PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elbe-Seitenkanal - Allgemeine Informationen



Hein Mück
24.11.2015, 13:56
Der Elbe-Seitenkanal zweigt zwischen Braunschweig und Wolfsburg bei der Ortschaft Edesbüttel aus der Scheitelhaltung des Mittellandkanals (MLK-km 233,6, ESK-km 0,0) ab, führt in nördlicher Richtung über das Allertal durch die Lüneburger Heide und mündet bei Artlenburg in die Elbe (Staustufe Geesthacht). Er ermöglicht die Umfahrung der fahrtechnisch schlechten und von wechselnden Wasserständen beeinflussten Elbstrecke zwischen Lauenburg und Magdeburg.

Der Elbe-Seitenkanal wurde nach achtjähriger Bauzeit am 15.06.1976 für die Schifffahrt freigegeben, musste jedoch am 18.07.1976 nach einem Dammbruch gesperrt werden. Nach Behebung des Schadens und Durchführung zusätzlicher Sicherungsmaßnahmen an Einzelbauwerken wurde der Kanal dann am 24.06.1977 wieder in Betrieb genommen. Der Elbe-Seitenkanal ist als damalige Wasserstraßenklasse IV (heute Vb) für 1.350 t-Schiffe und Schubverbände bemessen worden.

Länge: 115,2 km

Höhenunterschied: 61,0 m zwischen der Mittellandkanal-Scheitelhaltung (NN + 65,0 m) und dem Normalstau der Elbe-Staustufe Geesthacht (NN + 4,0 m). Er wird mit zwei Abstiegsanlagen - zwei Schachtschleusen in Uelzen (Fallhöhe 23,0 m) und dem Doppelsenkrecht-Schiffshebewerk Lüneburg (Fallhöhe 38,0 m) - überwunden.

Verkehrsumfang: knapp 9 Mio. Gütertonnen pro Jahr, wobei in Spitzenzeiten bis zu knapp 90 Schiffseinheiten pro Tag geschleust wurden.

Quelle: www.wsa-uelzen.wsv.de/wasserstrassen/esk/index.html