PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Franken - GMS - 04500760



Gernot Menke
11.02.2009, 08:41
Ich denke mal, der FRANKEN - hier 1974 in Würzburg zu tal - ist ein typischer Vertreter der früheren Main-Motorschiffe, wie sie schon vor dem Mainausbau gefahren sind. Ich schätze mal: 50 x 7,5 und rund 400-500 Tonnen? Baujahr ist schon schwieriger- vielleicht so 1930er? Auf dem dreieckigen Wimpel vorne am Mast steht übrigens Rupper.. und mindestens noch ein unlesbarer Buchstabe, vielleicht Ruppert. Bestimmt kennt einer der Mainler das Schiff. Wäre schön, etwas über das Schiff zu erfahren.

@Ronald, vielleicht ist das was dür Dich?

Schiffsdaten:

Name: FRANKEN
Eigner: Albin Ruppert, Frickenhausen
registriert in: Würzburg
Nationalität: :d:
Europa-Nr.: 4500760

Länge: 57,00 m
Breite: 6,91 m
Tiefgang: 2,20 m
Tonnage: 503 t

Maschinenleistung: 400 PS
Maschinenhersteller: Deutz

Baujahr: 1938
erbaut in: :d:
Bauwerft: Oberrheinische Schiffswerft Spatz & Co GmbH

Bild: Rhein-Main-Donau AG: Kulturlandschaft und Wasserbau, o.O. 1978, S. 36

McRonalds
11.02.2009, 08:44
Hallo Gernot,
Würzburg ist natürlich schon weit Weg von mir (etwa 140 Fluss-km), daher ist mein Wissen über die dortigen Fahrer natürlich begrenzt. Es gab in Würzburg mal 'ne Sand- und Kiesfirma namens Anton Röper mit einem Werk in Randersacker, der eine ähnliche Flagge führte. Vielleicht erinnern sich unsere Mainfahrer noch daran. Wäre auch sehr an Infos interessiert. Der FRANKEN von Karin müsste übrigens das selbe Schiff sein, aber halt später aufgenommen und mit anderem Eigentümer. Ich selbst kenne das Schiff nicht - aber auf jeden Fall vielen Dank für Bild und Info. Super.
Gruß - Ronald;-)

McRonalds
11.02.2009, 08:44
Hallo Gernot,
dieses Buch (der RMD AG) scheint mir recht interessant zu sein - kannst Du mir mal den genauen Titel? Möchte auch so ein Teil haben...
Gruß - Ronald;-)

Gernot Menke
11.02.2009, 08:45
@Ronald: Das Wichtigste steht schon bei den Quellenangaben der Fotos. Hier nochmal in aller Ausführlichkeit:

Kulturlandschaft und Wasserbau.
Eine Bilddokumentation der Rhein-Main-Donau AG über landschaftsgerechtes Bauen.
2. erw. Auflage - Nr. 78/01 Februar 1978.
Erschienen im Selbstverlag der Rhein-Main-Donau AG, München.

Es handelt sich um eine Propagandaschrift der Rhein-Main-Donau AG mit dem Ziel, die Akzeptanz für den Bau der Main-Donau-Verbindung zu erhöhen. Auf 62 Seiten wird der alte Zustand des zu diesem Zeitpunkt bereits ausgebauten Mains schlechtgeredet und sogar lächerlich gemacht und dem Zustand nach dem Ausbau gegenübergestellt, der in den höchsten Tönen nur positiv dargestellt wird.

Trotz dieser etwas aufdringlichen Einseitigkeit des Textes ermöglichen die gegenübergestellten Fotos interessante Vergleiche. Für den Obermain und im Hinblick auf die Schiffahrt ist - neben den beiden bereits im Forum befindlichen Fotos der Güterschiffe MARIA und FRANKEN vor allem ein Foto eindrucksvoll, daß die Mainlände bei Haßfurt mit zwei leeren Schiffen zeigt, die leider nur sehr klein abgebildet sind. Ich stelle die beiden Bilder von 1959 und 1974 (vor und nach dem Aufstau) unter Historische Fotos ins Forum ein.

Es gibt noch ein paar schöne Schiffsbilder (vom Güterschiff "Stadt Aschaffenburg", dem Tanker "Mercator" und ein sehr sehr schlechtes Bild vermutlich vom "Stefan" (verdeckt ohne Hinterschiff) - ansonsten sind für Dich, Ronald, wahrscheinlich besonders die Bilder aus Bamberg interessant, die den Zustand des Mains vor und nach der Kanalisierung zeigen. Schiffe sind da aber nicht drauf zu sehen.

:wink: Gernot

Bitte sag unbedingt Bescheid, wenn Du die Werftliste der Fendel-Lahnschiffe findest!! Danke!

McRonalds
11.02.2009, 08:45
Hallo Gernot,
ich weiss nicht, ob ich es schon mal erwähnt habe, um ein Haar wäre aus mir ein Architekt geworden (im zweiten Semster habe ich abgebrochen) und der Wasserbau hat mich schon immer ungemein interessiert. Schon von daher ist alles war damit zu tun hat - und besonders in meiner Ecke hier am oberen Main, bzw. MDK - für mich sehr interessant. Ich besitze auch einige der zahlreichen Veröffentlichungen der RMD AG - die waren sehr rührig. In den 70er Jahren kippte die Stimmung mehr und mehr gegen den Kanal - 1978 dürfte sie auf dem Tiefpunkt gewesen sein. Das ging dann so weit dass man irgendwann eine 'qualifizierte Beendigung' des Kanalbaus in Erwägung zog (das war unter der rot-gelben Regierung). Erst als die CDU Mitte der 80er wieder an die Macht kam, ging's dann weiter - allerdings lag man dann viele Jahre hinter dem Zeitplan. Es gibt dazu viele interessante Berichte (Klaus hat mir neulich ein sehr schönes Buch geliehen, das die Situation (natürlich wieder nur einseitig) schildert - vielen Dank noch mal).
Gruß - Ronald;-)

McRonalds
11.02.2009, 08:46
Hallo Gernot,
habe inzwischen ein wenig etwas zu dem Schiff erfahren; Bj. 1936 (oder 1937) in Germersheim, L 57, B 6.90, Tg. 2.20, T 499, 400 PS, fuhr vorher für einen Kleinschiffer namens Lutz in Ochsenfurt (wie Karin schon oben berichtete), Anfang der 70er Jahre an die Fa. Ruppert verkauft (die später noch mindestens 3 weitere Schiffe mit dem Namen FRANKEN hatten). Nach dem Ende der Fa. lag das Schiff lange in Randersacker(?) ehe es verschrottet wurde.
Gruß - Ronald;-)

McRonalds
26.03.2009, 19:58
...und mittlerweile habe ich auch ein Bild von dem Schiff bekommen, kurz vor der Verschrottung. Aufgenommen in Randersacker.
Gruß - Ronald;-)

Gernot Menke
26.03.2009, 20:03
@Tolles Bild, Ronald,

weißt Du ungefähr, wann das aufgenommen ist?

:wink: Gernot

McRonalds
26.03.2009, 20:37
Das war 1979.

Ms.Die Hoffnung
13.08.2015, 14:36
Den letzten Schiffsführer vom Franken, Guntram Träubler, haben wir am 6.8.2015 in Segnitz Begraben Gruß Olaf