PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lohnt eine Ausbildung?



DirtyHarry
11.03.2015, 14:28
Hallo zusammen,

ich interessiere mich schon von Klein auf für die Schifffahrt und möchte nun endlich den Schritt wagen und eine Ausbildung in dem Bereich angehen. Aber leider höre ich irgendwie nur Negativnachrichten zur Zukunftsperspektive der Binnenschifffahrt und ich wollte mal an dieser Stelle von euch eine Meinung einholen, wie ihr die Zukunft seht.

Vielen Dank im Voraus.

Navico 2
12.03.2015, 12:10
Eine Ausbildung lohnt sich nicht, es ist verlorene Zeit und Geld.

Am besten ist es gleich als Geselle oder als Meister anfangen.:lool:

Gruß Manfred

pollermann
12.03.2015, 16:33
Hallo DirtyHarry,
ich selbst habe mich auch schon früh für die Schifffahrt interessiert und werde am 1.8 auch meine Ausbildung bei einer Reederei auf Tankschiffen beginnen. Sicher habe ich auch überlegt ob es das richtige für mich ist und im Vorfeld 2 Praktika absolviert (1. Praktikum 20 Tage im vergangenen August und 2. Praktikum 12 Tage im Januar). Danach habe ich einen Ausbildungsplatz bekommen und werde wenn alles gut läuft auch nach der Ausbildung übernommen werden. Meine Firma plant mit den jungen Leuten und möchte sie auch halten. Falls du noch etwas genaueres Wissen möchtest über meinen Ausbildungsplatz dann kannst du dich per PN melden
Grüße Pollermann

Dachs
12.03.2015, 16:43
Jede Ausbildung lohnt sich. Du mußt nur aufpassen, daß Du nicht an einen solchen Meister kommst.

Ich wüsche Dir viel Glück

Leckniet
27.03.2015, 08:07
Hey Navico 2 dir ist aber schon klar das unser Beruf der einzige Lehrberuf ist,wo jeder Quereinsteiger den Meister (sprich Patentinhaber)machen kann.
Versuch als Bäcker mal daselbe!
mfG Schorsch

Joana
27.03.2015, 10:03
Hallo Schorsch,

das ist Quatsch - in jedem Lehrberuf kann man als Quereinsteiger seinen Meister machen.
Wenn die gesamten Ausbildungsjahre absolviert werden ist es egal, ob man seinen Meister
mit 25 oder mit 45 macht.

Grüße Joana

Festival
27.03.2015, 17:45
moin
dann zeig mir mal einen beruf wo man allein durch 5 jahre anwesenheit und führen eines buches zum gesellen ( matrose/ bootsmann) wird? ohne prüfung wohlgemerkt

Reinier D
27.03.2015, 18:14
:wink: Hallo Festival

Aber das Patentprüfung ist doch in der Deutsche schiffahrt auch nur einem teoretische Prüfung.
Und wenn ich in der Niederlande angefangen bin brauchte ich laut gezetz nur 18 jahre alt zu sein und ERFAHRUNG ZU HABEN???
Aber in der Niederlande und auch ein grossteil in Deutschland kommen die meisten schiffleuten doch schön etliche Generations aus der Schiffahrt. Und sind der meiste dort mit aufgewacksen.

mfg :captain: Reinier

Lahn-Kutter
27.03.2015, 18:51
Hallo
GENAU SO vertreibt ihr den Nachwuchs !
Aber ich will mich ja nicht einmischen.
Anstatt froh zu sein wenn sich noch jemand für die Binnenschifffahrt intressiert,wird es ihm sofort ausgeredet!? Ich frag mich grad,ob es so macher hier noch merkt !!! SORGT für NACHWUCHS und vergrault ihn nicht !!!
Ohne Worte
Harry

Festival
27.03.2015, 22:33
:wink: Hallo Festival

Aber das Patentprüfung ist doch in der Deutsche schiffahrt auch nur einem teoretische Prüfung.
Und wenn ich in der Niederlande angefangen bin brauchte ich laut gezetz nur 18 jahre alt zu sein und ERFAHRUNG ZU HABEN???
Aber in der Niederlande und auch ein grossteil in Deutschland kommen die meisten schiffleuten doch schön etliche Generations aus der Schiffahrt. Und sind der meiste dort mit aufgewacksen.

mfg :captain: Reinier


mir ging es auch ned um die patentprüfung, in jedem job kann man seinen meisterbrief machen wenn man geselle ist,
aber man wird in allen berufen nur geselle durch prüfungen ablegen, und nicht durch fahrzeit und führen des dienstbuches,
weil man in der binnenschiffahrt genau so geselle wird, und dann irgendwann patent machen kann, ok, bei der patentprüfung
müssen quereinsteiger mehr machen als ich, zum beispiel motoren kunde und andere sachen die ich in der berufsschule
machen musste

Joana
27.03.2015, 23:07
Hallo Festival,

du glaubst doch nicht, daß ein Schiffsführer oder eine Reederei jemand beschäftigt, der nur herumsteht um Fahrzeit zu bekommen.
Ich bin Quereinsteiger und habe auf jedem Schiff, auf dem ich war immer voll mitgearbeitet.
Außerdem, wenn man etwas lernen will, dann muß man schon auch nachfragen und bekommt dann immer Hilfe.
Kein Mensch ist allwissend und jeder lernt sein ganzes Leben.
Egal ob Quereinsteiger oder nicht.

Grüße Joana

Elbianer
27.03.2015, 23:32
Liebe Joana,

die Wahrheit liegt meistens irgendwo in der Mitte. Sicher hast du Recht, wenn du von deinen Erfahrungen ausgehst. Es gibt aber in der Schiffahrt zahlreiche Fälle, wo Einige nur über die Fahrzeit zum Matrosen geworden sind.
Die haben nichts oder zumindest kaum etwas in Sachen Schiffahrt gemacht. Waren teilweise noch nicht mal die drei Jahre an Bord.
Natürlich ist das Betrug, wenn man Bordtage einträgt, ohne das der Decksmann (-frau) überhaupt an Bord ist. Aber es wurde und es wird gemacht. Überall wo es keine ausreichende Kontrolle gibt, wird immer Betrogen.

Man macht es bei Verwanden und Bekannten um Denen einen Gefallen zu tun. Man macht es in der eigenen Familie, um die Frau oder Kinder zu Matrosen zu machen. So kann man Besatzungsvorschriften umgehen. Personal kostet Geld und überall wo es um Geld geht wird Betrogen, wenn es die Umstände zulassen.

Es gibt auch keine genauen Regeln was als Bordtag zählt oder kannst du mir sagen, wo es geregelt ist?
Wenn mein Koch auf dem FGS ein Schifferdienstbuch als Decksmann hat und an Bord ist, kann ich ihn nach geltenden Recht einen Bordtag eintragen. Und das auch, wenn er nur zwei Stunden bei der Mittagsfahrt an Bord ist und dabei nur Suppe umrührt.
Möchte ich als Schiffsführer nicht meinen eigenen Beruf abwerten, dann mache ich so etwas nicht. In der Praxis wird es aber gemacht.
Am Ende ist ein Koch nach drei Jahren Matrose, ohne das er jemals eine Leine fest gemacht hat und sonstiges von Schiffahrt weis. Erst wenn der Eintrag Matrose-Motorenwart nach weiterer Fahrzeit ins Buch soll, kommt vom WSA die Frage ob er Motorenkenntnisse hat.

Eine Prüfung gibt es aber nicht. Man ereicht also den "Facharbeiterberuf" Matrose als Quereinsteiger ohne Prüfung. In welchen Beruf geht das noch?

Gruß Thomas

Festival
28.03.2015, 04:23
da hat einer begriffen was ich meine

Navico 2
28.03.2015, 08:02
Hallo Thomas,
genau so wurde das gemacht und heute genau so.

Spätestens wenn der "Matrose" an Deck steht und einen Draht spleißen soll, weißt du Bescheid.
Oder du weißt genau, das der Matrosen von einem Seelenverkäufer kommt, das Schiff sieht aus wie........,
aber der Matrose fährt bei Nach besser durch das Gebirge wie du, Dann kann der Matrose gut fahren, aber Decksarbeit hat dieser Matrose nie gemacht.

@ Rainier, du weißt aber auch, das man früher mal einen "Zug" mit Kollegen durch Katendrecht gemacht hat und am nächsten Tag hast du dein Patent von Spyck bis Basel gehabt.
In NL mußte man nur 18 Jahren sein, das hast du hier aber schon erwähnt.

Gruß Manfred, der sein Patent noch im Tausendfenster absolviert hat.

[NZK] NeroZock™
18.06.2015, 09:09
Also ich habe mir jetzt mal das hier alles mal durchgelesen und ich muss sagen mir wurde der spass an der Binnenschiffahrt oder an einer Ausbildung verloren!!!!
Also bleibt mal alle auf dem Teppich:lool:

sprenk13
17.11.2015, 20:03
Hallo Pollermann,

eine Ausbildung als Binnenschiffer kann ich nur Empfehlen, da der Beruf vielseitig ist und viele Optionen der Berufswahl ermöglicht. Aber wie in jedem anderen Beruf auch kommt es auf den Ausbilder und die Ausbildungsstätte an. Ein Arbeitsplatz auf einem Modernem Schiff ist nun mal ganz was anderes als auf einem Seelenverkäufer zu arbeiten. Hier gibt es Licht und noch mehr Schatten. Die Verdienstmöglichkeiten sind lange nicht mehr so gut, wie noch vor einigen Jahren. Die EU Osterweiterung hat wie befürchtet, voll durch geschlagen. Ferner möchte ich noch Anmerken, in punkto Wasserbau und Schifffahrt sind die Niederlande führend. Das hat was mit dem Stiefmütterchen Dasein zu tun, die die Binnenschifffahrt gegen über anderen Verkehrsträger in Deutschland hat. KEINE LOBBY !!!! In der Politik gilt halt, wer gut schmiert der gut viert