PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hoher Rohölpreis, auch bemerkbar in der Binnenschifffahrt?



14.06.2008, 20:36
Hallo,

gelesen bei der FTD.


Containerschiffe drosseln das Tempo
von Mark Krümpel (Hamburg)
Der hohe Ölpreis macht der Schifffahrtsbranche schwer zu schaffen. Containerschiffe verbrauchen Tausende Tonnen Treibstoff. Technische Alternativen sind nicht in Sicht. Das Motto der Reeder lautet deshalb: runter vom Gas.
Die "Colombo Express" beispielsweise, eines der weltgrößten Containerschiffe der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd, verbraucht bei einer Fahrt pro Tag rund 240 Tonnen Bunker, wie das Schweröl für Schiffe genannt wird. Beim derzeitigen Preis von rund 550 $ pro Tonne fallen täglich allein Treibstoffkosten von rund 130.000 $ an. Schippert die "Colombo Express" voll beladen von Hongkong nach Hamburg, muss Hapag-Lloyd für mehr als 3 Mio. $ tanken.
Erhebliche Einsparungen durch Tempolimit
Schon seit geraumer Zeit versuchen die Containerreedereien daher, den Treibstoffverbrauch zu senken, indem sie die Schiffe langsamer fahren lassen. Die möglichen Einsparungen sind beachtlich. "Sind Schiffe statt mit 25 nur noch mit 20 Knoten unterwegs, verringert sich der Verbrauch um rund 50 Prozent", sagt Michael Behrendt, Chef der TUI-Tochter Hapag-Lloyd. "Drosselt man die Fahrt von 23,5 auf 20 Knoten, liegt die Einsparung beim Schweröl immer noch bei 35 Prozent", rechnet der Manager vor.
Dadurch verlängern sich allerdings die Fahrtzeiten - bei einer geringeren Geschwindigkeit von zwei bis drei Knoten zwischen Asien und Europa um etwa drei bis vier Tage. Viele Reedereien drosseln trotzdem die Geschwindigkeit und setzen lieber ein zusätzliches Schiff auf bestimmten Strecken ein, um das Containeraufkommen zu bewältigen.
Manche nehmen gar Verluste in Kauf
"Treibstoff ist so teuer, dass selbst die Kosten für ein weiteres Schiff geringer sind als die Spritkosten bei voller Geschwindigkeit", sagt ein Schifffahrtsexperte. Die großen Einsparmöglichkeiten bei der Geschwindigkeit seien aber bald ausgereizt, heißt es in der Branche.
Der Chef der Oetker-Reederei Hamburg Süd, Klaus Meves, warnt daher bereits vor den Auswirkungen des hohen Ölpreises. Die Containerreedereien müssten sich wohl auf geringere Renditen einstellen, wenn sie die höheren Kosten nicht über die Frachtraten an ihre Kunden weitergeben können. Und das ist auf bestimmten Routen schwierig - vor allem dort, wo die Auslastung gering ist. Zudem versuchen einige Reeder, die Preise für den Transport der Waren niedrig zu halten, um Marktanteile zu gewinnen. Manche nehmen gar Verluste in Kauf.
-Text © by FTD-

kk ganz schön happig!
Wie macht sich der höhe Rohölpreis in der Binnenschiffen bemerkbar?
Denke da kann uns Jürgen einmal ein Beispiel geben!
Gruß Detlef

Jürgen
15.06.2008, 09:17
wenn das Gasöl noch teuerer wird, können bald den Billig-Fusel vom Aldi tanken, der ist dann billiger ;-)

Auf dem Rhein ist deutlicher zu sehen, daß die Talfahrt mehrere Zacken langsamer dreht und somit Sprit spart. -- Auf der Bergfahrt geht das auch, aber nur eingeschränkt, denn von Nichts kommt Nichts.

In der Regel werden an die Kunden Gasölzuschläge berechnet, wie die das dann wieder unterbringen weiß ich nicht. ----- Die Gefahr besteht natürlich darin, dass durch die derzeit hohen Zuschläge die Binnenschiffahrt zu teuer wird!

"Frei" fahrende Partikuliere beurteilen ihre Ladung mittlerweile weniger nach dem Tonnensatz, sondern danach, wieviel Gasölkosten an der Reise hängen.

Im Massengutbereich gelten leider noch antiquierte Melde- Lade- und Löschfristen, will heissen, je schneller da, je schneller in Behandlung. Da liegt noch ein erhebliches Sparpotential begraben.

Bei Terminfahrten oder planmäßigen Fahrten kann man natürlich gezielt und somit sparsamer fahren.

Neubauten: In den letzten Jahren zu schwer und wenig strömungsgünstig gebaut = viel Sprit
Jetzt gehen die Planungen wieder in die richtige Richtung.

Neue Motoren: Ein gut gewarteter Langsamläufer im Schiff ist die sparsamste Variante um vorwärts zu kommen. Je kleiner der Motor (Schnelläufer) um so höher der spezifische Kraftstoffverbrauch.
Nach ZKR II zertifizierte Motoren verbrauchen, um umweltfreundlich zu sein ( :!: ) etwas mehr Sprit, damit die Abgase quasi nachverbrannt werden.

Um auf den Punkt zu kommen: Ja, die teuren Kraftstoffpreise sind sehr unangenehm!

Jürgen
z Zt. oberhalb vom Roxheimer Loch zu Berg mit Spartouren nach Mannheim