PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schiffsflotte nach dem zweiten Weltkrieg



Dewi
22.02.2009, 13:49
Hallo miteinander,

hier hätte ich mal ein Liste des Schiffsbestandes nach dem zweiten Weltkrieg der Josef Jägers, Schiffahrt, Aschaffenburg.


Schleppboote

Japico (Peter) 130 PS
Peter 2 80 PS
Traude 45 PS
Schöntal 240 PS

Schleppschiffe

Johanna Tragfähigkeit: 80 Tonnen
Antonie Tragfähigkeit: 90 Tonnen
Elisabeth Tragfähigkeit: 135 Tonnen
Mainfranken Tragfähigkeit: 885 Tonnen
Zeitgeist Tragfähigkeit: 50 Tonnen
Albertine Tragfähigkeit: 550 Tonnen
Hamali Tragfähigkeit: 1116 Tonnen

Sonstige

Pump-Ponton Tragfähigkeit: 20 TonnenGruß Dewi

Quelle: Mainschiffahrts Nachrichten aus dem Jahre 1999

Dewi
22.02.2009, 14:12
Hallo miteinander,

hier noch ein Überblick der erlittenen Kriegsschäden der Firma Josef Jaägers, Aschaffenburg.


Schlepper Peter 15 PS - in Holland gesprengt, Totalverlust

Schleppkahn Elisabeth 135 Tonnen - leicht beschädigt, wieder repariert
Schleppkahn Mainfranken 886 Tonnen - schwer beschädigt durch Artilleriebeschluss, wieder repariert
Schleppkahn Zeitgeist 50 Tonnen - leicht beschädigt, wieder repariert
Schleppkahn Einigkeit 700 Tonnen - nach Sprengung in Oberhausen gesunken, Totalverlust
Schleppkahn Hemali 1116 Tonnen - bei Fliegerangriff auf Aschaffenburg am 21.11. 1944 schwer gesunken
Schleppkahn Antonie 90 Tonnen - leicht beschädigt, wieder repariert
Schleppkahn Johanna 80 Tonnen - schwer beschädigt, war gesunken, wieder repariert
Schleppkahn Anna 70 Tonnen - leicht beschädigt

Pumpponton 20 Tonnen - gesunken, wieder repariert
Gruß Dewi

Quelle: Mainschiffahrts Nachrichten aus dem Jahre 1999

Stadt_Aschaffenburg
22.02.2009, 14:13
....SCHÖN!!! Weiter so!!! :captain:

Wenn man das Thema immer wieder mal nach oben holt, kommt Stück für Stück immer wieder was ans Licht :super:

Zu o.g. Elisabeth hat mir meine Oma letzens erzählt, daß diese auch mittels einer "Schlupp" selbst fahren konnte. Ist halt nur die Frage, ob man diese "Schlupp" (wenn mir jemand das Prinzip erklären könnte, wäre ich dankbar) tatsächlich zum fahren benutzt hat, oder nur zum verholen (rangieren) beim Sand-pumpen.

LG
Micha

Dewi
22.02.2009, 14:20
Hallo Michael,

in der Tat gab es auf dem Main Motorschaluppen, dies befanden sich bei den Schiffen. Sie hatten zwischen 8 PS -36 PS. Habe ein Liste hier vorliegen, sowie ein Bild einer Schaluppe. Diese werde ich in einem eigenen Bereich einstellen. Nur in dieser Liste ist die Elisabeth nicht aufgeführt. Also nehme ich einmal an, das sie die Schaluppe später bekommen hat!

Gruß Dewi

Ernst
22.02.2009, 18:24
Hallo Micha, die "Schlupp" wird im Prinzip genauso funktioniert haben wie den Holländern ihre "Opduwer" ( zu sehen in Binnenvaarttaal bei db)

Die "Schlupp" war ein motorisierter Nachen der am Ruderblatt gemeert (befestigt) wurde. Gesteuert wurde durch Ruder legen, die Drehzahl konnte per Bowdenzug verändert werden und falls ein Wendegetriebe eingebaut war auch die Drehrichtung vom Propeller verändert werden.

Das ganze war ein sehr beschauliches Fahren.

Gruß Ernst

Jürgen F.
22.02.2009, 18:34
In der ehemaligen DDR hiessen die so angetriebenen Schiffe Stosser.

Gruß Jürgen F.