PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Niedergang



Wasserratte
14.02.2009, 23:07
Wir hatten früher einen Tagestank, auf den wir sehr aufpassen mußten, dass er nicht leer wird, gibt es das noch?

Und was wurde denn an Bord mit "Niedergang" betitelt?
Es handelte sich nicht um's untergehen des Schiffes! *g*

LG Christa:wink:

Jürgen F.
14.02.2009, 23:29
Das Ding hab ich immer noch und es passen 100 liter rein, die mit der Hand aufgepumpt werden. Da passen meine 2-3 Schiffsjungen echt super drauf auf.

Schönen Gruß vom nassen Dreieck
Jürgen

Wasserratte
14.02.2009, 23:32
Kicher, Jürgen, ich wurde gerade per PN angeschrieben, dass es dieses Thema Tagestank schon gab und ich habe ein neues Thema drauß gemacht, mit Ändern.

Nun geht es um den Niedergang. gg

Jürgen F.
14.02.2009, 23:42
Hey das gilt nicht! Das ist mogeln!:cry:Wie soll ich den nun meinen Beitrag tunen, damit es zu der Frage passt?:fragkratz:Das könnte meinen Niedergang bedeuten! Aber macht nix:Kap:. Ich verbinde mit Niedergang eine gewisse Gemütlichkeit, denn der Eingang zum Maschinenraum war es ja nicht:roooll:

Schöne Grüße Jürgen

Wasserratte
14.02.2009, 23:46
Jetzt passt es wieder. Klar war das der Eingang in den Maschinenraum.

Jürgen F.
14.02.2009, 23:56
Bei uns war das ausschließlich der Niedergang zu den unteren Schlafzimmern.
Und dort waren zu meinen Schiffsjungenzeiten manchmal etliche Menschen zum schlafen versammelt: Der verheiratete Matrose mit 2 Kindern auf der einen und der zweite Matrose mit dem Schiffsjungen auf der anderen Seite. Au Mann, da wurde Abends mit der ganzen Besatzung Spieleabend gemacht. Wenn der Schipper auch noch seine Frau und 1 Kind mit an Bord hatte, dann kam bei uns nie Langeweile auf.
Ich glaube, jetzt bin ich am Thema vorbei:fragkratz::fragkratz::fragkratz:

Gruß Jürgen:wink:

Friedhelm L.
15.02.2009, 00:03
Niedergang ist auf Schiffen das, was zu Hause eine Treppe ist.

Wasserratte
15.02.2009, 00:12
Bei uns war früher der Achterunter gemeint.
Vorne in der Matrosenwohnung, die die unsere war (meine Schwester und ich hatten die in Beschlag), da ging es auch runter, aber dafür hatten wir keinen Ausdruck. Ging man da dann in den Bug???Im Bug vorn war unten in der Wohnung der Kleiderschrank angebracht.

An Spieleabende kann ich mich auch noch gut erinnern, damals haben wir viel gespielt, es gab keinen Fernseher an Bord, das Einzigste, was wir hatten, war ein Radio, das in der Hauptsache für die Wasserstandsmeldungen benutzt wurde. Hin und wieder auch mal für Nachrichten oder Musik.

Wir durften nie unsere Musik anhören, da es ja Negermusik war...."!" :shy:

Jürgen F.
15.02.2009, 00:16
Das mit der Musik hat sich bis heute nicht geändert, nur gut das jeder sein eigenes Radio hat:super:

Gruß Jürgen

Friedhelm L.
15.02.2009, 00:17
Das Achterunter und das Vorunter bezeichnen die Räume die Unter Deck sind, dahin gelangt man über einen Niedergang. Das sind die ganz steilen Treppen.

Gruß
Friedhelm

Jürgen F.
15.02.2009, 00:29
Bezog sich das nicht hauptsächlich auf die Pieken?

Gruß Jürgen

Wasserratte
15.02.2009, 00:32
Was sind den schon wieder Pieken? Hat wohl nichts mit Kartenspielen zu tun :dream:

Jürgen F.
15.02.2009, 00:45
Ich weiss nicht ob falsch geschrieben, aber die Achter- und Vorpiek müsste eigentlich jeder kennen:fragkratz:

Gruß Jürgen

Wasserratte
15.02.2009, 00:47
Was für Begriffe Ihr habt????
Bei uns hieß das hinten Kapitäns-und vorne Matrosenwohnung.

Ernst
15.02.2009, 00:52
Hallo Christa, Vorpiek ist der Raum zwischen Steven und Kettenkasten. Achterpiek ist der Raum vor dem Achtersteven.

Gruß Ernst

Wasserratte
15.02.2009, 00:56
Mhm Ernst, meinst Du mit Steven das Schott?

Ernst
15.02.2009, 00:59
....nein das vordere oder hintere Ende eines Schiffes. (Kopf und Arsch)

Gruß Ernst

Wasserratte
15.02.2009, 01:03
Dann ist der Steven, das, wo die Naht vom Schiff ist hinten und vorn, die Bugspitze und die Heckmitte. Stimmts?:pleased:

Ernst
15.02.2009, 01:05
...Jouuuuuuh..

Gruß Ernst

Wasserratte
15.02.2009, 01:08
...Jouuuuuuh..

Gruß Ernst

Fein - :super: :dream:

Gute Nacht

Ernst
15.02.2009, 01:11
Hallo Christa, zum besseren Verständniss zwei Zeichnungen von einem Gr. "Franzosen"

Gruß Ernst

Wasserratte
15.02.2009, 01:35
Danke, das ist super. Bei uns war die Matrosenwohnung aber nicht soweit in den Raum gehangen, meine ich mich zu erinnern. Die Treppe hinab war ganz schön steil.

MfG Christa :wink:

sealover
09.03.2009, 20:16
Niedergang ist auf Schiffen das, was zu Hause eine Treppe ist.


RRRRRRRRR ICHTIG

Uwe

Gernot Menke
19.03.2009, 21:15
... was zu Hause eine Treppe ist

Bei der holländischen Marine galt und gilt es als eine Todsünde, eine Treppe äh - einen Niedergang vorwärts, also mit dem Hintern zur Treppe runterzulaufen (geht ja auch schlecht). Immer schön rumdrehen und rückwärts runter: "Nase an die Stufen!" ist der Slogan (auf holländisch).

Ist das schiffisches Allgemeingut oder eine Spezialität der Marine mit ihrem chronischen Platzmangel und entsprechend steilen Niedergängen?

:wink: Gernot

helmut1972
19.03.2009, 21:34
Hallo!

Gerade im Schiffsbau muß ja Platz gespart werden, darum sind die Treppen meistens recht steil. Aufpassen sollte man bei Maschinenraumtreppen, die doch gerne mal ölig sein können, wer da mal runtergefallen ist, merkt sich das.
Ich drehe mich auch immer um und steige mit dem Gesicht zur Treppe blickend, hinunter.

mfG helmut1972

Heidi Franz
20.03.2009, 00:05
Hallo,

das hab ich auch als kleines Mädchen so gelernt, daß man auf dem Schiff, mit "der Nase zur Treppe", die Treppe runtergeht.

Gruß Heidi