PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Deutschlandfahne am Deutschen Eck in Koblenz



Gerhard
25.05.2008, 22:12
Deutsches Eck

Gruß Gerhard

Ein wenig Kultur ist immer gut ;-)

Festival
09.11.2008, 15:03
da hab ich auch noch ein schickes, vor 3-4 wochen hab ich das aufgenommen von ehrenbreitstein

Jürgen II
09.11.2008, 18:07
Hallo Jungs,
anbei stelle ich eine Postkarte ein, die mir meine Urmitzer Oma im April 1958 ins Internat geschickt hat. Die Vorderseite ist schon interessant, da die Aufnahme nicht aus den fünfziger Jahren sein kann, denn gegen Ende des zweiten Weltkrieges hat ein Amerikaner den " Kaiser " vom Sockel geschossen. Der steht erst seit den achtziger-neuziger Jahren wieder da oben. Vielleicht finden wir jemand, der das Jahr der Fotografie hinbekommt. Zu sehen ist: Die neue Moselbrücke ist schon gebaut, die Staustufe aber noch nicht. Die Rückseite der Karte habe ich auch mal dazugetan, um den " Zeitgeist " etwas zu vermitteln.
Schöne Grüße aus Urmitz ( 10 km nördlich Koblenz )
Jürgen
Alle Urheberrechte liegen beim Verfasser, auch die von meiner Oma, aber die ist schon lange tot.

Friedhelm L.
09.11.2008, 18:38
Hallo Jürgen II,
die Ansichtskarte stammt aus der Zeit zwischen 1934 und vor dem Tag, an dem der Kaiser vom Sockel geholt wurde. Die neue Moselbrücke wurde zwischen 1932 und 1934 gebaut. Wann die Schleuse gebaut wurde, weiß ich nicht, aber ich glaube, das war nach dem Krieg.
Gruß

Friedhelm L.

Kielschwein
09.11.2008, 19:35
Hallo, hier ein Bild der Moselmündung aus den 1950´er Jahren.
Der Bau der Schleuse Koblenz wurde zusammen mit der Staustufe 1942 begonnen und 1951 fertiggestellt.

Grüße von Kielschwein

Festival
09.11.2008, 19:45
mit dem reiterstandbildes vom kaiser sieht es wie folgt aus:


Im Mai 1992 trafen die Teile des Reiterstandbildes an Bord der MS Futura in Koblenz ein. Nach der Montage im Rheinhafen wurde das fertige Monument am 2. September 1993 vom größten fahrbaren Gittermastkran Europas auf den Sockel gehoben. Die Aufstellung erfolgte am Sedantag, dem Tag der Kapitulation von Kaiser Napoleon III., was aber lediglich in Frankreich Beachtung fand. Die feierliche Einweihung fand am 25. September statt.


und zur mosel kann ich nur das zitieren:


1838 wurde mit der Flußregulierung begonnen, die erste Staustufe wurde allerdings erst 1941 in Koblenz gebaut.
Mittlerweile sind 28 Staustufen, welche die Wasserführung regulieren, gebaut worden.

claudius2
09.11.2008, 20:33
Hallo Festival
So wie ich mich erinnere wurde der Kaiser mit dem MS "BÖHMERWALD" der Reederei BONAMARE nach Koblenz gebracht.
Gruß Klaus

Gerhard
09.11.2008, 21:20
Hallo miteinander

da sieht man (Frau) wieder was eine schöne Aufnahme einer Fahne alles auslösen kann.

der Fotograf

Jürgen II
09.11.2008, 21:58
Hallo zusammen,
bin trotzdem ganz traurig, ihr schreibt hier über Böhmerwald und allen Kram und keiner schreibt was über meine Oma. Dabei ist auch da interessant, wie sie bei den " E s " zwischen Süterlin und latein wechselt.
So...Spass beiseite...geht ja hier um Binnenschiffe und nicht um meine Oma
Jürgen

Jürgen II
09.11.2008, 23:10
Hallo Herr Kielschwein,
hört sich irgendwie gut an oder????Ganz tolles Foto aus den Fünfzigern. Jetzt ist mal nicht mehr meine Oma dran, sondern dein wunderschönes Foto: Hast du mal nachgesehen, welches Räderboot da in der Bergfahrt ist? Ich tippe mal vom Kamin her auf Braunkohle, kann mich aber täuschen.
Gruß Jürgen
P.S.: Überleg dir mal zum Schreiben was schöneres, so wie Tom, Chris, Ferd oder was weiss ich.

Friedhelm L.
10.11.2008, 01:31
Hallo Jürgen II,
das müsste der Braunkohle XV, auch Friedrich Haschke genannt, sein. 1922 in Rosslau gebaut, 1600 PS. 1945 in Hattenheim versenkt und später bis 1962 in Fahrt. Wenn Du das Buch Vom Dampf zum Diesel hast, dort ist er auf den Seiten52,53 abgebildet.

Gruß

Friedhelm L.

Kielschwein
10.11.2008, 12:40
Hallo,

ich kann die Angaben von Friedhelm L. bestätigen; durch Heranzoomen des Dampfers kann man jetzt die Details besser erkennen.

Grüße von "Kielschwein"

Kielschwein
10.11.2008, 20:35
"Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wieder ham ....", am 2. September 1993 war es soweit!

Grüße Six (ex Kielschwein)

captain66
10.11.2008, 21:15
Hallo claudius2,

das Kaiser Wilhelm Standbild wurde, wie auf dem schönen Foto von Kielschwein zu sehen, von der MS FUTURA - jetzt MS Wiltura - der Familie Adolf Wirtz aus Trier, von Düsseldorf nach Koblenz transportiert.
Das sind Kollegen von uns, und so wie damals zu hören war, hätte Herr Wirtz sogar Geld mitgebracht nur um den Kaiser nach Koblenz zu bringen.
So weit kam es aber nicht. Es gab schon Geld für den Transport.
;-)

Friedhelm L.
10.11.2008, 21:49
Das Standbild wurde nicht in einem Stück von Düsseldorf zum Deutschen Eck transportiert. Es wurde im Koblenzer Hafen aus Einzelteilen zusammengesetzt und dann zum Deutschen Eck gefahren. Wer den Transport bis zum Hafen durchgeführt hat, weiß ich nicht genau, aber ich glaube, es war ein Schiff der Bonnamare.

Gruß
Friedhelm L.

Gernot Menke
12.11.2008, 00:35
Da ja die Deutschlandfahne am Deutschen Eck hier der Aufhänger ist, sei kurz angemerkt, daß das Deutsche Eck bekanntlich NICHTS mit dem Deutschen Reich zu tun hat, sondern seinen Namen der Existenz des Deutschen Ordens an dieser Stelle seit dem 13. Jahrhundert verdankt. Das im Krieg weggeschossene Reiterstandbild ist kulturell ziemlich unbedeutend und war ein Ausdruck nationalistischen Protzes und Pathos erst der Zeit um 1900 (das Denkmal wurde 1897 eingeweiht). Erst seit dieser Zeit wurde der Name Deutsches Eck fälschlicherweise auf das Reiterstandbild bezogen. Insofern ist die deutsche Fahne an dieser markanten Stelle etwas verwirrend. Die etwas angespannt dreinschauende Wasserschutzpolizei auf dem Foto ist deswegen bestimmt nicht nur zur Verkehrssicherung da. Man befürchtete auch Proteste gegen einen wiederaufkeimenden Nationalismus, als dessen Symbol das Reiterstandbild kritisiert wurde.

Viel mehr als das Deutsche Eck ist übrigens Kaub mit der werdenden deutschen Nation verbunden, wo General Blücher in der Neujahrsnacht 1813/1814 mit seinen Truppen den Rhein überquerte, um dem im Rußlandfeldzug geschlagenen Napoleon nachzusetzen. Eine Vorhut setzte mit Kähnen über den Strom, um zunächst einen schützenden Brückenkopf am linken Ufer zu bilden. Das Gros der Truppe - immerhin 60.000 Mann mit 15.000 Pferden - gelangte dann über eine von den russischen Verbündeten über die Pfalzinsel gebaute Pontonbrücke ans linke Rheinufer. Die Aktion gelang, weil Napoleon nicht mit einer Rheinüberquerung an diesem schwierigen Stromabschnitt gerechnet hatte.

Das Blücher-Museum in Kaub ist beeindruckend und einen Besuch wert. (www.stadt-kaub.de/seiten/bluechermuseum.htm (http://www.stadt-kaub.de/seiten/bluechermuseum.htm))

:wink: Gernot

*Wassermann*
12.11.2008, 23:27
Und da war eine Zeit das Deutschen Eck noch kein Deutschen Eck war..........

Kielschwein
12.11.2008, 23:57
Hoffentlich schweife ich nicht zu weit vom "Schiffermast" ab, aber hier ist ein Ausschnitt von einem Stadtplan von Koblenz aus dem Jahre 1794, da gab es schon "am teutsche eck".

Und weil es so schön ist, noch ein Foto des Eck aus dem Jahre 1939/40, ein kalter Winter mit Eisgang.

Grüße aus Koblenz / Six

Gernot Menke
13.11.2008, 00:22
Danke Kielschwein! Besser hätte man nicht illustrieren können, daß der Name Deutsches Eck eben NICHT von dem Denkmal stammt, sondern (wie oben bereits geschrieben) sehr viel älter ist.

Das Deutschherrenhaus, das dem Deutschen Eck seinen Namen gab, ist auf dem Foto von Wassermann (vom 12.11.08 um 23:27) ja prächtig zu sehen! Es ist das große helle Gebäude, in das die Mastspitze des Kahns ganz links hineinragt. Der Hafen, der auf dem Foto zu sehen ist, war im Jahr 1875 übrigens noch nicht vorhanden. Das Foto muß also neuer sein.

:wink: Gernot

Rhein-Mosel
27.12.2011, 00:31
Hallo,
die Diskussion in diesem Forum ist zwar schon mehr als 3 Jahre her, aber dieses Bild vom GMS FUTURA mit dem Reiterstandbild im Laderaum wollte ich doch noch einbringen. Die Ankunft war im Mai 1992 (genaues Datum weiß ich nicht mehr) im Hafen Koblenz-Wallersheim. Es dauerte dann mehr als ein Jahr, bis das Reiterstandbild auf den Sockel am Deutschen Eck gehoben wurde. In der Zwischenzeit stand es mehr als ein Jahr versteckt zwischen Containern auf dem Hafen-Gelände.

MfG :wink: