PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SRD " Preussen"



wesaria
26.01.2014, 18:38
Halo !
Mal ein Bild von der Oberweser.
Weiterhin Gut`Fahrt wünscht
Ernst !

Schiffsdaten

Name: Preussen (Seitenraddampfschlepper)

Länge: 56,00 m (57,04 m)
Breite: 6,00 m / 14,67 m (6,00 m / 12,20 m)
Tiefgang: 0,75 m
Seitenhöhe: 2,24 m

Maschinenleistung: 500 PS
Maschine: 3-Zylinder Dampfmaschine
Heizfläche: 170 m³

Baujahr: 1907 (1908)
erbaut in: :d:
Bauwerft: Dresdner Maschinenfabrik & Schiffswerft Übigau AG.
Baunr.: 973

gebaut für die "Mindener Schleppschiffahrts Ges."
1939 Bremen - Mindener Schleppschiffahrts AG.
1954 außer Dienst

kaeptn-tom
07.03.2017, 11:50
Hallo zusammen!
Eine Ak vom Raddampfer PREUSSEN aus Minden. Im Vordergrund eine alte Weserfähre, im Hintergrund ein Flußbad.

MfG Thomas

Gernot Menke
07.03.2017, 13:29
Schöne Bilder und danke fürs Einstellen!

Die Ortsangabe in # 1 erscheint mir aber zweifelhaft - unterhalb Hameln gibt es nicht einen solchen Höhenrücken nahe am Fluß. Ich könnte mir gut vorstellen, daß das Räderboot in # 1 am km 85 zu berg zieht, also im Hintergrund die Heinser Klippen zu sehen sind. Leider sind die Konturen des Bergrückens durch den Rauch verdeckt, meine Vermutung könnte aber hinkommen. Auch der Einschnitt im Wald, die zu vermutende Straße am RU und die freie Ebene am LU würden passen.

Die Hilfsruder am Kopf der damaligen Weser-Räderboote sind auch in # 1 wieder sehr schön zu sehen. Sie dienten sicherlich nur zum Manövrieren bei irgendwelchen Anlegemanövern im Hafen - da das Ruder von den Rädern nicht angeströmt wurde, waren die Räderboote bei langsamer Fahrt doch recht hilflos. Vielleicht wurden die Ruder nur bei der Rückwärtsfahrt eingesetzt - in der Vorausfahrt hätte man sie wohl vor einer Kurvenfahrt mit einem Seil festsetzen müssen. Ich habe noch nie etwas darüber gelesen oder gehört, wie diese Hilfsruder seinerzeit gehandhabt wurden.

:wink: Gernot

Jürgen S
07.03.2017, 14:02
Moin,

unter #2 das ist in Bremen, an der Stelle ist noch heute der Anleger der Sielwallfähre HAL ÖVER !

Gruß
Jürgen S

Willy
07.03.2017, 17:21
Hallo Gernot,

wenn der Raddampfer auf der Weser in der Bergfahrt war und nicht zu Tal wenden konnte, wurde dann bei Rückwärtsfahrt zu Tal das Kopfsteuer eingesetzt, nur dann kam das Steuer zum Einsatz, nicht beim Manöverieren im Hafen und auch nicht bei der Bergfahrt.

Gruß Willy

Gernot Menke
07.03.2017, 18:46
Super. vielen Dank, Willy (und Jürgen für die Ortsangabe in # 2), das klingt plausibel!

Weit wird die Talfahrt rückwärts mit dem Hilfsruder aber wohl nicht gegangen sein - irgendwo konnte man dann schon drehen. Als Beispiel denke ich mal: wenn ein Räderboot in Gieselwerder seine Anhänge losgeworden ist, ging es auf diese Weise rückwärts bis Karlshafen und dort erfolgte das Wenden - so in etwa stelle ich mir das vor.

:wink: Genot

Willy
07.03.2017, 18:56
Hallo Gernot,

genauso wird es damals gewesen sein, ich habe jemand angerufen, dessen Vater auf diesen Raddampfern fuhr und der Angerufene hat viele Jahre auf der Mittel- und Oberweser gefahren.

:wink:Willy