PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brunswiek (1) - FGS -



Mittelpoller
04.06.2014, 16:53
Ahoi, ich habe eine alte AK aus Braunschweig gefunden, es zeigt das FGS " Brunswiek " Eigt. W.Reupke, ich kann mich erinnern das Reupke einen kleinen Lebensmiitelladen mit Schiffsbedarf im Hafen hatten. Auf der Karte steht noch ( Heim der N.S.K.O.V. ), was mag das sein und von wann ist die AK :fragkratz:
Vielleicht hat unser User " Pegasus " weitere Hinweise. Gruß Mittepoller

Pegasus
17.06.2014, 15:28
Hallo, Mittelpoller,
ich hatte Dir ja schon auf Deine PN geantwortet. Heute bin ich dann aber erst dazu gekommen, Deinen Themenbeitrag zu sehen.
Die Karte musste Du gut in Ehren halten. Ich selber kenne diese BRUNSWIEK nicht. Dafür bin ich zu jung. Als sie aktuell war, wurde ich gerade geboren. Herrn R. und seine Frau kenne ich jedoch noch aus den end-70gern. Sie lebten (hausten) damals noch in einem Ruinenhaus (Foto, unten Mitte). Es wurde ca. 1985 abgerissen wurde. Die Reupkes betrieben tatsächlich u.a. einen Schiffsbedarfhandel und ein dazugehöriges Boot. Dies kenne ich aber auch nur aus den Erzählungen alter Hafen-/WSP-Leutchen.
N.S.K.O.V. dürfte die Abkürzung für "Nationalsozialistische Kriegsopferversorgung" (http://de.wikipedia.org/wiki/NS-Kriegsopferversorgung). Deins stammt aus der "dunklen Zeit".
Zu dieser B. habe ich noch ein Foto (urheberrechtsgeschützt), auf dem allerdings der Name nicht zu sehen ist. Dies Bild lässt sich historisch auf die frühe Nachkriegszeit (erste Hälfte 50ger-Jahre) einordnen.
Mit Gruß Berthold

meissen
17.06.2014, 19:47
Brunswiek FGS

Das Schiff fährt nun als Haldenslebener Roland, Heimathafen Haldensleben . Weiteres siehe im Forum.
Gruß
Jürgen

Elbianer
17.06.2014, 23:33
Hallo Jürgen,

da liegst du sicher falsch, die BRUNSWIEK in der Abbildung Beitrag #1, hat auf keinen Fall etwas mit dem Schiff zu tun, welches später zum HALDENSLEBENER ROLAND wurde.
Dieses wurde ja erst 1989 zur BRUNSWIK (http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?55356-BRUNSWIK-FGS-04024710).

Gruß Thomas

Mittelpoller
18.06.2014, 19:52
Hallo, das FGS " Brunswik " von Jürgen ( meissen ) ist 1955 gebaut. Das FGS " Brunswiek " eine AK von mir eingestellt ist erheblich älter und wie von Berthold ( Pegasus ) beschrieben vor 1945 oder kurz danach. Da muß ich Thomas ( Elbianer ) Recht geben, dass sind ganz verschiedene Schiffe. Außerdem ist die Schreibweise anders. MfG Mittelpoller

Navico 2
18.06.2014, 19:56
Hallo Thomas,
hier gebe ich dir Recht.

Gruß Manfred

Elbianer
18.06.2014, 23:53
Ein FGS BRUNSWIEK gab es auch mal auf dem Okersee im Oberharz. Hier ein Ausschnitt einer Ansichtskarte. Aber dieses Schiff hat bestimmt auch nichts mit Braunschweig zu tun.

Gruß Thomas

Mittelpoller
20.06.2014, 17:25
Hallo Thomas, dieses FGS " Brunswiek " ist 1971 in Bardenfleth bei H.D.A. Schweers gebaut worden, Umbau 1991, Jöhnk-Werft, Hamburg. Auf der Okertalsperre / Harz Umbenennung in " Die Oberharzer " und dort um 10 m verlängert. 2001 ist das FGS nach Eberswalde gekommen und umbenannt worden in " Erna ", 2009 wieder verkürzt um 10 m, 2014 verkauft Verbleib noch offen. MfG Mittelpoller

Hannoveraner
29.06.2014, 19:08
....Und um das Chaos perfekt zu machen :roooll: :

Es gab noch ein FGS "Brunswiek (oder Brunswyk?!)" seinerzeit in Braunschweig.

(Meines Wissens nach-) war das das erste Fahrgastschiff mit diesem Namen vor Ort (also im Hafen BS) und wurde für den Erwerb des heutigen "Haldenslebener Roland" vom damaligen Besitzer Meyer nach Hannover verkauft (in den 1980ern).
Der Käufer des Schiffes (Willy Bechtle) benannte dieses in "New Orleans" um und hatte seine Anlegestelle am Platz des ehem. FGS "Rudolf Diesel" (Eigner: Heinz Trost bis 60er-70er Jahre) - also im Unterwasser der Hafenschleuse Hannover-Linden.

Willy Bechtle war Musiker ( "Little Willy and the Boppers" Stil: vorwiegend Rock / Rock´n Roll) und hatte auch öfter Buchungen auf unseren Ihmeschiffen - welche in ihm den Plan reifen liessen, sich einen eigenen "Dampfer" anzuschaffen.
Meistens lag das Schiff (mangels Schiffsführer & Matrosen - Patent hatte er selber nicht) an seinem Anleger, während die Leute darauf feierten.
Wenn er doch mal fahren "musste", halfen wir ihm öfter aus - sofern wir selbst keine Fahrten zu dem Zeitpunkt hatten.

Lange Rede kurzer Sinn:
Aus meiner Erinnerung heraus:

Baujahr der gemeinten "Brunswik" ca. 1910 - 1925
Länge ca. 20 - 22m. Breite ca.4-5m.
Einstieg über das (Holzbeplankte) Vordeck, um dann am Steuerhaus vorbei eine Treppe aufwärts in den "Oberen Salon" zu gelangen.
Verliess man diesen achtern über das (halbrunde) Achterdeck (treppab), gelangte man von hinten über eine weitere Treppe abwärts in den unteren Salon mit seinen halbrunden Fenstern.
Die Kapazität lag bei ca. 100 - 150 Personen.

Seit das Schiff in Hannover als "New Orleans" unterwegs war (oder lag), hatte "Little Willy" ihm auf beide Seiten ein Schaufelrad aufgemalt
(der echte Antrieb war eine ca. 150 PS Deutz-Maschine hinter dem Vordeck- Einflächenruder und 1 Propeller hinten).

In die Schlagzeilen geriet die "New Orleans" (jedenfalls regional in Hannover) als sie Mitte der 80er "über Nacht" vor der Schleuse Hannover-Linden über die Steuerbord - Seite sank.
Danach wurde sie aufgerichtet und zur damaligen "Rasche-Werft" nach Lohnde geschleppt.

Dort blieb sie erst liegen und wurde vor Ort verkauft und wirklich grundrestauriert - sie lag lange Zeit völlig unter Planen an dem Gelände der Rasche-Werft bzw. der heutigen "Marina" dort.

Als ich das Schiff das letzte Mal dort sah, war der Aufbau "kernsaniert" und in einem helleren Grauton gestrichen. Die Form des Schiffes ist/war dieselbe wie vor dem Verkauf.

Mittlerweile soll sie als Sportboot, immer noch vor Ort in Lohnde sein.

Das ist zwar alles aus der Erinnerung heraus geschrieben - aber definitiv war dieses Schiff auch ein F.G.S. "Brunswiek" aus Braunschweig


Edit: Irgendwo meine ich dieses besagte Schiff hier im Forum auch schonmal unter anderem Namen zufällig gesehen zu haben - begebe mich gelegentlich mal auf die Suche und verlinke es dann hier.

Navico 2
29.06.2014, 21:13
Hallo Hannoveraner,
so hab ich das auch in Erinnerung das in Braunschweig noch eine andere Brunswiek gab, eben die von Dir hier geschilderte.

Ich meine, es gab aber noch ein anderes FGS in Brauschweig, ein FGS "WESERSTOLZ", es müsste so 1960-1970 gewesen sein.

Gruß Manfred

Hannoveraner
29.06.2014, 21:44
Hallo Manfred :wink:

Wir hatten eine "Weserstolz" bei Ernst John auf der Ihme in Hannover bis Mitte / Ende der 70er. (Heutige "Stadt Riesa").
Die hatte er auf einem gleichnamigen Rumpf eines ehemaligen Binnen-Eisbrechers aufgebaut.
Da das aber vor meiner aktiven Zeit bei Ernst war - kann ich Dir leider nicht sagen, ob er sich nicht ab & zu in Braunschweig "rumgetrieben" hat.
Bei der Eröffnung des Elbe-Seitenkanals war er ja z.B. auch mit Siegfried II & Weserstolz dabei und ich weiss aus Erzählungen auch von mehreren Fahrten
nach Sophienthal (oder Sophienruh?) ab Anderten bzw. Hildesheim, wo seine Schiffe mehrtägig Hannover verliessen,um von woanders mehrmals abzufahren.

Zu einer in Braunschweig beheimateten "Weserstolz" kann ich aber leider nichts beitragen.

Die Weserstolz von Ernst war ein "Eindecker" mit Oberdeck- Attrappe (wegen der Brücken), hatte jeweils 2 kleine Fenster im Bug.
Das Vordeck war etwa 2 - 4 Stufen höher als der Salon und diente als Einstiegsdeck.
Auffällig war, das bei diesem Schiff der Name "Weserstolz" in der Mitte des Vordecks in Holz eingraviert war und es am Steuerhaus zum Vordeck hin einen Mercedes-Stern in Schwarz - Rot- Goldenen Untergrund hatte (als Kennung, welche Pferde unten arbeiten :lool: )
Das Achterdeck war mit überdacht und hinten befanden sich rechts und links die Toiletten - sowie der immer gesperrte Aufgang zum Freideck.

Hoffe, die Beschreibung hilft Dir, ob es die von Dir gemeinte "Weserstolz" ist???

Liebe Grüsse
Heiko :wink:

SCHUBEXPRESS 7
29.06.2014, 21:48
Hallo ,

ich kann zwar der Geschichte der Schiffe nichts beitragen, bin aber am 17.04.2014 in Lohnde an der ehem. Rasche-Werft vorbeigefahren
Da sah es so wie auf den Fotos aus, vielleicht hilft`s ?

mfG Dieter

Hannoveraner
29.06.2014, 22:00
Hallo Dieter,
das isser leider nicht.

Bin vor 5 Jahren nach Osnabrück gezogen und weiss auch nicht, ob die New Orleans überhaupt noch in Lohnde ist.

Auf alle Fälle sieht die von uns gemeinte schon optisch wesentlich.....sagen wir mal "antiker" aus, mit ihrem steilen, genieteten Bug und dem runden Heck.

Den auf Deinen Fotos kannte ich auch noch nicht :shy:

Aber Danke für den Versuch (ich suche mir auch schon die Finger wund ;-) )

Liebe Grüsse
Heiko :wink:


Edit: Irgendwie geistert mir gerade 1913 oder 1916 als Baujahr durch den Kopf
und nochmal zu den Fotos: Die New Orleans ist /war grösser in allen Abmessungen (LxBxH)
und untenrum sah sie auch etwas anders aus :idea:

Mittelpoller
12.07.2014, 19:01
Ahoi, ein "guter Kollege" von mir hat im Forum gelesen das wir ein kleines Chaos mit dem Thema " Brunswiek oder Brunswik " haben, er hat mir BIlder von 1981 die er in Braunschweig gemacht hat gesendet, in der Hoffnung das unser Chaos verringert wird. Das FGS das "Hannoveraner" beschrieben hat könnte die Bilder 1 und 2 sein, also das spätere FGS " New Orleans " das könnte passen. Aber nun ist ein weiteres FGS aufgetaucht, ein FGS " Helga " Ho.: Braunschweig wurde in Braunschweig angekauft, ausgebaut in " Brunswik " umbenannt, ist aber nie richtig fertig geworden und verkauft worden, nun ist unser Chaos nicht kleiner geworden sondern perfekt. :confused1::fragkratz::confused1::kopfkratz:
Mit freundlichen Grüßen Mittelpoller :wink:

Hannoveraner
12.07.2014, 23:55
Hallo Mittelpoller und alle "Mit-Chaos - Beseitiger" :wink:

Auf den Bildern 1 u. 2 von Dir ist tatsächlich die spätere "New Orleans" (Hannover)
- bzw. zum Zeitpunkt Deiner Bilder noch die "Brunswik" von der Personenschiff(f)ahrt Meyer aus Braunschweig
zu sehen.

In Hannover war der obere Salon (...) dann bis zur Achterdecktreppe durchgehend überdacht mit Fenstern ("Plexiglas" )bis hinten.

Ich weiss noch, dass mir das Steuerrad fast bis zum Kinn reichte (bei knapp 1,80m Körpergrösse) und das Schiff eine "Reaktion wie eine Scheunenwand" hatte (ausser bei Seitenwind, da "ging es "ab", wie "Luzie") :tongue2:

Zum FGS "HELGA" kann ich leider nichts beitragen - da es mir nicht weiter bekannt ist.
Von der Rumpf - und Aufbauform her, hätte ich im ersten Augenblick fast auf ein FGS von der Aller getippt....:confused1:
Aber wie geschrieben: Es sagt mir vom Namen und Ansicht her leider gar nichts.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Um mal in der Nähe zu bleiben:
Es gab in der Nähe (Wolfsburg ) Anfang der 1980er noch ein Fahrgastschiff mit Namen "SEUTE DEERN", von einem Betreiber "Herr Schönberger" (dem auch die "Schönberger Baumärkte" gehört haben sollen).
Soll ein "Eindecker" gewesen sein und eine "Schneider - Doppelruderanlage" in der Mitte unter dem Rumpf gehabt haben.

Ist wohl damals im Linienverkehr auch nach "Sophienthal (oder - Sophienruh)" und zum Bernstein- und Tankumsee (ESK) gefahren.
Schönberger soll angebl. eigene Anleger (oder Stege / Steiger) am ESK gehabt haben.

Falls jemand etwas dazu weiss....? :geil:

Liebe Grüsse aus Osnabrück

Hannoveraner
13.07.2014, 00:31
Nochmal ich-sorry :pfeif:

Mal Nachdenken:
Bis in die frühen 80er fuhr die spätere "New Orleans" für Meyer in BS als "Brunswik"
81 wird diese durch "Helga" ersetzt.....dafür spräche (nach meinem Geschmack) die Tatsache, das an der "alten Brunswik" kein Name ist.

Ich weiss durch Frau Hohmann (ehem. Eignerin der Ihme - Schiffe, Hannover), dass der Herr Meyer kurze Zeit nach Verkauf der späteren New Orleans mit der Personenschifffahrt aufgehört hatte, weil es sich wohl nicht wirklich rechnete.
Er wechselte wieder ins "Angestelltenleben".

Dann würde das "kurzweilige" Dasein der "Helga" als "neuere "Brunswik" eine Erklärung finden.

Nachdem ich gelesen habe, dass die "Brunswik" (späterer "Haldensleber Roland") erst 1989 zur "Brunswik" wurde, kann sie ja unmöglich der "direkte Nachfolger" der "B.....(New Orleans)" gewesen sein....da lag ich also falsch.
Somit kann auch Meyer nicht mehr der Betreiber der "Brunswik" /Haldensleber Roland" gewesen sein, sondern es muss jemand anderes 1989 seine Personenschifffahrt dort gegründet haben.

Also um es kurz zu machen:
Meyer hat Brunswik/New Orleans und ersetzt diese Anfang der 80er durch Helga.
Nach ca. 1 Saison gibt er auf.

1989 kommt ein anderes Unternehmen mit "Brunswik" / Haldensleb(en)er Roland......
....bleibt aber auch nicht lange und macht nach ein paar Jahren auch Schluss in BS (soweit ich weiss)

Was hier stand, war falsch - siehe Beitrag von Elbshipper (1 tiefer), :shy:

Das ist mein Ergebnis, was ich mir zusammengereimt habe -
nichts belegtes!
Hoffe aber, damit zumindest das Chaos der letzten 3 Braunschweiger "Brunswiken" etwas zu lichten???

Liebe Grüsse nochmal allerseits und
sorry für Doppelpost, liebe Administration :wink:

elbshipper73
13.07.2014, 14:39
Moin Zusammen,

ich möchte zumindest das Rätsel um die BRUNSWIK / NEW ORLEANS lösen, die das Schiff auf den Bildern 1 und 2 von Mittelpoller kam mir so seltsam bekannt vor. Es ist die ex LORTZING der Hamburg-Blankenese-Este-Linie, Cranz.

Länge: 20,57 m
Breite: 4,69 m
Tiefgang: 1,90 m

Motorenleistung: 90 PSe
Motorhersteller: ?

Baujahr: 1928
erbaut in: :d:
Bauwerft: Pohl & Jozwiak, Hamburg
Bau-Nr.: 25

Das Schiff kam duch Kauf der H.B.E.L 1963 an die HADAG, Hamburg und wurde 1967 nach Berlin verkauft für dort als LÜBSCHER ADLER und ging am 22.2.1977 an P.Meyer, Braunschweig.

Da ich das HADAG Archiv betreue, wäre ich für Bilder als NEW ORLEANS und den heutigen Verbleib des Schiffes sehr dankbar.

Viele Grüße
Michael

Pegasus
25.07.2014, 10:08
Hallo, Elbschiffer,
zu der New Orleans kann ich Dir mitteilen, dass sie als Partyschiff im Stichkanal Hannover Linden "abgesoffen" ist. Anschließend wurde sie wohl verschrottet.
Bilder habe ich von der N.O. nicht. irgendwo sollte ich aber noch einen Zeitungsartikel aus Hannover über den Untergang haben. Weißt Du wo ich ihn versteckt habe?:roooll:
Gruß Berthold

elbshipper73
25.07.2014, 14:32
Moin Berthold,

auf Seite 1 dieses Threads wurde davon gesprochen, dass das Schiff nach dem Untergang gehoben und neu wieder aufgebaut wurde....und wenn ich mir die Bilder der Marina Lohnde bei google Earth so anschaue, könnte einer der dort liegenden Rümpfe durchaus die ex NEW ORLEANS sein. Die Satellitenbilder sind nicht tagesaktuell, aber einen Blick, wenn ich das nächste Mal nach "Süden" fahre ist es mir sicher wert ;-).

Gruß
Michael

P.S: Keine Ahnung wo der Artikel ist, in meinem Archiv ist er nicht :wink1:

Skipari
13.08.2014, 23:01
Moin,
Ich hatte das Verschrottungs-Gerücht schon vor Jahr und Tag auf "Inselfaehren.de" richtig gestellt, - Cai Rönnau war am nächsten Tag mit der Kamera in Lohnde gewesen...
Die ex LORTZING (ex NEW ORLEANS) ist in jahrelanger privater Arbeit weitgehend restauriert, seit Jahren wieder fahrfähig und liegt in der Tat in Lohnde als "ALBERT L."
Wer dieser Tage Ost-West unterwegs ist hat gute Chancen, ihr und ihrem Eigner zwischen Berlin und Hannover zu begegnen.

Elbianer
03.03.2015, 23:27
Von 1984 bis 1989 müsste Herr Meyer noch eine weitere BRUNSWIK besessen haben. Den nachfolgenden Verlauf, sowie die Daten entnehme ich dem Buch "Deutsche Binnenfahrgastschiffe : Illustriertes Schiffsregister / Dieter Schubert. Berlin : Welz, 2000 ISBN 3-933177-10-3" , Seite 270 f und dem Rheinschiffsregister 1956.

1953 gebaut bei Schiffswerft-Oberkassel Wilhelm Schmidt & Söhne KG in Beuel - Ramersdorf für
Philipp Nikolay in Budenheim als REGINA ELISABETH.
Das erste Schiffsattest wurde am 08.06.1953 in Mainz ausgestellt.

Daten:
23,90 m x 4,68 m x 1,06 m / 270 Personen / 26,0 t Tragfähigkeit / MWM, 150 PSe (Baujahr 1953)

1971 unter gleichen Namen an Hubert Bungarz in Königswinter.
1984 an Meyer in Braunschweig, neuer Name BRUNSWIK.
1989 nach Bleckede verkauft und als WAPPEN VON BLECKEDE auf der Elbe im Einsatz.
1990 zur Reederei Poschke in Born und als LIKEDEELER auf der Ostsee in Fahrt.

1995/97 Umbau, Neuaufbau als ABM-Maßnahme, verlängert und neuer Innenausbau.
Ab 3/1997 als JERICHOWER LAND für die Qualifizierungs- und Strukturförderungsgesellschaft mbH (QSG) in Genthin.

Daten Nach Umbau:
35,05 m x 5,00 m x 1,00 m / 89 Personen / 147 kW

2014 (?) Zu Exclusiv Yachtcharter & Schiffahrtsgesellschaft mbH in Berlin. "Nach langer Um- und Ausbauzeit auf der Werft Malz GmbH in Oranienburg" nun als BON AMI in Fahrt.

Pegasus
08.02.2018, 18:59
Moin,
.... seit Jahren wieder fahrfähig und liegt in der Tat in Lohnde als "ALBERT L."

Moin,
bei der Archivarbeit bin ich mal wieder hier gelandet.
Dabei fiel mir Skiparis Beitrag auf. Es stimmt tatsächlich, die ALBERT L. ist die olle NEW ORLEANS ex BRUNSWIK. Der Rumpf ist eindeutig.
Bei MT stehen drei Bilder.
Gruß PEgasus

Pegasus
08.02.2018, 21:45
Hallo Hannoveraner, ...FGS in Brauschweig, ein FGS "WESERSTOLZ", es müsste so 1960-1970 gewesen sein.
Gruß Manfred

Hallo, Manfred und Heiko,
seht mal auf diesen Link: Weserstolz (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?74225-Weserstolz-FGS&p=345945#post345945).
Gruß PEgasus

Pegasus
11.02.2018, 19:39
Moin,
selbst als oller Braunschweiger trifft mich doch manchmal die Vergesslichkeit.
Aber mit Hilfe der User, kommt so langsam die Erinnerung zurück.
Zu Thema FGS BRUNSWIK möchte ich nun eine (hoffentlich) richtige Zusammenfassung erstellen.

1. BRUNSWIK = ENI ?, ex LORTZING, ex LÜBSCHER ADLER, in Fahrt als Sportboot ALBERT L.
2. BRUNSWIK = ENI 04403930, ex REGINA ELISABETH (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?69875-Regina-Elisabeth-FGS-4403930&highlight=bRUNSWIK), später WAPPEN VON BLECKEDE, LIKEDELER, in Fahrt als BON AMI (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?84555-Bon-Ami-FGS-04403930&highlight=bRUNSWIK)
3. BRUNSWIK = ENI 04024710, ex STADT ESSEN (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?66818-Stadt-Essen-(1)-FGS-04024710-(Baldeneysee-Ruhr)&highlight=bRUNSWIK), in Fahrt als HALDENSLEBENER ROLAND (https://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?58036-Haldenslebener-Roland-FGS-04024710&highlight=bRUNSWIK)

Einsatz der BRUNSWIKen:

zu 1. 1977 bis 1980 (Eig. Meyer); zu 2. ca. 1985 bis 1989 (Eig. Meyer), zu 3. 1989 bis ca. 1994 (Eig. Meyer), zu 3. 1994 bis 2003/4 (Eig. Plog)

Zwischen ca. 1980 bis ca. 1985 fuhr in Braunschweig die u.g. HELGA (Eig. Meyer). Wenn in den Beiträgen die Einsatzzeit der HELGA bis ca. 1981 genannt wird, kann dies nicht stimmen. In der örtlichen Presse gab es zum Hafengeburtstag 05.1984 einen großen Artikel. Auf einem Foto ist das Steuerhaus der HELGA zu sehen. Ebenso auf einem Foto zum Eiswinter 1984/85.
Die "Fehlzeit" eines FGS bis 1989 ist auf die Fahrt des Eigners in der Frachtschiffahrt zurück zu führen.

Für Berichtigungen/Ergänzungen bin ich dankbar.

Gruß PEgasus

Elbianer
05.01.2019, 23:44
Das Schiff kam duch Kauf der H.B.E.L 1963 an die HADAG, Hamburg und wurde 1967 nach Berlin verkauft für dort als LÜBSCHER ADLER und ging am 22.2.1977 an P.Meyer, Braunschweig.

Hallo Zusammen,

mit den verschiedenen BRUNSWIK-Schiffen gab es hier ja zunächst so einiges Durcheinander. Jetzt hat sich das etwas aufgeklärt. Beim sortieren in meiner Datenbank ist mir aber noch etwas aufgefallen.
Es geht um das Schiff BRUNSWIK / später NEW ORLEANS / ex LORTZING siehe Beitrag #17.
In den Büchern von Heinz Trost steht, dass das Schiff in Berlin nie zum Einsatz kam.
Soll es da wirklich 10 Jahre, von 1967 bis 1977, ungenützt in Berlin gelegen haben?:fragkratz:
Warum soll überhaupt ein FGS in Berlin den Namen LÜBSCHER ADLER erhalten haben?:kopfkratz:

Dann habe ich bei meinen Unterlagen noch die Notiz: "Seit 1967 boten die Quandts ........, einige Jahre später mit der größeren Lübscher Adler (Kapazität 150 Personen), die zuvor auf den Berliner Gewässern als Lortzing im Einsatz gewesen war." gefunden.
Quelle: http://www.quandt-linie.de/content/view/27/31/ (aufgerufen am 03.03.2014)

Unter den Link finde ich jetzt aber nichts mehr. Aber grundlos stand das bestimmt nicht auf der Seite der Quandl-Linie. Im Forum haben wir ja noch einen LÜBSCHER ADLER (https://www.binnenschifferforum.de:7081/showthread.php?62280-L%FCbscher-Adler-FGS). Aber der passt nicht zum ex-Namen LORTZING.

Im Buch Personenschiffahrt in deutschen Gewässern : Vollständiges Verzeichnis aller Fahrgastschiffe und -dienste / Günter Benja. Oldenburg und Hamburg : Stalling AG., 1975 ,Seite 144 steht folgendes Schiff:

Name:LÜBSCHER ADLER
Bauwerft: Pohl & Jozwiak in Hamburg
Maschinenleistung: 90 PS
Länge: 25,00 m
Breite: 6,00 m
Tiefgang: 1,30 m
156 Personen

Und das passt schon eher zur ex LORTZING. Also kam das Schiff wahrscheinlich nicht von Berlin nach Braunschweig, sondern von Berlin nach Lübeck zur Lübecker Fahrgastschiffahrt Manfred Quandt, wo es den Namen LÜBSCHER ADLER erhielt. 1977 wurde es dann nach Braunschweig verkauft und wurde zur BRUNSWIK.

Oder hat Jemand eine andere Erklärung bzw. andere Erkenntnisse?

Gruß Thomas