natürlich noch mehr Firmen, die per Schiff transportieren.

Da ist neben der BAYWA
die DEUTSCHE TIERNAHRUNG CREMER GmBH & CO.,
der AECELOR MITTAL STAHLHANDEL,
die Fa. M. PREYMESSER GmBH & CO Eisenlager und Spedition
mit 40 to. Krankapazität
und RHENUS LOGISTIK die fast alles transportieren:
Kohle, Holz, Papier, Metalle, Stahl, Mineralien, Baustoffe,
Anlagen, Agrarprodukte und Container

Dazugekommen ist auch ein 63 to Doppellenkerwippdrehkran und ein
64 to Hafenmobilkran Liebherr, der mit seinen 48 Räder das gesamte
Gelände ohne fremde Hilfe befahren kann.
Dadurch konnen auf beiden Seiten des Hafenbeckens auch
Schwer- und Stückgüter bis zu 100 to problemlos verladen werden.
Durch die Neustrukturierung des Kai´s kann auch ein 1000 to Autokran aufgestellt werden.
Die Weiterverteilung vom Hafen kann per Bahn oder LKW geschehen.

Grüße Joana

danubenews
14.01.2015, 11:56
Werte Kollegen/Innen,
ich möchte Euch diese schon fast Historischen Bilder, die ich vom WSA Regensburg einmal bekommen habe, nicht vorenthalten.

Sie zeigen den Osthafen Regensburg im Jahr 1965 sowie jede Menge Schleppkähne im Bereich Kreuzhof.

mfG

-Otto-

Joana
22.01.2016, 00:21
Hallo,

ein paar Impressionen vom Regensburger Osthafen von heute.
Sonnenschein pur, aber eisig. also nix mit Bikini und Liegestuhl :lool:

Grüße Joana

danubenews
08.06.2020, 10:19
Hier ein Rückblick in den Regensburger Osthafen Ende der 1970er Jahre:

Dazu der Kommentar von Klaus Heilmeier aus Regensburg :

Schnelles Geschäft im Osthafen Regensburg - rasch muss es gehen - der Donaupegel fällt. Den Beischlepp schon auf Seite, bekommt der "Motor" noch Erz. Dann aber schnell zu Tal - wenigsten heute noch bis Deggendorf....

( Ergänzung von mir: Am Bild 1 ist SCHALLABURG oder GREINBURG, die waren ja komplett gleich.)

mfG

-otto-