PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weser - WS (ex Kümo im Hafen Kassel)



Gernot Menke
14.09.2015, 12:50
Hier geht es einmal andersrum: der Verbleib ist klar: das Kümo WESER, Heimatort Bremen, liegt schon seit einigen Jahren im Kasseler Hafen. Was aber war vorher? Weiß einer mehr zu dem Schiff? Ich habe im Netz nur ein Bild des Schiffes gefunden, da war es 1986 noch auf der Weser aktiv.

:wink: Gernot

Schiffsdaten

Name: Weser
Ex-Name: Annechina
gemeldet in: Bremen
Nationalität: :d:
Europanummer:

Länge: 27,86 m / später 31,64 m
Breite: 6,08 m / später 6,10 m
Tiefgang: 2,07 m / später 2,21 m

Maschinenleistung: 128 kW / 175 PS
Maschinen-Hersteller: MWM 4-Takt 6 Zyl.

Baujahr: 1899
erbaut in: :n:
Bauwerft: A.T. v. d. Adel

Jürgen S
14.09.2015, 15:42
Moin Gernot,

das Kümo WESER wurde 1899 bei A.T. v. d. Adel in Papendrecht als ANNECHINA gebaut, damals 27,86 x 6,08 x 2,07, MWM 100PS. Seit 1923 als WESER an der Weser registriert. Nach Eignerwechseln Verlängerung, Erhöhung 1955 und den Einbau verschiedener Motore ging das Schiff 1986 an einen Eigner in Kassel der es eigentlich wieder in seinem Originalzustand aufriggen wollte ! Ob das noch immer passieren soll? Immerhin ist das Schiff ja noch vorhanden !
Auf dem Foto aus meinem Archiv im Sommer 1986 noch im aktiven Dienst in dänischen Gewässern unterwegs !

Gruß
Jürgen S

Gernot Menke
14.09.2015, 22:52
Vielen Dank, Jürgen, das ging ja schnell! Ein tolles Bild übrigens in # 2, , das Schiff wirkt da draußen doch ganz anders als stilliegend im Becken oben in Kassel, wo ein Kümo doch einen fremden Eindruck macht.

Das Schiff liegt schon länger so rum, offenbar steht die SUK an und das scheint ein paar Arbeiten erforderlich zu machen.

:wink: Gernot

Willy
15.09.2015, 10:20
Hallo,

ich kann noch einige Informationen dazu liefern.
Der vorherige Eigner war Willi Otholt, der "einarmige Kapitän", der hatte vorher den Marine-Fährprahm "Anton Otholt" gefahren.
Weil er dann im Alter die "Anton Otholt" nicht mehr so gut beherrschte, oder aber ihm die Behörden im Knüppel zwischen die Beine geworfen haben, kann ich heute nicht mit bestimmtheit sagen.
Auf jedenfall kaufte er den Kümo "Weser" und fuhr mit seiner Frau weiter alleine zur See, bis er dann das Schiff 1986 oder davor verkaufte.

Willi Otholt war mir persönlich bekannt, denn er war ja ein Braker, so wie ich und wenn man sich traf, wurde immer getrascht.
Willi Otholt hatte seinen Arm bei einem Gefecht auf einem Zerstörer im letzten Krieg verloren, trotzdem ließ er sich nicht unterkriegen und fuhr seine "Anton Otholt" mit 3 Maschinen und Handsteuer!!!!
Die Behörden wollten das aber nicht gerne sehen, aber Willi Otholt wurde dann Fuchsteufelswild und bewies dann an Bord, wie er zu manoverieren verstand.

Ich habe unter "Anton Otholt" hier im Forum einen Betrag mit Bildern.

Hoffentlich wird die alte "Weser" nicht zu Rasierklingen verarbeitet.

Leider bin ich zur Zeit in Urlaub, zu Hause habe ich bestimmt noch Fakten zu den Vorbesitzer der "Weser".

Gruß Willy

Gernot Menke
15.09.2015, 12:19
Danke Willy, schön daß nach und nach Informationen zu dem Schiff zusammenkommen! Und die Geschichte mit dem einen Arm ist doch auch interessant - da sieht man, wie wenig Vorschriften oft mit der Realität zu tun haben.

Hoffen wir, daß das Schiff nach nunmehr 116 Jahren die SUK-Hürde nimmt. - Wie weit binnenwärts ist der eigentlich früher gefahren?

:wink: Gernot

Willy
15.09.2015, 14:54
Hallo Gernot,

So weit ich mich erinnern kann, ist die "WESER" auch ins Ruhrgebiet gefahren.

Ich mache mich ab nächster Woche schlauer, vielleicht weiß der Sohn von Willi Otholt noch was zu berichten.
Ist das Bild # 1 neueren Datums ?? denn da sieht die "WESER" noch frisch aus.

Gruß Willy

Gernot Menke
15.09.2015, 15:16
Ist das Bild # 1 neueren Datums ??

Ja, fast frisch aus dem Ofen! Am 5.9.2015 aufgenommen.

:wink: Gernot

Jürgen S
15.09.2015, 20:58
Moin Willy,

damit hier unter Kümo WESER nicht alles durcheinander kommt stell ich noch mal ein Bild von ANTON OTHOLT (http://www.binnenschifferforum.de/showthread.php?59447-Historische-Bilder-Weser)unter Historische Bilder Weser ein, die Herkunft des Schiffes ist da gut zu erkennen !

Gruß
Jürgen

Willy
21.09.2015, 18:37
Moin,

hier noch einige Daten zu den Vorbesitzern des Kümo "Weser".

04.07.1923 registriert als "Weser", 05.10.1923 an H. Ahrens, Bremen, 12.11.1923 Eintragung des Umbaus, Einbau eines 2-Takt
Glühhauben-Motors mit 60 PSe der Deutschen Werke Kiel AG. Im April 1935 Einbau des oben angegebenen Motors.
08.06.1934 an Jonny Finke, Brake. Im März 1955 verlängert und erhöht, nun 149 BRT/84 NRT/200 tdw. 31,64 x 6,10 x 2,21 m.
1957 einbau eines 1939 gebauten 4-Takt 4 Zyl.-DW-Motors mit 150 PSe.
01.04.1063 an Werner Börries, Brake.
30.10.1967 an Willi Otholt, Brake. Im Herbst 1986 an Ernst Hermann Meyer, Kassel, Heimathafen Bremen.
1991 einbau einer neuen 4-Takt 6 Zyl.-MWM-Maschine mit 128 kW.

Gruß Willy

Gernot Menke
22.09.2015, 10:11
Vielen Dank, Willy, jetzt hat das Schiff im Kasseler Hafen doch ein Gesicht.

Wenn man bedenkt, daß das Kümo nun schon 29 Jahre lang in Kassel liegt - schon ein Viertel seines Schiffslebens und dieser Anteil wird immer größer.

Auf Bild 2 sieht man in der Hafeneinfahrt das ehemalige FGS RHEINFELS 04201190, seit 2011 in Kassel, das Schiff ist hier im Forum!

:wink: Gernot

flo81
22.09.2015, 12:52
Aber weiß denn keiner was der Eigner damit vor hat? Es ist doch viel zu schade so ein Schiff liegen zu lassen bis irgendwann mal der Rost gewinnt.

Knobi
09.10.2017, 03:40
Hallo zusammen,

der Eigner hat in 2015 ein Interview gegeben, das man hier nachlesen kann:
https://books.google.de/books?id=Sn6tCAAAQBAJ&pg=PT44&lpg=PT44&dq=%22Ernst+Hermann+Meyer%22+kassel&source=bl&ots=9qkSbeuaJk&sig=v1Q0yFuz3kmb9C_TRCbDaFkDWR0&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwje_vyrkOLWAhVRPFAKHe14DCMQ6AEIQzAG#v=on epage&q=%22Ernst%20Hermann%20Meyer%22%20kassel&f=false

Demnach war er früher Berufsschiffer, wollte die "Weser" vor ihrer Verschrottung retten und wieder in ihren ursprünglichen Zustand als Segelschiff (!) versetzen. Aus Geld- und Altersgründen ist daraus leider nichts geworden, aber er versucht zumindest, das Schiff einigermaßen in Ordnung zu halten.
In den 90er Jahren lag die "Weser" noch in fahrbarem Zustand direkt an der Fulda beim Rondell, in der Nähe der aktiven Personenschiffer. Damals lag dort noch ein anderes Schiff vergleichbarer Größe, was verstörend wirkte, weil auf der schmalen, flachen Fulda sonst schon lange nichts mehr mit vergleichbarem Tiefgang unterwegs war und wir einige Zweifel hatten, wie das überhaupt funktionieren soll und durch welche Schleusen das Gerät noch passen würde.

Ich bin da auch gespannt, wie es weitergeht. Das örtliche Telefonbuch sagt, dass der gute Mann bei mir um die Ecke wohnt.

Kollmann
15.04.2018, 10:34
Hallo Freunde, ich habe Zuhause auch noch Bilder aus besseren Tagen. Mein Vater ist unter Kapitän Otholt auf er der Weser gefahren. Hans-Erich Hake. Ich habe noch Bilder von Henning und mir, in Kosör DK
Wenn ich wieder Zuhause bin, werde ich diese reinstellen.

Kollmann
16.04.2018, 12:49
Moin Willy,
wenn Du von Hennig redest, dann grüße ihn mal von mir und sage ihm, dass ich noch Bilder von ihm in einem zu kkleinem Overoll habe. :-)

Gruß,
Horst Werner

Kollmann
08.05.2018, 13:55
Moin Willy,
wenn Du von Henning redest, dann grüße ihn mal von mir und sage ihm, dass ich noch Bilder von ihm in einem zu kleinem Overoll habe. :-)

Gruß,
Horst Werner

:captain1:

Gernot Menke
08.07.2018, 21:24
der Eigner hat in 2015 ein Interview gegeben (...)

Demnach war er früher Berufsschiffer, wollte die "Weser" vor ihrer Verschrottung retten und wieder in ihren ursprünglichen Zustand als Segelschiff (!) versetzen. Aus Geld- und Altersgründen ist daraus leider nichts geworden, aber er versucht zumindest, das Schiff einigermaßen in Ordnung zu halten.
In den 90er Jahren lag die "Weser" noch in fahrbarem Zustand direkt an der Fulda beim Rondell, in der Nähe der aktiven Personenschiffer. Damals lag dort noch ein anderes Schiff vergleichbarer Größe, was verstörend wirkte, weil auf der schmalen, flachen Fulda sonst schon lange nichts mehr mit vergleichbarem Tiefgang unterwegs war und wir einige Zweifel hatten, wie das überhaupt funktionieren soll und durch welche Schleusen das Gerät noch passen würde.

Ich bin da auch gespannt, wie es weitergeht. Das örtliche Telefonbuch sagt, dass der gute Mann bei mir um die Ecke wohnt.

Mit dem Schiff geht es jedenfalls ohne Ernst Hermann Meyer weiter, der offensichtlich im Mai 2018 verstorben ist, wie mir aus zuverlässiger Quelle berichtet wurde.
Das "andere Schiff vergleichbarer Größe" dürfte die Penische GER-JEA gewesen sein, die 1994 an Ort und Stelle verschrottet wurde.

:wink: Gernot

nikomid
09.07.2018, 22:35
das Schiff wurde in seinem langem Arbeitsleben breiter, länger, tiefer, höher, bekam zwei verschiedene Motoren und wer weiß wieviele Aufbauten, da kann man sicher wieder ein Segelschiff draus machen, aber den ursprünglichen Zustand wird man niemals wieder herstellen können. Trotzdem besser wenn man irgendwas sinnvolles damit anstellt als es zu verschrotten