PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Breitenhagen - GMS - 08240058



claudius2
09.02.2009, 23:40
Hallo
Hier habe ich kurz nach der Wende diese Bilder in Dresden aufgenommen
Breitenhagen mit Schleppschiff Petra 3 sk

Schiffsdaten:

Name: Breitenhagen
gemeldet in: Berlin, später Cuxhaven
Nationalität: :d:
Europa-Nr.: 8240058, später 04030750
DDR-Schiffspass-Nr: MS 5-384 B

Länge: 67,00 m
Breite: 8,19 m
Tiefgang: 2,35 m
Tonnage: 845 T

Maschinenleistung: 420 PS
Maschine: SKL 8 NVD 36 A

Baujahr: 1960
erbaut in: :ddr:
Bauwerft: VEB Elbewerft Boizenburg
Bau-Nr.: 322
Verbleib: abgewrackt in Parey-Derben durch die Entsorgungsfirma TSR-GmbH und Co KG aus Magdeburg - ohne Resteverwertung

UGI
22.02.2009, 14:22
Gütermotorschiff Breitenhagen:

Bauwerft: VEB Elbewerft Boizenburg :ddr:
Bauort: Boizenburg
Baujahr: 1960
Baunr.: 322
Bauname: Breitenhagen
DDR-Schiffspass-Nr: MS 5-384 B

Ersteigner: VEB Binnenreederei Berlin (Ost)

Bemerkung: - war das 5. Schiff der DDR-Neubauserie aus Boizenburg. erhielt.

Schiffsdaten bei Indienststellung:
L: 67 / B: 8,19 / Tfg: 2,35 / Tgf: 845 t
Hauptmaschine: 1 Dieselmotor Typ SKL 8 NVD 36 A
Leistung: 420 PS

Schiffsverlauf:
1990 Eignerwechsel zur Deutschen Binnenreederei AG in Berlin (4030750)
1996 verkauft an Rudolf Mach
2007 Eignerwechsel an die CUXship Reederei in Cuxhaven (GF ist Natalya Mach)

Schiffsveränderungen / Eichmaße:
mehrmalige Herabsetzung der Tgf. bis auf 737 t
2007 Erhalt der neuen ENI-Nr: mit den Vorsatz "0" = 0430750

Cantor
22.02.2009, 17:22
Hallo UGI

immer wieder klasse, Veränderungen der ehemaligen DDR-Flotte nachvollziehen zu können. Für zwei Fragen und eine kleine Korrektur habe ich deine Vorgaben (stark gekürzt) zitiert:


DDR-Schiffspass-Nr: MS 5-384 B

Schiffsverlauf:
1990 Eignerwechsel zur Deutschen Binnenreederei AG in Berlin (4030750)

Schiffsveränderungen / Eichmaße:
mehrmalige Herabsetzung der Tgf. bis auf 737 t
2007 Erhalt der neuen ENI-Nr: mit den Vorsatz "0" = 0430750

Meine Fragen zur Breitenhagen sind folgende: Wurde tatsächlich der Eignerwechsel 1990 vollzogen? Der umstrittene (weil überstürzte) Anschluss der ehemaligen DDR an die Bundesrepublik war am 3.Oktober dieses Jahres. War damit schon die Umwandlung der DBR besiegelt? Ich weiß lediglich, dass die Breitenhagen nicht das 1.Schiff war, das eine
neue Europanummer bekam, z.B. MS 5-399 B (EU-Nr 40 30530) war früher. Oder wurde dieser Wechsel von einem Tag auf den anderen abgewickelt und die Schiffe schlagartig reihenweise mit neuen Kennungen versehen?

Die 2.Frage betrifft die Tragfähigkeit. Du schreibst "mehrmalige Herabsetzung" bis auf 737t. Warum wurde überhaupt die Tonnage herabgesetzt und weshalb mehrmals?

2007 erhält die Breitenhagen dann die ENI-Nummer mit der 0 davor. Und hier liegt der kleine Fehler. Die ENI-Nummer ist 8-stellig und heißt bei der Breitenhagen 040 30750. Deine 7-stellige Kennung sieht nach dem Code für Koblenz aus, 043, aber dieses Register wurde lang vor der Jahrtausendwende geschlossen.

Schönen Gruß

Eberhard

UGI
04.03.2009, 03:07
Hallo Eberhard,
die Frage zur ENI des Breitenhagen ist schnell beantwortet, da habe ich - s. dein Zitat - eine Ziffer versehentlich unterschagen. Korrekt ist 4030750 ab 2007 mit Vorsatz "0" 04030750 !!! - Danke für die Info.
Die mehrmaligen Abstufungen in der Tonnagezahl hängt mit der rapiden Verschlechterung des Zustandes des Bodens zusammen. Ist mittlerweile dünn wie eine Tüte !!
Der Breitenhagen ist leider auch ein Schiff des Herrn Rudolf Mach aus dem "Wessiland BRD" - alle die zu dieser Reederei (heute nennt die sich CUXShip) werden mit polnischen und Tschechischen Besatzungen komlett auf Verschleiß gefahren und zu Grunde gerichtet.
Zur Erinnerung, dazu gehörten z.B. das MS-Eberswalde (abgesoffen), MS-Riesa (verschrottet wegen Maschinenschaden), MS-Greiffenberg (steht zur Verschrottzung in Holland) , MS-Meissen (soll im Sommer 2009 verschrottet werden) usw. - solchen Reedern gab man die Schiffe - den damaligen Schiffsführern wurde der Kauf verwährt. / Ein weitere Kandidat - Schivelbusch / Moers - alles verkloopt und nach Holland verscherbelt bzw. im Hochofen gelandet. usw. - das nennt man Marktbereinigung !!!

Die zweite Thematik ist etwas komplizierter.
Nach der Maueröffnung im November 1989 und den 1.freien Wahlen Mai 1990 wurde faktisch in den meisten Betrieben schon auf die zu erwartenden Wiedervereinigung hingearbeitet. Somit gab es ja dann auch bald den Trend wieder AG´s und GmbH´s gründen zu können. Somit ging die VEB Binnenreederei bereits 1990 zu Grunde und wurde als Deutsche Binnenreeederei GmbH ein Bestandteil der Treuhand. Anfangs wollte man die Reederei komplett in die Marktwirtschaft führen, was aber "westlicher seits" erfolgreich verhindert wurde. Immerhin hätten wir mit unsrerer Flotte den westdeutschen Markt komplett als Marktführer übernommen und aufgemischt. Somit hätte in der BRD kaum noch ein Partikulier eine Chance am Markt gehabt.
Also setzte man alles daran die Reeederei komlett zu zerstückeln. Was übrig geblieben ist ist heute der traurige Rest mit der Schubschifffahrt - alles ander ist tot.

Zur Problematik der Euro-Nummern ist zu sagen, das man hätte eigentlich die ex DDR-Nummern 824xxxx vergeben müste. Da dies aber ohnehin eine Euronummer war, die für die DDR in Duisburg registriert war, und die Wiedervereinigung bereits beschlossene Sache war, verzichtete man darauf und vergab sofort an die noch unregistrierten Schiffe "Euro-Bundi-Nummern" - die Schiffe die schon eine DDR-Nummer in Duisburg hatten, behielten ihre Nummer bis zur nächsten Eichung. Dann wurde auch diese umgestellt. Somit kam es, das sogar noch DDR-Euros auf Schiffen unterwegs waren, obwohl wir schon BRD waren. Anschließend wurden die Schiffe in den großen Schrottaktionen abgewrackt und die Schiffe bekamen keine neue Nummern mehr, hatten somit bis zum Schluß die DDR-Nummer, oder Schiffe bekamen nach der DDR-Nummer gleich eine holländische, obwohl das Schiff erst 1992 wegging.

Na wie du schon schriebst - bewegte, verrückte und sich überschlagende Zeiten. Mehr zur Umfirmierung und zur Historie findest du auf meiner Homepage unter "Historie" (http://www.ddr-binnenschifffahrt.de/historie.htm) dort ist der zeitliche Ablauf bis heute textlich und bebildert nachzulesen.

Gruß UGI :wink:

bajitox2
04.03.2009, 19:02
wo liegt denn der Greiffenberg?

LG Bernhard

UGI
04.03.2009, 21:28
ggw. noch bei Treffers in Haarlem, im Sommer wird auch der "Meissen" dort abgestellt, wenn nicht noch ein Wunder passiert.
Weitere Infos unter Greiffenberg - auch mit Fotos vom ggw. Liegeort.

Gruß UGI:wink:

Power-Ship
05.12.2009, 16:20
...und das GMS Breitenhagen ist noch in Fahrt! Bilder vom 05.12.09 auf dem Wesel-Datteln-Kanal zu Tal bei Ahsen. Man beachte auf Bild #5 die Tonnage!

Kalle
29.12.2009, 18:30
Hallo Binnenschifffreunde
Hier lag GMS Breitenhagen am Schiffsanleger Tiefer in Bremen..Die Bilder sind im Winter 2009 gemacht worden..
Gruß Kalle

Pegasus
20.07.2015, 19:25
Auch hier grüßt das Archiv:
Bild 1+2 = 08.2008 bei MLK-km 226 Wedelheine
Bild 3+4 = 11.2009 bei MLK-km 249 WOB-Vorsfelde.
Gruß Pegasus