PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brückenanfahrung in Oberhausen RHK



leyanis
26.01.2017, 19:01
Brückenanfahrung in Oberhausen RHK (https://www.waz.de/staedte/oberhausen/schiff-stoesst-mit-fuehrerhaus-an-bruecke-ueber-rhein-herne-kanal-id209403547.html)

Nicht Tim S. Michael.:lool:

Gernot Menke
26.01.2017, 19:57
Sieht aus, als könnte man mal ein Kantholz hinten vor das Steuerhausdach halten und dann heimlich an einer Brücke gaaaaanz sachte ein Stückchen zurück .... dann nur noch die eine Scheibe gewechselt und die Krümel auffegen. :pfeif:

Ist schon ärgerlich. Viel hat da nicht gefehlt und in der jetzigen Stellung ist das Schiff dann wohl unter der Brücke durchgerutscht.

:wink: Gernot

leyanis
28.01.2017, 20:31
Hallo Schiffsfreunde

Das Steuerhaus ist wieder hergerichtet. Michael.

Foto von Arnold

nikomid
29.01.2017, 11:43
der war wohl bei Gasgeben zu zögerlich, mit einmal kurz Vollgas wäre wohl durchgekommen (zumindest wär es keine halbe Sache geworden...)

Ernst
29.01.2017, 18:46
#4

....:confused1::confused1:....die besten Kapitäne und Alleskönner stehen immer an Land.....:grummel::grummel: (sonst gäbe es in der Schiffahrt kaum noch Havarien !!!)

Ernst (für den Gruß hat es mich sprachlos gemacht)

Reinier D
29.01.2017, 19:07
Hallo Ernst

Richtig, und dan der Kritik und Kommentaren von Leuten die selb noch nie ein schiff gefahren habe.
Wenn ich gar niks tut dan, kan mir nikst passeren und mache ich auch keine fehler, und dann ist kritik GANS einfach.

:captain: Reinier

Navico 2
29.01.2017, 19:14
Hallo Ernst,
hallo Reinier,
ich verstehe euren Unmut nicht.:confused1:

Wenn es um die Aussage von nikomid geht, muss ich ihm aber Recht geben.

Bei Hebel auf dem Tisch setzt sich doch das Achterschiff, das wisst ihr beiden doch auch.

Gruß Manfred

Ernst
29.01.2017, 19:14
Hallo, und hier eine frühe Variante wie mann die "Hütte" nicht abfährt !!!

Gruß Ernst


Foto (Ausschnitt) mit Dank an binnevaart

Navico 2
29.01.2017, 19:16
Hallo Ernst,
die Hütte nicht,
aber was machen wir mit dem Haspel:pfeif:

Gruß Manfred

Ernst
29.01.2017, 19:37
Hallo Manfred, die ist an einem Ende oval. :lool:

Unsere wurde beim Durchfahren der Brücke im letzten Moment abgezogen und danach wieder aufgesteckt.

Gruß Ernst :wink:

Navico 2
29.01.2017, 19:51
Ernst,
oder das Haspel wurde zur Hälfte geklappt, hab ich selber gesehen.
Aber gefahren mit solch einem Nostalgieschiff noch nie.

Mein Vater hatte auf dem Schleppschiff bei abgebautem Ruderhaus und Leerfahrt ein liegendes Haspel, das ging immer "durch".

Aber Kanalfahrt und open "Air" bei Wind und Wetter Jahrelang gefahren, aber nie Erkältungserscheinungen gehabt.:super:

Heute die Stülpruderhäuser mit Klimaanlage, :pfeif: die Jungs sind doch meistens erkältet.

Gruß Manfred

Willy
29.01.2017, 19:57
Manfred,

auch ich habe diese Leerfahrten in den Kanälen mit abgebauten Steuerhäusern erlebt, bei Schneetreiben, der Schnee kam quer rein habe ich im Dunkeln dann doch anlegen müssen, ich wusste nicht mehr, dreht das Schiff vom Kurs oder nicht, gelobt sei was hart macht.:sunshiny:

Gruß Willy

Reinier D
30.01.2017, 00:44
Bei Hebel auf dem Tisch setzt sich doch das Achterschiff, das wisst ihr beiden doch auch.

:wink: Hallo Manfred

Ich gebe dein aussage recht, aber ich bin nicht dabei gewesen, und weiss dadurch nicht was dort genau passeerd ist.
Ich bin selb schön mit ein schiff beladen auf 1,00 meter tiefgang, mit eine höhe von 4,25 meter durch das Mittellandkanal gekommen.
Dabei möchte ich hier bei diese haverei noch kein Orteil geben, da ich nicht weiss was genau passeerd ist.
Ich habe von meine Vater gelernd, Orteil nicht wenn Du nicht alle faktoren kent, und sei dan nach doch noch vorsichtig mit deine ausspräche.

mfg :captain: Reinier

Ernst
30.01.2017, 09:15
Hallo,
Hebel auf den Tisch und durch…..

Diese Vabanque Methode wurde in den 60ziger 70ziger Jahren oft angewendet.
Damals gab es nur wenige Steuerhäuser die man absenken konnte und wenn ja dann nur per Handkurbel.
Ballast pumpen war auch nur bedingt möglich.
Vabanque Methode deshalb weil der Erfolg fast immer ungewiss war !
War das Manöver erst Mal eingeleitet gab es kein zurück mehr !

Ok damals waren fast immer feste Kapitäne an Bord die mit den „Macken“ ihres Schiffs vertraut waren.
Nicht jedes Schiff reagierte auf voll voraus mit dem gleichen Absenkeffekt wie ein anderes.
(völliger oder gefegter Arsch, Tunnel voll oder Schaumschläger, usw)
Ja und dann war da noch der Kopf mit seinen Aufbauten und dem Ankerspill.
Den unbeschadet unter der Brücke durch zu bringen……Die Methode war noch gefährlicher als beim Arsch.

Heute haben die modernen Schiffe viele technische Hilfsmittel…………
Aber wie man sieht kommt es immer wieder zu Havarien.
Aber warum?.......….das weis nur der jenige am Joystick (früher Haspel)
Deshalb gilt…............keine vorschnelle Beurteilung.

Ich wünsche allen Kapitänen eine heile Hütte.

Gruß Ernst :wink:

nikomid
30.01.2017, 09:45
#4

....:confused1::confused1:....die besten Kapitäne und Alleskönner stehen immer an Land.....:grummel::grummel: (sonst gäbe es in der Schiffahrt kaum noch Havarien !!!)

Ernst (für den Gruß hat es mich sprachlos gemacht)

Heulsuse!

Anscheinend machen die absenkbaren Steuerhäuser manche Schiffer von heite wirklich zu Weicheiern...

Navico 2
30.01.2017, 09:46
Hallo Ernst,
das ist deine Meinung, die ich nicht mit dir teile.
Hier ging es doch nur, Hebel auf den Tisch, dann setzt sich das Achterschiff.

Außerdem wurde darauf geachtet, das man sich unter Brücken Nie begegenet.
Von der Brückenanfahrung und beschädigung des Ruderhaus kann und will ich mich nicht äußern.

Ich bin selbst ein betroffener, der die Hütte an einer Brücke mit Totalschaden verloren hat. Dazu kam noch, das die Reederei das Schiff verschrotten wollte, weil ein komplett neues Ruderhaus nicht lohnen würde.
Also mit Ruderhäuser und Brücken bin ich Vorsichtig.

Aber mit Hebel auf dem Tisch, oder kurz vor der Brücke langsam oder Maschine stopp bei leer Schiff im Kanal, das war Methode und hatte sich auch bewährt.

Außer ein paar Kratzer am vorderen Ankkerspill oder das Handrad von der Ankerbremse verloren, mehr war nichts.

Heute vergeht nicht eine Woche mit Kollisionen von Brücken und Ruderhäuser. Warum ????

Dazu werde ich mich hier nicht Öffentlich äußern.

Gruß Manfred

Navico 2
30.01.2017, 09:50
Heulsuse!

Anscheinend machen die absenkbaren Steuerhäuser manche Schiffer von heite wirklich zu Weicheiern...

Ich bezweifel, ob du jemals ein Schiff gefahren hast.:pfeif:

nikomid
30.01.2017, 13:54
die Diagnose Heulsus kann ich auch so treffen.

Bezüglich der absenkbaren Steuerhäuser bezog ich mich hier drauf:

Manfred,

auch ich habe diese Leerfahrten in den Kanälen mit abgebauten Steuerhäusern erlebt, bei Schneetreiben, der Schnee kam quer rein habe ich im Dunkeln dann doch anlegen müssen, ich wusste nicht mehr, dreht das Schiff vom Kurs oder nicht, gelobt sei was hart macht.

Gruß Willy

anscheinend sind einige dadurch wirklich zu Sensibelchen geworden...

Reinier D
30.01.2017, 14:57
:wink: Hallo nikomid

Fruhe sind auch noch Steuerhausen abgefahren, wenn man gemeint hat es geht durch, dan hat man auch nicht abgebaut. Special im winter und beim schlechte wetter.
Sagt nicht das ich jetzt ein Weicheiern bin, ich habe auch schön in Januar, leer von Berlin in A2+ nach der Rhein im eis mit abgebaute Steuerhaus gefahren um nicht eingefroren zu bekommen, und das hinter mir das Kanal gesperrt wurde wegens das eis.

mfg :captain: Reinier

Navico 2
30.01.2017, 15:44
Hallo, und hier eine frühe Variante wie mann die "Hütte" nicht abfährt !!!

Gruß Ernst


Foto (Ausschnitt) mit Dank an binnevaart

Hallo Ernst,
wo hast du dieses tolle Foto her, und, was sagt uns das Foto:confused1:

Ich erkenne ein SK in einer Schleuse, wahrscheinlich DEK Herbrum-Bergeshövede.
Das Schleppschiff von der NVG Hannover und heißt wohl "SK" Hannover 1.?

Mit Grubenholz von Emden nach Dortmund oder RHK.

Gruß Manfred:wink:

Willy
30.01.2017, 17:40
Moin Manfred,

es könnte auch ein Schleuse vom RHK sein, das Häuschen mit der Uhr und davor ein Schienestrang.

Gruß Willy:rolleyes1: